Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilien

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Colono » Fr 13. Feb 2015, 13:14

Rainer hat geschrieben:Ich habe aus Deutschland einen 500mA-Fi mitgebracht. Ist halt kein Personenschutzautomat. Die Absicherung eines Hauses mit 30mA ist sicherlich nicht moeglich da jeder einzelner Verbraucher einen kleinen Fehlerstrom produziert und hier im feuchtheissem Nordosten bestimmt etwas groesser ist.

Hast du es immer noch nicht geschnallt. Du musst in Brasilien dein Badezimmer mit einem FI Schutzschalter sichern. Der FI-Schutzschalter darf nicht fuer groessere Stroeme als 30mA sein. Bei mehr als 50mA Koerperstrom geht man aus technischer Sicht bereits uebern Jordan.


Aus Erfahrung ist bekannt, dass schon ein Strom von 50mA tödlich sein kann, wenn er über das Herz fließt.

http://www.elektro-wissen.de/Tipps/wirkung-des-stroms-auf-den-Menschen.html
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 1863
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 516 mal
Danke erhalten: 575 mal in 420 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon BrasilJaneiro » Fr 13. Feb 2015, 13:21

Rainer hat geschrieben:Eigentlich wollte ich já nie mehr arbeiten! Nun baut meine Namorada ein Haus. Als Elektrotechniker AD habe ich angeboten die Elektroinstallation zu planen und auch teilweise auszufuehren. Nun habe ich ein paar Fragen: Es werden hier massive und auch flexible Leitungen zur festen Verlegung verwendet (in Deutschland ist die feste Verlegung flexibler Leitung verboten). Weiterhin werden hier alle Farben bunt gemischt. Sogar gelb und gruen sind im Angebot was já sehr schnell zur Verwechslung mit dem, inzwischen eingefuehrten, Schutzleiter fuehren kann. Gibt es hier Regeln fuer die Farben z.B. blau fuer neutral, Schwarz oder braun fuer L1 usw. Bei den Querschnitten ( die Physik ist ueberall gleich ) hat sich já 1,5 mm² bei 16 A-Sicherung und 4mm² fuer die Dusche (30 A )durchgesetzt. Auch wollte ich einen FI-Schutzschalter montieren. Da die brasilianische Dusche schon einen Fehlerstrom von 30mA erzeugt kann ich einen Personenschutzautomat wohl vergessen. Oder ich lasse die Duschen separat abgesichert laufen. Hat schon jemand im feuchtheissen Brasilien mit einem 10mA Schutzschalter Erfahrungen gesammelt? Auf dumme Antworten und Bemerkungen kann ich verzichten. Fuer konstruktive Vorschlaege und Erfahrungen bin ich sehr dankbar


Ich bin zwar kein Elektriker aber von viel viel früher weiß ich noch, dass bei mir ein Elektriker den ganzen Tag gearbeitet hatte um 220V zu verlegen und fast nichts gekostet hatte. Solltest du überprüfen bevor du Hand anlegst. Aber wenn du dich auskennst, dann kannst du alles machen. Das interessiert niemand. Hauptsache die Leitung steht. Anschluß von der Straße zum Haus macht natürlich die Elektrogesellschaft. In Nordosten braucht man kein warmes Wasser um zu duschen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4530
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 47 mal
Danke erhalten: 658 mal in 524 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon moni2510 » Fr 13. Feb 2015, 13:36

als ich mein Haus gekauft habe, hatte es genau 2 Sicherungen... eine für das gesamte Haus incl. Dusche und eine für die Wasserpumpe hinten.

Zuerst haben wir den Stromzähler von der Stromgesellschaft austauschen lassen (der fiel vom Masten eh schon runter) und dann haben wir alles neu verkabelt, neue Steckdosen, neuer Kasten, alles ordentlich abgesichert etc.

