Eure positive Erfahrung als Ihr ausgewandert seid

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Eure positive Erfahrung als Ihr ausgewandert seid

Beitragvon mamiirs1 » Di 12. Sep 2006, 18:52

Von dieser Web-Page wird man süchtig. Da wie ich schon in einem anderem Beitrag geschrieben habe, dass wir nach Brasilien auswandern wollen. Mein Mann und ich teilen uns die Vorbereitung auf diesen großen Schritt. Wir haben zwei Kinder (5und 9 Jahre) und sind der Meinung, dass wir in Brasilien ein „besseres“ Leben haben werden. Was heißt „besseres“ Leben. Hier in Marbella habe ich auch einfach alles. Meine Kinder gehen auf gute Privatschulen. Habe auch eine Putzhilfe. Kann jeden Tag ins Fitnesstudio gehen und mit meinen Freundinnen essen gehen. Aber wir suchen halt eine Abwechslung. Wir haben schon in vielen Ländern gelebt und gearbeitet. Allerdings ohne Kinder war der Umzug immer einfacher. Ich habe Deutschland auf keinen Fall den Rücken gekehrt, denn ab und zu habe ich Heimweh und ich fahre auch einmal im Jahr an die Nordsee obwohl ich hier in Marbella direkt am Meer lebe und meine Geburtsstadt Düsseldorf ist. Wir sind große Süd-/Mittelamerikafans. Erst wollten wir (schon wegen der Sprache) nach Mexiko ziehen. Aber seitdem wir Brasilien kennen ist für uns klar, dass wir nach Brasilien wollen. Uns ist klar, dass es in Brasilien für „Gringos“ gefahren gibt. Vor allem bin ich blond und helle Augen und meine Söhne sind hellblond.
Bis jetzt habe ich noch nie (toi toi toi) Probleme in Brasilien gehabt. In Marokko schon. Obwohl mein (Franzose) in Marokko geboren und aufgewachsen ist und die Eigenarten des Landes kennt.
Diese Seite heißt Brasilienfreunde und ich bin überrascht wie viele negative Beiträge über Brasilien gibt.
Ich weiß, dass ich blond bin, aber bin ich so blond, dass ich meine in Brasilien glücklich zu sein aber nur mit negativen Problemen konfrontiert werde.
Ich weiß auch dass Rio seine gefahren hat. Hat ja auch ne Menge Einwohner und damit ist ja wohl klar, dass es auch dementsprechend viel Kriminalität gibt.
Aber wir hatten eher Problemchen in starken Touristenorten wie Olinda. Obwohl das keine Probleme waren sondern nur nervige Guias die sich aufdrängten, so dass man vor Wut schäumen könnte. Wir hatten auch mal dass uns jemand den Weg nach Jericoacoara falsch erklärt hat. Als wir völlig genervt wieder am Anfangspunkt ankamen dann doch den Guia genommen hatten.
Aber wie ich auch schon in einen anderen Beitrag erwähnt habe. Haben wir hier in Europa mit den Moslems Probleme, die einfach ihre eigenen Gesetze haben, obwohl sie nicht in ihrem Heimatland sind.
Erzählt mir bitte Euere positive Erfahrung als Ihr nach Brasilien Ausgewandert seid.
Vielen Dank und liebe Grüsse von der anderen Seite des Atlantiks
Mamiirs1
Benutzeravatar
mamiirs1
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 12. Sep 2006, 12:17
Wohnort: Marbella/Spanien
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon stefan - rio » Mi 13. Sep 2006, 02:46

Und zum 1000...ten Mal dasselbe...!
Ach wie toll war es doch im Urlaub in Brasilien, da muessen wir leben usw. usw. usw.!
Willkommen im Klub.

Damit du hier in Brasilien alles das hast was du in Spanien hast musst du erstmal 10.000 - 15.000 R$ (oder eher mehr) verdienen.

Wie und womit?

Wenn du die Antwort dafuer hast verrate sie uns bitte denn wir ALLE wuerden gerne soviel Kohle machen.

