Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Mitteilungen von und für Mitgliedern zum Brasilien-Forum / Verbesserungsvorschläge / Kritik und Lob

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Colono » Fr 23. Mai 2014, 14:51

evo_enthusiast hat geschrieben:@Colono

Habe mich bei einem Autoimporteur in Brasilien erkundigt. Der hatte mir das genau so empfohlen.

Dann solltes du aber dabei ein Rückflugticket in die Schweiz bereithalten oder besser noch um Schwierigkeiten mit der Polizei im vornherein zu vermeiden jemanden mit Sanguebom-Führerschein fahren lassen. :wink:

http://blogampladefesa.blogspot.com.br/2012/04/nova-apreensao-de-carro-paraguaio.html
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2427
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 674 mal
Danke erhalten: 741 mal in 548 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon cabof » Fr 23. Mai 2014, 17:31

Klar - er kann seinen Wagen mit PY einführen - in PY abmelden, und ohne Kennzeichen im Quintal horten - auf den Hänger und ab in den
Circuito um den Geschwindigskeitsrausch ausleben. Wenn er denn neben seinen beruflichen Aktivitäten noch Zeit findet. Ich persönlich glaube das er nicht mal Zeit findet "Luft zu holen" geschweige denn Hobbys nachgehen, die Wochenende gehören der Familie und Grillfeste mit den Bekannten. (Amigos/Freunde) vermeide ich - die gibt es zu Hauf in Brasilien - vale nada.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10211
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1471 mal
Danke erhalten: 1577 mal in 1313 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
evo_enthusiast

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon evo_enthusiast » Fr 23. Mai 2014, 17:46

@ Colono

Habe mich nochmals mit dem Importeur auseinander gesetzt.

So wie er mir das erklärt hat, kann man ein Fahrzeug nach Brasilien exportieren. Jedoch, muss ich für das Fahrzeug STEUERN zahlen, damit ich auf die Rennstrecke darf. (Was ist den das für eine Regelung) Der Brasilianische Staat verdient ja an ALLEM!

Das heisst, mein Rennwagen werde ich max. in der Saison fahren: Max 6 Monate alle 2-3 Wochen. Obwohl dann das Auto rumsteht, muss ich Steuern zahlen? Naja irgendwie komisch.

@ Cabof

Klar, Zeit werde ich nciht viel haben, jedoch ist es mein Hobby und Leidenschaft, die cih weiterhin gerne ausüben möchte. Ebenfalls stimme ich dir zu, in Brasilien gibt es viel zu viele Amigos und Freunde. Für solche werde ich garantiert nicht meine Zeit verschwenden :wink:
Racing, competing is in my blood, it´s part of me it´s part of my life. I have been doing it all my life. It stands up before everything else. - Ayrton Senna
Benutzeravatar
evo_enthusiast
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 20. Mai 2014, 16:01
Wohnort: Zürich
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon cabof » Fr 23. Mai 2014, 18:03

Was Colono schreibt, wundert mich einerseits - andererseits auch wieder nicht. BR Regierung krallt sich an jede Einnahmequelle. In DE braucht man auf privaten Grundstücken keine KfZ Anmeldung, daneben gibt es bei uns zB rote Nummernschilder, die eine tagesweise Zulassung erlauben - ABER - nur spezielle Versicherungen decken auch das Hochgeschwindigkeitsfahren z.B. auf dem Nürburgring ab. Deine speziellen Fragen kann man sicherlich nur vor Ort beantworten. Ob es eine Vereinfachung gibt - innerhalb Mercosur-Staaten - für Kfz weiß ich nicht.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10211
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1471 mal
Danke erhalten: 1577 mal in 1313 Posts

Folgende User haben sich bei cabof bedankt:
evo_enthusiast

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Itacare » Fr 23. Mai 2014, 19:51

Evo, bevor Du Dich für eine Rennkiste entscheidest, schau erst mal wie es mit den Ersatzteilen dafür in B aussieht. Alle 2 Jahre 1 wäre fad
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5503
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 950 mal
Danke erhalten: 1482 mal in 1013 Posts

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Colono » Fr 23. Mai 2014, 19:53

evo_enthusiast hat geschrieben:@ Colono

Habe mich nochmals mit dem Importeur auseinander gesetzt.

So wie er mir das erklärt hat, kann man ein Fahrzeug nach Brasilien exportieren. Jedoch, muss ich für das Fahrzeug STEUERN zahlen, damit ich auf die Rennstrecke darf. (Was ist den das für eine Regelung) Der Brasilianische Staat verdient ja an ALLEM!


Nun mal halblang. Egal ob du nach Brasilien oder in die Schweiz aus Drittländern wertvolle Waren einführst, nichts anderes ist dein Gefährt, lassen wir mal den Zulassungsstatus aussen vor, werden da diverse Steuern fällig.
Solltest du da nach Cabofs landläufiger Meinung handeln und dein Fahrzeug über die grüne Grenze dauerhaft nach Brasilien bringen, so ist das ein klassisches Zollvergehen. Wenn du meinen Anhang im vorherigen Thread verstanden hast, da stehen bis zu vier Jahre drauf. Klar du könntest deine Flunder ja hinter dem Haus einmotten, da kräht wahrscheinlich nicht mal der Hahn danach. Aber du möchtest doch bestimmt mit dem Anhänger zur Rennstrecke transportieren. Nehmen wir mal an, du wirst da von der Policia Federal wegen der Herkunft deines Rennwagens kontrolliert. Es könnte sich ja durchaus um ein gestohlenes Fahrzeug handeln. Glaub mir, da ist die Kacke am Dampfen, das wirst du nicht mit einer blauen Garopa aus dem Geldbeutel klären.

