Emigration: Chancen und Risiken

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Beitragvon mikelo » Sa 1. Sep 2007, 01:01

thomas hat geschrieben:Hab gerade ein deutsch-bras. Ehepaar getroffen, die nach einem halben Jahr wieder zurück nach Deutschland wollen. Brasilien sei zu langweilig, die Leute oberflächlich usw.usf.


na, da kann man nur froh sein, dass die wieder von hier abhauen. waren wohl den ganzen tag in ihrgendeinem wohnsilo---und haben novelas geschaut. da wuerde mir auch langweilig werden. :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Africa » Sa 1. Sep 2007, 01:05

mikelo hat geschrieben:
thomas hat geschrieben:Hab gerade ein deutsch-bras. Ehepaar getroffen, die nach einem halben Jahr wieder zurück nach Deutschland wollen. Brasilien sei zu langweilig, die Leute oberflächlich usw.usf.


na, da kann man nur froh sein, dass die wieder von hier abhauen. waren wohl den ganzen tag in ihrgendeinem wohnsilo---und haben novelas geschaut. da wuerde mir auch langweilig werden. :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:


Micky, Micky.........keine Vorurteile, aber 1/2 Jahr finde ich etwas ueberstuerzt.

Wer kennt den Begriff Kulturschock? Ist mir so passiert. Bin jetzt voll der Insider, bin aber nicht besonders stolz darauf. Kulturschock kann man googlen, verlaeuft in mehreren Phasen ab.
Africa
 
Beiträge: 485
Registriert: Fr 20. Jul 2007, 21:44
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Africa » Sa 1. Sep 2007, 01:07

mikelo hat geschrieben: waren wohl den ganzen tag in ihrgendeinem wohnsilo
Also ein fettes Wohnsilo in Rio wuerde mir sehr gut gefallen, leider habe ich das noetige Geld nicht dazu. Noch nicht?!
Africa
 
Beiträge: 485
Registriert: Fr 20. Jul 2007, 21:44
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon mikelo » Sa 1. Sep 2007, 01:15

Africa hat geschrieben:

Micky, Micky.........keine Vorurteile, aber 1/2 Jahr finde ich etwas ueberstuerzt.



sind keine vorurteile. aber wenn ich so was hoere: nach einem halben jahr. ist doch logisch, dass der eingewoehnungsprozess etwas laenger dauert. unter die leute gehen(einheimische) am oeffentlichen leben teilnehmen, sich irgendeine aufgabe suchen----- 8) 8) und schon funktioniert das ganze.
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Beitragvon Africa » Sa 1. Sep 2007, 01:22

Nachdem, was ich hier im BFN gelesen habe, muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich nur mit dem noetigen Geld in Brasilien leben koennte; aber wo soll das herkommen.

Wie kann man eigenlich die Graetsche zwischen wohlhabender Europaeer und "in die Gesellschaft integriert" meistern.

Unter Kuenstlern, Denkern und Trollen vielleicht?!

Die reichen Saecke hier in Portugal sind unantastbar. Die zahnlosen Fischer und Bauern verstehe ich nicht, beim besten Willen nicht!
Africa
 
Beiträge: 485
Registriert: Fr 20. Jul 2007, 21:44
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon mikelo » Sa 1. Sep 2007, 01:38

Africa hat geschrieben:
Wie kann man eigenlich die Graetsche zwischen wohlhabender Europaeer und "in die Gesellschaft integriert" meistern.





ich denke, dass man sich dessen bewusst sein muss. ich hatte kein problem damit, als, naja, nicht gerade wohlhabender schweizer(aetsch, schweiz ist nicht in der eu :wink: :wink: :wink: :wink: ) hierher nach brasilien zu kommen. die beweggruende sind ausschlaggebend. als wir damals vor der entscheidung standen---weiterhin in der schweiz zu leben( luxus)--oder nach brasiland auszuwandern(gehobene mitelklasse), waren wir uns schnell einig.
es gibt in diesem --relativ kurzen--- leben mehr, als immer hinter der grossen kohle herzujagen. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Re: Emigration: Chancen und Risiken

Beitragvon Timao » Sa 1. Sep 2007, 11:21

Africa hat geschrieben:
Timao hat geschrieben:(bin dann beruflich nach Afrika).


Darf ich fragen, wohin?


Angola (Wurzeln Bahias) und Equotorial Guinea (einziges spanischsprechende Land in Afrika).
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Beitragvon thomas » Sa 1. Sep 2007, 13:25

Die haben nicht in einem Wohnsilo gewohnt, sondern in einem besseren Stadtteil von Joao Pessoa, PB. Die Frau ist Brasilianerin.

