Eigenes Geschäft aufbauen in Brasil

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Beitragvon Giulie » Sa 25. Mär 2006, 11:26

Also Kinder möchten wir keine. Aber wegen der Aufenthaltsbewilligung wollte ich Euch eh noch nachfragen. Benötigt man 50'000 USD um in Brasil eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen? Wäre es zum Beispiel auch möglich, zuerst einen Job zu suchen als Angestellte, zum Beispiel in einem Hotel oder am Flughafen? Ich habe eine Hotelfachlehre und habe auch als Stewardess gearbeitet. Ebenso könnte ich im Service arbeiten für den Anfang. Wäre es einfacher, sich auf diese Art selbständig zu machen, indem man vielleicht erstmal 3 Monate angestellt ist? Oder macht das kein Unterschied?
Benutzeravatar
Giulie
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 20. Okt 2005, 16:15
Wohnort: St. Gallen, Schweiz
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Giulie » Sa 25. Mär 2006, 11:27

Ach ja und wegen den Billig-Nachmachern sehe ich nicht so das Problem. Ich sehe das hier bei mir...ich bin eine der eher teureren hier in meiner Umgebung und es gibt Dutzende Billig-Nagelstudios. Die rentieren aber alle nicht und die Leute kommen lieber zu mir weil sie wissen dass ich es kann. Schliesslich kann man das nicht einfach so kopieren sondern das muss man erstmal lernen.
Benutzeravatar
Giulie
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 20. Okt 2005, 16:15
Wohnort: St. Gallen, Schweiz
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Lemi » Sa 25. Mär 2006, 12:16

Giulie hat geschrieben:Also Kinder möchten wir keine. Aber wegen der Aufenthaltsbewilligung wollte ich Euch eh noch nachfragen. Benötigt man 50'000 USD um in Brasil eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen? Wäre es zum Beispiel auch möglich, zuerst einen Job zu suchen als Angestellte, zum Beispiel in einem Hotel oder am Flughafen? Ich habe eine Hotelfachlehre und habe auch als Stewardess gearbeitet. Ebenso könnte ich im Service arbeiten für den Anfang. Wäre es einfacher, sich auf diese Art selbständig zu machen, indem man vielleicht erstmal 3 Monate angestellt ist? Oder macht das kein Unterschied?


Um eine Anstellung zu bekommen, brauchst du ein Visum! Dies ist aber noch schwieriger, weil dein AG nachweisen muss, dass du nicht durch einen Brasilianer ersetztbar bist. Also ein Holzweg ............
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

Beitragvon Kalle » Sa 25. Mär 2006, 12:34

Hallo Giulie,

sind deine Gel Nägel das Gleiche wie die Silikonnägeln die ich seit Ende 2000 aus "meinem "Manicure/Pedicure/Friseursalon" in Salvador her kenne?? Habe damals mind 1 x im Monat den Beauty Salon aufgesucht, Haarschnitt, Pedicure und Manicure gemacht.
Dort sah ich, wie für einen Mehrbetrag die Ladies sich die Silikonnägeln anbringen ließen (Sollen ca. 20 Tage halten und sind beständig gegen Salzwasser, Aceton usw.)

Habe gerade mal gegoogelt und für den Raum Rio und Niteroi unzählige Nagelstudios, also keine Manicure im Üblichen Sinne gefunden die Gel(Silikon), Porzellan und sonstige Nagel Applikationen anbieten.

Bei vielen Manicure Salons sind die Manicure Damen keine festangestellte, sondern erhalten 45% bis 60% vom Erwirtschafteten Erlös.
Bei den Nagelstudios dagegen viel mir auf das dort eher festangestellte mit einem Lohn von R$ 600,00(Piso Salarial) oder mehr ans Werk gehen. Einige sind neben den 600,00 mit bis 15% am Umsatz beteiligt!

Ich glaube auch das die Problematik der Aufenthaltserlaubnis/ Kenntnisse des Bürokratischen Alltags und die damit verbundene Investition in Keinem Verhältnis zu den zu Erwartenden Rendite steht.

