Einwanderungsbestimmungen

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon TheThommy » So 6. Apr 2014, 17:00

Hallo zusammen,

so wirklich fündig geworden bin ich über die SuFu gerade nicht, deswegen einfach mal ein neuer Thread :)

Unter anderem aus gesundheitlichen Gründen überlege ich gerade, mit einem Freund bei Rio einen Tourismusbetrieb aufzubauen und in diesem Zuge natürlich auch, auszuwandern.

Kurz zu mir: Ich bin 32 Jahre jung, verheiratet, Kind ist "in Arbeit" und soll nicht in Europa das Licht der Welt erblicken. Meine Frau steht einer Auswanderung offen gegenüber und wird diesen Schritt mitgehen. Beruflich bin ich ausgebildeter Kaufmann im Groß- & Außenhandel mit einigen Jahren Berufserfahrung im IT-Projektmanagement und im IT-Außendienst im Rahmen von (DSL-)Entstörungen. Neben meiner Ausbildung besitze ich einige international anerkannte Zertifikate im Projektmanagement (PRINCE2 Foundation & Practitioner) sowie im IT-Servicemanagement (ITIL v3 Foundation). Meine Frau ist ausgebildete Arzthelferin mit derzeit 3 Jahren Berufserfahrung.

Der Aufbau des Tourismusbetriebes wird die vorgegebenen finanziellen Anforderungen (von 50.000€) für ein Investorenvisum nicht ganz erfüllen, zumal ein Teil der Finanzierung auch durch Fremdkapital erfolgen wird.

Nun sagte mir ein Bekannter, der bei Rio eine "Einwanderungshilfe Brasilien" betreibt, dass ich erstmal vorbeikommen solle und er uns dann, sobald wir ein Haus / Land gekauft hätten, über einen Bekannten im Ministerium die Permanencia "besorgen" will. Dummerweise hat sich eben jener als ein Mensch herausgestellt, der dem Genuß von alkoholischen Getränken nicht gerade abgeneigt ist. Entsprechend die Frage mal hier ins Forum: Gibt es allein aus dem Umstand, dass man Land oder Immobilien gekauft hat, ein Anrecht auf die Permanencia, wenn man sein Leben in Brasilien verbringen will und sich selber versorgen kann? (Wobei gerade letzteres ja auch nach öffentlicher Legaldefinition keine Grundlage für die Permanencia ist...)

Danke Euch! :)
Benutzeravatar
TheThommy
 
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Apr 2014, 16:44
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon cabof » So 6. Apr 2014, 18:18

Hallo und willkommen im Forum. Ich sage nur eins: lasse die Finger von sog. Freunden die Dir in Brasilien alles besorgen können und helfen wo es nur geht. Die gibt es nicht. Alle wollen nur Dein Geld und tschüss.

Nicht genug Knete für ein Investorvisum... sieht schlecht aus.

Da wäre nur die Frage: käme das Kind in Brasilien zu Welt - ob dann die ausl. Eltern auch eine Permanencia
bekommen. Da gibt es Insider im Forum... mal sehen was die zitieren... wünsche Dir viel Glück.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9838
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon Regina15 » So 6. Apr 2014, 18:19

Hände weg von solchen Hilfen! Da ist schnell das Ersparte weg ohne ein befriedigendes Ergebnis. Mit Grundbesitz oder Immobilie hast du kein Anrecht auf Permanencia. Ohne ausreichend Geld erhälst du kein Investorenvisum und vor allem erhälst du keine Arbeitserlaubnis. Sehr riskant, vor allem wenn dann für eine ganze Familie gesorgt werden muss.
Rund um Rio ist alles sehr teuer und leider gibt es immer wieder Landsleute, die gegen Geld ihre Dienste anbieten und oft nicht seriös sind.
Dann doch lieber auf Nummer sicher und erst einmal Urlaub machen und sich alles ansehen. Vor allem auch alleine ohne jemanden, der gut zuredet. Preise ansehen, Schulen, Krankenhäuser, Freizeitmöglichkeiten. Es gibt schon so viele Pousadas, die schlecht laufen und nur zur Saison ausreichend Gäste haben. Auf jeden Fall hast du dann hohe Festkosten. Steuern, Strom, Wasser, Telefon/Internet, Angestellte, Sicherheitsdienst bzw. Condominium, Auto und und und...
Hände weg solange du nicht viel GEld übrig hast, um es in den Sand setzen zu können. Die Ausbildung deiner Frau wird nicht anerkannt!
Ein Freund, der an der Flasche hängt, hat nicht mehr den Überblick.Du solltest so viel portugiesisch sprechen, dass du Maklergesprächen folgen kannst.
Ich wünsche euch alles Gute!
Benutzeravatar
Regina15
 
Beiträge: 843
Registriert: So 18. Jan 2009, 19:51
Bedankt: 1167 mal
Danke erhalten: 492 mal in 296 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon zagaroma » So 6. Apr 2014, 18:24

Hallo,


hör' bloss nicht auf diesen "Freund", der will Dir irgendwas verkaufen und die Provision einkassieren. Eine Permanência bekommst Du dafür garantiert nicht. Es gibt nur 3 Möglichkeiten: 1. Heirat mit einer Brasilianerin oder Vaterschaft eines brasilianischen Kindes, 2. garantierte Einnahmen von mindestens 6.000 R$ pro Monat (Rente), 3. unternehmerisch investieren mit 50.000 USD.