Interessiert hat das niemanden, nur mich. Ich wollte nicht, dass die Hütte bei einem der vielen Blackouts und dem Irsinn danach in Flammen aufgeht. DIe BRasilianer haben meinen Sicherungskasten mit Verwundern angesehen :mrgreen:
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2913
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 293 mal
Danke erhalten: 738 mal in 506 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Rainer » Fr 13. Feb 2015, 14:35

Colono hat geschrieben:
Rainer hat geschrieben:Ich habe aus Deutschland einen 500mA-Fi mitgebracht. Ist halt kein Personenschutzautomat. Die Absicherung eines Hauses mit 30mA ist sicherlich nicht moeglich da jeder einzelner Verbraucher einen kleinen Fehlerstrom produziert und hier im feuchtheissem Nordosten bestimmt etwas groesser ist.

Hast du es immer noch nicht geschnallt. Du musst in Brasilien dein Badezimmer mit einem FI Schutzschalter sichern. Der FI-Schutzschalter darf nicht fuer groessere Stroeme als 30mA sein. Bei mehr als 50mA Koerperstrom geht man aus technischer Sicht bereits uebern Jordan.


Aus Erfahrung ist bekannt, dass schon ein Strom von 50mA tödlich sein kann, wenn er über das Herz fließt.

http://www.elektro-wissen.de/Tipps/wirkung-des-stroms-auf-den-Menschen.html

Also, hier in Brasilien habe ich noch keinen Fi in irgend einer Privatwohnung entdecken koennen. Was das Badezimmer angeht koennte man das Licht und die Steckdosen absichern aber niemals diese Duschen. Da wuerde dann ein 30 mA Fi sofort ausloesen. Das waere já dann gut fuer die Energiebilanz!
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts

Folgende User haben sich bei Rainer bedankt:
Elsass

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon stranger » Fr 13. Feb 2015, 14:37

Moin,
starre Kabel habe ich hier bisher recht selten gesehen, idR. werden anscheinend flexible Einzeleiter in den Unterputzrohren verlegt.Ein paar praktische Erfahrungen:
- Ich würde auf alle Enden Adernendhülsen klemmen, die kosten in DE fast nichts und machen die Sache sehr viel bequemer. Habe ich in BR allerdings noch nirgendwo zu kaufen gesehen.
- Die eckigen Unterputzdosen sind ein bisschen hässlicher zu verlegen als schönen runden aus DE, weil man nicht mal eben mit der Bohrkrone ein Loch bohrt und fertig ist.
- Solltest du einen Elektriker beauftragen, achte darauf, dass er die Kabel schön im 90° Winkel verlegt und nicht quer über die Wand zieht (das stößt nicht unbedingt auf viel Verständnis)
- Es gibt 10A und 20A Steckdosen, die unterscheiden sich in der Dicke der Pins.
- Die allermeisten Steckdosen habe intern nur einen Anschluss pro Pol, wenn du da 2x2,5mm2 reinklemmen willst wird es ein bisschen eng.
- Vergiss diesen Draufdrehmist, nimm entweder Adernendhülse+Lüsterklemme oder Wagoklemmen für mehrdrätige Leiter (222 oder 221)
- Zum Schitzen taut das was in den Baumärkten als 'Serra marmore' immer mal billig (200-300 R$) verschleudert wird ganz gut. Ist halt keine doppelscheibige Hilti, aber für das meiste reicht es schon.


Grüße
Benutzeravatar
stranger
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:20
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 32 mal in 19 Posts

Folgende User haben sich bei stranger bedankt:
Rainer

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Rainer » Fr 13. Feb 2015, 14:44