Suche dir doch ein Passendes Studio aus, Bitte dich „kostenneutral“ als Fachfrau für einen Monat an unter dem Vorwand das du an eine Doktorarbeit oder sonst einen „Schmarn“ arbeitest.
Sammle alle mögliche Infos um dann eine Überlegte und auf Tatsachen basierte Entscheidung zu Treffen.

Es sei den du hast mind. 50.000 US$ übrig, schaffst mind 10 Arbeitsplätze und dir sind die Renditen Schnuppe, Hauptsache ich bin in Rio

Ich drücke dir die Daumen und „Boa Sorte“
Zuletzt geändert von Kalle am Sa 25. Mär 2006, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
"A vida é uma peça de Teatro, que não permite ensaios. Por isso, cante, chore, dance, ria e viva intensamente antes que a cortina se feche e a peça termine sem aplausos."
(Charlie Chaplin)

Gruß,
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
 
Beiträge: 269
Registriert: Di 7. Dez 2004, 20:36
Wohnort: Siegburg
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 23 mal in 18 Posts

Beitragvon tinto » Sa 25. Mär 2006, 12:34

Aber wenn ich mich recht erinnere versuchen sich viele Deutsche zunächst illegal....was das für Gefahren hat, kann ich nicht beurteilen...
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

aber....

Beitragvon gismo » Sa 25. Mär 2006, 12:52

nochmal zur visumsgeschichte,

gabs da nicht auch ein gesetz wonach man ein visum bzw. arbeitserlaubnis bekommt wenn man ein geschäftsplan hat und in brasilien eins eröffnet?ich glaube mich erinnern zu können das man 5 oder 10 jahre zeit hat mindestens 5 arbeitsplätze für brasis schaffen muss,um dann die permanencia zu bekommen.

kennt das niemand hier?oder is es n alter hut?

ich denke mal das deine idee erfolg haben könnte,und wenn du 5 bzw. 10 jahre zeit hast lässt sich vielleicht ne filiale aufmachen und du hättest deine 5 arbeitsplätze zusammen.
Benutzeravatar
gismo
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 18. Mai 2005, 17:10
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon stefan - rio » Sa 25. Mär 2006, 13:58

Hallo Giule

4, 5 mal Urlaub in Brasilien (mit SFR als Waehrung) ist eine Sache, LEBEN und arbeiten mit R$ eine ganz Andere.
Um ganz ehrlich zu sein, du hast eine sehr ´romantische´ (um nicht zu sagen Falsche) Vorstellung von Brasilien.

...Job zu suchen als Angestellte, zum Beispiel in einem Hotel oder am Flughafen? Ich habe eine Hotelfachlehre und habe auch als Stewardess gearbeitet. Ebenso könnte ich im Service arbeiten...

Hast du eine Ahnung wieviel du da verdienen wirst? Was die Miete kostet? Ein Auto, Strom ect.???
Zuerst mal kriegst du sicher keinen Job ohne Aufenthaltsgenehmigung und mit keinen oder schlechten Sprachkenntnissen (duerfte in der Schweiz ja nicht anders sein, oder?).
Dann kommt dazu dass in der Dienstleistungsbranche die Anzahl deiner Mitbewerber ungeheuer gross ist. Dadurch faellt natuerlich das Lohnangebot.
(Beispiel: ein Polizist verdient im MONAT ca. 800,00 R$ = 330,00EU)
Und wenn du 1200 R$ verdienst (guter Lohn zum Anfangen !!!!!) kannst du damit 2 Personen ernaehren...?


Wie gesagt, komm mal hieher, miete ein Apt. und lebe 6 Monate (legal) in Rio.
Dann wirst du sehen wie hoch deine Lebenskosten sind, was du verdienen musst/willst und wie hoch deine ev. Umsaetz sein muessten.
Nuetze diese 6 Monate, schau dich um ,was kosten die Mieten, Strom, Steuern ect...! Was fuer Sicherheiten wollen die Vermieter, was brauche ich um eine Firma aufzumachen.

