Doppelbesteuerungsabkommen

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Campinense » Mi 26. Dez 2012, 17:37

Weiss jemand, ob dies noch aktuell ist?

"Das Abkommen zwischen Deutschland und Brasilien zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen vom 27. Juni 1975 ist am 7. April 2005 durch Deutschland gekündigt worden."
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon amazonasklaus » Mi 26. Dez 2012, 17:56

Wenn Du meinst, ob es schon ein neues DBA gibt, das das gekündigte ersetzt: Nein. Zurzeit ist auch nichts absehbar.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Mazzaropi » Mi 26. Dez 2012, 19:35

amazonasklaus hat geschrieben:Wenn Du meinst, ob es schon ein neues DBA gibt, das das gekündigte ersetzt: Nein. Zurzeit ist auch nichts absehbar.


Bist Du da sicher ???

Soweit ich weiss ist da schon ein neues Abkommen fertig, angeblich sogar schon von deutscher Seite ratifiziert, liegt jetzt allerdings schon seit Monaten in Brasília in der Ablage. :oops:

Daran wird sich wohl auch erst nach Carnaval (wenn überhaupt) was dran ändern, wenn die Herren und Damen Politiker sich dazu herablassen mal wieder in Brasília zu erscheinen! #-o
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 704
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon amazonasklaus » Mi 26. Dez 2012, 20:28

Mazzaropi hat geschrieben:
amazonasklaus hat geschrieben:Wenn Du meinst, ob es schon ein neues DBA gibt, das das gekündigte ersetzt: Nein. Zurzeit ist auch nichts absehbar.


Bist Du da sicher ???

Allerdings.

Mazzaropi hat geschrieben:Soweit ich weiss ist da schon ein neues Abkommen fertig, angeblich sogar schon von deutscher Seite ratifiziert, liegt jetzt allerdings schon seit Monaten in Brasília in der Ablage. :oops:

Daran wird sich wohl auch erst nach Carnaval (wenn überhaupt) was dran ändern, wenn die Herren und Damen Politiker sich dazu herablassen mal wieder in Brasília zu erscheinen! #-o

Ich schätze, Du verwechselst hier das DBA mit dem Sozialversicherungsabkommen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Folgende User haben sich bei amazonasklaus bedankt:
Brazil53

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Campinense » Do 27. Dez 2012, 16:19

amazonasklaus hat geschrieben:Wenn Du meinst, ob es schon ein neues DBA gibt, das das gekündigte ersetzt

Genau das meinte ich!

amazonasklaus hat geschrieben:Nein. Zurzeit ist auch nichts absehbar.

Das dachte ich bisher auch... Doch dann verkaufte ich online Bücher in Deutschland und erhielt folgende Mail:

"der Abzug der Steuer ist im deutschen Steuergesetz vorgeschrieben und somit für uns verpflichtend. Es handelt sich hierbei um Einkommensteuer, die Sie in Ihrer Steuererklärung für dieses Jahr als Vorauszahlung geltend
machen können. Dies ist aufgrund der Doppelbesteuerungsabkommen vom deutschen Staat vorgeschrieben."

Ich gehe davon aus, dass die mich über´s Ohr hauen wollen!
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Campinense » Do 27. Dez 2012, 16:22

Mazzaropi hat geschrieben:Soweit ich weiss ist da schon ein neues Abkommen fertig, angeblich sogar schon von deutscher Seite ratifiziert, liegt jetzt allerdings schon seit Monaten in Brasília in der Ablage.


amazonasklaus hat geschrieben:Ich schätze, Du verwechselst hier das DBA mit dem Sozialversicherungsabkommen.

Das denke ich auch... Oder stehen im Sozialabkommen Passagen zur Doppelbesteuerung drin???
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon amazonasklaus » Fr 28. Dez 2012, 11:02

Campinense hat geschrieben:"der Abzug der Steuer ist im deutschen Steuergesetz vorgeschrieben und somit für uns verpflichtend. Es handelt sich hierbei um Einkommensteuer, die Sie in Ihrer Steuererklärung für dieses Jahr als Vorauszahlung geltend
machen können. Dies ist aufgrund der Doppelbesteuerungsabkommen vom deutschen Staat vorgeschrieben."

