Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon Itacare » Di 23. Jan 2018, 20:42

cabof hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen, das die Chemieriesen wenig Interesse an der Impfstoff-Forschung haben - warum? Die verkaufen lieber ihre Mückensprays, billig in der Herstellung und versprechen Riesengewinne. Sage ich mal so.


Das sind zwei verschiedene paar Stiefel, die Mücken stechen auch so. Denen wäre es wahrscheinlich lieber, wenn sie keine Krankheiten übertragen, dann würde man ihnen nicht so arg nachstellen. Mitleid habe ich mit diesen sch... Viechern trotzdem keins.

Andererseits ist es so, dass für die Forschung von Haarwuchs- und Potenzmitteln mehr Geld ausgegeben wird. Da geht es um die Kaufkraft der an diesen Produkten interessierten Bevölkerung. Pharmakonzerne sind keine Wohlfahrtsinstitute.

Was z.B. Malaria betrifft, scheinen sich über die Re-infizierung über Generationen Rsistenzen zu bilden. Nicht nur die Viren, auch das Immunsystem kämpft entgegen der Genfer Konvention mit chemischen Waffen.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5657
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 990 mal
Danke erhalten: 1547 mal in 1060 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon GatoBahia » Di 23. Jan 2018, 20:58

Itacare hat geschrieben:
cabof hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen, das die Chemieriesen wenig Interesse an der Impfstoff-Forschung haben - warum? Die verkaufen lieber ihre Mückensprays, billig in der Herstellung und versprechen Riesengewinne. Sage ich mal so.


Das sind zwei verschiedene paar Stiefel, die Mücken stechen auch so. Denen wäre es wahrscheinlich lieber, wenn sie keine Krankheiten übertragen, dann würde man ihnen nicht so arg nachstellen. Mitleid habe ich mit diesen sch... Viechern trotzdem keins.i

Andererseits ist es so, dass für die Forschung von Haarwuchs- und Potenzmitteln mehr Geld ausgegeben wird. Da geht es um die Kaufkraft der an diesen Produkten interessierten Bevölkerung. Pharmakonzerne sind keine Wohlfahrtsinstitute.

Was z.B. Malaria betrifft, scheinen sich über die Re-infizierung über Generationen Rsistenzen zu bilden. Nicht nur die Viren, auch das Immunsystem kämpft entgegen der Genfer Konvention mit chemischen Waffen.

Das hab ich bei Scharlach erlebt, ich einmal richtig durch und Ruhe :idea: Meine Brüder sofort mit Medizin vollgepumt und die hatten den Mist dann zwei- dreimal durchzustehen :idea:

PS: Die Pharmaindustrie verdient Milliarden an den Impfungen, z.B. Schweinegrippe :idea:
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5858
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1447 mal
Danke erhalten: 641 mal in 522 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon Itacare » Di 23. Jan 2018, 22:58

GatoBahia hat geschrieben:
Das hab ich bei Scharlach erlebt, ich einmal richtig durch und Ruhe :idea: Meine Brüder sofort mit Medizin vollgepumt und die hatten den Mist dann zwei- dreimal durchzustehen :idea:
.......


So ist das wohl. Wenn beim Fußball kein Gegner die Abwehr durchdringt, verblödet der Torwart. :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5657
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 990 mal
Danke erhalten: 1547 mal in 1060 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
GatoBahia

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon GatoBahia » Di 23. Jan 2018, 23:08

Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:
Das hab ich bei Scharlach erlebt, ich einmal richtig durch und Ruhe :idea: Meine Brüder sofort mit Medizin vollgepumt und die hatten den Mist dann zwei- dreimal durchzustehen :idea:
.......