Natuerlich traeumt jeder Urlauber davon irgendwann mal in Brasilien zu leben. Deine Argumente

...jedes Jahr 6 Monate frustriert wegen dem !&@*$#! Wetter hier am Bodensee. Nebel, Schnee, Regen und wenn die Sonne mal scheint braucht man sofort eine Sonnenbrille weil man sich nicht mehr gewohnt ist dass ÜBERHAUPT einmal die Sonne scheint...

sind immer dieselben.
Benutzeravatar
stefan - rio
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:33
Wohnort: Florianopolis - Brasilien
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 6 mal in 6 Posts

Beitragvon Paulchen » Sa 25. Mär 2006, 15:19

Hallo
Warum versucht ihr es nicht in Australien?

Aufenthaltsgenehmigung mit australianischem Ehemann sollte kein Problem sein, Englisch ist auch leichter als Brasilianisch und Sonne gibts da auch genug...und weniger Kriminalitaet!
Benutzeravatar
Paulchen
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 25. Mär 2006, 14:12
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Sauerkraut » Sa 25. Mär 2006, 15:20

Hallo Giulie,

du hast alles in der Hand!

An Deiner Stelle wuerde ich nach Australien auswandern. Gutes Wetter und Zivilisation.

Salvador. Nee. Da kannst du gleich nach Nairobi auswandern.

Rio. In der Stadt arbeiten aber nicht wohnen wollen. Wie willst Du das anstellen? Jeden Tag Riesenentfernungen fahren. Auch noch durch Kriesengebiete. Es gibt bestimmt Tage da geht die letzte Kundin um 20 oder 21 Uhr aus dem Salon. Dann willst Du nachts durch oder aus Rio rausfahren. Bist Du lebensmuede?

Mit Fingernaegel bepinseln kannst Du wahrscheinlich in Brasilien ueberleben. Wenn alles stimmt sogar sehr gut. Edle Schoenheitssalons koennen Goldgruben sein.

Brasilien ist gross. Suche Dir andere Orte aus. Vielleicht im Sueden. Weniger exotisch, aber hoeherer Lebenstandard u.- qualitaet.

Weisst Du wie nervig es ist, wenn bei jedem parken ein Favelado angesprungen kommt oder um zu vermeiden ueberfallen zu werden, rumlaufen zu muessen wie ein Penner?

Wenn Du Deinen Ausi nur ein wenig magst, tue ihm das nicht an. Wenigstens nicht Rio oder Salvador.

An die Aufenthaltsgenehmigung kommst Du so einfach auch nicht ran.

Aber besser in die Tat umsetzen als frustriert auf der Alm zu sitzen. Ein Opfer laesst sich immer finden das seinen guten Namen her gibt um den Laden eroeffnen zu koennen. Dann koenntest du einen Test starten. In Brasilien kann man auch mal laengere Zeit illegal rumlaufen.
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 24. Mär 2006, 16:10
Wohnort: Santa Catarina, Brasil
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 21 mal in 16 Posts

Beitragvon HeisseSambaNacht » Sa 25. Mär 2006, 19:13

irgendwie sind hier alle (ausser LEMI), die in brasilien leben, eher nicht so begeistert, habe ich den eindruck, wenn andere nach brasilien kommen wollen, um da zu leben.

da werden sachen in brasilien eher nicht so im guten lichte dargestellt....


hm - schon seltsam leute!!! wieso lebt ihr dann noch da, wenn es euch eh nicht passt!!!! dann geht doch woanders hin aber vermieselt es nicht den neuen, die mit positiver energie da hinwollen, das schael zu reden/zu machen.

mann!

(wie geschrieben: ausnahme hier: LEMI <- also, lieber lemi, fuehle dich bitte nicht angesprochen durch meine zeilen :-) )


jorghinho schreibt:

@ HeisseSambaNacht
Wie wäre es, wenn du deine Party-Drogen mal für fünf Minuten absetzen und eine vernünftige Antwort würdest.

:bprust:
Benutzeravatar
HeisseSambaNacht
 
Beiträge: 254
Registriert: Mi 11. Jan 2006, 21:55
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]