Fishing: The Brazilian Way

Der richtige Platz um allgemeine Links, Seiten und gefundene Bildergalerien zum Thema Brasilien zu präsentieren

Beitragvon robertwolfgangschuster » Mi 23. Aug 2006, 16:32

palmito hat geschrieben:wowww, die Fische sehen lecker aus. Mit der Zunge hätte ich n bissle Mühe [-X , ich weiss, das Problem ist nur im Kopf, aber ich esse nicht gerne was, das jemand schon mal im Maul hatte.

von dir zubereitet?
Anfängerfrage: Was ist Pirarucu??? sieht auch lecker aus... o--o



Gruss Palmito


Was die Zunge im Mund betrifft : Isst du Eier ?? :idea:

von dir zubereitet?
Ist meine Spezialität seit 25 Jahren. Der Amazonasfisch eignet sich hervorragend zum räuchern weil er sehr fett ist wegen der geringen Strömung der Flüsse.

Pirarucu ist ein Fisch der bis zu 160 kg schwer wird, absolut keine Gräten hat und bereits gezüchtet wird also beliebig exprotiert werden kann. wird frisch oder als stock oder Klippfisch gesalzen angeboten. Nur im Amaazonasbereich vorkommend

Will da niemand investieren

http://images.google.com.br/imgres?imgurl=http://www.st-andrews.ac.uk/~guppy/images/fish/pirarucu.JPG&imgrefurl=http://www.st-andrews.ac.uk/~guppy/people/hqueiroz.shtml&h=383&w=589&sz=51&tbnid=aJgfhj3kiDfBzM:&tbnh=85&tbnw=132&prev=/images%3Fq%3Dpirarucu&start=2&sa=X&oi=images&ct=image&cd=2
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon dumpfbacke » Mi 23. Aug 2006, 21:53

Na Robs, mal wieder in Bestform? Schoene Fotos, bis auf diese widerliche Zunge. Soetwas wie gerauecherten Fisch gibt´s hier leider in der dritten Welt (Portugal) nicht. Noch nichtmal ´ne Fischterrine oder Rollmoepse. Inzwischen beneide ich dich um des Amazonas wegen. Scheint ja ein kullinarisches Paradies zu sein.

Ich habe natuerlich auch eine Frage an dich parat und ich bin mir sicher, das du mir eine Antwort geben kannst.

Das zarteste und beste Steak, welches ich jemals gegessen habe war in San Francisco, im Restaurant "Harris Ranch", die haben irgendwo in Californien ihre eigene Herde und einen ganz speziellen "Abhaengeprozess(?)", bei einer ganz bestimmten Temperatur (12ºC(?).

Das Fleisch war so zart und lecker, man brauchte kein Messer, sondern konnte das Fleisch mit der Gabel trennen.

Also meine Frage: Wie kriegen es Leute hin so schlechtes Fleisch, wie in Portugal auf den Markt zu werfen? Werden die Tiere schlecht ernaehrt? Spritzt man denen Wasser ins Gewebe, um das Verkaufsgewicht zu erhoehen?

Hier gibt´s nur Schuhsohlen und es ist ganz fuerchterlich. Die Portugiesen haben auch keine Wurstmacherkultur, wie die Italiener oder Franzosen.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dumpfbacke » Mi 23. Aug 2006, 22:11

Robert, noch eine Frage zu Fleisch:

Wenn ich mir hier ein Steak in die Pfanne haue, mal mit Schweineschmalz, Olivenoel oder Frittieroel, kommt es oefter, fast immer vor, dass das Fleisch zu schwitzen anfaengt und, ich koche mit Gas, die Fleischspritzer auf die Gasflamme uebergreifen und die ganze Pfanne quasi in Flammen steht. Ist mir bei deutschem Fleisch noch nie passiert.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Mi 23. Aug 2006, 23:23

dumpfbacke hat geschrieben:Robert, noch eine Frage zu Fleisch:

Wenn ich mir hier ein Steak in die Pfanne haue, mal mit Schweineschmalz, Olivenoel oder Frittieroel, kommt es oefter, fast immer vor, dass das Fleisch zu schwitzen anfaengt und, ich koche mit Gas, die Fleischspritzer auf die Gasflamme uebergreifen und die ganze Pfanne quasi in Flammen steht. Ist mir bei deutschem Fleisch noch nie passiert.

1) Die Pfanne muss erst glühend heiss sein dann kann man einige Tropfen Fett, wenn überhaupt reingeben
2) das Fleisch in die Pfanne und ein dichtes rundes, flaches Drahtsieb (Müsste es zu kaufen geben) drüber, dann spritzt das Fett nicht auf (keinen Deckel verwenden, da schwitzts noch mehr)
3) Das Fleisch erst nach dem Anbraten salzen, das Salz zerreisst die Zellen und trocknet aus (Würzen kann man vorher aber keine salzhältigen Gewürze verwenden) so bleibt es saftig.
4) Rindfleisch gut durchgebraten ist meistens eine Schuhsohle.

In Brasilien wird meist Carne Verde (Frischfleisch) verwendet möglicherweise ist das eine portugiesische Tradition. Das frische Fleisch hat eine höheren Wassergehalt.
Das zarteste und beste Steak, welches ich jemals gegessen habe war in San Francisco, im Restaurant "Harris Ranch", die haben irgendwo in Californien ihre eigene Herde und einen ganz speziellen "Abhaengeprozess(?)", bei einer ganz bestimmten Temperatur (12ºC(?).