Nun ob es grundsätzlich möglich ist Fahrzeuge zu Sportzwecken nach Brasilien einzuführen, dein Despachante müsste es eigentlich besser wissen.

Ich sollte da eigentlich nicht gegenhalten. Jedoch meine Freizeitbeschäftigung ist ebenfalls fahrzeugabhängig. Ich habe mich da bereits schlau gemacht ob man da was aus dem Ausland legal nach BRA mitbringen kann. No Way. Einzig bei Oldtimern >30 Jahre gibt es hier eine Sonderregelung für Sammler.

Alles Gute, Hals und Beinbruch. Bei mir würde es heissen Mast und Schotbruch.


Colono
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2427
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 674 mal
Danke erhalten: 741 mal in 548 Posts

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Itacare » Fr 23. Mai 2014, 20:01

Colono hat geschrieben:

Nun ob es grundsätzlich möglich ist Fahrzeuge zu Sportzwecken nach Brasilien einzuführen, dein Despachante müsste es eigentlich besser wissen.


Entweder Steuern zahlen oder wieder ausführen, wie z.B. F1.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5503
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 950 mal
Danke erhalten: 1482 mal in 1013 Posts

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Trem Mineiro » Mi 28. Mai 2014, 16:07

Na ja, wie in einem anderen Thread beim Laugenbrezel, so hat sich auch dieser Thread auf einen Nebenschauplatz verzogen und wir diskutieren hier eine nicht ganz preiswerte Freizeitbeschäftigung.

Das wird auch schon irgendwie gehen, wenn mal irgendwie die Flocken stimmen. Für mich ist die Auswanderung erst mal ein Problem, (nach dem hier wohl nicht vorhandenem Visa-Gedöns)wie ich mich hier angemessen ernähre.
Und wenn ich die Ausbildungen und Diplome so sehe (Karriere schon abgeschlossen) liegt darin wohl ein bitterer Scherz verborgen. Die ist da wohl wirklich zu Ende, Autoverkäufer und Bürokauffrau oder Hilfskrankenschwester sind nicht die Jobs, die einen hier in Brasilien weiterbringen. Von den 2 Gehältern könnte ich nicht mal meine(Mittelklassen-) Miete bezahlen.
Lohnabhängige Beschäftigungsverhältnisse sind halt in Brasilien dermaßen schlecht bezahlt, dass man als Deutscher oder Schweizer nur den Kopf schütteln kann. Gehälter ab 3-4000 Reais sind schon für Akademiker wie Ingenieure "gute" Gehälter, ein junger Arzt bei der SUS kommt grade mal auf das Niveau. Meine Frau als Pharmazeutin dürfte sich in eine Filiale eine Apotheken-Kette mit 3.000 Reais vergnügen, bei 44 Wochenstunden mit Nacht- und Wochenendarbeit.
Ist zwar leicht gesagt, dass man auf Schweizer Luxus verzichten kann, aber doch nicht auf alles. Und klar, bleibt die Selbständigkeit, aber dann bitte mit viel Kapital, irgendeinem handwerklichen Hintergrund und einer Marktlücke.

Aber wer nach Brasilien auswandern will, besonders wenn er in Brasilien geboren ist, schon dort war und sich informiert hat, der kennt das alles und wird schon wissen, was er tut.
Ich hatte mich nur gewundert, dass dieser Thread sich so auf ein Freizeit Detail konzentriert.

Vorher wurde mal auf die Landessprache eingegangen, die gesprochen wird. Ich kenne diesen Effekt von deutschen Kindern hier in Brasilien, die sehr gut deutsch sprechen, wenn wir aber dann den Bleistift und Papier überreichen und mal um einen kurzen Text bitten, dann sind die oft nicht in der Lage halbwegs richtig zu schreiben. Ich geh also in eurem Fall davon aus, dass ihr das auch mit Beherrschen der Sprache meint, was für den Beruf ja notwendig ist.

Dann wünsche ich noch viel Spaß in Brasilien, vor allem mit diesen netten Hobby.

Gruß
Trem MIneiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Albino

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon Colono » Mi 28. Mai 2014, 17:35

Irgendwie kann ich mir nur schwer vorstellen ob jemals einer nach Brasilien auswanderte um Arbeit zu finden oder zur Miete zu wohnen. Ich selber kenne nur Rentner, Glücksritter, Goldgräber und Spekulanten. Man will es ja besser haben.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2427
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 674 mal
Danke erhalten: 741 mal in 548 Posts

Re: Evo_Enthusiast stellt sich vor: Noch aus der Schweiz

Beitragvon cabof » Mi 28. Mai 2014, 18:07

Die meisten Residents pflegen sowieso ein teures Hobby, zumal die Verheirateten... tägliche Lackerneurung, täglicher Reifenwechsel,
und der Dinge mehr.... in der Tat, bei einer Auswanderung würden meine Hobbys wohl hinten angestellt - da gibt es andere Probleme
zu lösen, und das werden viele sein. Ein Diplomat kann natürlich seinen "Maybach" kostenlos einführen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10211
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1471 mal
Danke erhalten: 1577 mal in 1313 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Briefkasten

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]