Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilien

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilien

Beitragvon Rainer » Do 12. Feb 2015, 22:48

Eigentlich wollte ich já nie mehr arbeiten! Nun baut meine Namorada ein Haus. Als Elektrotechniker AD habe ich angeboten die Elektroinstallation zu planen und auch teilweise auszufuehren. Nun habe ich ein paar Fragen: Es werden hier massive und auch flexible Leitungen zur festen Verlegung verwendet (in Deutschland ist die feste Verlegung flexibler Leitung verboten). Weiterhin werden hier alle Farben bunt gemischt. Sogar gelb und gruen sind im Angebot was já sehr schnell zur Verwechslung mit dem, inzwischen eingefuehrten, Schutzleiter fuehren kann. Gibt es hier Regeln fuer die Farben z.B. blau fuer neutral, Schwarz oder braun fuer L1 usw. Bei den Querschnitten ( die Physik ist ueberall gleich ) hat sich já 1,5 mm² bei 16 A-Sicherung und 4mm² fuer die Dusche (30 A )durchgesetzt. Auch wollte ich einen FI-Schutzschalter montieren. Da die brasilianische Dusche schon einen Fehlerstrom von 30mA erzeugt kann ich einen Personenschutzautomat wohl vergessen. Oder ich lasse die Duschen separat abgesichert laufen. Hat schon jemand im feuchtheissen Brasilien mit einem 10mA Schutzschalter Erfahrungen gesammelt? Auf dumme Antworten und Bemerkungen kann ich verzichten. Fuer konstruktive Vorschlaege und Erfahrungen bin ich sehr dankbar
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 12 mal in 7 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon frankieb66 » Do 12. Feb 2015, 23:36

Rainer hat geschrieben:Fuer konstruktive Vorschlaege und Erfahrungen bin ich sehr dankbar


Vorweg: Ich bin kein Elektriker oder Kabelverleger, aber natürlich gibt es auch in BR Normen ...

z.B.: http://www.ppgel.net.br/schroeder/AulasGradPAE/NBR5410.pdf

Praxis: Farben der Kabel werden oft bunt gemischt (je nachdem welches Kabel gerade verfügbar ist ..), ich würde bei Bestandsobjekten IMMER durchmessen, aber da du ja selbst verlegst, spricht nix dagegen das gleich "richtig" zu machen.

Absicherung der Tauchsiederduschen: Ich würde die einzeln absichern, hier bei mir z.B. sind beide Duschen mit je 32A-FI abgesichert, die anderen Stromkreise mit 10 bzw. 20A.

Ansonsten würde ich auch viel Wert auf gute Steckdosen und Schalter legen, die günstigen fürs Volk sind einfach nur "Schrott".

Boas obras

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3048
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 976 mal
Danke erhalten: 869 mal in 632 Posts

Folgende User haben sich bei frankieb66 bedankt:
Rainer

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Recifer » Fr 13. Feb 2015, 00:04

Hallo,

ich an Deiner Stelle, würde die Farben, die Du selber beschrieben hast verwenden, dann machst mit Sicherheit nichts falsch.

Verlegst Du die Leitungen auch in diesen gelben geriffelten Rohren ?

Ich persönlich würde keine flexiblen Leitungen nehmen, da bei Schraubverbindungen, diese einfach eher mal sich lösen können. Ich denke das Hülsen willst Du dir sparen. :mrgreen: Eine starre Leitung lässt sich einfach besser in Sicherungen etc. festklemmen.

Das Problem mit dem Fi-Schutzschalter leuchtet mir nicht ganz ein, denn ein FI löst ja nur dann aus, wenn bei fließendem Strom ein rascher Unterschied zwischen ab- und ankommendem Strom entsteht, also bei einem Kurzschluss.

Hast Du denn schon mal einen 30 mA FI zum testen angeschlossen ?


Abracos
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Folgende User haben sich bei Recifer bedankt:
Rainer

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Colono » Fr 13. Feb 2015, 02:24

frankieb66 hat geschrieben:
Praxis: Farben der Kabel werden oft bunt gemischt (je nachdem welches Kabel gerade verfügbar ist ..), ich würde bei Bestandsobjekten IMMER durchmessen, aber da du ja selbst verlegst, spricht nix dagegen das gleich "richtig" zu machen.

Ansonsten würde ich auch viel Wert auf gute Steckdosen und Schalter legen, die günstigen fürs Volk sind einfach nur "Schrott".

Boas obras

Frankie


Soso Frank,

erlaube mir da mal zu widersprechen.

