Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon cabof » So 29. Nov 2015, 06:49

Kopfschmerzen? Vende-se, trata com proprietario - viel Glück!
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9572
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1368 mal
Danke erhalten: 1411 mal in 1186 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Freedie » So 29. Nov 2015, 13:12

moni2510 hat geschrieben:Natürlich kannst du auf OLX oder ZAP oder sonst irgendwelchen Seiten stöbern. Das ist nicht schlecht zur Meinungs- und Preisbildung. Vielleicht findest du sogar mit etwas Glück ein paar Häuser, die du dir ansehen möchtest. Dann wirst du merken, dann viel viel gelogen wird :mrgreen:

Du brauchst, wenn du nicht lang genug selbst vor Ort lebst einen vertrauenswürdigen Makler, das ist meine persönliche Meinung. Denn selbst mit Makler wird es dich unglaublich viele Nerven kosten, ein Haus zu kaufen. Von der dann folgenden nötigen Renovierung ganz zu schweigen, falls es kein Neubau ist.


Danke, bei ZAP war nichts zu holen aber OLX war recht interessant. Vor allem trifft man da bei
den Angeboten mal "alte Bekannte" von VivaReal wieder, mit erheblichen Abweichungen in der Beschreibung :mrgreen:

Einen "vertrauenswürdigen Makler vor Ort" hatte ich schon einmal. Handelte sich um einen entfernten
Verwandten meiner Frau, der mir ein Super-Freundschaftsangebot gemacht hatte:

Grundstück für 58.000 Rs. (welches er auf seiner Website für 30.000 Rs. am Start hatte) :mrgreen: :mrgreen:
Benutzeravatar
Freedie
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 10:02
Wohnort: Norddeutschland
Bedankt: 9 mal
Danke erhalten: 13 mal in 6 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon Ralfou » Mo 30. Nov 2015, 12:07

GatoBahia hat geschrieben:Hab hier grad ein Haus für 30.000€ angeboten bekommen, wie schafft man denn das Geld hier her?



Wenn Du in 2 - 3 Raten zahlen kannst, schau Dir mal die Remessa der BdB in Frankfurt an:
Max. 12.000 Euro pro Monat, max. 2.000 Euro pro Überweisung. Etwas mühsam, aber nur 20 Euro Gebühr pro Überweisung, also 1%. Kenne allerdings den verwendeten Kurs nicht:

http://www.bb.com.br/portalbb/page3,7795,7802,22,0,4,8.bb


Wir haben das früher häufiger genutzt, da hieß es noch Remessa facil...
Benutzeravatar
Ralfou
 
Beiträge: 245
Registriert: Mo 6. Apr 2009, 15:57
Wohnort: Berlin/Nova Caraíva
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 117 mal in 72 Posts

Folgende User haben sich bei Ralfou bedankt:
GatoBahia

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon cacao » Di 1. Dez 2015, 14:43

Freedie hat geschrieben:



Einen "vertrauenswürdigen Makler vor Ort" hatte ich schon einmal. Handelte sich um einen entfernten
Verwandten meiner Frau, der mir ein Super-Freundschaftsangebot gemacht hatte:

Grundstück für 58.000 Rs. (welches er auf seiner Website für 30.000 Rs. am Start hatte) :mrgreen: :mrgreen:[/quote]

Ja solche Erfahrungen macht man in Brasilien leider des öfteren, unter Freundschaft oder Verwandtschaft scheint man häufig das maximieren des eigenen Vorteils zu verstehen.

Man kann sich ruhig an den online Immobilien Angeboten orientieren, anschauen muss man sich die Angebote letztlich sowieso persönlich.

Zur überweisung des Geldes kann man seine Wald und Wiesen Bank nutzen, dauert dann mal etwas länger, da sich keiner auskennt, hat bei mir mit der Sparkasse schon mal gute 3 Wochen gedauert.

