Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon por que » Mo 26. Nov 2007, 15:41

Hi,
habe folgendes Problem: Ein Haus (in BR) hat einen Stromzähler, ein Zimmer in diesem Haus wurde vermietet und die Aufteilung der Stromrechnung "unbürokratisch" geregelt, jetzt steigt die Stromrechnung exorbitant, aber keiner wills gewesen sein, also muss ein eigener Stromzähler für das vermietete Zimmer
her. In erster Näherung fallen mir folgende Lösungen ein:

1. In Eigenregie Stromzähler kaufen und installieren, dann mit einer kleinen Rechenaufgabe Kosten verteilen
2. Den Stromversorger ins Boot nehmen

Das ganze möchte ich allerdings im Nordosten BR (Sao Luis) realisieren.
Variante 1 ist wohl auch dort kein Problem (Kosten Stromzähler? und wie heißt so ein Ding auf portugiesisch?),
wie sieht es mit Variante 2 oder anderen Lösungen aus?
An Variante 3 (sämtliche Kosten der vermieteten Wohnung zuzuordnen) habe ich auch schon gedacht, stoße da aber auf Widerstand...
Ist die Änderung gelungen, ändern wir die Änderungen...
Benutzeravatar
por que
 
Beiträge: 175
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 14:17
Wohnort: RheinMain / Sao Luis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Tuxaua » Mo 26. Nov 2007, 16:03

Kannst du sicherstellen, dass das Zimmer zukünftig seinen Strom ausschließlich von einem eigenen Zähler bekommt?
Das Wort "gato" bedeutet nicht nur Kater :wink:

Wenn ja, würde ich unterscheiden.
Gutes bis normales Verhältnis zum Mieter: eigenen Zähler (medidor) privat besorgen und installieren lassen (je nach Typ "gefühlte" R$300 Kaufpreis), monatlich auf Basis des kWh-Preises der Hauptrechnung abrechnen.

Schlechtes Verhältnis (beidseitiges Misstrauen): Zähler vom Energieversorger installieren lassen, vorher überlegen, auf wen angemeldet werden soll. In der Regel laufen bei Mietwohnungen die Energiekosten auf die CPF des Eigentümers, damit hast du bei Nichtzahlen des Mieters wieder die !&@*$#! gezogen.
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Totinho » Mo 26. Nov 2007, 17:57

In der Regel laufen bei Mietwohnungen die Energiekosten auf die CPF des Eigentümers, damit hast du bei Nichtzahlen des Mieters wieder die !&@*$#! gezogen.


Vom Mieter kann man durchaus verlangen, dass er sich selber anmeldet. Es wird nur aus reiner Bequemlichkeit meistens nicht so gemacht.
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon por que » Mo 26. Nov 2007, 18:22

Totinho hat geschrieben:Vom Mieter kann man durchaus verlangen, dass er sich selber anmeldet. Es wird nur aus reiner Bequemlichkeit meistens nicht so gemacht.

Naja, die Fluktuation der Mieter ist in diesem Fall hier recht hoch, und wenn der dann die Stromrechnung nicht bezahlt und verschwindet, bleibts ja dann eh beim Vermieter hängen...

Tuxaua hat geschrieben:Kannst du sicherstellen, dass das Zimmer zukünftig seinen Strom ausschließlich von einem eigenen Zähler bekommt?

Du meinst, dass er nicht die Strippe vor dem Zähler anzapft? Das würde ich zu verhindern wissen... durch bauliche Maßnahmen...
und das Ding kostet 300R$ ? Hier in D kriegst du sowas für 20 Euro im Baumarkt....

Tuxaua hat geschrieben:In der Regel laufen bei Mietwohnungen die Energiekosten auf die CPF des Eigentümers, damit hast du bei Nichtzahlen des Mieters wieder die !&@*$#! gezogen.

Das ist wohl der Pferdefuß, also hilft wohl nur wieder eine "unbürokratische" Lösung mit Zähler Marke Eigeneinbau....

