Erbe aus Deutschland

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Erbe aus Deutschland

Beitragvon lemaoalemao » Fr 24. Jul 2015, 10:06

Hallo, ich wohne in Brasilien und habe ein wenig Geld und ein Haus geerbt. Wenn ich das Geld nach Brasilien auf mein Konto überweise, wird da Erbschaftssteuer fällig ? Wenn ja wieviel %, bzw. gibt es einen Freibetrag ?
Benutzeravatar
lemaoalemao
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 09:56
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon Brazil53 » So 26. Jul 2015, 10:08

Deine Angaben sind viel zu dünn um eine einigermaßen gesicherte Aussage zu machen.

In Deutschland fallen Erbschaftssteuern an. Wie hoch die Freibeträge sind, hängt vom Verwandtschaftsgrad ab. Wenn du unter "sonstige" Erben fällst wären es nur 20.000 Euro.
Solltest du die deutsche Staatsbürgerschaft nicht haben, dann geht der Freibetrag gegen null.
Auch wenn du länger als 5 Jahre im Ausland wohnst kann das den Freibetrag kosten.

Der Steuersatz hängt auch von dem Verwandtschaftsgrad und Höhe der Erbschaft ab. Im schlechtesten Fall als "sonstiger" Erbe sind das 30%, wenn es nicht mehr als 6 Millionen sind.

Da Deutschland und Brasilien kein Doppelversteuerungsabkommen haben musst du in Brasilien ja dein Welteinkommen versteuern, ob und wie dazu auch noch eine Erbschaftssteuer anfällt weiß ich nicht.

Brasilien hat auch ein internationales Erbschaftsrecht und die ganze Prozedur ist sehr langwierig.

Ich denke als deutscher Staatsbürger wirst du in Deutschland Erbschaftssteuer bezahlen und zusätzlich nochmal das Einkommen in Brasilien versteuern müssen.

Ich gehe einmal davon aus, dass der Geldbetrag nicht unter der Freigrenze für den Devisenverkehr fällt und das geht wegen den Geldwäschegesetzen nicht unbemerkt über die Ländergrenzen. Da muss schon ein Nachweis erbracht werden.

Auf jeden Fall ist mein Wissen nur pauschal und kann nur von einem Anwalt und Steuersachverständigen mit Kenntnissen im internationalen Recht ausreichend beantwortet werden.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2953
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1006 mal
Danke erhalten: 1772 mal in 1027 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
cabof, Urs

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon cabof » So 26. Jul 2015, 10:18

Danke Brazil53 . hatte gerade geschrieben und war dann weg. Die Fragen hast Du beantwortet - nachtragend, mein Kumpel hat nach 3 Jahren noch keine Steuer auf die reine Erbschaft bezahlt, nur vom Anlagegewinn. Es bedarf einer Dokumentation mit Übersetzung und Legalisierung woher das Geld stammt, sofern es nach BR überwiesen wird, wenn es ankommt hat man schon mal 10% Schwund! In DE fallen auch Kosten für den Papierkram an. Am besten das Geld in DE lassen und fallweise überweisen oder mit Bankkarte am Automaten ziehen. Da riecht der Brasil. Fiskus nicht dran. Sage ich mal
so. Viel Glück und berichte mal.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9998
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1411 mal
Danke erhalten: 1498 mal in 1258 Posts

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon Brazil53 » So 26. Jul 2015, 10:43

In Brasilien hat man ja bevor der Processo beendet wird die Erbschaftssteuern zu bezahlen.

Ich frage mich, wenn man in Brasilien wohnt, wie will dann das deutsche Finanzamt an die Erbschaftssteuern kommen?
Es ist ja möglich, dass das Finanzamt durch Mitteilung einer Bank, einer Behörde oder eines Gerichts Kenntnis erlangt. Dann prüft es aber nur ob eventuell eine Steuerpflicht vorliegt. Es wird ja kein Bescheid zur Entrichtung der Erbschaftssteuer versendet.
Das wird ja vom Steuerpflichtigen mit der nächsten Einkommenserklärung erledigt.

Wenn ich in Deutschland aber keine Einkommenserklärung abgebe, weil ich im Ausland lebe, dann kann ich das Geld ins Ausland schaffen. Wie auch immer.

Ich denke mal, dass trotzdem die Steuerschuld in Deutschland bestehen bleibt.
Zumindest scheint die Verjährung bei 5 Jahren zu liegen, wenn er in Deutschland nicht irgendwie gemeldet ist.

Auch die deutsche Erbschaft- und Schenkungsteuer wird fällig, selbst wenn der Schenker oder Vererbende im Ausland wohnt. Mindestens fünf Jahre nach einem Wegzug aus Deutschland unterliegen Schenkungen des Weggezogenen oder das aufgrund seines Todes anfallende Vermögen weiterhin der deutschen Erbschaft- und Schenkungsteuer, selbst wenn der Erbe oder Beschenkte nicht in Deutschland wohnt.
Wird an einen in Deutschland wohnenden Berechtigten verschenkt oder vererbt, unterliegt dieses Vermögen auch bei mehr als fünf Jahren nach dem Wegzug der deutschen Erbschaft- und Schenkungsteuer.


http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/steuertipps/steuertipp-umzug-ins-ausland-12204715.html
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2953
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1006 mal
Danke erhalten: 1772 mal in 1027 Posts

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon BrasilJaneiro » So 26. Jul 2015, 10:54

lemaoalemao hat geschrieben:Hallo, ich wohne in Brasilien und habe ein wenig Geld und ein Haus geerbt. Wenn ich das Geld nach Brasilien auf mein Konto überweise, wird da Erbschaftssteuer fällig ? Wenn ja wieviel %, bzw. gibt es einen Freibetrag ?