stranger hat geschrieben:Moin,
starre Kabel habe ich hier bisher recht selten gesehen, idR. werden anscheinend flexible Einzeleiter in den Unterputzrohren verlegt.Ein paar praktische Erfahrungen:
- Ich würde auf alle Enden Adernendhülsen klemmen, die kosten in DE fast nichts und machen die Sache sehr viel bequemer. Habe ich in BR allerdings noch nirgendwo zu kaufen gesehen.
- Die eckigen Unterputzdosen sind ein bisschen hässlicher zu verlegen als schönen runden aus DE, weil man nicht mal eben mit der Bohrkrone ein Loch bohrt und fertig ist.
- Solltest du einen Elektriker beauftragen, achte darauf, dass er die Kabel schön im 90° Winkel verlegt und nicht quer über die Wand zieht (das stößt nicht unbedingt auf viel Verständnis)
- Es gibt 10A und 20A Steckdosen, die unterscheiden sich in der Dicke der Pins.
- Die allermeisten Steckdosen habe intern nur einen Anschluss pro Pol, wenn du da 2x2,5mm2 reinklemmen willst wird es ein bisschen eng.
- Vergiss diesen Draufdrehmist, nimm entweder Adernendhülse+Lüsterklemme oder Wagoklemmen für mehrdrätige Leiter (222 oder 221)
- Zum Schitzen taut das was in den Baumärkten als 'Serra marmore' immer mal billig (200-300 R$) verschleudert wird ganz gut. Ist halt keine doppelscheibige Hilti, aber für das meiste reicht es schon.


Grüße

Wie ich schon erwaehnt habe: Ich wollte nie mehr arbeiten. Das Schlitzeklopfen ueberlasse ich einem Einheimischen. Ich werde doch nicht einem willigen jungen Mann die Arbeit wegnehmen. Meine Aufgabe sehe ich mehr in der Planung und ordentlicher Verdrahtung. Wenn bei einem Einheimischen was nicht funktioniert wird grosszuegig hinweg gesehen, bei einem Deutschen erwartet man Qualitaet.
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon frankieb66 » Fr 13. Feb 2015, 16:42

Colono hat geschrieben:Soso Frank,

erlaube mir da mal zu widersprechen.

Die Farben haben in Brasilien annaehernd die selbe Norm wie in D. (siehe NR10) Ausgebildete Brasilianer wissen das durchaus :mrgreen: L=sw; N=bl; PE=gn(ge-gn je nach Verfuegbarkeit) in Ausnahmefaellen darf rot als Phase verwendet werden. Drehstrom= sw-br-sw.

Wolfi, ich habe ja nicht behauptet dass es in BR keine Normen dazu gibt (sondern diese sogar verlinkt), aber da ich schon das "Vergnügen" hatte 2 Häuser in BR zu renovieren zu dürfen, weiß ich auch, dass zumindest bei meinen 2 Objekten, die Farbwahl der Kabel ziemlich willkürlich war. Und das war keineswegs im wilden Nordosten, sondern u.a. bei dir um die Ecke in BLU. :mrgreen:
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2835
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 919 mal
Danke erhalten: 743 mal in 556 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon guelk » Fr 13. Feb 2015, 20:05

Ich habe hier schon einige dieser wilden Elektroduschen gesehen, und die meisten hatten eine Sicherung in unmittelbarer Nähe. Häufig an der Wand, direkt über dem Wasserrohr, wo auch das Kabel aus der Wand/Decke kam...

Persönlich bin ich eher Anhänger von Gas-Durchlauferhitzern, von denen dann das warme Wasser zur Dusche geführt wird, mit Mixer. Ist zwar aufwendiger und teuerer in der Installation, aber im Betrieb viel billiger. Und man muß nicht alle 3 Monate den Duschkopf oder dessen Heizeeinheit tauschen.

Was zB Lichtschalter angeht, so solltest Du in Betracht ziehen, daß Brasilianer iR nur einen Schalter pro Lampe haben. Du kannst zwar mehr planen, aber nicht jedes Einbausystem hat Wechsel- und Kreuzschalter! Als hier beim Einkauf aufpassen.

Zumindest in den meisten Baumärkten hier in Rio gab es praktisch nur flexible Kabel, alles andere gilt als "überholt", so zumindest die Erklärung die ich bekommen habe. Meine Vorstellung einer Sicherung je Wohnraum wurde genauso komisch aufgenommen, wie mein Vorschlag doch manche Lampen an 3 Stellen ein-/ausschalten zu können.

Mein Versuch, die Nutzung von Hülsen und so zu erreichen, ist kläglich am Unverständnis des ausführenden Elektrikers gescheitert.

