Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trindade

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trindade

Beitragvon bagalex » Mo 6. Jan 2014, 15:57

Hallo Brasilienfreunde,

wir sind eine kleine Familie aus Stuttgart mit einem jetzt gerade 8 Monate alten Sohn und reisen seit dem 21.11. bis 27.01.14 durch Brasilien (Staaten SP-MG-Rio) Den Grossteil unserer Reise decken wir mit dem Bus ab, hin und wieder wird geflogen . Wir wollten aber kein eigenes Auto anmieten, oder es hat sich bislang nicht ergeben.

Im endeffekt moechte ich hier im Forum einfach nur unsere Reiseerfahrung mit einem Kleinkind zur verfuegung stellen und Leuten die Angst nehmen, solche Reisen auch mit Kleinkindern zu unternehmen.

Ist ja doch ein kleiner Unterschied, ob ich nur zwei Rucksaecke auf den Schultern trage und fuer mich selbst verantwortlich bin oder ob ich noch doppelt soviel Gepaeck wie gewoehnlich dabei habe und dazu noch verantwortlich bin fuer ein kleines Leben in einem tropischen Land, mit all seinen neuen Eindruecken.
nach ruecksprache mit unseren Bekannten haben wir das ganze Essen fuer unseren kleinen aus Deutschland mitgebracht, so wie Windeln, die hier teurer und von schlechterer Qualitaet sind. Wir hatten das Glueck mit British Airways zu fliegen:
5x 23kg freigepaek, traumhaft. natuerlich koennten wir uns auch hier unser gemuese fuer den kleinen zurecht kochen, aber mit den glaeschen ist es doch einfacher. nachmittags und abends bekommt er getreide und milchbrei mit obst, am liebsetn banana, aber er ist gerne auch mal mango, mamao , abacaxi, etc.

Bislang, ich hoffe dass bleibt bis zum Ende auch so, koennen wir nur Gutes berichten und mussten keine schlechten Erfahrungen machen.

Zuersteinmal sei gesagt, dass die Brasilianer mega Kinderfreundlich sind und entsprechend positiv und hilfsbereit auf die kleinen Menschen reagieren. Unser Kleiner hat immer direkt viele Freunde gefunden, jung und alt...

Zwei Vorteile die wir hier beim Reisen haben will ich nicht vorenthalten,
1. wir sprechen beide recht gut spanisch, was nicht heisst, dass wir uns problemfrei verstaendigen koennen, aber es reicht um das wichtigste abzudecken. Und mit der Zeit lernt man die neu erlernten Worte und Aussprachen zu benutzen.
2. wir haben einige Bekannte (Brasilianer und Deutsche) in Brasilien verteilt (Campinas, Belo Horizonte und Rio)

Hier nun ein paar Fakten zu unseren Strandreisezielen Ilha BEla und trindade/parati (fuer spezielle Fragen stehen wir natuerlich jederzeit zur Verfuegung und helfen gerne mit Informationen aus)