Ich gehe davon aus, dass die mich über´s Ohr hauen wollen!

Vermutlich steckt eher Unwissenheit und Desinteresse als Bosheit dahinter: Um Dich abzuwimmeln, haben sie Dir einfach einen Standardtextbaustein geschickt.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Brazil53 » Fr 28. Dez 2012, 14:33

Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) sind völkerrechtliche Verträge zwischen zwei Staaten, in denen geregelt wird, in welchem Umfang den Vertragsstaaten das Besteuerungsrecht für die in ihrem Hoheitsgebiet erzielten Einkünfte zusteht. Ein DBA soll also vermeiden, dass natürliche und juristische Personen, die in beiden Staaten Einkünfte erzielen, in beiden Staaten – also doppelt – besteuert werden. Der Begriff DBA ist insofern nicht ganz korrekt, da es sich eigentlich um Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung handelt. So weit die Theorie.


http://www.frankfurt-main.ihk.de/international/auslandsmaerkte/laenderkontakte/a-f/brasilien/wifospecial2012/doppelbesteureungsabkommen/index.html
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Online
Beiträge: 2955
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1007 mal
Danke erhalten: 1775 mal in 1028 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
Campinense

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Campinense » Fr 28. Dez 2012, 15:39

Brazil53 hat geschrieben:Ein DBA soll also vermeiden, dass natürliche Personen, die in beiden Staaten Einkünfte erzielen, doppelt besteuert werden. So weit die Theorie.

Habe den gesamten Text überflogen... Muss wohl noch etwas mehr Caipi schlürfen, um ihn auch zu verstehen :mrgreen:

Eigentlich geht mir nur um 2 Dinge:
1.) Hat mein dt. Verlagmir zuviel Steuern abgezogen?
2.) Bekomme ich diese als Brasileiro (nach einer dt. Steuererklärung) irgendwie wieder zurück?

Abraço und guten Rutsch (im Schnee bzw. ins 2013)
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: Doppelbesteuerungsabkommen

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 28. Dez 2012, 16:22

Oi Campinense
Ich hab's jetzt auch 2-mal überflogen, aber die Infos, die du gibst, reichen nicht aus. Für welche Leistung hast du Anspruch von einem Verlag. Tantiemen, Gehalt?
Die sind natürlich in D Einkommensteuerpflichtig, bei Verläufen evtl. Mehrwertsteuerpflichtig.
Ein DBA würde verhindern, dass du dafür als steuerpflichtiger Deutscher (oder als Brasilianer) in Brasilien nochmal Steuern zahlen müsstest (Welteinkommen steuerpflichtig)oder anders herum. Ohne DBA ist es schwieriger, dass zu verhindern, geht aber auch.
Wenn der Verlag weiß, dass du Steuerausländer bist (also nicht mehr in D gemeldet) dann gibt er dir mit dem Hinweis auf ein DBA einen Tipp, wie du die Steuer zurück bekommen kannst. Ob zwischen Deutschland und deinem Land, wo du lebst, ein DBA besteht, ist für die zweitranging.
In Deutschland die Steuer zurück zu bekommen setzt voraus, dass du deine Einkünfte aus D in Brasilien überhaupt angegeben und versteuert hast.

Das ist jetzt eine Interpretation aus den wenigen Angaben, die du gemacht hast, wenn es um 5-10.000 Euro oder mehr geht, würde ich einen Steuerberater kontaktieren.

Ein neues DBA zwischen D und Brasilien ist in weiter Ferne, weil die Brasilianer die alten Konditionen, die vorteilhaft für Brasilien waren, nicht verändern wollen. D meint, dass diese Bedingungen für die 6-stärkste Industrienation nicht mehr angemessen sind. Da herrscht Stille.

Gruß
Trem Mineiro

Gruß
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]