Jpa hat nun nicht alle kulturellen Errungenschaften, die man aus Europa kennt und vielleicht in Brasilien nur in Sao Paulo findet. Es ist aber auch nicht die letzte Station vor der Wüste.

Nachvollziehen kann ich die Entscheidung schon. Brasilien ist nichts für Anfänger ;) bzw.: Nach Brasilien zu gehen mit dem undefinierbaren Gefühl im Bauch, dort ist es irgendwie besser, sozialer und wärmer, das kann nichts werden. Wenn ich jetzt wahllos nach Rostock, Kiel oder München ziehen würde, in Erwartung besserer Luft, wäre das wahrscheinlich für mich genauso. Brasilien lohnt mE nur, wenn es mehr Gründe für den Umzug gibt als nur das eben erwähnte. Es muss in den kulturellen Kontext von jedem selbst wirklich reinpassen, man muss Freunde haben oder einen Beruf/Hobby/Zweck, über den man welche findet. Abends allein in der Strandbar hocken, bringt gar nichts. Und: Brasilien ist einfach ein Stück weit hinterher, Brasilien ist Provinz und das auch noch um 20 Jahre zeitverschoben. Wer auf fortgeschrittene kulturelle, intellektuelle Interaktion steht, für den gibt es in Brasilien im Vergleich zum Beispiel zum zur Zeit wirklich unglaublichen Berlin sehr wenig. Da muss man auch ehrlich zu sich selbst sein- man mag zwar selbst schnell in den Flieger steigen können, aber echtes Auswandern ist heute wie vor hundert Jahren immer noch ein Gewaltakt.

Jetzt wollte ich auch mal pauschalisieren :)

Thomas
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Fredi » Mo 3. Sep 2007, 11:36

Schönen Dank für die zahlreichen Statements.

Severin hat folgendes geschrieben:
...
Was ich bei Deinen Angaben vermisse ist eine Investition, die Dir den Lebensunterhalt finanziert. Du hast nur Ausgaben aufgezählt - aber immerhin drei Jahre Lebenshaltungskosten berücksichtigt....

Grössere Investitionen als solche sind nicht geplant, gewisse kleinere Investitionen müssten mit den 80'000.- aus den Inititalaufwand bestritten werden. Wir stellen uns vor, dass wir im Verlaufe der ersten 3 Jahren (Geld CH) die entsprechenden beruflichen Grundlagen (Geschäftsmodell, Beziehungen, Erfahrungen usw.) schaffen können, um dann von den Einnahmen / Erträgen aus B leben können. Es ist mir schon klar, dass dies viel einfacher tönt als es sein wird, dies wird ein echter Challenge sein.
Merci Severin für deine offene und direkt Einschätzung.

Zu Motivation / Lebenseinstellung B / Leben CH usw.:
. um in B ein angemessenes Einkommen zu erzielen, muss auch intensiv arbeiten, im Vergleich zu CH muss man neben dem Job jedoch keine Hausarbeit verrichten

. ich finde auch, dass die Brasi insgesamt eher oberflächlicher sind; gewissermassen als Ausgleich zu der ausgeprägteren emotionalen Seite (positiv / negativ?)

. für uns wird die Langeweile kein Thema sein; wir sind echte Beach-Fans (jogging, schnorcheln, wandern, relaxen ...); d. h. Berge, Skifahren sind für uns kein Thema

. letztlich ist es schon ein Entscheid gegen einen höheren materiellen Lebensstandard und für ein einfacheres (insbes. im Vergleich zu CH) ganzheitliches (weniger stress, mehr Zeit für eigene Wünsche zu erfüllen...) Leben.

Fredi
Benutzeravatar
Fredi
 
Beiträge: 101
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 07:34
Wohnort: Basel
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Tudacudaduda » Mo 3. Sep 2007, 12:18

thomas hat geschrieben:Wer auf fortgeschrittene kulturelle, intellektuelle Interaktion steht, für den gibt es in Brasilien im Vergleich zum Beispiel zum zur Zeit wirklich unglaublichen Berlin sehr wenig.


Ich habe den dringenden Verdacht, daß die allermeisten Brasilienfans und dorthin Ausgewanderten in dieser Hinsicht genauso bedürfnislos sind wie die Brasilianer selbst. Ein etwas intellektueller veranlagter Mensch geht dort schnell auf dem Zahnfleisch - selbst in einer Metropole wie São Paulo.
Benutzeravatar
Tudacudaduda
 
Beiträge: 235
Registriert: So 28. Jan 2007, 16:52
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]