Einfuhr von gebrauchten Computerteilen

B2B in Brasilien: Firmen suchen Geschäftspartner, Privatpersonen wollen investieren, Import, Export und alles was dazugehört

Hinterwäldler

Beitragvon robertwolfgangschuster » Do 10. Aug 2006, 19:02

Wenn Ihr gebrauchte Computerteile nach Deutschland exportiern wollt seid ihr in Manaus richtig, wir schmeissen hier die computer spätestens alle 2 Jahre weg,
Ihr habt falsche Vorstellungen von Brasilien, wir schreiben 2006, die Zeiten haben sich geändert.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Hinterwäldler

Beitragvon andreas37 » Do 10. Aug 2006, 19:44

robertwolfgangschuster hat geschrieben:Wenn Ihr gebrauchte Computerteile nach Deutschland exportiern wollt seid ihr in Manaus richtig, wir schmeissen hier die computer spätestens alle 2 Jahre weg,
Ihr habt falsche Vorstellungen von Brasilien, wir schreiben 2006, die Zeiten haben sich geändert.


Oh, große Worte.

Ich konnte meine Erfahrung ja leider nur in dem Bereich Nordosten machen. Und da sieht es ganz anders aus. Auch 2006.

Schön wenn es wenigstens in Manaus anders sein sollte. Oder redest du nur von dir?

Viele Grüße aus Berlin
Andreas
Benutzeravatar
andreas37
 
Beiträge: 256
Registriert: Di 30. Aug 2005, 09:22
Wohnort: Olinda/ Pe
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Nordosten

Beitragvon robertwolfgangschuster » Do 10. Aug 2006, 20:42

Im Nordosten gibt es noch eine gewisse Tradition gebrauchten Sachen Wert zuzuschreiben, das ist schon richtig. Autos, Elektrowaren usw werden noch als Investition betrachtet aber das ändert sich schnell.
Ausserdem wie schon gesagt wurde ist der Nordosten von Piraten und Schmuggelware überschwemmt, dass ich wirklich keine chance sehe gerade mit computerteilen Gewinn zu machen.
Ausserdem ist in den letzten Tagen eine polemische Frage über Gebrauchtwaren mit dem Import von gebrauchten Reifen in den Kongress gekommen, die alle Gebrauchtgüter als suspekt, antiökologisch und arbeitsplatzvernichtend betrachten. Und wir haben ein Wahljahr.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Gregor » Do 10. Aug 2006, 22:52

andreas37 hat geschrieben:Also so ganz kann ich das nicht nachvollziehen. Wir sind seit geraumer Zeit in Recife dabei 10 Computeranlagen für ein Internetcafe zu besorgen. Und die Preise hauen mich ehrlicherweise aus den Socken. Um ein vielfaches höher als in D. Daraus entstand eigentlich die Idee mal ein paar mehr Sachen aus D zu importieren. Aber vielleicht könnt ihr mir dann bitte sagen wo ich in Bra. günstig an Computeranlagen komme?


Welche Computeranlagen planst Du denn dort einzusetzen? 10 Desktops? Die bekommt man doch auch im Nordosten einigermassen günstig, bzw. kann sie aus dem Silicon South bestellen.

Ansonsten kann ich Deine Erfahrung bestätigen, hier oben gibts es PC Zubehör nur zu Apothekerpreisen. Hab schon mal mit dem Gedanken gespielt, hier einen PC Shop aufzumachen. :-)

In Barcelona habe ich mal ein interessantes Internetcafe gesehen. Da liefen 15 -20 Anwenderplätze auf einem Server, jeweils in einer virtuellen Umbebung. Sehr praktisch, da man dann den Server in einen kleinen gekühlten Raum stellt, fertig. Das Win wurde nach Benutzung jeweils neu gebootet und aus einem Image geladen, daher hat jeder Benutzer ein frisch installiertes Windows, und alle persönlichen Daten wie Cache und Benutzerinfos sind weg.