Ilha Bela Facts:
- 2 Wochen auf der Insel in der Pousada Nautilus, in dem kleinen Haupttouristenort Vila noerdlich der Faehre.
- die Pousada ist superschoen und mit gutem Gewissen koennen wir die von dem Deutschen #Juergen# gefuehrte \unterkunft weiterempfehlen. Super gut gelegen, alles tip top sauber, schoen und einfach eingerichtet, apple tv videothek fuer schlechtwettertage, schoener pool, super fruehstueck, rund-um-top!!! Danke Juergen
- ohne Auto haben wir uns die warteschlange an der Faehre gespart, zu Fuss ist sie ausserdem umsonst und die Fuss fahren je an den Haefen ab.
- von vila aus kommt man mit dem bus ueberall auf die insel hin, auch ohne auto, dauert halt manchmal. aber ein Auto auf ilha bela mieten kosten um die 140 reais taeglich, also sehr teuer, da wartet man doch lieber ein paar minuten auf den bus,. jeder strand hat eine Bushaltestelle, und trotz hohem Aufwand mit Kinderwagen etc. haben wir gute Erfahrung gemacht. lediglich wenn man zu den schoenen straenden im sueden moechte ist es ein bisschen besdchwerrlich, da man an der faehrstation (balsa) noch mal umsteigen muss)
- abends findet man in Vila jeden Typ von restaurant und einen Supermarkt nebst Apotheke hats auch alles dort, alles zu fuss erreichbar,
- die straende sidn wirklich alle sehr schoen, und irgendwie ist jeder unterschiedlich (Lieblingsstrand: Juliao)
- das einzige Hinderniss am Paradies sind die kleinen fliegenden Bestien: Borrachudos , was will uns der liebe Gott mit dieser Schoepfung zeigen...??? die kleinen Biester kommen zu jeder Tages und Nachtzeit vorbei, beissen sich unbemerkt ein schoenen Happen aus der Haut und laben sich am entstehenden Blutpool. Wenn man das Blut sieht ist es schon zu spaet. An sich ist der Stich keine grosse Sache, aber die Dinger fangen nach zwei Tagen so unglaublich krass an zu jucken, dass man sich am liebsten ganze Koerperteile abtrennen moechte. UNd wer juckt, verliert. Dann wird es noch schlimmer. Die juckenden Stellen bleiben gut eine Woche aktiv. Wenigstens unser Kleiner hatte Glueck, da er ueber die Muttermilch noch viel Vitamin B erhaelt, haben sich die Biester von ihm ferngehalten und er hat nur 3 Bisse kassiert. reppellent kann den erwachsenen helfen, es muss jedoch ausreichend DEED enthalten und muss regelmaessig neu aufgetragen werden. wir haben zu dem die erfahrung gemacht, dass an den suedlichen straenden weniger Bestien unterwegs waren. die pousada war zum glueck fast Bestien frei. das morgentlich fruehstueksgespraech handelte jedoch meist immer von den Stichen und stranderfahrungen. an der wilden, offenen Meerseite der Insel ist es wohl am schlimmsten, playa dos castelanhos, Bonito. wer zudem eine allergie gegen die Eiweisse hegt, dem sei nur zu wuenschen, dass er nicht zuviele Stiche bekommt.
abends gesellen sich dann natuerlich noch die pernelongos (mosquitos) dazu und jeder will ein stueck vom kuchen.
- naja, trotzdem konnten wir die zwei Wochen am Strand voll geniessen. unser kleiner liebt den strand und das meer, viel sand essen und salzwasser trinken inklusive.
- ilha bela kam uns sonst sehr friedlich und entspannt rueber, keine dunklen Gestalten oder dunkle Ecken, die man zu befuerchten hatte, man konnte sich sehr frei und sicher bewegen.

Trindade / Parati Facts:
- 2 Wochen im Chillout-Strandparadies Trindade in der Pousada Solstício de verao
- ankunft mit dem Bus von san sebastiao (ilha bela) ueber parati nach trindade. man braucht auch hier kein auto.
- trindade ist nicht gross und man die alle an der hauptortsstrasse gelegegenen Restaurantes, Pousadas etc. gut und einfach zu fuss erreichen
- die straende sind einfach alle der oberhammer, umrundet vom satten gruen der Berge. ein wahres paradies. die beiden haupstraende sind in 5 min . von der hauptstrasse zu erreichen.
- danneben gibts ein piscina natural, naturschwimmbad, kleine diverse wasserfaelle zu besuchen
- trindade ist sehr einfach, wie die leute dort, gehalten und ist optimal um runterzukommen. luxus ist dort noch ein fremdwort. regelmaessige stromausfaelle und schlechte internetverbindungen regen an zum relaxen.
- besonders die kurzen wege haben uns gut gefallen
- auch in trindade fuehlten wir uns jederzeit sehr sicher
- die naehe zu parati bietet sich fuer ein paar Stadtbummel oder Bootstouren an
- wer nur strand will sollte sich auf jeden fall in trindade niederlassen. die busfahrt von parati ist ganz schoen ruckelig und dauert um die 40 min.
- und das beste, es gibt keine Borrachudos...yes !!!

Soweit zu diesen zwei Strandparadiesen. Wir reisen dann noch weiter ueber Campinas, Belo Horizonte und Rio + Arraial do cabo. Und dann gehts so langsam zurueck. Wie gesagt individiuelle Fragen beantworten wir sehr gerne, auch ueber Kosten/Preise im mitlerweile recht teuren Brasilien geben wir Auskunft.

So liebe Brasilienfreunde, ich koennte noch ewig weiterschreiben, aber meine finger werden langsam faul, bis bald mal wieder und viel Spass beim reisen...
ate mas
abraços
Alex, Anja und Enno
Benutzeravatar
bagalex
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 06:20
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 7 mal in 2 Posts

Folgende User haben sich bei bagalex bedankt:
cabof, fitness, Frankfurter, Limao, Regina15, Trem Mineiro

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trinda

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 6. Jan 2014, 20:14

Hallo Anja,
erst mal herzlichen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Man kann richtig merken, wie ihr den Urlaub, von den Borrachudos mal abgesehen, genossen habt. Leider macht sich nicht jeder diese Mühe.
Von diesen Untieren auf der Ilha Bela hatte ich früher mal gehört, hab das aber nie so ernst genommen, Wenn waren wir nur in Paraty und der Ilha Grande.