Europa und Nordamerika
Das Fleisch (Ganze Rinderviertel) wird in Trikotstoff eingehüllt und mindestens 21 Tage (Bis 42 Tage) bei einer Temperatur von 1º bis 3º C frei hängen gelassen und tritt dadurch in den processo da putrificação ein (langsamer Verwesungsprozess) {der Mensch ist ein Aasfresser und alzufrische Tierische Fleischwaren sind für uns schwer verdaulich, deshalb haben manche Touristen in Brasilien oft Magenbeschwerden, kein Witz}

In Südamerike wird das Rind in die einzelnen Teile geteilt, vacuumverpackt und bei 1º bis 3º 21 Tage in Regale gelegt und dann 3 mal so teuer als "Carne Maturada" verkauft. Für Brasilianer so ungewohnt, dass nur Touristenrestaurants damit arbeiten, der Durchscnittsbrasilianer isst nur Frischfleisch, Am Frühen Morgen wird geschlachtet und kann dann auch bei der grössten Hitze bis 3,4 Uhr ohne Kühlung am Markt verkauft werden;

Also meine Frage: Wie kriegen es Leute hin so schlechtes Fleisch, wie in Portugal auf den Markt zu werfen? Werden die Tiere schlecht ernaehrt? Spritzt man denen Wasser ins Gewebe, um das Verkaufsgewicht zu erhoehen?

Ich war im Wiener Sozialministerium Ende der Siebzigerjahre für die Überprüfung der Amtstierärzte an der Grenze verantwortlich, das Hauptproblem bei der Fleischeinfuhr waren die unterschiedlichen Vorschriften über Mästung und Hormonbehandlung. Ich nehme an dass sich grundlegend nicht viel geändert hat und möglicherweise in Portugal die Rinder schnell auf Gewicht intensiv bei Stallhaltung hochgemästet werden was aber nur bedeutet das das Fleisch wasserhältiger ist.
In Amerika und hauptsächlich Südamerika wird mehr extensiv auf Weide gezüchtet und aus Kostengründen auf anabolica verzichtet. bei uns wird ein Rind mit 200 arroba (300 kg) Lebendgewicht geschlachtet.
Ein Fall aus meinem Amtsleben waren ein Haufen geilgewordener Altenasylanten nach Verzehr einer Suppe aus gespendeten Hühnerköpfen, wollten wieder :humping: mit 80. Die Hormone sammelten sich im Hühnerkopf an (Wenigstens stands so in der Kronenzeitung)

Deutschland, Österreich und die Schweiz haben relativ strenge Vorschriften in dieser Beziehung und machen in Goias und São Paulo recht gute Geschäfte mit intensiver Rinderzucht und Stallhaltung. Spielen sogar den Rindern Mozart im Stall beim Bassi :-({|=

Hier gibt´s nur Schuhsohlen und es ist ganz fuerchterlich. Die Portugiesen haben auch keine Wurstmacherkultur, wie die Italiener oder Franzosen

Tiefgefrorenes Rindfleisch ist immer schlecht, da beim Gefrieren die Zellen zerrissen werden und das Fleisch dadurch trocken wird.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dumpfbacke » Do 24. Aug 2006, 09:30

Danke Robert, habe jetzt wieder etwas dazu gelernt. Das mit dem Verkauf von schlachtfrischem Fleisch trifft hier in Portugal durchaus zu. In der Dominikanischen Republik werden ganze gehaeutete chivos (Ziegenboecke) aus Holzbuden am Strassenrand verkauft. Einfach nur so an der Decke kopfueber aufgehaengt. Bischen unappetitlich fand ich immer die Fliegen, die da so ´rumschwirrten.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon palmito » Do 24. Aug 2006, 12:28

vielen Dank für den Exkurs in Sachen Rindfleisch und Amazonasfisch.


Da spricht der Spezialist!!!


Tolle Fotos!!


Aber am meisten beneide ich dich um den Açai, der bei dir oben in Manaus sicher
zum täglich Trank gehört.
ja denn PROST o--o
Benutzeravatar
palmito
 
Beiträge: 88
Registriert: Mi 2. Aug 2006, 21:00
Wohnort: Zürich/Fortaleza
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Do 24. Aug 2006, 15:23

palmito hat geschrieben:
Aber am meisten beneide ich dich um den Açai, der bei dir oben in Manaus sicher
zum täglich Trank gehört.
ja denn PROST o--o


Meine Kinder schon, ich bleib beim Cachaça mit Waldhonig :drunk: aus Rio Preto da Eva, und Ayahuascatee wenn ich zu schlimm war :hiding:
Was heisst da oben, wir sind auf 26 m Meereshöhe :mrgreen:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Di 24. Okt 2006, 20:36

Wieso ist eigentlich dieses thema eingeschlafen, angelt denn niemand in diesem Forum
Folgendes link beweist, dass man gar keine Würmer dazu braucht
http://video.yahoo.com/video/play?vid=4053b7970ed852f0df1d6e5e84ed54a9.568554
Oi caboclo o--o
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon caboclo » Di 24. Okt 2006, 20:43

.
Zuletzt geändert von caboclo am Fr 23. Nov 2007, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
caboclo
 
Beiträge: 543
Registriert: Mi 26. Jul 2006, 20:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Di 24. Okt 2006, 21:48

caboclo hat geschrieben:hey, hey,
war ja bloss ein wink!

wusst ich doch da gibts schon einen thread zum thema!

wegen der bandwürmer bin ich grad am schaun. find aber nix gescheites!

Hast nicht mit der Zwitscherer gerechnet, das alte Ferkel.
Apropos, wie lange werden die uns hier noch dulden, Machen wir doch ein http://www.Schweinigel.forum.com auf :bprust:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vorherige

Zurück zu Linksammlung Brasilien

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]