Erstmal Danke an Tuxaua und Totinho...
Ist die Änderung gelungen, ändern wir die Änderungen...
Benutzeravatar
por que
 
Beiträge: 175
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 14:17
Wohnort: RheinMain / Sao Luis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Tuxaua » Mo 26. Nov 2007, 18:34

por que hat geschrieben:Du meinst, dass er nicht die Strippe vor dem Zähler anzapft?
Solange es vor deinem Hauptzähler ist stört's dich ja nicht, solange der Versorger nicht dahinter kommt :mrgreen:

Das Zimmer darf eben keine Möglichkeit haben, seinen Strom vor dem neuen Zähler zu ziehen.
Die R$300 sind wie gesagt gefühlt. Deutsche Baumarktzähler werden wegen der 60Hz hier nicht richtig funktionieren, sie gehen vermutlich "vor".
Obwohl, da erschließt sich eine neue Einnahmequelle :mrgreen:
Benutzeravatar
Tuxaua
Globaler Moderator
 
Beiträge: 1873
Registriert: Do 27. Okt 2005, 15:21
Wohnort: Manaus
Bedankt: 62 mal
Danke erhalten: 185 mal in 138 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Totinho » Mo 26. Nov 2007, 18:45

Naja, die Fluktuation der Mieter ist in diesem Fall hier recht hoch, und wenn der dann die Stromrechnung nicht bezahlt und verschwindet, bleibts ja dann eh beim Vermieter hängen...


Das wage ich zu bezweifeln.
Der Vertragspartner des Stromversorgers ist zur Zahlung verpflichtet, nicht grundsätzlich der Eigentümer.
Jeder neue Mieter bekommt den Zähler nach Vorlage seines Mietvertrages angemeldet, auch wenn die Leitung wegen Nichtzahlung des Vorgängers gekappt wurde. Der Vorgänger allerdings hat mit Problemen zu rechnen, wenn er im Einzugsgebiet des gleichen Stromversorgers eine andere Wohnung bezieht und nicht um Dunkeln sitzen will. Da bekommt er erst Licht, wenn er seine alten Verbindlichkeiten beglichen hat.

Du als Eigentümer solltest da raus sein und keine Probleme haben.
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon bruzundanga » Mo 26. Nov 2007, 18:56

Die Schildbürger Brasiliens regeln die Sache manchmal etwas, gelinde gesagt, komisch.

Hier bei uns, z.B., zahlt man für die iluminação pública (öffentliche Beleuchtung) eine Gebühr, die:

a) unterhalb eines bestimmten Grenzwerts an kw/h entfällt
b) darüber stufenweise (etwas gröbere Sprünge) ansteigt.

Legt man sich nun einen Zähler für bestimmte Hausabschnitte und bleibt in jedem unter der Grenze, vermeidet man:

a)die oben genannte Gebühr vollständig.
b) fällt in staatlich Unterstützte uns somit billigere kw/h-Preise. Quem é pobre paga nada ou siginficante menos.

Quer ver um paque, espera o PAC.

Bem vindo ao país dos golpes demencias
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Totinho » Mo 26. Nov 2007, 19:30

bruzundanga hat geschrieben:Die Schildbürger Brasiliens regeln die Sache manchmal etwas, gelinde gesagt, komisch.

Hier bei uns, z.B., zahlt man für die iluminação pública (öffentliche Beleuchtung) eine Gebühr, die:

a) unterhalb eines bestimmten Grenzwerts an kw/h entfällt
b) darüber stufenweise (etwas gröbere Sprünge) ansteigt.

Legt man sich nun einen Zähler für bestimmte Hausabschnitte und bleibt in jedem unter der Grenze, vermeidet man:

a)die oben genannte Gebühr vollständig.
b) fällt in staatlich Unterstützte uns somit billigere kw/h-Preise. Quem é pobre paga nada ou siginficante menos.

Quer ver um paque, espera o PAC.

Bem vindo ao país dos golpes demencias



Eben das liebe ich so an Brasilien - mit etwas Trickserei findet sich fast immer ein Ausweg. :wink:
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon mikelo » Mo 26. Nov 2007, 20:14

letztes jahr hatte ich eine diskussion mit einem nachbarn von mir. es ging auch um ploetzlich sprunghaft gestiegene stromkosten.
er hatte saemtliche ueberlegungen etc. durchgespielt-hat jedoch nichts bewirkt.

eines abends schaltete er einfach den stromzaehler einmal ab---mit dem sichtbaren ergebnis, dass in einer nachbarfavela saemtliche lichter ausgingen.
bleibt noch zu erwaehnen, dass nach diesem sichtbaren ergebnis und der anschliessenden rangelei mit dem stromabzwackenden favelabesitzer bei diesem ebenfalls fuer mehrere minuten die lichter ausgingen :mrgreen: :mrgreen:
Zuletzt geändert von mikelo am Mo 26. Nov 2007, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Re: Eigenen Stromzähler für vermietetes Zimmer

Beitragvon Totinho » Mo 26. Nov 2007, 20:24

:nogr: :bprust:
ROT ist dem Chefe vorbehalten
Benutzeravatar
Totinho
 
Beiträge: 696
Registriert: Sa 3. Feb 2007, 19:16
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]