So ist das wohl. Wenn beim Fußball kein Gegner die Abwehr durchdringt, verblödet der Torwart. :mrgreen:

Windpocken hatte ich mit siebzehn, da hat es die ganze Elektrikerklasse dahingerafft, war drei Wochen Ruhe in der Berufsschule. Im passenden Kindesalter war die Seuche grad mal nicht im Angebot :shock: Diese dämlichem Bazillen aber auch immer [-X [-o< #-o
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5858
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1447 mal
Danke erhalten: 641 mal in 522 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon Itacare » Mi 24. Jan 2018, 00:00

GatoBahia hat geschrieben:
Itacare hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:
Das hab ich bei Scharlach erlebt, ich einmal richtig durch und Ruhe :idea: Meine Brüder sofort mit Medizin vollgepumt und die hatten den Mist dann zwei- dreimal durchzustehen :idea:
.......


So ist das wohl. Wenn beim Fußball kein Gegner die Abwehr durchdringt, verblödet der Torwart. :mrgreen:

Windpocken hatte ich mit siebzehn, da hat es die ganze Elektrikerklasse dahingerafft, war drei Wochen Ruhe in der Berufsschule. Im passenden Kindesalter war die Seuche grad mal nicht im Angebot :shock: Diese dämlichem Bazillen aber auch immer [-X [-o< #-o


Bazillen gehören zu den Bakterien. Masern kommen von Viren. Aber verzichten kann ich natürlich auf beide :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5657
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 990 mal
Danke erhalten: 1547 mal in 1060 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon José Datrino » Mi 24. Jan 2018, 00:46

GatoBahia hat geschrieben:Windpocken hatte ich mit siebzehn, da hat es die ganze Elektrikerklasse dahingerafft, war drei Wochen Ruhe in der Berufsschule. Im passenden Kindesalter war die Seuche grad mal nicht im Angebot :shock: Diese dämlichem Bazillen aber auch immer [-X [-o< #-o


Die Langzeit-Nebenwirkungen sind bis heute hier im Forum ersichtlich! :shock:
Benutzeravatar
José Datrino
 
Beiträge: 285
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 20:24
Bedankt: 38 mal
Danke erhalten: 74 mal in 54 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon GatoBahia » Mi 24. Jan 2018, 06:20

José Datrino hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:Windpocken hatte ich mit siebzehn, da hat es die ganze Elektrikerklasse dahingerafft, war drei Wochen Ruhe in der Berufsschule. Im passenden Kindesalter war die Seuche grad mal nicht im Angebot :shock: Diese dämlichem Bazillen aber auch immer [-X [-o< #-o


Die Langzeit-Nebenwirkungen sind bis heute hier im Forum ersichtlich! :shock:

Neidisch, mach doch den Kinderschreck auf dem Spielplatz, klappt schon :idea: [-o< #-o
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5858
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1447 mal
Danke erhalten: 641 mal in 522 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon BeHarry » Mi 24. Jan 2018, 07:24

GatoBahia hat geschrieben:Neidisch, mach doch den Kinderschreck auf dem Spielplatz, klappt schon :idea: [-o< #-o

Dort sitzt der Gato den ganzen Tag im Sandkasten.
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 164 mal
Danke erhalten: 177 mal in 137 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon GatoBahia » Mi 24. Jan 2018, 07:36

BeHarry hat geschrieben:
GatoBahia hat geschrieben:Neidisch, mach doch den Kinderschreck auf dem Spielplatz, klappt schon :idea: [-o< #-o

Dort sitzt der Gato den ganzen Tag im Sandkasten.

Denk dir doch ne eigene Pointe aus, aber dafür reichts ja bei dir nicht mal [-X [-o< #-o
a curiosidade matou o gato
Benutzeravatar
GatoBahia
 
Beiträge: 5858
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:37
Wohnort: Am Strand, Bahia
Bedankt: 1447 mal
Danke erhalten: 641 mal in 522 Posts

Re: Febre amarela. Ein Problem no Brasil?

Beitragvon Surpresa » Mi 24. Jan 2018, 18:23

GatoBahia hat geschrieben:Mal eine Umfrage hier im Forum aufmachen wer alles an Dengue oder Gelbfieber erkrankt war und wer schon daran verstorben ist, dann können wir die Gefahr wirklich abschätzen :cool: :idea: :roll:


Also nach meinen wagen Kenntnissen posten Verstorbene hier äußerst selten...
Benutzeravatar
Surpresa
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 15:56
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]