Bei der Banco do Brasil würde ich eher "Ordem de Pagamento" bei Auslandsüberweisungen nehmen, als Remessa, da kann man auch größere Summen überweisen, man muss auch angeben wofür das Geld verwendet werden soll. Leider scheint es so zu sein, dass man das Geld dann bei der Bank abholen muss und es nicht automatisch auf ein Konto weiter überwiesen wird. Eine Freundin von mir mußte 5 mal bei der Bank antanzen bis sie das Geld dann auf ihr Konto überwiesen bekam. Man hat dabei den Eindruck, dass die Bankangestellten dabei maßlos überfordert sind, ich war mal selbst dabei und mußte dabei miterleben, wie die Bankangestellte eine Stunde lang in irgendwelchen Akten herumgekramt hat und dann von sich gab, dass es jetzt für eine Auszahlung zu spät sei.
Bei Remessa ist der Kurs schlechter, mann muß neuerdings ein Formular ausfüllen, wenn man die Remessa mehrfach benutzt, auch hier kann man einen vorgegebenen Verwendungszweck ankreuzen, wie z.B. manuntencao oder Lebensunterhalt. Ich würde jedenfall kein Geld an einen Makler überweisen mit dem Verwendungszweck Lebensunterhalt oder Manuntencao.

Auch wenn man das Haus eventuell wieder verkaufen möchte, ist es häufig besser einen konservativen Weg einzuschlagen, bei dem der Verwendungszweck klar definiert ist.

cacao




www.apartmentrecife.jimdo.com
Benutzeravatar
cacao
 
Beiträge: 145
Registriert: So 30. Sep 2007, 23:31
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 56 mal in 36 Posts

Folgende User haben sich bei cacao bedankt:
GatoBahia, Ralfou

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon angrense » Mi 2. Dez 2015, 03:33

vai participa na programa "minha casa minha vida" frag dilma oder lula... die helfen bestimmt..... :mrgreen:
é deus quem aponta a estrela que tem que brilhar
Benutzeravatar
angrense
 
Beiträge: 1582
Registriert: Di 7. Jul 2015, 10:31
Wohnort: Angra dos Reis - RJ
Bedankt: 478 mal
Danke erhalten: 327 mal in 286 Posts

Re: Frage zur Immobilienfinazierung in BRA

Beitragvon guelk » Fr 4. Dez 2015, 01:58

Freedie hat geschrieben:
moni2510 hat geschrieben:Natürlich kannst du auf OLX oder ZAP oder sonst irgendwelchen Seiten stöbern. Das ist nicht schlecht zur Meinungs- und Preisbildung. Vielleicht findest du sogar mit etwas Glück ein paar Häuser, die du dir ansehen möchtest. Dann wirst du merken, dann viel viel gelogen wird :mrgreen:

Du brauchst, wenn du nicht lang genug selbst vor Ort lebst einen vertrauenswürdigen Makler, das ist meine persönliche Meinung. Denn selbst mit Makler wird es dich unglaublich viele Nerven kosten, ein Haus zu kaufen. Von der dann folgenden nötigen Renovierung ganz zu schweigen, falls es kein Neubau ist.


Danke, bei ZAP war nichts zu holen aber OLX war recht interessant. Vor allem trifft man da bei
den Angeboten mal "alte Bekannte" von VivaReal wieder, mit erheblichen Abweichungen in der Beschreibung :mrgreen:

Einen "vertrauenswürdigen Makler vor Ort" hatte ich schon einmal. Handelte sich um einen entfernten
Verwandten meiner Frau, der mir ein Super-Freundschaftsangebot gemacht hatte:

Grundstück für 58.000 Rs. (welches er auf seiner Website für 30.000 Rs. am Start hatte) :mrgreen: :mrgreen:


Grundsätzlich helfen Seiten wie OLX, ZAP und Vivareal eigentlich nur, um Makler zu finden. Viele Angebote gibt es auf der Webseite des Maklers dann nicht mehr, weil sie verkauft wurden, oder oder oder... Auf der Seite der Makler findet sich dann aber wieder anderes, was es vorher nicht gab.

Und auch Preiswunder gibt es:
Bild
Ja, ich bin Rio gegenüber positiv eingestellt.
Benutzeravatar
guelk
 
Beiträge: 274
Registriert: Di 29. Jun 2010, 15:43
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 88 mal in 69 Posts

Vorherige

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]