Eure Karriere in Sao Paulo

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon Paulisto » Fr 11. Okt 2013, 00:34

Hallo zusammen,

tudo bem? ... ich habe bereits allerhand hier in den bereits existierenden beiträgen gelesen, jedoch bin ich noch nicht auf Erfahrungsberichte gestoßen, die beschreiben wie diejenigen, die bereits in Brasilien arbeiten, ihren job gefunden/angetreten/etc. haben.

Mich würde interessieren ...

1.) Wie seid ihr an eure jetzige Tätigkeit in Brasilien gekommen?

Ich bin gespannt auf eure Geschichten :o)

LG Paulisto :o)
Benutzeravatar
Paulisto
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 00:18
Wohnort: Frankreich/Brasilien
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon cabof » Fr 11. Okt 2013, 21:53

Da wird nicht viel an Antworten kommen, Expads, Rentner und der Rest lebt von den Ersparnissen oder Zuwendungen aus DE.... bin auch so einer gewesen. [-o<
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon Paulisto » Fr 11. Okt 2013, 22:11

oi cabof ... herzlichen dank fuer deine nachricht ... na hoffentlich antworten neben dir noch weitere :) ... ich hoffe, dass deine karriere noch nicht beendet ist, da du i nder vergangenheit schreibst ...

LG paulisto
Benutzeravatar
Paulisto
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 00:18
Wohnort: Frankreich/Brasilien
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon cabof » Fr 11. Okt 2013, 22:26

meine Karriere war innerhalb von 6 Jahren in Brasilien zu Ende, ohne Schulden - kenne das Drama, wird heute nicht anders sein - als DE Rentner kann ich mir BR als Alterswohnsitz nicht leisten... angefangen bei den Gesundheitskosten..
glaube kaum, das sich jemand outet, die Frage wurde früher schon mal in einem der Foren gestellt.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon Paulisto » Fr 11. Okt 2013, 22:32

oi cabof ... vielen dank fuer deine ehrliche antwort ... köln ist doch auch nicht schlecht, oder? sofern man auf der richtigen und nicht der schäl sick wohnt ;) ... lg paulisto
Benutzeravatar
Paulisto
 
Beiträge: 27
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 00:18
Wohnort: Frankreich/Brasilien
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 3 mal in 3 Posts

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon cabof » Fr 11. Okt 2013, 22:44

neeeee, französischer Paulista - dat hat mir noch gefehlt - hier im Forum über die "schäl sick von Kölle" zu diskutieren
ich wohne auf der richtigen Seite und habe nichts mit den Kanackenvierteln drüben zu tun. Ausserdem bin ich halber Carioca und ziehe lieber über die Paulistas her.... Scherz. Boa noite e um abraco.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon BrasilJaneiro » Sa 12. Okt 2013, 03:01

In der Tat sind die Zeiten vorbei, als noch viele über deutsche Unternehmen nach Brasilien entsendet wurden und dann dort Fuß fassten. Heute sind es eher Beziehungen zu Brasilianerinnen und naive Auswanderungsgedanken, die Deutsche bewegen in Brasilien zu leben. Meistens scheitern diese Existenzen und führen zu Armut und sind dann meistens mit dem letzten reais beendet und man findet sich bei Hartz IV in Deutschland wieder. Viele haben auch Unterschlupf gefunden, die in Deutschland wegen zB Konkurs mangels Masse verschwinden mussten. Da haben sich deutsche Firmen in Brasilien die Finger abgeleckt, solch gut ausgebildete Leute für wenig Geld gewinnen zu können. In den letzten dreißig Jahren hat sich viel verändert und es gibt gut ausgebildete Brasilianer, so dass nicht immer ein Gringo gebraucht wird. Mein Arbeitsleben ist auch in Brasilien vorbei und ich freue mich mit eigenen Ideen bald in Brasilien zu wirken. Allerdings glaube ich auch wie cabof erwähnte, dass nur als Rentner in Brasilien zu leben das Leben zu teuer ist und die fehlende Krankenkasse schon Sorge im Alter macht.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4586
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 684 mal in 541 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
Paulisto

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon Alexsander » Sa 12. Okt 2013, 09:42

Man muss sich immer vor Augen führen was einen hier in Brasilien tatsächlich erwartet.

