Erbschaftsrecht Brasilien

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Erbschaftsrecht Brasilien

Beitragvon Bananajoe » Mi 8. Okt 2008, 08:59

Hallo ihr,

ich bin gerade dabei, ein Testament zu erstellen. Ich besitze ein Doppelhaus in Hamburg und eine Chácara in Lucianópolis. Nach meinem Ableben soll meine Gasttochter alles erben, da meine Frau und ich keine eigenen Kinder haben, meine Frau kann keine Kinder kriegen. Sollte meine Gasttochter aber vor meinem Ableben sterben, soll ihr Bruder alles erben.

Ich will ein deutschsprachiges Testament hier in Deutschland hinterlegen und auch ein portugiesischsprachiges Testament in Brasilien hinterlegen. Was soll ich beachten, damit alles rechtswirksam wird?

Außerdem will ich mich in Brasilien bestatten lassen. Sollte ich aber in Deutschland sterben, will ich mich nach Brasilien überführen und dort in Lucianópolis bestatten lassen.

Gibt es eine Erbschaftssteuer in Brasilien? Wenn ja, wie hoch? Wieviel Prozent? Wie wirkt sich steuerrechtlich und erbschaftssteuerlich aus, wenn ein Deutscher ein Haus in Deutschland und auch ein Haus in Brasilien hat und alles an einen Brasilianer oder an eine Brasilianerin in Brasilien vererben will?

Gruss
Bananajoe
Kurt Tucholwsky:"Deutsche, esst deutsche Bananen!" - Diese Aussage koennte Wirklichkeit werden! NEU! Der Nachfolger des ersten deutschsprachigen Bananenbuchs jetzt erschienen! http://www.bananenbuch.de.vu
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Erbschaftsrecht Brasilien

Beitragvon dimaew » Mi 8. Okt 2008, 11:54

Zur Klarstellung: Das ist keine Rechtsauskunft, auf die Du Dich berufen kannst, nur ein paar Tipps.

1. Gleich vorweg: Geh zu einem brasilianischen Anwalt, der sich mit Erbschaftsrecht ein bisschen auskennt. In Bauru kann ich Dir jemand empfehlen, falls gewünscht, schick bitte eine PN.

2. Hast Du "gesetzliche Erben", egal ob in Deutschland oder in Brasilien? In Deutschland, wenn Du keine KInder hast: Eltern, Geschwister. Natürlich zählt Deine Frau immer dazu. In Brasilien im Prinzip die Gleichen. Die "Ausnahme" kommt für Dich nicht in Frage (Frau, mit der Du ohne verheiratet zu sein, in den letzten Jahren bis zu Deinem Ableben zusammen gelebt hast).

3. Wenn Du gesetzliche Erben hast, kannst Du nicht über Dein komplettes Vermögen verfügen, Du musst den Pflichtteil beachten. Wie das ist, wenn Du keine Kinder hast, lässt Du Dir am Besten vom Anwalt sagen.

4. "Erbschaftssteuer" hier in Brasilien, wenn ich mich nicht irre 4% vom steuerlichen Wert Deines Vermögens. Heisst z.B. bei Deinem Haus der Wert, der der "Grundsteuer" die Du an die Gemeinde bezahlst, zugrundeliegt. In Deutschland ist sie wesentlich höher, wird ja gerade neu verhandelt. Da es (derzeit) kein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Brasilien und Deutschland gibt, zahlt der Erbe im Zweifel doppelt ohne Anrechnung des jeweils im anderen Land gezahlten Betrages. Aber da kenne ich mich nicht ganz eindeutig aus.

5. Zwei Testamente wird meines Erachtens nicht funktionieren. Sowohl im deutschen wie im brasilianischen Erbrecht gilt, dass das letzte Testament (mit dem letzten Datum) alle anderen ersetzt. Wenn Du Vermögen in Deutschland uns Brasilien hast, wird es zu einer gegenseitigen Abfrage der zuständigen Gerichte kommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du da etwas "weglassen" kannst, zumal Du ja anscheinend auch Dein deutsches Vermögen an Deine Gasttochter vererben willst.

6. Zu den Bestattungsfragen musst Du jemand anders fragen.

Ich hoffe, das hat Dir zunächst mal ein paar Anhaltspunkte gegeben.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt (chin. Sprichwort)
Benutzeravatar
dimaew
 
Beiträge: 4341
Registriert: So 5. Nov 2006, 14:18
Wohnort: im Hinterland, aber nicht in der Pampa
Bedankt: 731 mal
Danke erhalten: 566 mal in 433 Posts

Re: Erbschaftsrecht Brasilien

Beitragvon lobomau » Mi 8. Okt 2008, 17:56

dimaew hat geschrieben:
4. "Erbschaftssteuer" hier in Brasilien, wenn ich mich nicht irre 4% vom steuerlichen Wert Deines Vermögens. Heisst z.B. bei Deinem Haus der Wert, der der "Grundsteuer" die Du an die Gemeinde bezahlst, zugrundeliegt. ...

Stimmt, sind 4%. Sollte das Haus dann verkauft werden, müssen nochmals 15% des Gewinns versteuert werden.
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts

Re: Erbschaftsrecht Brasilien

Beitragvon lobomau » Mi 8. Okt 2008, 18:16

Bananajoe hat geschrieben:Außerdem will ich mich in Brasilien bestatten lassen. Sollte ich aber in Deutschland sterben, will ich mich nach Brasilien überführen und dort in Lucianópolis bestatten lassen.

Möchtest Du im Sarg oder Urne überführt werden? Von Deutschland aus wahrscheinlich einfacher per Urne.
Solltest Du in Brasilien versterben und möchtest verbrannt werden, dann würde ich das vorher niederschreiben. Sonst kann es etwas kompliziert werden; besonders für den Fall, wenn die Frau noch in Deutschland ist.
Benutzeravatar
lobomau
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 31. Mär 2005, 07:37
Wohnort: Duisburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 6 Posts


Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]