Die Farben haben in Brasilien annaehernd die selbe Norm wie in D. (siehe NR10) Ausgebildete Brasilianer wissen das durchaus :mrgreen: L=sw; N=bl; PE=gn(ge-gn je nach Verfuegbarkeit) in Ausnahmefaellen darf rot als Phase verwendet werden. Drehstrom= sw-br-sw.

@TE Rainer,
mag ja sein dass festverlegte Litzenleitung in D verboten sind. Hier aber nicht, ich sehe da keinen Sinn bei dem Verbot wenn man kabelschuhe verwendet. NYM-Leitungen kriegst du hier ausserdem nicht, so dass ich mit flexiblen Mantelleitungen bisher gute Erfahrung machte. Entweder an die Wand genagelt, verputzt oder unter der Gipsdecke. Zum klemmen, die praktischen amerikanischen Drehkappen (CONECTOR ROSQUEÁVEL P/FIO) und kein Isolierband wie verbreitet, das irgenwann abgeht.

Die Steckdosen des Mittelpreissegment 6-12R$ (z.B IRIEL) sind ausreichend tauglich. Ich hab die in groesserer Stueckzahl schon mehr als 10 Jahre in Betrieb und das ohne Probleme etwa 100m vom Strand entfernt.

Leitungsquerschnitte: 1,5mm=16AAutomat pro Zimmer fuer Licht und Kleingeraete sind vollkommen ausreichend. Die Brasilianer nehmen da gerne sicherheitshalber 2,5mm-40A, ausser dem Mehrpreis der Leitung bringt das nichts, diese Absicherung ist nebenbei falsch.

Chuveiro mit 32A und FI Dispositivo Residencial (gesetzlich vorgeschrieben) absichern. Leitungsquerschnitt 4mm. Die Schutzschalter machen in der Regel nur Probleme bei hohem Salzgehalt im Wasser. In Itajai hatten wir das mal dessen Grundwasser sich manchmal mit Meerwasser mischt.

Abraço und kollegiale Wuensche,

Colõno
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2375
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 661 mal
Danke erhalten: 711 mal in 524 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Recifer » Fr 13. Feb 2015, 10:07

frankieb66 hat geschrieben:
Rainer hat geschrieben:Fuer konstruktive Vorschlaege und Erfahrungen bin ich sehr dankbar


Vorweg: Ich bin kein Elektriker oder Kabelverleger, aber natürlich gibt es auch in BR Normen ...

z.B.: http://www.ppgel.net.br/schroeder/AulasGradPAE/NBR5410.pdf

Praxis: Farben der Kabel werden oft bunt gemischt (je nachdem welches Kabel gerade verfügbar ist ..), ich würde bei Bestandsobjekten IMMER durchmessen, aber da du ja selbst verlegst, spricht nix dagegen das gleich "richtig" zu machen.

Absicherung der Tauchsiederduschen: Ich würde die einzeln absichern, hier bei mir z.B. sind beide Duschen mit je 32A-FI abgesichert, die anderen Stromkreise mit 10 bzw. 20A.

Ansonsten würde ich auch viel Wert auf gute Steckdosen und Schalter legen, die günstigen fürs Volk sind einfach nur "Schrott".

Boas obras

Frankie



Moin Frankie,

bist Du dir sicher das Du einen Fi als Absicherung fürs Bad hast, ist nämlich eher selten in Brasilien.

Ich persönlich würde lieber einen größeren Leiterquerschnitt nehmen und den auch höher absichern, hab schon öfters erlebt, das bei längerem Duschen die Sicherung mal raushaut, wenn sie zu klein dimensioniert ist. Also lieber 6mm² und mit 40 A absichern
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Colono » Fr 13. Feb 2015, 11:22

Recifer hat geschrieben:Moin Frankie,

bist Du dir sicher das Du einen Fi als Absicherung fürs Bad hast, ist nämlich eher selten in Brasilien.

Ich persönlich würde lieber einen größeren Leiterquerschnitt nehmen und den auch höher absichern, hab schon öfters erlebt, das bei längerem Duschen die Sicherung mal raushaut, wenn sie zu klein dimensioniert ist. Also lieber 6mm² und mit 40 A absichern


Als erstes moechte ich mich mal selber berichtigen :oops: . FI Schutzschalter nennt man in Brasilien Dispositivo Diferencial-Residual

Der Einbau eines solchen Dispositivo R. ist bei Elektroinstallationen in Bad, Waschraeumen und im Freien gesetzlich vorgeschrieben Siehe Norma Brasileiro NBR5410. Typen mit 30mA Fehlerstrom darf man verwenden.

Bei Duschen mit 8 Kilowatt Leistung sollte man mit 40A absichern, 6mm Leitungsquerschnitt
Alternativ bei 6,6 KW -Duschen reicht 30-32A und 4mm Leitungsquerschnitt.