Visa, Aufenthalsgenehmigung usw. weisst du ja wie man kriegt.
Ueber die Kriminalitaet bisst du dir auch im Klaren...!

Na dann, herzlich willkommen.

ciao Stefan
Benutzeravatar
stefan - rio
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:33
Wohnort: Florianopolis - Brasilien
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 6 mal in 6 Posts

Re: Eure positive Erfahrung als Ihr ausgewandert seid

Beitragvon Takeo » Mi 13. Sep 2006, 04:09

mamiirs1 hat geschrieben:Ich weiß, dass ich blond bin, aber bin ich so blond, dass ich meine in Brasilien glücklich zu sein aber nur mit negativen Problemen konfrontiert werde.


Ihr wohnt in Andalusien und wollt nach Brasilien?

Tem gosto pra tudo... aber hier muss ein Missverständniss vorliegen!!!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Eure positive Erfahrung als Ihr ausgewandert seid

Beitragvon seitenwandkletterer » Mi 13. Sep 2006, 05:06

mamiirs1 hat geschrieben:Aber wir hatten eher Problemchen in starken Touristenorten wie Olinda. Obwohl das keine Probleme waren sondern nur nervige Guias die sich aufdrängten, so dass man vor Wut schäumen könnte. Wir hatten auch mal dass uns jemand den Weg nach Jericoacoara falsch erklärt hat. Als wir völlig genervt wieder am Anfangspunkt ankamen dann doch den Guia genommen hatten.


Wenn Dir nach ein paar Urlauben die Guias schon auf den Geist gehen, dann probier doch einfach mal Dein Auto auf einem normalen Parkplatz am Strassenrand abzustellen.

Nach dieser Erfahrung reden wir weiter...

Trotzdem mein Glückwunsch zu dem Entschluss hierhier auszuwandern, wobei mein Brasilien hier in Rio Grande do Sul mit an 100% grenzender Sicherheit ein anderes als das von Takeo oder Stefano usw. ist.

..SWK!
"Onde tudo que se planta cresce e o que mais floresce é o amor"
Benutzeravatar
seitenwandkletterer
 
Beiträge: 819
Registriert: So 28. Nov 2004, 21:47
Wohnort: Bagé / RS
Bedankt: 10 mal
Danke erhalten: 16 mal in 16 Posts

Beitragvon Severino » Mi 13. Sep 2006, 08:36

Ich finde es sehr mutig. Zwei Kinder, eine Blondine und ein Marokkaner, die heute in Spanien (nach Webpage) im Tourismusbereich arbeiten, wollen nach Brasilien und scheinbar ausgerechnet noch in die Gegend um Recife. Dazu gehört entweder sehr viel Geld oder eine ganz gesunde Portion Optimismus.
Klar, Brasilien ist ein wunderschönes Land. Die Leute sind nett zu den Touristen, die Geld bringen. Aber Ausländer, die hier arbeiten wollen sind dann gar nicht gern gesehen.
Die Frage lautet ja schlicht und einfach: Wie wollt ihr Euer Leben in Brasilien finanzieren. Von Luft und Liebe lebst Du nicht lange. Wenn Du mit viel Geld ankommst, werden Deine blonden Kinder mal eben schnell entführt und schon ist die Kohle weg. Also bleibt Euch nur eines. Ein Leben, wie die meisten Brasilianer. Das heisst: ein kleines Häuschen ohne Komfort und ein Haushaltseinkommen von etwa 1000 R$. Eine anständige Schule, in der die kids mehr lernen, als den Taschenrechner zu bedienen kostet Mal schnell 500 R$ pro Nase......
Aber vielleicht wäre ja eine Pousada am Strand was für Euch. Es gibt erst ungefähr 5 Millionen Deutsche, die mit dieser Idee gescheitert sind. Okay, einige habens auch geschafft...Oder Strandbuggys vermieten in Porto de Galinhas....Oder Zuckerrohr schneiden für R$ 350 pro Monat....Oder camarao verkaufen am Strand...Oder Vale A,B,C für den Bus....
Also die Frage ist ganz klar: wie willst Du Deinen Lebensunterhalt verdienen? Welche Zukunft haben Deine Kinder in Spanien, welche in Brasilien? Vielleicht ist es ja besser ab und zu für mehrere Wochen in die Ferien zu fahren...
Also viel Glück und halte uns auf dem Laufenden. Vielleicht muss man ja alles aufs Spiel setzen um in Brasilien glücklich zu werden....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Jacare » Mi 13. Sep 2006, 11:40