1. Der gesicherte Aufenthalt ist hauptsächlich nur durch Heirat möglich, da das Investorenvisum für den normalen Auswanderer unberechenbar und teuer ist.
Selbst der Rentner aus Europa muss hier jetzt schon rund 2500 Euro nachweisen, um ein Aufenthaltsrecht zu bekommen

2. Die Lebensbedingungen sind nicht Schlaraffenlandmäßig (Klischhee: schönes Wetter, nette Mädels, lockere Lebensart...)
stattdessen erwartet einen enorme Bürokratie, mangelnde Sicherheit, hohe Lebenshaltungskosten usw....

3. In Brasilien herrscht purer Kapitalismus und das Arbeitspensum der Menschen liegt deutlich über dem in Europa...

4. Brasilianische Firmen stellen nur unter besonderen Umständen Ausländer ein (das Gegenteil von Europa erwartet einen hier)

5. Alleine die Sprachbarriere ist schon ein extremes Hindernis / Fremdsprachenkenntnisse sind in Brasilien wirklich nicht verbreitet

Im Ergebnis beobachte ich hier, dass die "Phantasieauswanderer" nach einiger Zeit wieder Ihre Koffer packen (müssen) und dahin verschwinden wo sie hergekommen sind.

Man sollte diesem Forum sehr dankbar sein, wenn viele Brasilienkenner Ihre ehrlichen Erfahrungen weitergeben und damit unbedarfte Neulinge vor grossem Schaden bewahren können...
Benutzeravatar
Alexsander
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 13:17
Wohnort: Paulista, PE
Bedankt: 74 mal
Danke erhalten: 59 mal in 43 Posts


Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon Frankfurter » Sa 12. Okt 2013, 14:28

Ja ich bin auch Rentner, und pendele zwischen Brasilien und Deutschland. Kann nur den Vorschreibern völlig zustimmen :!: Ohne Moos ist da nix loos :oops: . Nur wirkliche Spitzenleute mit Beziehungen können in Brasilien wirklich GUT überleben.

Ich habe Glück, dass meine Frau aus "gutem Haus" ist, und ich dadurch Zugang zu verschiedenen bestehenden Beziehungen des Familien-Clans habe ( Ärzte, Geschäfte, alles was zum Überleben notwendig ist ).

Wieso ich trotzem in Brasilien investiere: Kann bei einem evtl.Finanz-Crash in Deutschland/Europa hier ein Überleben möglich sein ?
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Folgende User haben sich bei Frankfurter bedankt:
BrasilJaneiro, Paulisto

Re: Eure Karriere in Sao Paulo

Beitragvon BrasilJaneiro » Sa 12. Okt 2013, 14:57

Alexsander hat geschrieben:Man muss sich immer vor Augen führen was einen hier in Brasilien tatsächlich erwartet.

1. Der gesicherte Aufenthalt ist hauptsächlich nur durch Heirat möglich, da das Investorenvisum für den normalen Auswanderer unberechenbar und teuer ist.
Selbst der Rentner aus Europa muss hier jetzt schon rund 2500 Euro nachweisen, um ein Aufenthaltsrecht zu bekommen

2. Die Lebensbedingungen sind nicht Schlaraffenlandmäßig (Klischhee: schönes Wetter, nette Mädels, lockere Lebensart...)
stattdessen erwartet einen enorme Bürokratie, mangelnde Sicherheit, hohe Lebenshaltungskosten usw....

3. In Brasilien herrscht purer Kapitalismus und das Arbeitspensum der Menschen liegt deutlich über dem in Europa...

4. Brasilianische Firmen stellen nur unter besonderen Umständen Ausländer ein (das Gegenteil von Europa erwartet einen hier)

5. Alleine die Sprachbarriere ist schon ein extremes Hindernis / Fremdsprachenkenntnisse sind in Brasilien wirklich nicht verbreitet

Im Ergebnis beobachte ich hier, dass die "Phantasieauswanderer" nach einiger Zeit wieder Ihre Koffer packen (müssen) und dahin verschwinden wo sie hergekommen sind.

Man sollte diesem Forum sehr dankbar sein, wenn viele Brasilienkenner Ihre ehrlichen Erfahrungen weitergeben und damit unbedarfte Neulinge vor grossem Schaden bewahren können...



Da hast du in allen Punkten Recht. Der letzte Satz sollten sich Newbies hinter die Ohren schreiben.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4586
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 684 mal in 541 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
Paulisto

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]