Ich wünsche euch 3 noch einen weiteren schönen Aufenthalt und eine gute Rückkehr nach Deutschland.
Wenn ihr in Belo Horizonte seit und einen Stadtführer (mit Auto) braucht, meldet euch. Die Stadtführung habt ihr verdient. wenn ihr Tipps braucht, meldet euch.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
bagalex

Re: Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trinda

Beitragvon Limao » Di 7. Jan 2014, 00:12

Araial do Cabo waren wir letztens, auf jeden Fall zu empfehlen. Eine "relativ" günstige aber sehr saubere Pension ordentlich ausgestattet mit anständigem Frühstück und soweit ich das beurteilen kann auch kinderfreundlich (3. Bett, z.B. im Zimmerpreis enthalten) ist Tanto Mar. Herrlicher Blich auf den Hafen und Praia Grande. Nachteil man braucht ein Auto, Taxi zum Strand 20 Real geht aber auch. War in der Nebensaison anfang November ca. 160 Real das Zimmer/Nacht. Viel Spass weiterhin
Dateianhänge
IMG_0656.JPG
IMG_0628.JPG
IMG_0649.JPG
Benutzeravatar
Limao
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 30. Apr 2013, 17:53
Wohnort: BH
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 91 mal in 69 Posts

Folgende User haben sich bei Limao bedankt:
bagalex

Re: Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trinda

Beitragvon bagalex » Di 7. Jan 2014, 01:08

um nur ganz kurz zu antworten...
@ Trem Mineiro: vielen Dank fuer dein Angebot, wird leider alles relativ knapp hier, da wir schon 5-feira richtung rio aufbrechen. da einige bekannte und familie in BH wohnen, haben wir hier auch Auto inkl. Chauffeur und Stadtfuehrung. Aber wir wissen dein Angebot sehr zu schaetzen, vielen Dank...BH ist echt schoen...halt ganz anders als die ganzen Strandmetropolen. Das weiss sogar der Pabst... :)
@ Limao: die Pousada macht echt einen super Eindruck, schoene fotos. Arraial ist grad aber schon maechtig ausgebucht und kaum noch was frei. Wir hatten einen Pousadatip: Pilar, sieht auch super aus, aber 300 reais/nacht war uns dann doch zu teuer. Wir haben uns diesmal entschlossen ueber AIRBNB was zu suchen und haben auch gluecklicherweise schon was gefunden. Hoert sich sehr nett und familiaer an und direkt am Strand Praia dos Anjos, was fuer uns ohne Auto auch perfekt ist. Ansosten sind wir natuerlich noch fuer Ausgeh- und Sehenswuerdigkeiten-Tips ((Straende etc. ) dankbar...
ate mas
Benutzeravatar
bagalex
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 06:20
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 7 mal in 2 Posts

Re: Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trinda

Beitragvon Limao » Di 7. Jan 2014, 02:49

Hallo Bagalex!
Die schönen Strände in der Bucht vor der Ilha do Cabo Frio werden vom Hafen mit Booten angefahren, lohnt sich! Besonders der auf der Ilha. Bestimmt auch einmal rum zur Grota Azul! Die konnten wir allerdings wegen zu hohem Seegang auf unserer Tour nicht begutachten.
Ansonsten ist in Araial do Cobo in der Stadt alles relativ fussläufig, es gibt jede Menge gute Restaurants mit Seafood und natürlich allem anderen, einfach probieren, dürfte aber jetzt zur Urlaubszeit auch ordentliche Preise haben. Interessant waren auch die Artesanal-Werkstätten, bei denen man u.a. den Leuten bei der Arbeit zuschauen konnte.
Benutzeravatar
Limao
 
Beiträge: 313
Registriert: Di 30. Apr 2013, 17:53
Wohnort: BH
Bedankt: 70 mal
Danke erhalten: 91 mal in 69 Posts

Folgende User haben sich bei Limao bedankt:
bagalex

Re: Erfahrungsbericht: Reise mit Kleinkind Ilha Bela /Trinda

Beitragvon fitness » Fr 10. Jan 2014, 14:53

bagalex hat geschrieben:Hallo Brasilienfreunde,

wir sind eine kleine Familie aus Stuttgart mit einem jetzt gerade 8 Monate alten Sohn und reisen seit dem 21.11. bis 27.01.14 durch Brasilien (Staaten SP-MG-Rio) Den Grossteil unserer Reise decken wir mit dem Bus ab, hin und wieder wird geflogen . Wir wollten aber kein eigenes Auto anmieten, oder es hat sich bislang nicht ergeben.