Oi !
Stehe im Moment vor dem gleichen Problem: ab mit der Familie nach Brasilien oder noch ein bißchen ausharren :wink: Fakt ist das dieser Schritt eine Menge harter Euronen benötigt um zumindest die erste Zeit über die Runden zu kommen. Und die habe ich noch nicht ganz. Die Kosten die Severino angeführt hat kommen gut hin und nach oben gibt´s keine Grenze. Das hängt von deinen Ansprüchen ab. Die negativen Meinungen über Brasilien überwiegen leider hier im Forum. Das stimmt ! Aber das hat seine Gründe und ich denke jeder hier würde gerne was anderes berichten. Leider gibt es wenig zu beschönigen. Denn von dem Eindruck, daß Brasilien noch eine ruhige tropische Urlaubsidylle ist, kann man sich spätestens dann verabschieden, wenn man mal das Leben dort durch die Brille eines Brasilianers sehen muß. Ich wünsche und gönne es wirklich jedem der es dort packt, denn das hat seinen Preis. Darüber sollte man sich aber zu 100% im klaren sein wenn man dorthin übersiedeln möchte. Ich denke da ist das blond sein das kleinste Problem. :wink:

LG
Jacare
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Gunni » Mi 13. Sep 2006, 12:08

Ähh....versteh ich das richtig, und ihr wollt NUR die POSITIVE Erfahrungen hören ? :-))

Es gibt 3 Arten, zu lernen (vor Brasilien dachte ich, es gibt nur 2 :wink: )

(1) zu glauben, daß der Ofen "heiß" ist, weil es gesagt wird, und die Finger weg zu lassen

(2) NICHT zu glauben, daß der Ofen "heiß" ist, draufzulangen, sich die Finger verbrennen und es DANN akzeptieren

(3) die brasilianische Methode :lol: - ...auch dann noch nicht zu glauben, daß er heiß ist trotz verbrannter Finger und immer wieder so lange drauflangen, bis die Hand schwarz ist und abfällt und es DANN akzeptieren


Ich bevorzuge Version (1) und in Ausnahmefällen (2) .... nur nach POSITIVEN Erfahrungen fragen sieht mir eher nach ner Mischung aus (2) und (3) aus .....

Na denn viel Erfolg - hab' gelesen, daß dein Mann "Marokkaner" ist - wäre in unserem Laden und denen meiner Kunden ein "KO" Kriterium für nen Job.....egal wie qualifiziert er ist und ob er eher wie ein Spanier aussieht oder nicht ....

....aber evtl. könnt ihr euch ja dort noch selbstständig machen...

(...übrigens ratet mal, wohin die größten Rassisten aus Europa ausgewandert sind ?)
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Beitragvon Severino » Mi 13. Sep 2006, 12:12

(...übrigens ratet mal, wohin die größten Rassisten aus Europa ausgewandert sind ?)
Nach Methode 2 sind die ja alle in Argentinien, oder etwas nördlich davon....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Gregor » Mi 13. Sep 2006, 12:21

Gunni hat geschrieben:Ähh....versteh ich das richtig, und ihr wollt NUR die POSITIVE Erfahrungen hören ? :-))



Nö, hast Du falsch verstanden. Es geht um positive Erfahrungen, weil die negativen hier im Forum schon bis zur Bewusstlosigkeit durchgekaut sind. 8)

Ansonsten, weitermachen! Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. :-)
Benutzeravatar
Gregor
 
Beiträge: 492
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 13:30
Wohnort: Natal RN
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Jacare » Mi 13. Sep 2006, 12:27

@Gunni
Hast es voll getroffen ! :mrgreen:
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]