Viel Spaß!
Ja, ich bin Rio gegenüber positiv eingestellt.
Benutzeravatar
guelk
 
Beiträge: 272
Registriert: Di 29. Jun 2010, 15:43
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 87 mal in 68 Posts

Folgende User haben sich bei guelk bedankt:
Cheesytom

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Colono » Fr 13. Feb 2015, 20:15

frankieb66 hat geschrieben:Wolfi, ich habe ja nicht behauptet dass es in BR keine Normen dazu gibt (sondern diese sogar verlinkt), aber da ich schon das "Vergnügen" hatte 2 Häuser in BR zu renovieren zu dürfen, weiß ich auch, dass zumindest bei meinen 2 Objekten, die Farbwahl der Kabel ziemlich willkürlich war. Und das war keineswegs im wilden Nordosten, sondern u.a. bei dir um die Ecke in BLU. :mrgreen:

Hallo Frank,

es geht hier nicht darum was man vorfindet, sondern um das was man besser kann bzw. soll.
Ich möchte hier niemand etwas vormachen. Du findest auch hier im Sūden noch die wildesten Sachen. In deinem Fall wahrscheinlich weil der Pedreiro ganz nebenbei auch Elektrofachmann sein wollte. Nach dem Motto "Strom kommt doch aus der Steckdose". Wir Auslandsdeutsche sind da nicht recht viel anders unterwegs. Oder wegen dem alter deiner Objekte. Ich kann mir vorstellen, du hast es bei deiner Renovierung heraus gerissen und wie es sich gehört neu gemacht. Wenn du hier in Balneàrio oder Floripa in die Sicherungskästen der Neubauten schaust sieht es oft nicht anders aus als in der alten Heimat. Was aber nichts besonderes sein sollte.
Ich glaube ich habe dir erzählt dass ich die Installation unserer bescheidenen Hūtte ebenfalls selber machte.
Mich plagte danach jedesmal ein ungutes Gefūhl, weil wir oft Gäste haben. Aber damit mir keiner an den Karren fahren kann, habe ich auch noch den brasilianischen Sicherheitsschein gemacht. Mit Chuveirão fang ich da gar nicht an.

Mich regt es jedesmal auf, wenn wie im Fall des TE jemand fragt was man in Brasilien beachten soll und es doch trotzdem besser weiss. Da kackt er sich zu Hause in die Hose weil angeblich flexible Leitungen verboten sind und hier in etwa meint Brasilianer sind Elektroschocks gewöhnt. Mag durchaus sein. Aber jeder sollte es richtig machen damit es das nicht gibt. Es ist schon einiges passiert hier in Brasilien. Eigentlich könnte es mir egal sein, bin aber dafūr noch nicht lange genug hier.

Wenn mir nicht geglaubt wird, ein Video bezūglich D.R. bzw. FI.

http://m.youtube.com/watch?v=3Kjy2ZuGuVk
Grūsse aus BC,

Wolfi
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 1863
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 516 mal
Danke erhalten: 575 mal in 420 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon frankieb66 » Fr 13. Feb 2015, 20:41

Oi Wolfi,
Colono hat geschrieben:es geht hier nicht darum was man vorfindet, sondern um das was man besser kann bzw. soll. Ich möchte hier niemand etwas vormachen. Du findest auch hier im Sūden noch die wildesten Sachen.

ok, dann haben wir offensichtlich aneinander vorbeigeredet. Ich wollte mit meinem Geschreibsel nur ausdrücken, dass es trotz diverser Vorschriften und Normen oftmals noch Wildwuchs gibt. Und ein ordentlicher Elektriker, egal ob Deutscher oder Brasilianer, sollte es besser bzw. "richtig" machen. Selbst ich als Nicht-Elektriker, aber immerhin Techniker, würde Vieles "richtiger" machen.

Colono hat geschrieben:In deinem Fall wahrscheinlich weil der Pedreiro ganz nebenbei auch Elektrofachmann sein wollte.

noch schlimmer: das war mein Ex-Schwiegervater ;) ... die Details kann ich dir gerne mal bei ein paar Bier erzählen, jetzt demnächst im April ...

Grüße aus der Hauptstadt

Frankie

PS: ich schick dir gleich eine PN wg. April und so ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2835
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 919 mal
Danke erhalten: 743 mal in 556 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]