Im endeffekt moechte ich hier im Forum einfach nur unsere Reiseerfahrung mit einem Kleinkind zur verfuegung stellen und Leuten die Angst nehmen, solche Reisen auch mit Kleinkindern zu unternehmen.

Ist ja doch ein kleiner Unterschied, ob ich nur zwei Rucksaecke auf den Schultern trage und fuer mich selbst verantwortlich bin oder ob ich noch doppelt soviel Gepaeck wie gewoehnlich dabei habe und dazu noch verantwortlich bin fuer ein kleines Leben in einem tropischen Land, mit all seinen neuen Eindruecken.
nach ruecksprache mit unseren Bekannten haben wir das ganze Essen fuer unseren kleinen aus Deutschland mitgebracht, so wie Windeln, die hier teurer und von schlechterer Qualitaet sind. Wir hatten das Glueck mit British Airways zu fliegen:
5x 23kg freigepaek, traumhaft. natuerlich koennten wir uns auch hier unser gemuese fuer den kleinen zurecht kochen, aber mit den glaeschen ist es doch einfacher. nachmittags und abends bekommt er getreide und milchbrei mit obst, am liebsetn banana, aber er ist gerne auch mal mango, mamao , abacaxi, etc.

Bislang, ich hoffe dass bleibt bis zum Ende auch so, koennen wir nur Gutes berichten und mussten keine schlechten Erfahrungen machen.

Zuersteinmal sei gesagt, dass die Brasilianer mega Kinderfreundlich sind und entsprechend positiv und hilfsbereit auf die kleinen Menschen reagieren. Unser Kleiner hat immer direkt viele Freunde gefunden, jung und alt...

Zwei Vorteile die wir hier beim Reisen haben will ich nicht vorenthalten,
1. wir sprechen beide recht gut spanisch, was nicht heisst, dass wir uns problemfrei verstaendigen koennen, aber es reicht um das wichtigste abzudecken. Und mit der Zeit lernt man die neu erlernten Worte und Aussprachen zu benutzen.
2. wir haben einige Bekannte (Brasilianer und Deutsche) in Brasilien verteilt (Campinas, Belo Horizonte und Rio)

Hier nun ein paar Fakten zu unseren Strandreisezielen Ilha BEla und trindade/parati (fuer spezielle Fragen stehen wir natuerlich jederzeit zur Verfuegung und helfen gerne mit Informationen aus)

