Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Ralfou » Mo 9. Nov 2015, 17:19

Vielleicht stehe ich ein wenig auf dem Schlauch, aber warum machst Du es nicht so:

1. Haus in D verkaufen, Nutzen-/Lasten-wechsel und Hausübergabe 3 - 6 Monate später vereinbaren (musst Du überschlagen, was da in Deinem Fall realistisch ist)
2. In dieser Zeit Mobilar, PKW und Material versilbern was nicht mit rüber soll
3. Parallel den Umzug organisieren (hier genau prüfen, ob Du wirklich die Dinge brauchst, die Du mitnehmen willst, da gibt es einen oder mehrere Threads hier, in denen das recht umfassend diskutiert wurde; Tenor ist meist, dass es sinnvoller ist, materielle Dinge in BR zu kaufen (Weiße Ware, Fernseher, Elektro-Werkzeug, Möbel etc.), und nur persönliche unersetzliche Dinge mitzunehmen, da braucht man manchmal keinen Container mehr (aber ok, hängt immer vom Einzelfall ab)
4. Rübermachen nach BR, dort Wohnung oder Haus anmieten und Zwischenlagerplatz für den Container-Inhalt suchen (wenn noch benötigt)
5. Wenn Container da, Sachen im Zwischenlagerplatz unterbringen
6. Vor Ort leben und in Ruhe ein Kaufobjekt in geeigneter Lage suchen
7. Eigenkapital nicht an die große Glocke hängen
8. Bei Fündigwerden Objekt in Bar bezahlen

Sieht nach vielen Punkten aus, habe es aber recht feinteilig beschrieben. So verhinderst Du das Pendeln zwischen D und BR, kannst bar bezahlen und kaufst kein Objekt, nur weil Du schnell eine Bleibe brauchst. Das gleiche, was für Immobilienerwerb in D gilt (das wirst Du kennen), gilt natürlich auch für BR.

Viel Erfolg,

Ralfou
Benutzeravatar
Ralfou
 
Beiträge: 245
Registriert: Mo 6. Apr 2009, 15:57
Wohnort: Berlin/Nova Caraíva
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 117 mal in 72 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Colono » Mo 9. Nov 2015, 17:24

Er könnte auch direkt ūber die Construtora finanzieren. Im Prinzip ist man da frei mit den Vereinbarungen. Wenn die Konditionenen stimmen soll ers doch machen. Die Construtora wird sich natūrlich auch entsprechend absichern. Gerade bei der derzeitigen konjunkturellen Lage sind bestimmt ein paar Schnäppchen zu finden. Man sollte nicht vergessen, wir haben z. Zt eine erhöhte Inflation, das wirkt wie ein Negativzins.
Zum Immobilienbesitz braucht man in Brasilien kein Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis (Permanecia) Was ein anderes Thema ist.

PS Fred: sag uns mal in welche Gegend es dich zieht.
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 1863
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 516 mal
Danke erhalten: 575 mal in 420 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon BrasilJaneiro » Mo 9. Nov 2015, 19:57

Die beste Lösung wäre das Haus in Deutschland fest für fünf Jahre vermieten. Dann in Brasilien ein Haus mieten. Ich würde mir nichts kaufen. Bei Erbschaft kann es zu großen Problemen kommen, besonders wenn Erben dann nicht in Brasilien wohnen. Ich hab das hinter mir. Wenn Brasilien dann ein Reinfall werden sollte, dann hast du immer noch ein Bein in Deutschland. Wenn du verkaufst, dann ist vielleicht eine wertvolle Immobilie fort und deine in Brasilien musst du verramschen, um Geld für die Rückreise zu schöpfen. Container braucht man auch nicht mehr. Alles kann man in Brasilien kaufen. Je weniger du Eigenkapital einsatz um so größer sind deine Chancen aus einer Misere gut rauszukommen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4530
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 47 mal
Danke erhalten: 658 mal in 524 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Freedie » Do 19. Nov 2015, 18:53

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten und wertvollen Tipps !

Scheint also nicht so ganz einfach zu sein, eine Finanzierung da auf die Beine zu
stellen wenn man noch zunächst in D weiter wohnt.

Ich glaube, der beste Weg wird sein, das Haus in D zu verscheuern und ab nach drüben.
Bei Schwiegereltern einziehen (die haben noch 4 Hängematten-Haken frei), dann in Ruhe
nach einem Haus suchen und die Marie bar auf den Tisch legen.

