Einreise in Fortaleza

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Re: Caipira

Beitragvon Jorginho » Mi 24. Jan 2007, 17:58

maxmax62 hat geschrieben:Die PF nimmt keine anerkannten Kopien an von einem Pass nur original .

War letztes Jahr bei einem Blitz (Kontrolle ) dabei. Was heißt dabei mich haben sie auch verhaftet und mußte auf die PF.
Hat mich 465 Real gekostet .( Hatte auch eine Kopie bei mir .)


Seit wann macht die PF Straßenkontrollen? :shock: 465 R$? Da haben sich die Bullen aber hinterher über den abgezockten Gringo sicher kaputtgelacht. Normalerweise kommst du nämlich sehr wohl mit der Kopie durch.
Benutzeravatar
Jorginho
 
Beiträge: 626
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 11:15
Wohnort: Freaklândia
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Caipira

Beitragvon maxmax62 » Mi 24. Jan 2007, 18:36

Hallo Jorginho
Ich wahr mit ca. 40 andere Ausländer auf der Delegacia PF habe auch nicht dort Bezahlt .

Bekam dort einen Einzahlungsschein und musste die Busse am nächsten Tag bei der Banco do Brasil Bezahlen .

Bei meiner nächsten einreise in Dezember 2006 wurde Ich zur Seide gerufen, und musste die Bezahlte Busse zeigen .
Die Sache hatte sich erledigt.


Tu sabe que o Caipira ???????

Max
Benutzeravatar
maxmax62
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 15:58
Wohnort: Fortaleza/Braunau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Daniele » Mi 24. Jan 2007, 20:44

Da muss ich Jorginho recht geben. Seit wann macht die PF Strassenkontrollen.Die PF ist nur am Flughafen. Ausser Du benimmst Dich daneben als Ausländer, dann sind sie da.
Bis jetzt wurde meine Kopie immer akzeptiert. Natürlich am Flughafen oder auf der PF habe ich den Pass dabei. Die PF ist bekannt für seine Abzockerei.
Gruss
Daniele
Benutzeravatar
Daniele
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:55
Wohnort: Pecém/ Ceara/ CH-Rafz-Niederhasli
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Daniele » Mi 24. Jan 2007, 22:33

Hallo Leute
Das Wichtigste habe ich ja vergessen, betreffend Pass-Kopie. Die muss natürlich beglaubigt sein, sonst habt Ihr wirklich Probleme.
Gruss
Daniele
Benutzeravatar
Daniele
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:55
Wohnort: Pecém/ Ceara/ CH-Rafz-Niederhasli
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Gregor » Do 25. Jan 2007, 03:42

Daniele hat geschrieben:Da muss ich Jorginho recht geben. Seit wann macht die PF Strassenkontrollen.Die PF ist nur am Flughafen. Ausser Du benimmst Dich daneben als Ausländer, dann sind sie da.
Bis jetzt wurde meine Kopie immer akzeptiert. Natürlich am Flughafen oder auf der PF habe ich den Pass dabei. Die PF ist bekannt für seine Abzockerei.
Gruss
Daniele


PF macht schon Kontrollen, auch wenn es hier meist nicht Strassenkontrollen sind, sondern es sich eher um Bars und Nachtclubs handelt, die kontrolliert werden.

Wurde hier schon mal besprochen:

3012/neueste-werbekampagne-fuer-natal/
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon supergringo » Do 25. Jan 2007, 10:16

Natürlich ist das ein lächerlicher und für Ausländer ärgerlicher Schritt. Fehlt nur noch der Sextouristen-Stempel im Reisepass. Ein typisches Ablenkungsmanöver. Siehe Link. Ein Bericht über Minderjährige von den Straßenstrichs rund um Fortaleza.
http://www.opovo.com.br/opovo/especiais ... o%20BR.pdf

Trotzdem sollte sich unsere Aufregung in Grenzen halten. Denn, welcher allein reisende "Herr" zwischen 25 und 50 (ich würde auf 65 Jahre erhöhen) reist nicht mindestens auch aus sexuellen Motiven nach Fortaleza? Ja, es macht theoretisch einen Unterschied, ob ich meine Perle im Einkaufszentrum kennen gelernt habe oder in der Baracca Croco Beach am Praia do Futuro, den manche Journalisten schon in "Praia sem Futuro" umbenannt haben. Aber aus praktischer Erfahrung weiß ich, dass es oft eben keinen Unterschied macht. Meine "Namoradas" arbeiteten zeitweise in "regulären" Jobs, dann wieder waren sie vom "Programa" ... und plötzlich waren sie in Deutschland, Italien oder in der Schweiz. Natürlich verheiratet. Eine lebt in Dubai.