Ilha Bela Facts:
- 2 Wochen auf der Insel in der Pousada Nautilus, in dem kleinen Haupttouristenort Vila noerdlich der Faehre.
- die Pousada ist superschoen und mit gutem Gewissen koennen wir die von dem Deutschen #Juergen# gefuehrte \unterkunft weiterempfehlen. Super gut gelegen, alles tip top sauber, schoen und einfach eingerichtet, apple tv videothek fuer schlechtwettertage, schoener pool, super fruehstueck, rund-um-top!!! Danke Juergen
- ohne Auto haben wir uns die warteschlange an der Faehre gespart, zu Fuss ist sie ausserdem umsonst und die Fuss fahren je an den Haefen ab.
- von vila aus kommt man mit dem bus ueberall auf die insel hin, auch ohne auto, dauert halt manchmal. aber ein Auto auf ilha bela mieten kosten um die 140 reais taeglich, also sehr teuer, da wartet man doch lieber ein paar minuten auf den bus,. jeder strand hat eine Bushaltestelle, und trotz hohem Aufwand mit Kinderwagen etc. haben wir gute Erfahrung gemacht. lediglich wenn man zu den schoenen straenden im sueden moechte ist es ein bisschen besdchwerrlich, da man an der faehrstation (balsa) noch mal umsteigen muss)
- abends findet man in Vila jeden Typ von restaurant und einen Supermarkt nebst Apotheke hats auch alles dort, alles zu fuss erreichbar,
- die straende sidn wirklich alle sehr schoen, und irgendwie ist jeder unterschiedlich (Lieblingsstrand: Juliao)
- das einzige Hinderniss am Paradies sind die kleinen fliegenden Bestien: Borrachudos , was will uns der liebe Gott mit dieser Schoepfung zeigen...??? die kleinen Biester kommen zu jeder Tages und Nachtzeit vorbei, beissen sich unbemerkt ein schoenen Happen aus der Haut und laben sich am entstehenden Blutpool. Wenn man das Blut sieht ist es schon zu spaet. An sich ist der Stich keine grosse Sache, aber die Dinger fangen nach zwei Tagen so unglaublich krass an zu jucken, dass man sich am liebsten ganze Koerperteile abtrennen moechte. UNd wer juckt, verliert. Dann wird es noch schlimmer. Die juckenden Stellen bleiben gut eine Woche aktiv. Wenigstens unser Kleiner hatte Glueck, da er ueber die Muttermilch noch viel Vitamin B erhaelt, haben sich die Biester von ihm ferngehalten und er hat nur 3 Bisse kassiert. reppellent kann den erwachsenen helfen, es muss jedoch ausreichend DEED enthalten und muss regelmaessig neu aufgetragen werden. wir haben zu dem die erfahrung gemacht, dass an den suedlichen straenden weniger Bestien unterwegs waren. die pousada war zum glueck fast Bestien frei. das morgentlich fruehstueksgespraech handelte jedoch meist immer von den Stichen und stranderfahrungen. an der wilden, offenen Meerseite der Insel ist es wohl am schlimmsten, playa dos castelanhos, Bonito. wer zudem eine allergie gegen die Eiweisse hegt, dem sei nur zu wuenschen, dass er nicht zuviele Stiche bekommt.
abends gesellen sich dann natuerlich noch die pernelongos (mosquitos) dazu und jeder will ein stueck vom kuchen.
- naja, trotzdem konnten wir die zwei Wochen am Strand voll geniessen. unser kleiner liebt den strand und das meer, viel sand essen und salzwasser trinken inklusive.
- ilha bela kam uns sonst sehr friedlich und entspannt rueber, keine dunklen Gestalten oder dunkle Ecken, die man zu befuerchten hatte, man konnte sich sehr frei und sicher bewegen.

Trindade / Parati Facts:
- 2 Wochen im Chillout-Strandparadies Trindade in der Pousada Solstício de verao
- ankunft mit dem Bus von san sebastiao (ilha bela) ueber parati nach trindade. man braucht auch hier kein auto.
- trindade ist nicht gross und man die alle an der hauptortsstrasse gelegegenen Restaurantes, Pousadas etc. gut und einfach zu fuss erreichen
- die straende sind einfach alle der oberhammer, umrundet vom satten gruen der Berge. ein wahres paradies. die beiden haupstraende sind in 5 min . von der hauptstrasse zu erreichen.
- danneben gibts ein piscina natural, naturschwimmbad, kleine diverse wasserfaelle zu besuchen
- trindade ist sehr einfach, wie die leute dort, gehalten und ist optimal um runterzukommen. luxus ist dort noch ein fremdwort. regelmaessige stromausfaelle und schlechte internetverbindungen regen an zum relaxen.
- besonders die kurzen wege haben uns gut gefallen
- auch in trindade fuehlten wir uns jederzeit sehr sicher
- die naehe zu parati bietet sich fuer ein paar Stadtbummel oder Bootstouren an
- wer nur strand will sollte sich auf jeden fall in trindade niederlassen. die busfahrt von parati ist ganz schoen ruckelig und dauert um die 40 min.
- und das beste, es gibt keine Borrachudos...yes !!!

Soweit zu diesen zwei Strandparadiesen. Wir reisen dann noch weiter ueber Campinas, Belo Horizonte und Rio + Arraial do cabo. Und dann gehts so langsam zurueck. Wie gesagt individiuelle Fragen beantworten wir sehr gerne, auch ueber Kosten/Preise im mitlerweile recht teuren Brasilien geben wir Auskunft.

So liebe Brasilienfreunde, ich koennte noch ewig weiterschreiben, aber meine finger werden langsam faul, bis bald mal wieder und viel Spass beim reisen...
ate mas
abraços
Alex, Anja und Enno




Hallo,
an welchem brasil. Flughafen seid Ihr angekommen ? Wie war das mit dem Geld ziehen. Hattet ihr irgendwelche Probleme mit den Geldautomaten ?
Schöne Grüße
Mona
Benutzeravatar
fitness
 
Beiträge: 71
Registriert: Mo 1. Jul 2013, 08:42
Bedankt: 65 mal
Danke erhalten: 11 mal in 5 Posts


Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]