5.1.3.2.2 Casos em que o uso de dispositivo diferencial-residual de alta sensibilidade como
proteção adicional é obrigatório
Além dos casos especificados na seção 9, e qualquer que seja o esquema de aterramento, devem ser objeto
de proteção adicional por dispositivos a corrente diferencial-residual com corrente diferencial-residual nominal
Iǻn igual ou inferior a 30 mA:
a) os circuitos que sirvam a pontos de utilização situados em locais contendo banheira ou chuveiro (ver
9.1);
b) os circuitos que alimentem tomadas de corrente situadas em áreas externas à edificação;
c) os circuitos de tomadas de corrente situadas em áreas internas que possam vir a alimentar
equipamentos no exterior;
d) os circuitos que, em locais de habitação, sirvam a pontos de utilização situados em cozinhas, copascozinhas,
lavanderias, áreas de serviço, garagens e demais dependências internas molhadas em uso
normal ou sujeitas a lavagens;
e) os circuitos que, em edificações não-residenciais, sirvam a pontos de tomada situados em cozinhas,
copas-cozinhas, lavanderias, áreas de serviço, garagens e, no geral, em áreas internas molhadas em
uso normal ou sujeitas a lavagens.


http://www.iar.unicamp.br/lab/luz/ld/normas%20e%20relat%F3rios/NRs/nbr_5410.pdf
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2375
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 661 mal
Danke erhalten: 711 mal in 524 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
Brazil53, Rainer

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Recifer » Fr 13. Feb 2015, 11:38

Colono hat geschrieben:
Recifer hat geschrieben:Moin Frankie,

bist Du dir sicher das Du einen Fi als Absicherung fürs Bad hast, ist nämlich eher selten in Brasilien.

Ich persönlich würde lieber einen größeren Leiterquerschnitt nehmen und den auch höher absichern, hab schon öfters erlebt, das bei längerem Duschen die Sicherung mal raushaut, wenn sie zu klein dimensioniert ist. Also lieber 6mm² und mit 40 A absichern


Als erstes moechte ich mich mal selber berichtigen. FI Schutzschalter nennt man in Brasilien Dispositivo Diferencial-Residual

Der Einbau eines solchen Dispositivo R. ist bei Elektroinstallationen in Bad, Waschraeumen und im Freien gesetzlich vorgeschrieben Siehe Norma Brasileiro NBR5410. Typen mit 30mA Fehlerstrom darf man verwenden.

Bei Duschen mit 8 Kilowatt Leistung sollte man mit 40A absichern, 6mm Leitungsquerschnitt
Alternativ bei 6,6 KW -Duschen reicht 30-32A und 4mm Leitungsquerschnitt.

5.1.3.2.2 Casos em que o uso de dispositivo diferencial-residual de alta sensibilidade como
proteção adicional é obrigatório
Além dos casos especificados na seção 9, e qualquer que seja o esquema de aterramento, devem ser objeto
de proteção adicional por dispositivos a corrente diferencial-residual com corrente diferencial-residual nominal
Iǻn igual ou inferior a 30 mA:
a) os circuitos que sirvam a pontos de utilização situados em locais contendo banheira ou chuveiro (ver
9.1);
b) os circuitos que alimentem tomadas de corrente situadas em áreas externas à edificação;
c) os circuitos de tomadas de corrente situadas em áreas internas que possam vir a alimentar
equipamentos no exterior;
d) os circuitos que, em locais de habitação, sirvam a pontos de utilização situados em cozinhas, copascozinhas,
lavanderias, áreas de serviço, garagens e demais dependências internas molhadas em uso
normal ou sujeitas a lavagens;
e) os circuitos que, em edificações não-residenciais, sirvam a pontos de tomada situados em cozinhas,
copas-cozinhas, lavanderias, áreas de serviço, garagens e, no geral, em áreas internas molhadas em
uso normal ou sujeitas a lavagens.


http://www.iar.unicamp.br/lab/luz/ld/normas%20e%20relat%F3rios/NRs/nbr_5410.pdf



Moin Colono,

ok sorry das wußte ich nicht. In den Häusern, die ich bis heute gemietet habe, hab ich noch nie einen FI gesehen. Selbst in einem teuren Hotel hab ich in der Dusche schon böse eine gewischt bekommen, ohne das irgendeine Sicherung abgeschaltet hat.

Darf ich fragen, ob in Brasilien beim Bau eines Hauses, die Elektroinstallation abgenommen werden muss, oder nicht ?