Leider hab ich den Namen von dem System vergessen. :-)

Meine Rechner kann ich auch nach 2 Jahren wegwerfen, da sie dann durch die Maresia im Innern komplett verrostet sind.
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon dietmar » Fr 11. Aug 2006, 02:31

seitenwandkletterer hat geschrieben:Hier im Süden kennt man unter Freunden immer einen sog. "atravessador". Das ist jemand, der Produkte auf Bestellung in Paraguay einkauft und weiss, wie man "die Grenzkontrollen umgehen kann".
...SWK!


Jetzt kenne ich immerhin mal meine Berufsbezeichnung ... :)

Das Gefühl ist unbeschreiblich, mit 250 (ausgepackten) 1 GB Memorysticks im Rucksack im Morgennebel über die Freundschaftsbrücke zu marschieren .... :) ... 6.30 h (PY) ist die beste Zeit dafür ....

Ich gebe allerdings zu, bei Monitoren wirds komplizierter. Allerdings fertigt "Proview" ja in Manaus. Habe selbst einen ... Billig .... 17" Flat (nicht TFT) für 350 R$ inzwischen hier im Süden bei uns ... und die Quali stimmt ...
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Beitragvon Mazzaropi » Fr 11. Aug 2006, 14:52

brasilblog hat geschrieben:
seitenwandkletterer hat geschrieben:Hier im Süden kennt man unter Freunden immer einen sog. "atravessador". Das ist jemand, der Produkte auf Bestellung in Paraguay einkauft und weiss, wie man "die Grenzkontrollen umgehen kann".
...SWK!


Jetzt kenne ich immerhin mal meine Berufsbezeichnung ... :)


Ich würde eher sagen :

CONTRABANDISTA - Schmuggler

oder

SONEGADOR DE IMPOSTO = Steuerhinterzieher

:twisted:

Aber wir sind ja in Brasiland, da ist erlaubt was die anderen auch machen :!: :twisted: :twisted: :twisted:

An Deiner Stelle würde ich dann aber nicht so die Klappe aufreissen, sonst brauchst Du Dich nicht zu wundern wenn Dich einer bei der PF oder der RECEITA FEDERAL anschwärzt :!: :twisted: :wink:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 705
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

PFUI, SCHÄME DICH BRASILBLOG

Beitragvon robertwolfgangschuster » Fr 11. Aug 2006, 15:45

RUCKSACKTIROLER

das wäre dein Titel in Österreich, in Brasilien nennt man das:
Contrabandista, Sacoleiro oder Cameló (wegen der Kamelhöcker am Rücken > Rucksack), und wird von der lieben Obrigkeit als Volkschädlig betrachtet

Ein atravessador wird von der Obrigkeit geliebt aber dafür vom Volk gehasst, der kauft nämlich einem armen Krabbenfischer die Krabben um einen Real das dutzend ab und verkauft es an den Markthändler um 2 R$ das Stück und nennt sich ehrenwerter Zwischenhändler. (mit der Branche der Zu..Hä.. vergleichbar).

ersterer (Sacoleiro) verbilligt die Ware, zweiterer verteuert (Wertzuwachs), die Volkswirtschaft ist schon eine komlizierte Angelegenheit.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Fr 11. Aug 2006, 15:51

Mazzaropi hat geschrieben:An Deiner Stelle würde ich dann aber nicht so die Klappe aufreissen, sonst brauchst Du Dich nicht zu wundern wenn Dich einer bei der PF oder der RECEITA FEDERAL anschwärzt :!: :twisted: :wink:


Sei doch nicht so streng moralisch, wir sitzen doch hier alle in einem Glashaus, wer wird den da mit Steinen werfen.
Schau dir doch den Lula an der geht ja auch nicht mehr in die Sonne mit all der Butter auf dem Kopp.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vorherige

Zurück zu Kommerzielle Kontakte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]