Ich gehe mal davon aus, dass du in Deutschland geerbt hast. Eine Erbschaftssteuer muss immer gezahlt werden. Sie hängt ab von deinen Verwandtschaftsgrad. Als Faustregel gilt: Je näher der Erbe mit dem Verstorbenen verwandt ist, desto niedriger ist der Erbschaftsteuersatz. So zählen Ehegatte und Kinder zu Steuerklasse I, in der 7–30 Prozent Erbschaftsteuer anfallen – ab versteuern-den Wert der Immobilie. Geschwister sowie blutsverwandte Nichten und Neffen zahlen in Steuerklassen II mit 15–43 Prozent Erbschaftsteuer seit 2010 weniger als zuvor. Personen der Steuerklasse III (z.B. Nicht-Verwandte) müssen immerhin 30 bis 50 Prozent berappen.
Je nach Steuerklasse stehen den Erben allerdings Freibeträge zu, die den zu versteuernden Betrag mindern. Ist die Erbschaftsteuer trotzdem so hoch, dass der Erbe das Haus verkaufen müsste, um das Geld aufzubringen, kann der Betrag bis zu 10 Jahre zinslos gestundet werden.
Eltern und Kinder zahlen 11%, Enkel 11-20%, Bruder, Schwester, Nichte und Neffe 20%, alle anderen Erben 30%. So könnte es bei einem Einfamilienhaus (150qm, 280.000€) aussehen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4601
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 49 mal
Danke erhalten: 687 mal in 543 Posts

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon cabof » So 26. Jul 2015, 16:30

Als Ehepartner hat man 500 T € frei... so geschehen bei meinem Rentner.. lt. Aussage von 2 Notaren, ist er aber nicht drangekommen. - muß jetzt zurückgreifen, bezügl. evtl. Erbschaftssteuer... glaube er brauchte auch einen Wisch vom Finanzamt (u.a.) damit er das Geld transferieren konnte. Bin mir nicht mehr sicher, war aber viel Papierkram zu erledigen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9998
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1411 mal
Danke erhalten: 1498 mal in 1258 Posts

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon Brazil53 » So 26. Jul 2015, 19:31

cabof hat geschrieben:Als Ehepartner hat man 500 T € frei... so geschehen bei meinem Rentner.. lt. Aussage von 2 Notaren, ist er aber nicht drangekommen. - muß jetzt zurückgreifen, bezügl. evtl. Erbschaftssteuer... glaube er brauchte auch einen Wisch vom Finanzamt (u.a.) damit er das Geld transferieren konnte. Bin mir nicht mehr sicher, war aber viel Papierkram zu erledigen.


Sobald eine Bank mit ins Spiel kommt, muss das Finanzamt bei einer Erbschaft eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen. Falls der Freibetrag nicht reicht, wird man dann erst einmal die Erbschaftsteuer bezahlen müssen.

Und wenn das geerbte Haus verkauft, oder umgeschrieben wird, das wird nur schwer am Finanzamt vorbei gehen...

Bankenhaftung - Auszahlung an ausländische Erben

Kreditinstitute überweisen Erben mit Wohnsitz im Ausland ihren Erbanteil in der Regel nur dann, wenn sie die Erbschaftsteuer gezahlt haben. Bei vorzeitiger Auszahlung haftet die Bank für die geschuldeten Steuern nach § 20 Abs. 6 ErbStG (BFH 18.7.07, II R 18/06, BStBl II 07, 788). Diese Haftung trifft eine Bank, die ohne Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts ein Kontoguthaben vollständig auszahlt.


http://www.iww.de/astw/archiv/-bankenhaftung--auszahlung-an-auslaendische-erben-f51235
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2953
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1006 mal
Danke erhalten: 1772 mal in 1027 Posts

Folgende User haben sich bei Brazil53 bedankt:
cabof

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon sefant » So 26. Jul 2015, 19:41

Brauchst du den Schotter in Brasilien? Wenn der Großteil eh aufm Konto rumfliegen wird würde ich es in Deutschland bzw. in Euros liegenlassen. Ist sicherer...
Beleeeza
Benutzeravatar
sefant
 
Beiträge: 1094
Registriert: Mi 4. Mai 2005, 02:13
Wohnort: Münster/Belo Horizonte
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 127 mal in 88 Posts

Folgende User haben sich bei sefant bedankt:
cabof

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon cabof » So 26. Jul 2015, 20:00

Ja, das war der Wisch vom Finanzamt, mir ist der Name entfallen - kurzum, von deutscher Seite ging alles glatt - dann
kam das Geld in BR an (mit Verlust) und wurde erstmal in SP geparkt. Dann kamen die übersetzten Papiere zum Zuge und nach längerer Prüfung wurde dann das Geld zur Filiale geleitet. Hört mir auf mit dem Bürokratenkram in Brasilien...
Wenn möglich lasse Dein Geld in Deutschland...
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9998
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1411 mal
Danke erhalten: 1498 mal in 1258 Posts

Re: Erbe aus Deutschland

Beitragvon Cheesytom » Mo 27. Jul 2015, 00:48

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber beweisbar aus Deutschland eingeführte Knete ist steuerfrei. Illegal eingeführte Werte werden glaub ich mt 25% besteuert.
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]