Wenn der Container laut guelk eh 2 - 3 Monate dauert (ich dachte wohl so 4-5 Wochen :mrgreen: )

Wäre natürlich schöner gewesen, wenn man gleich "fliegenden Wechsel" hätte machen können.
Benutzeravatar
Freedie
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 10:02
Wohnort: Norddeutschland
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 12 mal in 5 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Fuldi74 » Do 19. Nov 2015, 19:21

Trem Mineiro hat geschrieben:Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis ist bereits geregelt - brasilianische Frau?

Gruß
Trem Mineiro



Ich schließe mich Trem an und würde gerne wissen, welche Brasil-Ergahrungen Du hast und was Deine Motive für die Auswanderung sind.

Denn ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, am Anfang ist alles super in Brasilien, aber man merkt nach einer Zeit bei mir waren es 5 jahre, das ich die Nase voll habe, von der großen Brasilien-Blase. Denn egal was es ist, geh davon aus, es ist komplizierter als hier in Deutschland.

Mir ging einfach alles nur noch auf die Nerven in Brasilien. Ich hatte mein Deutschland zu schätzen gelernt. Hab mich aber glücklicherweise nicht wie Viele die ich in Brasilien kennengelernt habe, finanziell und auch menschlich ruiniert.


Möchte auch nochmal wie Trem fragen, hast du Permanencia usw. ???, Wie gut und lange kennst Du Brasilien. Wie lang hast Du dort am Stück mal gelebt ? Urlaub ist Urlaub, vergiss das nie [-X

Ohne die Permanencia vergiss es eh.

Zäune niemals ein Pferd von hinten auf.

Liebe Grüße

.
Benutzeravatar
Fuldi74
 
Beiträge: 142
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 20:16
Bedankt: 35 mal
Danke erhalten: 29 mal in 25 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon zagaroma » Fr 20. Nov 2015, 01:40

Das allererste, was man bei einem Umzug nach BRA organisieren muss, ist die Permanência. Ohne die kann man kein Bankkonto eröffnen, geschweige denn eine Finanzierung bekommen.

Unser Container war von Neapel nach 19 Tagen im Hafen von Recife, und dann mussten wir 5 Monate warten, bis die Permanência erteilt war, um ihn beim Zoll auszulösen. Ohne die bekommt man ihn nicht mehr raus, und die lange Wartezeit kostete teuer. :roll:
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1811
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 614 mal
Danke erhalten: 1009 mal in 560 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Cheesytom » Fr 20. Nov 2015, 02:42

Seine Ex kann höchstens eins für ihn aufmachen, aber genauso schnnell für ihn wieder zumachen.
Gruss aus Maceió, Alagoas
Thomas
Benutzeravatar
Cheesytom
 
Beiträge: 1312
Registriert: So 28. Jan 2007, 13:23
Bedankt: 776 mal
Danke erhalten: 292 mal in 219 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon cabof » Fr 20. Nov 2015, 08:21

Was Kredite angeht... schreibe mal im offtopic. BR`s in DE - ja, ja, die Putzen mit Arbeitsvertrag, aber 1000 € netto... da begleite ich mal wieder "Fälle" um einen Kredit zu beantragen... Augenwischerei mit Zinsen unter 5% p.A. - Bonität/Scoring geben den Ausschlag, um es kurz zu machen... letztendlich sind es um die
9% p.A. Klartext: 5000 € kommen auf über 7000 € nach 5 Jahren Laufzeit.... kein Einzelfall, mehrere Banken konsultiert. Okay, die BR`s in Brasilien können von solchen Konditionen nur träumen, ist schon ein Unterschied ob man "Spielgeld" verpulvert oder eine (noch) vernünftige Währung = Euro. Holzauge sei wachsam wenn es um Finanzgeschäfte geht!

Ich war (leider) Resident in Brasilien während der Hochinflationszeit und da war die Rede von "correção monetária" zum damaligen Zeitpunkt gab es keine Vergleiche in der Volkswirtschaft (weltweit) - habe es mir pers. übersetzt mit Inflationsausgleich. ein kleiner offtopic.... so weit ich mich erinnere, einen LH Flug finanziert (von BR aus) - so um die 50 DM.. muss jetzt stoppen, sonst kommen mir die Tränen.... neben anderen "Geschäften" wo ich meine offiziellen Reisedollars
an potente Interessenten verhökert habe... die Differenz lag schon mal beim Doppelten... das passte schon. Mein Brasilien passt nicht in einen Büroordner. Gruß an den Minas-Zug.

