Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Amducias3.1 » Di 26. Aug 2014, 10:38

Hi Leute,

ich bin ein wenig verzweifelt und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Ich habe sowohl die die deutsche wie auch die brasilianische Staatsbürgerschaft. Vor 15 Jahren bin ich nach Deutschland gekommen und habe hier meinen festen Wohnsitz.
Nun habe ich die Chance, beruflich für zwei Monate für einen Montageeinsatz nach Brasilien zu kommen :) - Das Problem ist, dass das ganze zu scheitern droht, weil mein Arbeitgeber befürchtet, dass er auch eine brasilianische Steuererklärung anfertigen muss.

Was muss ich denn alles beachten? Ich fühle mich eher als Deutscher und möchte den Job wirklich gern antreten.

Weiß da jemand Rat für mich?

Viele Grüße
Benutzeravatar
Amducias3.1
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 26. Aug 2014, 10:33
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon zagaroma » Di 26. Aug 2014, 16:14

Hallo!

Wenn Du keinen Wohnsitz in Brasilien hast, denke ich brauchst Du dort auch keine Steuererklärung abgeben. Ich weiss zwar nicht, was ein Monteur verdient, aber ich schätze mal, 2 Monatgehälter sind wahrscheinlich sowieso unter dem Freibetrag für Versteuerung (etwa 20.000,-- R$ pro Jahr). Ausserdem wirst Du ja sicher in Deutschland im Rahmen Deines deutschen Arbeitsvertrages bezahlt, also sollte das die Brasilianer überhaupt nicht interessieren.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1986
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 714 mal
Danke erhalten: 1208 mal in 652 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Frankfurter » Di 26. Aug 2014, 16:25

Dein Arbeitgeber - Entsender - möchte eine klare Antwort - rechtliche Einschätzung. Die wird es - nach meinen bisherigen Erfahrungen - leider nicht geben ( können ). Fragen sollte die Botschaft oder das zuständige Konsulat klären können. Mit welchem Pass / Staatsbürgerschaft willst Du nach Brasilien einreisen ? Als D .. bist Du Touri und kannst nicht arbeiten. Als Br. musst Du Dich anmelden ..

Vielleicht liege ich auch falsch ?? #-o
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Gunni » Di 26. Aug 2014, 17:26

Frankfurter hat wohl gerade die Kernfrage angesprochen - mit welchem Pass gedenkst du, deine Arbeit dort auszuführen. - - Ich vermute, daß es du für den Arbeitgeber deswegen so interessant bist, weil er sich die Arbeit (Begründung etc.) und die Kosten für ein Visum sparen kann, da man mit bras. Pass ja theoretisch lokal arbeiten kann - umgekehrt würde das dann aber bedeuten, daß du steuerpflichtig wirst für's ganze Jahr, auch wenn du nur 2 Monate dort bist - die anderen 10 Monate kannst du dann NACH Zahlung über das Doppelbesteuerungsabkommen wieder zurückerstattet bekommen.

Das Kalkül deines Arbeitgebers wäre dann gut - größtes Risiko wären dann die Kollegen vor Ort, die dir daraus einen Strick drehen können - evtl. wäre es ratsam, sich bei der bras. Botschaft in Deutschland vorab zu informieren.
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Colono » Di 26. Aug 2014, 17:43

Als Brasilianer hast du bei der Einreise keine Option der Nationalität.
Als erstes brauchst du eine Steuernummer CPF, die bekommst bei der BR-Post Correios.
Dann einen Wahlausweis, Titulo Eleitor von der Justicia Eleitoral. Danch ein Arbeitsbuch vom Ministeirio de Trabalho.
Das alles bekommst in fast jedem Wohnort.
Eine Einkommensteuererklärung musst du ab einem Jahreseinkommen (BR+D) von 25661R$ (Stand 2013) abgeben. Für den Fall empfehle ich einen BR Steuerberater
Leider gibt es zwischen BR und D. kein Doppelbesteuerungsabkommen.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 27. Aug 2014, 09:46

Ich sehe hier das Problem nicht.
Wir selber haben auch einen Ingenieur, der dank Geburt einen Brasilianischen Pass hat, seit der Kindheit in D lebt und nicht mal portugiesisch spricht.
Ich hab diesen Kollegen einige Mal hier auf meinen Baustellen in Brasilien gehabt. Er reist mit seinem Brasilianischen Pass ein (geht nicht anders) und weist sich beim Brasilianischen Auftraggeber (der sich ja wegen der Arbeitserlaubnis sorgt) als Brasilianer aus. Eine Arbeitserlaubnis oder Arbeitsbuch braucht er nicht, weil er ja in D angestellt bleibt.

Da er ja weiterhin von seinem deutschen Arbeitgeber bezahlt wird und er sich nicht länger als 180 Tage in Brasilien aufhält, taucht das Problem der Steuerpflicht in Brasilien erst gar nicht auf. Man zahlt seine Steuern weiterhin in Deutschland.
Sollte man länger als 6 Monate in Brasilien arbeiten, muss man mal sehen was man macht, in der Regel reist man irgendwann aus und vergisst, eine Steuererklärung zu machen. Mir ist bisher nicht bekannt, dass man tzr Abgabe aufgefordert wird.
In der Regel hat oder braucht man für solche kurz- oder mittelfristigen Arbeitseinsätze auch keine CPF, man sollte versuchen, ohne auszukommen.