Das einzige, was mich ankotzt, ist die Lüge vom armen ausgebeuteten Mädchen, dass sich prostituieren muss. Die Motive der Minderjährigen sind oft erschreckend simpel. Zuhause Stress, also abhauen auf die Straße und dann Strich, genau wie bei uns die Story vom "Bahnhof Zoo". Das ist Dummheit, meinetwegen Naivität, die Nutzer dieses Angebots sind keine Ausbeuter, sondern Ausnutzer, aber selbstverständlich skrupellos (und gehören verfolgt und bestraft). Die Mehrheit aber, meist eine "gemeine" Favela-Schlampe lernt spätestens mit 15, dass es sich rentiert, dem netten Onkel, der eher einen brasilianischen Pass besitzt, als einen aus Europa, kleinere Gefälligkeiten zu leisten oder sogar aktiv anzubieten. Dieses Bewusstsein setzt sich dann im weiteren Verlauf des Lebens natürlich fort. Probleme mit Mietrückständen, Zahnarztkosten, selbst Taxiüberfahrten etc. pp. werden auf diese Weise gelöst. Andere, die bessere Chancen hätten, sehen die "seriösen" Job-Alternativen überhaupt nicht als besser an. Bis in die Puppen schlafen, am Strand rumhängen und abends tanzen ist bequemer und bringt mehr Geld.

Ich war kürzlich in Recife. Da ich nichts besseres wusste, suchte ich mir meine Unterkunft in Boa Viagem, da kenne ich mich wenigstens aus. Dachte ich. Es gab dort vielleicht maximal drei Dutzend "allein reisende Herren". Eher weniger, manche sind dort auch sicher sesshaft. Die Kriminalität der letzten Jahre, vielleicht auch das herunter gekommene Umfeld und der langweilige Strand haben die Touristen ausbleiben lassen. Alle, die in der Tourismusbranche ihr Geld verdienen, jammerten. Und was machen die Mädchen? Sie gehen ihrem Gewerbe weiter nach, nur wechseln sie eben auf den Straßenstrich oder gehen in ziemlich üble Kaschemmen. Für die Nobelpuffs reicht es optisch für die wenigsten. Und wer sind die Freier? Brasilianer, die schon ihre Kunden waren, als sie noch 14 waren. Oder sie folgen den Ausländern und ziehen nach Fortaleza oder Salvador.
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon Severino » Do 25. Jan 2007, 10:33

Die Mehrheit aber, meist eine "gemeine" Favela-Schlampe lernt spätestens mit 15, dass es sich rentiert, dem netten Onkel, der eher einen brasilianischen Pass besitzt, als einen aus Europa, kleinere Gefälligkeiten zu leisten oder sogar aktiv anzubieten. Dieses Bewusstsein setzt sich dann im weiteren Verlauf des Lebens natürlich fort. Probleme mit Mietrückständen, Zahnarztkosten, selbst Taxiüberfahrten etc. pp. werden auf diese Weise gelöst. Andere, die bessere Chancen hätten, sehen die "seriösen" Job-Alternativen überhaupt nicht als besser an. Bis in die Puppen schlafen, am Strand rumhängen und abends tanzen ist bequemer und bringt mehr
Ist schön geschrieben und trifft für den Grossteil der Mädels zu. Es ist aber schlussendlich doch diese Mischung aus "Armut" und "schneller Verdienstmöglichkeit". Denn ich kann für 350R$ den ganzen Monat an der Kasse sitzen oder eben schnell Mal auf dem Rücken liegen. Das ist in Brasilien so und in Europa genauso. Dazu ein kleines Beispiel:
Für einen Auftrag suchte ich Mal dringend Personal. Einige "Damen" hatten in der Vergangenheit schon mehrfach angefragt. Also habe ich drei, die in der CH verheiratet sind angefragt und wegen akuter Flaute kamen sie dann auch am nächsten Tag 6:00 morgens. Danach ging es bis ca. 20:00 abends. Hätte eigentlich am nächsten Tag weitergehen sollen. Obwohl sie an diesem Tag mehr verdient hatten - als sonst mit dem rumsitzen in den einschlägigen Bars - haben alle drei für den nächsten Tag abgesagt: "E muito trabalho! E agora nao preciso mais dinheiro. Obrigada"
Wie gesagt, ein Beispiel, dass aber nach meiner Meinung auf einen grossen Teil der GdP zutrifft...
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon supergringo » Do 25. Jan 2007, 15:26

Ich bin mal fremdgegangen, das mit den 30 Tagen darf man sich doch schließlich nicht gefallen lassen ... :roll: :lol: ... und dabei bin ich auf diesen Thread gestoßen ... der Beitrag von User "Tom Yam" ist einer der besten, die ich je in einem Forum gelesen habe ... einfach köstlich!