Abracos
Benutzeravatar
Recifer
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 12. Feb 2015, 23:21
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 13 mal in 11 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Colono » Fr 13. Feb 2015, 11:58

Recifer hat geschrieben:
Darf ich fragen, ob in Brasilien beim Bau eines Hauses, die Elektroinstallation abgenommen werden muss, oder nicht ?


Bei einfachen Hausinstallationen ist das im Prinzip nicht notwendig. Sollten Installationen gewerblich ausgefuehrt werden, empfielt sich fuer den Verantwortlichen ein Zertifikat NR10 (SEGURANÇA EM INSTALAÇÕES E SERVIÇOS EM ELETRICIDADE).

Bei Installationen mit einer Gesamtleistung >75Kilowatt (z.B. Prédio oder Fabrikhalle) ist die Planung und Abnahme durch einen bei der CREA registrierten ElektroIng. vorgeschrieben.

As empresas que operam em instalações ou equipamentos integrantes do sistema elétrico de potência devem constituir prontuário
[/quote]

http://www.energiaon-line2.com/nr10/normadigital/acima_75.html
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2375
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 661 mal
Danke erhalten: 711 mal in 524 Posts

Folgende User haben sich bei Colono bedankt:
Recifer

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Rainer » Fr 13. Feb 2015, 12:30

Recifer hat geschrieben:Hallo,

ich an Deiner Stelle, würde die Farben, die Du selber beschrieben hast verwenden, dann machst mit Sicherheit nichts falsch.

Verlegst Du die Leitungen auch in diesen gelben geriffelten Rohren ?

Ich persönlich würde keine flexiblen Leitungen nehmen, da bei Schraubverbindungen, diese einfach eher mal sich lösen können. Ich denke das Hülsen willst Du dir sparen. :mrgreen: Eine starre Leitung lässt sich einfach besser in Sicherungen etc. festklemmen.

Das Problem mit dem Fi-Schutzschalter leuchtet mir nicht ganz ein, denn ein FI löst ja nur dann aus, wenn bei fließendem Strom ein rascher Unterschied zwischen ab- und ankommendem Strom entsteht, also bei einem Kurzschluss.

Hast Du denn schon mal einen 30 mA FI zum testen angeschlossen ?


Abracos

Mit den neuen Vacoklemmen aus Deutschland lassen sich flexible und starre Leitungen von o,5 - 4 mm sicher verbinden. Sind halt etwas teurer! Das Problem bei den Duschen ist folgendes: Das Wasser fliesst ohne Isolation ueber den Stromfuehrenden Draht und danach ueber den Schutzleiter. Dadurch gibt es Fehlerstroeme von ca 30 mA. Wenn der Schutzleiter korrodiert ist gibt es beim Duschen leichte Stromschlaege die bei gesunden nicht gleich zum Ableben fuehren. Was die flexiblen Leitungen angeht, die lassen sich halt leichter in die gelben Rohre einziehen.
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 12 mal in 7 Posts

Re: Elektroinstallation: Vorschriften und Regeln in Brasilie

Beitragvon Rainer » Fr 13. Feb 2015, 12:45

Recifer hat geschrieben:Hallo,

ich an Deiner Stelle, würde die Farben, die Du selber beschrieben hast verwenden, dann machst mit Sicherheit nichts falsch.

Verlegst Du die Leitungen auch in diesen gelben geriffelten Rohren ?

Ich persönlich würde keine flexiblen Leitungen nehmen, da bei Schraubverbindungen, diese einfach eher mal sich lösen können. Ich denke das Hülsen willst Du dir sparen. :mrgreen: Eine starre Leitung lässt sich einfach besser in Sicherungen etc. festklemmen.

Das Problem mit dem Fi-Schutzschalter leuchtet mir nicht ganz ein, denn ein FI löst ja nur dann aus, wenn bei fließendem Strom ein rascher Unterschied zwischen ab- und ankommendem Strom entsteht, also bei einem Kurzschluss.

Hast Du denn schon mal einen 30 mA FI zum testen angeschlossen ?


Abracos

Das habe ich bisher noch nicht getestet. Ich habe aus Deutschland einen 500mA-Fi mitgebracht. Ist halt kein Personenschutzautomat. Die Absicherung eines Hauses mit 30mA ist sicherlich nicht moeglich da jeder einzelner Verbraucher einen kleinen Fehlerstrom produziert und hier im feuchtheissem Nordosten bestimmt etwas groesser ist. In meinem Haus in Deutschland habe ich aus diesem Grunde 4 Fi-Schutzschalter fuer verschiedene Bereiche eingebaut. Ist natuerlich eine teure Loesung. Diese 4 ersetzten den mitgebrachen 500mA Schutzschalter.
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 15:05
Bedankt: 15 mal
Danke erhalten: 12 mal in 7 Posts

Nächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]