Gruß
Trem Mineiro

PS: bei weiteren Fragen im Detail bitte eine PN
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Colono » Mi 27. Aug 2014, 14:40

Trem Mineiro hat geschrieben:Ich sehe hier das Problem nicht.
Wir selber haben auch einen Ingenieur, der dank Geburt einen Brasilianischen Pass hat, seit der Kindheit in D lebt und nicht mal portugiesisch spricht.
Ich hab diesen Kollegen einige Mal hier auf meinen Baustellen in Brasilien gehabt. Er reist mit seinem Brasilianischen Pass ein (geht nicht anders) und weist sich beim Brasilianischen Auftraggeber (der sich ja wegen der Arbeitserlaubnis sorgt) als Brasilianer aus. Eine Arbeitserlaubnis oder Arbeitsbuch braucht er nicht, weil er ja in D angestellt bleibt.


Warst wohl schon zu lang in Brasilien Trem. Hattest wohl auch eine Putze "sem Carteira" hehehe. Nun gut so lange nichts passiert.

Jeder der hier gegen Entgeld legal arbeitet braucht ein Arbeitsbuch, sei es auch fuer nur einen einzigen Tag. Das Gesetz macht da keine Ausnahme. Unabhaengig von der Nationalitaet bzw. wo man sein Gehalt ausbezahlt bekommt. Ohne geht nicht, da unerlaubte Beschaeftigung. Wir sind ja nicht mehr in der Kolonialzeit. Oder kennst du eine andere Vorschrift? Waere interessant diese fuer den Fall zu diskutieren. Was soll die Mauschelei ueber PN? Du wirst doch wohl nichts illegales raten.

DECRETO Nº 21.175, DE 21 DE MARÇO DE 1932
Art. 1º Fica instituida, no território nacional, a carteira profissional para as pessoas maiores de 16 anos de idade, sem distinção de sexo, que exerçam emprego ou prestem serviços remunerados no comércio ou na indústria.

Imposto de Renda Retido na Fonte – IRRF
Remessas ao Exterior: 25% (rendimentos do trabalho, com ou sem vínculo empregatício, aposentadoria, pensão por morte ou invalidez e os da prestação de serviços, pagos, creditados, entregues, empregados ou remetidos a não-residentes) e 15% (demais rendimentos de fontes situadas no Brasil);
http://www.receita.fazenda.gov.br/pessoajuridica/irrf/conceito.htm
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon moni2510 » Mi 27. Aug 2014, 16:33

Jeder, der mit bras. Vertrag arbeitet, braucht eine Carteira. Wer aber nur 3 Monate auf Montage geht und in DE oder sonstwo bezahlt wird, braucht KEINE Carteira
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 3005
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 784 mal in 535 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 27. Aug 2014, 17:34

Deutschland hatte das Doppelbesteuerungsabkommen mit Brasilien vor neun Jahren gekündigt. Das deutsche Steuerrecht geht mangels DBA mit Brasilien vom Prinzip des Welteinkommens aus. Dies bedeutet, dass in Deutschland all Einkommen weltweit versteuert wird, auch wenn dieses im Ausland schon einmal versteuert wurde. Maßnahmen zur Vermeidung dieser Doppelbesteuerung bestehen jedoch in § 34c EStG, der vorsieht, dass die im Ausland bezahlte Steuer auf das deutsche angerechnet wird. Die ausländische Einkünften sind im Anlage KAP zur Einkommensteuererklärung zu deklarieren.
Da der vorgesehene Montageeinsatz nur zwei Monate sein soll, du wie ein Tourist unter den 90 Tagen bleibst, sollte dein Arbeitgeber sich keine Sorgen morgen. Dein Gehalt läuft normal weiter. Hoffentlich hast du noch ca. 70% Auslandszulage ausgehandelt. Dein Arbeitgeber meldet dich normal als Mitarbeiter an, nur mit dem Unterschied, dass du die brasilianische Staatsbürgerschaft hast. Dein Geld bekommst du in Deutschland ausgezahlt. Deshalb nicht vergessen etwas Bargeld mitzunehmen, wie auch Sparcard und Kreditkarte.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4596
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 687 mal in 543 Posts

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft und Steuern

Beitragvon Colono » Mi 27. Aug 2014, 18:07

moni2510 hat geschrieben:Jeder, der mit bras. Vertrag arbeitet, braucht eine Carteira. Wer aber nur 3 Monate auf Montage geht und in DE oder sonstwo bezahlt wird, braucht KEINE Carteira

Das war bis vor kurz so, nun nicht mehr.

Quando um trabalhador estrangeiro presta serviços em território brasileiro, as leis que regem o contrato são as do país de origem ou as leis brasileiras?

A diretriz da Justiça do Trabalho era de que a relação jurídica deveria ser regida pelas leis vigentes no país da prestação de serviço, conforme previsto no Enunciado de Súmula nº 207/TST, que foi cancelado pelo Tribunal Superior do Trabalho em abril deste ano, com base no voto de relatoria da vice-presidente, ministra Maria Cristina Peduzzi,

Du bist wieder dran.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2358
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 652 mal
Danke erhalten: 705 mal in 520 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]