07.10.2006, 22:01
Tom Yam
Globetrotter
Registriert seit: 25.08.2006
Ort: München
Beiträge: 185

--------------------------------------------------------------------------------
[Seite drei des Threads]
Scheinbar redet hier jeder über was anderes, anstatt sich auf das Starterposting zu beziehen. Zur Erinnerung ein Auszug:

Bonovox hat geschrieben:Mir ist einfach unerklärlich, wieso die Thai-Mädels so unglaublich scharf auf uns Europäer sind und so schnell mit uns ins Bett gehen....

... und weiter ...

Bonovox hat geschrieben:..... sehr schnell zu haben sind für one-night-stands und am nächsten Morgen dann nur sagen "danke" und das war's. Ihnen geht's also nicht ums Geld oder ähnliches.


Eine erste (nicht ernstgemeinte) Antwort könnte so lauten: wenn sich einer mit dem Namen eines international bekannten Rockstars schmückt, kennen natürlich auch Thaigirlies kein Halten mehr. U2-Groupie zu werden ist für naive Bauernmädels sicher eine attraktive Zukunftsoption. Und Hochstaplern sind schließlich auch schon Schlauere auf den Leim gegangen

Aber Spaß beiseite: das Thema ist so alt wie der Thailandtourismus und so komplex, dass man Bücher darüber schreiben könnte und viele von der Erfahrung des realen Thailebens Gebeutelte haben das auch schon getan. Literaturübersicht kann auf Wunsch nachgereicht werden, ich müsste dazu aber erst noch den Amazon begoogeln.

Ausführliche Abhandlungen, die dem Thema nur halbwegs gerecht werden, sprengen den Rahmen eines REISEforums wie diesem, wo es vornehmlich ums REISEN - und zwar auch im großen Rest der Welt jenseits der thailändischen Grenzen - geht. Deshalb der nachfolgende Hinweis auf spezielle Thailandforen, wo auch dieses Frauenthema immer und immer wieder bis zum Erbrechen durchgekaut wird. Wahrscheinlich, weil keiner die Realitäten erkennen WILL. Ich gebe hier mal zwei Links zu solchen Foren, die sich weniger mit Reisethemen befassen, aber mit allem, was Thailand sonst noch betrifft. Man muss sich zur aktiven Teilnahme registrieren lassen, aber ich denke, dass passives Mitlesen mehr als reicht. Nur noch zur Warnung: in diesen Foren gibt es meist zwei Fraktionen, zwischen denen regelmäßig die Fetzen fliegen: einmal die rosa bebrillten Thailandfrischlinge, die nichts auf das Objekt ihrer Anbetung (Thailand und die unter anderem darin befindliche Damenwelt) kommen lassen und dann die Meute desillusionierter alter Zyniker, deren rosa Brille durch die harte Realität der Ernüchterung schwarz geworden ist. Für den über den Dingen Stehenden kann die Lektüre amüsant sein, mancher verklärte Thailandanbeter mag dagegen ähnlich reagieren wie die Muslimbruderschaft auf gewisse Karikaturen. Das erstgenannte Nittaya-Forum dürfte übrigens das größte Thailandforum in deutscher Sprache sein. Es nervt aber bisweilen, wenn die selbsternannten Insider durch eine auf Andeutungen reduzierte Sprache ihr Insidertum beweihräuchern. Das Zweitgenannte Forum befasst sich mehr mit politischen Themen und scheint dabei in die Richtung eines virtuellen Expat-Stammtischs zu driften:

http://www.nittaya.de/

http://www.tip-forum.de/default.asp
Nachtrag: der interessanteste Teil des zweitgenannten Forums ist in der Abteilung "Leserbriefe zum Thema Thailand".