Wenn Du ein Tourismusunternehmen aufmachen willst, brauchst Du ja wahrscheinlich eine Immobilie als Gästeunterkunft oder für ein (Reise-)Büro. Da kannst Du ja die 50.000 USD gleich für den Erwerb verwenden. Man muss das Geld offiziell über die Banco do Brasil einführen und kann es nach Gutschrift auf dem Konto sofort wieder frei verwenden.

Es ist allerdings sehr ratsam, diesen ganzen Vorgang über einen kompetenten Rechtsanwalt in BRA abwickeln zu lassen und sich gut über die Folgebedingungen zu informieren. Mehr dazu gibt es auch auf der website der brasilianischen Konsulate in DE.

Viel Glück!
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 1185 mal in 639 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon amazonasklaus » So 6. Apr 2014, 18:43

Ist doch egal, ob du die geforderte Investitionssumme in vollem Umfang für den Aufbau des Betriebs benötigst. Es ist halt deine Eigenkapitaleinlage in die Firma und wenn du am Anfang weniger investieren musst, umso besser. Irgendwann kannst du mit dem übrigen Kapital weiteres Wachstum finanzieren. Wo liegt das Problem?
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon TheThommy » So 6. Apr 2014, 19:34

Ist doch egal, ob du die geforderte Investitionssumme in vollem Umfang für den Aufbau des Betriebs benötigst. Es ist halt deine Eigenkapitaleinlage in die Firma und wenn du am Anfang weniger investieren musst, umso besser. Irgendwann kannst du mit dem übrigen Kapital weiteres Wachstum finanzieren. Wo liegt das Problem?


sorry, falsch formuliert... :(

die thematik liegt darin, dass ich für das gesamtkonzept ca. 150.000€ investieren müsste, derzeit aber nur ca. 30.000€ habe. theoretisch könnte ich kleiner anfangen - was aber wiederum das Gesamtkonzept in Frage stellt.

b2t: dass uns dieser bekannte mit seiner "einwanderungshilfe" übervorteilen will, ist mir durchaus bewusst. dies allein aus dem umstand, dass er ca. 18km vom strand entfernt ein 7,5ha großes Grundstück für 150.000€ verkaufen will (das wären etwa 2€ / m²). die typischen grundstückspreise im umkreis liegen eher um 0,50 bis 1€ je m². deswegen auch die nachfrage, ob die erläuterungen überhaupt irgendeinen wert haben können...

vielen herzlichen dank soweit! :)
Benutzeravatar
TheThommy
 
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Apr 2014, 16:44
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon moni2510 » So 6. Apr 2014, 19:37

Rund um Rio in den Tourismus zu gehen, das halte ich für sehr mutig, wenn eine Gegend in Brasilien touristisch erschlossen ist, dann hier. Rio Stadt und Umland haben eigentlich schon alles, was das Herz braucht.

Wie schon von anderen berichtet, die Saison ist kurz (Weihnachten, Silvester, Januar, Carnaval, Ostern und Winterferien im Juli). Den Rest der Zeit muss man aber auch über die Runden kommen. Ich war z.b. am letzten Dienstag in einer sehr schönen Pousada in Saquarema/Itauna der einzige Gast, die Stadt ist ausgestorben. Die Leute kommen, wenn dann nur an den Wochenende oder eben zur Ferienzeit.

Ich würde euch auch empfehlen, mal längere Ferien hier zu machen und alles genauer anzusehen. Die Stadt Rio ist abartig teuer und zum Leben kaum noch zu empfehlen.

Deine Ausbildung bringt dir hier leider auch gar nichts, du brauchst hier einen Uniabschluss, um ein vernünftiges Gehalt in der IT zu erzielen, mit deiner Ausbildung bist du hier im Bereich Technico und das Gehalt liegt bei etwa 1000R$ (nur als Hinweis).
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon amazonasklaus » So 6. Apr 2014, 20:18

TheThommy hat geschrieben:die thematik liegt darin, dass ich für das gesamtkonzept ca. 150.000€ investieren müsste, derzeit aber nur ca. 30.000€ habe. theoretisch könnte ich kleiner anfangen - was aber wiederum das Gesamtkonzept in Frage stellt.

Jedenfalls gratuliere ich, dass du dir 120.000 € Fremdkapitalfinanzierung gesichert hast. Hätte nicht gedacht, dass das so ohne weiteres von Deutschland aus machbar ist. Der Rest wird sich dann auch noch irgendwie regeln lassen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Einwanderungsbestimmungen

Beitragvon Frankfurter » Mo 7. Apr 2014, 06:41

Meine 50 Cent:

Ohne gut Sprachkenntnisse und ausreichend Geld, zusätzlich das Verständis für die Mentalität in Brs., und wirkliche Hilfe vor Ort ( z.B. Familien-Clan ) ist Dein Vorhaben sehr gewagt. Frage: Ist Dein Vorhaben wirklich so außergewöhnlich, dass es sich von den bereits bestehenden Angeboten enorm abhebt und auch Nachhaltigkeit verspricht. Das aufgenommende Fremdkapital muss ja auch verzinst ( ? ) werden, und zurück bezahlt.

Entscheidungsfindung: Längeren Aufenthalt in Brasilien evtl. 2-3 Monate. Danach aus der Sicht der Erfahrung und des Erlebten neu die sache überlegen.

Dir alles Gute für die Zukunft.
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts


Zurück zu Auswandern


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]