Frage wegen doppelter Staatsangehörigkeit

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Frage wegen doppelter Staatsangehörigkeit

Beitragvon daniela37 » Mo 10. Jul 2006, 22:44

Hallo,

ich hab eine Frage wegen der doppelten Staatsangehörigkeit: Mein Vater ist gebürtiger Brasilianer, meine Mutter Deutsche, ich selbst bin in Deutschland geboren und aufgewachsen. Allerdings hat sich mein Vater schon vor meiner Geburt in Deutschland einbürgern lassen, hat aber immer noch die brasilianische Geburtsurkunde und könnte jederzeit wieder den brasilianischen Pass bekommen (er hat sich da schon erkundigt). Kann ich dann die doppelte Staatsangehörigkeit beantragen? Was zählt in diesem Fall, dass mein Vater gebürtiger Brasilianer ist, oder dass er zum Zeitpunkt meiner Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit hatte?

Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Hilfe!

Grüße, Daniela
Benutzeravatar
daniela37
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Jul 2006, 22:40
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Vorsicht

Beitragvon halbtot » Di 11. Jul 2006, 01:26

beachte das deutsche Staatsbürgeschaftsrecht. Soweit ich weiss verlierst du deine dt. Staatsangehörigkeit automatisch, sobald du die eines anderen Landes annimmst.
Dieses Problem hätte auf jeden Fall dein Vater, falls er sich den bras. Pass wieder holt.
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw01/ ... ndex.jhtml
Benutzeravatar
halbtot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 21:06
Wohnort: Fortaleza
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Ursinho » Di 11. Jul 2006, 01:33

Das war wohl Deine Antwort auf diesen Thread:
3769/frage-wegen-doppelter-staatsangehoerigkeit/
Benutzeravatar
Ursinho
 
Beiträge: 489
Registriert: Mi 13. Apr 2005, 18:00
Wohnort: RJ Grajaú
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon gatinho » Di 11. Jul 2006, 08:14

ok, ist offtopic, aber das ist bestimmt passiert, weil der erste Button "neues thema erstellen" ist und erst dann "antworten" kommt. nicht besonders intuitiv. innerhalb der threads sollte dieser button nicht auftauchen.
Benutzeravatar
gatinho
 
Beiträge: 98
Registriert: Sa 27. Mai 2006, 20:35
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon MULA » Di 11. Jul 2006, 16:01

Wenn Dein Vater zum Zeitpunkt Deiner Geburt bereits Deutscher Staatsangehöriger war, hast Du gar keinen Anspruch auf eine zweite Staatsangehörigkeit. Nach dt. Recht zählt sicher der Zeitpunkt Deiner Geburt, wenn Dein Vater da schon wingebürgert war, hast Du somit auch "nur" die dt. Staatsangebörigkeit.

In welchem Jahr bis Du denn geboren und wann wurde Dein Vater in Deutschland eingebürgert?

Davon abgesehen das es nicht unüblich ist das sich eingebürgerte Brasilianer beim nächsten Urlaub ind er "alten" Heimat wieder einen bras. Pass holen, ändert dies nichts daran das nach deutschem Recht somit die dt. Staatsangehörigkeit erlischt.
Es seidenn es liegt eine s.g. Beibehaltungsgenehmigung vor. Hierzu gibt es ja schon einige Berichte im Archiv. Auch ist es umstritten ob Brasilianer die bras. Staatsangehörigkeit überhaupt rechtswirksam nach bras. recht aufgeben/verlieren können. Da ja nach bras. Gesetz jeder der in Brasilien geboren wird oder wenigstens einen bras. Elternteil hat automatisch auch bras. Staatsbürger ist.

Ist denn Dein Vater schon mal mit dem dt. Pass nach Brasilien gereist? Würde mich mal interesieren. Denn da wird er mit einem dt. Pass sicher Probleme haben, denn die PF wird es nicht interessieren das er in Deutschland eingebürgert wurde und somit die bras. Staatsangehörigkeit aufgeben musste. Für die ist und bleibt er Brasilianer.