Um noch meinen eigenen Senf zum Thema loszuwerden: wenn's um Thailand geht und alles, was man da so erleben kann, sollte man sich schleunigst von allen gängigen europäischen Denkmustern und -Schubladen trennen, weil sie dort einfach nicht passen. Viele Dinge sind nicht so, wie sie zunächst aussehen und manchmal merkt man das erst Jahre später. Wie die meisten hier kann ich einfach nicht glauben, dass hier gewisse, vermeintlich gutbürgerliche Mädels sich "just for fun" einem exotischen Urlauber an den Hals schmeissen. Da steckt immer Kalkül dahinter. Welches, darüber kann man nur spekulieren. One night stands for fun und for free kann "mann" mit etwas Glück in Europa und Nordamerika (außerhalb des "bible belts" versteht sich) erleben. Es widerspricht aber massivst sämtlichen gesellschaftlichen Thai-Konventionen, auch und gerade bei der scheinbar so verwestlichten Mittelschicht. Hier ist es tatsächlich so, dass es eine gutbürgerliche Thaifrau peinlichst vermeidet, alleine zusammen mit einem ausländischen Mann in der Öffentlichkeit gesehen zu werden. Die anderen Thais könnten ja sonst denken ..... - und schon ist das Asiaten so wichtige Gesicht futsch. Thaifrauen, die solche Tabus missachten, sind oder waren im "Gewerbe" oder befinden sich in sonst irgendeiner Lage, wo sie nichts mehr zu verlieren haben. "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's gänzlich ungeniert" reimte einst Wilhelm Busch und der war nicht mal in Thailand. Es ist trotzdem möglich, dass es zwischen "normalen" Thaifrauen und ausländischen Männern zu Freundschaften oder gar Beziehungen kommt, aber das ist ein sehr langwieriger Prozess. Chancen haben da am ehesten Männer, die lange Zeit für eine westliche Firma in Thailand arbeiten, auch klappt es manchmal bei Langzeiturlaubern und Stammgästen, aber dass die kurze Zeit eines normalen Urlaubs dazu ausreicht, halte ich für ausgeschlossen.

Umgekehrt entspricht auch die "professionelle" Thailady nicht europäischen Klischees. Ihre Professionalität besteht ja gerade darin, dem Kunden auf das Professionellste vorzugaukeln, keine Professionelle zu sein Sie macht "es" scheinbar mit viel "Herz", Hingabe und mit mindestens gut gespieltem, gelegentlich auch echtem Spaß. Der perfekte Girlfriend-Simulator, wenn man so will. Aber auch sie mag eigentlich keine One Night Stands, Kundenbindung ist angesagt und diese erreicht man - genau wie andere Gewerbe - durch kleine Werbegeschenke. Da das Verschenken von Taschenkalendern oder mit kleinen Herzchen bedruckten Kugelschreibern kaum ziehen dürfte, wird der potentielle Kunde eben mit gratis Streichel- und ähnlichen Zuwendungseinheiten "angefüttert". Gelingt das, könnte ein neuer Stammkunde (vielleicht für den nächsten und übernächsten Urlaub oder länger?) gewonnen sein. Die Adresse wurde vorsichtshalber mal notiert, kann ja für mögliche Insolvenzphasen nützlich sein. Sollte irgendwann mal ein Brief in auffällig brauchbarem Englisch aus dem Land des Lächelns eintrudeln, könnte er eine mit viel Herzschmalz dekorierte Spendenaufforderung enthalten, da man sich aufgrund schicksalshafter Ereignisse (Moped kaputt, Wasserbüffel gestorben, Oma im Krankenhaus - oder umgekehrt) gerade mal in Zahlungsschwierigkeiten befindet - kleine Beihilfe wäre deshalb willkommen, Bankverbindung siehe unten. Ein herzloser Schurke, wer da gleich was Schlechtes denkt. Ich habe mal in Chiang Mai einen thailändischen Anglistik-Studenten getroffen, der auf das Schreiben solcher Briefe spezialisiert war und sich in der Szene ein kleines Zubrot als "Ghostwriter" verdient hat. Ich durfte sogar seine "Mustermappe" lesen und wir haben viel gelacht.

Sicher kann niemand genau beurteilen, was jetzt wirklich hinter den Erlebnissen der beiden jungen Thailandurlauber steckt, aber die Muster scheinen irgendwie vertraut - man wird ja sehen, wie's weitergeht.

Gruß
Tom Yam

http://www.fernwehforum.de/showthread.p ... =m%E4dchen

PS: Habe gestern Nacht eine SMS bekommen, hier 1:1 wieder gegeben:
C o m o v o c e e s
t a m e u a m o r t
e n h o m u i t a s
s a u d a d e s p r a
v o c e b e i j o s
Wäre doch mal ne schöne Übersetzungs-Aufgabe für benni ... :lol:
Zuletzt geändert von supergringo am Do 25. Jan 2007, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon Severino » Do 25. Jan 2007, 15:58

Irgendwie gleichen sich die Themen und einzelne Beiträge in den verschiedenen Foren und Fangemeinden. Thailand - Russland - Ukraine - Brasilien - usw.
Gibt es eigentlich auch ein Forum über Kongobüffel?
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon mikelo » Do 25. Jan 2007, 17:15

Severino hat geschrieben:Gibt es eigentlich auch ein Forum über Kongobüffel?

oder ueber indonesische reiskocher?
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]