Wünsche allen viel Glück bei den Entscheidungsfindungen...
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 8934
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1281 mal
Danke erhalten: 1249 mal in 1062 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Freedie » So 22. Nov 2015, 13:28

Fuldi74 hat geschrieben:
Ich schließe mich Trem an und würde gerne wissen, welche Brasil-Ergahrungen Du hast und was Deine Motive für die Auswanderung sind.

Denn ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, am Anfang ist alles super in Brasilien, aber man merkt nach einer Zeit bei mir waren es 5 jahre, das ich die Nase voll habe, von der großen Brasilien-Blase. Denn egal was es ist, geh davon aus, es ist komplizierter als hier in Deutschland.

Mir ging einfach alles nur noch auf die Nerven in Brasilien. Ich hatte mein Deutschland zu schätzen gelernt. Hab mich aber glücklicherweise nicht wie Viele die ich in Brasilien kennengelernt habe, finanziell und auch menschlich ruiniert.


Möchte auch nochmal wie Trem fragen, hast du Permanencia usw. ???, Wie gut und lange kennst Du Brasilien. Wie lang hast Du dort am Stück mal gelebt ? Urlaub ist Urlaub, vergiss das nie [-X

Ohne die Permanencia vergiss es eh.

Zäune niemals ein Pferd von hinten auf.

Liebe Grüße

.


Das möchte ich auch nicht unbeantwortet lassen.

Was die Permanencia angeht, sollte kein grosses Problem auftreten, da meine Frau Brasilianerin ist.

Die Motive für den Standortwechsel sind schnell darzulegen. Da gibt es einen Hauptgrund und einige
Nebengründe.

Der Hauptgrund : Das Wetter (das wären schon 80%)

Nebengründe :
a.) Deutschlands Bürokratie mit dem ewigen "Das geht nicht" - egal was man will.
b.) Meine Frau bekommt hier in D nur Drecksjobs
c.) Die Situation, dass man als Gewerbetreibender in D schon fast den "Freiwild-Status"
hat - ausser Kohle abdrücken, bis man schwarz wird, läuft hier doch nichts.
Hinzu kommen dümmliche Zwangsmitgliedschaften in sinnfreien Organisationen (IHK, BG, GEZ usw.)
wobei einem noch die allerletzten Nickel aus der Tasche gezogen werden.

Hinzu kommt noch diverser Kleinkram: z.B. rechne ich in den nächsten Jahren mit drastischen
Steuererhöhungen in D - nicht zuletzt auch aufgrund der dilletantischen Umgangsweise mit der
Flüchtlingskrise innerhalb der EU.

Das wäre es eigentlich in groben Zügen gewesen...

Ach ja... die Frage nach den Brasil-Erfahrungen : Ich bin seit 2010 jedes Jahr für 4-6 Wochen
drüben gewesen. Dabei auch jedesmal alle Facetten durchgezogen, d.h.:

1 Woche Hotel
2 Wochen bei dem Schwiegervater (in durchschnittlichen Wohnverhältnissen)
1 Woche bei der Schwiegermutter (Favela)
1 Woche bei anderen Verwandten im Interior (das ist allerdings der Oberhammer)
1 Woche wieder Hotel zum Abschluss

Ich denke mal, das man sich bei diesem Urlaubsablauf doch ein objektives Bild
machen kann. Spätestens Interior und Favela haben nichts mehr mit den Strand,
Caipi und Samba-Klischees zu tun.
Benutzeravatar
Freedie
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 10:02
Wohnort: Norddeutschland
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 12 mal in 5 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Freedie » So 22. Nov 2015, 17:33

Colono hat geschrieben: PS Fred: sag uns mal in welche Gegend es dich zieht.


Es soll nach Prainha gehen. Liegt ca. 20km südlich von Fortaleza.

Ursprünglich war mal Fortaleza in Planung u.a. weil meiner Frau daher kommt.
Das Thema ist allerdings durch den enormen Anstieg der Kriminalitätsrate in den
letzten Jahren vom Tisch.
Benutzeravatar
Freedie
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 10:02
Wohnort: Norddeutschland
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 12 mal in 5 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]