Schau auch mal in diesem Forum vorbei, dort geht´s um Ausländerrecht, Einbürgerung ,etc. in Deutschland :http://www.info4alien.de

8)
Benutzeravatar
MULA
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 18. Mai 2006, 13:54
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon daniela37 » Di 11. Jul 2006, 19:59

Hallo,

erstmal danke für die schnelle Antwort!

Ich dachte mir schon, dass es nach deutschem Recht nicht gehen würde, aber die Sache ist ja die, wie die Brasilianer das sehen - und wenn für sie mein Vater nach wie vor Brasilianer ist...

Ich bin 1981 geboren, wann genau mein Vater eingebürgert wurde, weiß ich nicht, aber es zwischen 1976 und 1979. Meine Schwester (Jahrgang 1975) hat z.B. die doppelte Staatsangehörigkeit, das aber auch erst mit 19 beantragt.

Mein Vater reist regelmäßig nach Brasilien mit seinem deutschen Pass, interessiert da aber keinen - was zum Teil aber auch am Nachnamen (Fritzen) liegt, der eben nicht brasilianisch klingt.
Benutzeravatar
daniela37
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Jul 2006, 22:40
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Fudêncio » Mi 12. Jul 2006, 14:00

daniela37 hat geschrieben: Meine Schwester (Jahrgang 1975) hat z.B. die doppelte Staatsangehörigkeit, das aber auch erst mit 19 beantragt.


Wie das denn? Und wo hat sie die beantragt?

Evtl. solltest Du Dich auch mal mit der bras. Botschaft (http://www.brasilianische-botschaft.de) in Verbindung setzen !?!? Erwarte aber nicht allzuviel, denn wie bereits erwähnt ist wohl die Rechtslage bzgl. Verlust/Aubürgerung in Brasilien etwas undurchsichtig. Hinzu kommt, das in Brasilien Theorie und Praxis 2 komplett verschiedene Sachen sind. Was die ganze Angelegenheit nicht vereinfacht. (':?')
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Beitragvon daniela37 » Mi 12. Jul 2006, 14:49

Soweit ich weiß, hatte sie das damals beim Generalkonsulat in München beantragt, weil sie für ein Jahr nach Brasilien wollte und ein brasilianischer Pass dann doch praktischer ist als ein Visum zu organisieren... Aber wie gesagt, als sie geboren wurde, war mein Vater auch offiziell noch Brasilianer.

Ich dachte mir nur, dass es nicht sein kann, dass meine Geschwister alle Anrecht auf doppelte Staatsbürgerschaft haben und ich dann die ganze Bürokratie durchlaufen muss wegen nem Visum... Wär jedenfalls ein bisschen unfair.

Ich hab denen in München mittlerweile auch schon eine Mail geschrieben und werd da die nächsten Tage mal anrufen und mich einfach erkundigen - mehr als nein sagen können sie ja nicht :wink:
Benutzeravatar
daniela37
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Jul 2006, 22:40
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Claudio » Mi 26. Jul 2006, 15:41

Hi Daniela,

das wirst du wohl nur noch in Brasilien selber schaffen.

Und auch nur mit Anwalt.

Endglueltig muss dann alles vom oertlichem Amt nach Rio geschickt werden und dort vom einem Richter genehmigt werden.

Wenn du noch Hilfe brauchst, melde dich
Benutzeravatar
Claudio
 
Beiträge: 1302
Registriert: Fr 4. Nov 2005, 21:06
Wohnort: Vila Velha-ES-Brasil
Bedankt: 32 mal
Danke erhalten: 18 mal in 14 Posts

Beitragvon thomas » Do 15. Mär 2007, 00:28

Wir haben übrigens vor ein paar Wochen für meine Frau die dt. Staatsbürgerschaft beantragt. Vor ein paar Tagen kam der Brief, dass sie sich morgen ihre Einbürgerungsurkunde abholen darf. Das alles ohne Stress, ohne bras. Botschaft und als doppelte Staatsangehörigkeit. Bin begeistert.
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]