Führerschein

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Beitragvon dumpfbacke » Do 30. Nov 2006, 16:20

Ja ja, Faszination Suedamerika! Dem Sohn meiner Freundin wurde in der DomRep sein recht neuer Honda gestohlen. Was der Dieb nicht wusste war, dass "Junior" mit der Tochter eines Generals befreundet ist. Inzwischen hatte sich rumgesprochen, wer den Wagen gestohlen hatte, der Dieb war aber untergetaucht. Zwei Militaers sind also zum Vater des Diebes und haben ihm einfach geraten, mal mit seinem Sohn zu sprechen, ansonsten wuerde er seinen Sohn nie wieder sehen. Nach zwei Tagen stand der Wagen vor der Tuer.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon dumpfbacke » Do 30. Nov 2006, 16:30

Noch ein kleiner Tipp zum Fahrradfahren in Rio: Immer gegen den Verkehr fahren, da sieht man dem Feind wenigstens ins Gesicht und dein Ruecken ist garantiert frei.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon clemenseisold » Do 30. Nov 2006, 16:46

dumpfbacke hat geschrieben:Noch ein kleiner Tipp zum Fahrradfahren in Rio: Immer gegen den Verkehr fahren, da sieht man dem Feind wenigstens ins Gesicht und dein Ruecken ist garantiert frei.


:lol:
Benutzeravatar
clemenseisold
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 29. Nov 2006, 19:26
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Do 30. Nov 2006, 17:41

clemenseisold hat geschrieben:
dumpfbacke hat geschrieben:Noch ein kleiner Tipp zum Fahrradfahren in Rio: Immer gegen den Verkehr fahren, da sieht man dem Feind wenigstens ins Gesicht und dein Ruecken ist garantiert frei.


:lol:

Als Fussgänger übrigens auch, immer links gehen, besonders auf Landstrassen, Dies gilt aber nicht für England und Kolonien mit Linksverkehr
Code: Alles auswählen
am sichersten ist vielleicht völlig auf verkehrsmittel zu verzichten!
nicht unbedingt alle. Verhüterli und Ollerli sind empfehlenswert :bprust:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dumpfbacke » Do 30. Nov 2006, 17:45

Jaja, Robs, warum verschweigst du uns, dass dein Mercedes ein Rechtslenker ist, wegen dem Tueraufreissen meine ich.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Do 30. Nov 2006, 17:54

Warum Rechtslenker, der Busschaffeur sitzt überall in Brasilien links, und ich reiss rechts die Tür auf (, wenn die Schaffnerin gerade schläft)
Blöde Fragen hast du heute :grgr:
PS, Hast schon gehör dass der Mozart mit Mozartkugeln fussballspielt neuerdings? :dancing:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon ebstein » Sa 9. Dez 2006, 21:00

Also, da hatte ich ja Glück. 4 Monate in Brasilien Auto gefahren - kein Unfall - keine Polizeikontrolle. Den Leihwagen hab ich mit meinem rosa Führerschein bekommen. Öfter auch mal mit drei Bier gefahren aber nicht mehr! Am Anfang war ich etwas irritiert, daß die Brasilianer bei Rot über dieAmpel fahren wenn kein Auto aus der anderen Richtung kommt.Ich hab es dann genauso gemacht. Bei Rot langsam an die Kreuzung, und wenn keiner von rechts oder links kommt - weiter! Jeden Tag ca.70km gefahren, 80% im Stadtverkehr. In Berlin wird schlimmer gefahren. In Ägypten sowiso( 10 Monate unfallfrei ohne intern.Lappen) Den internationalen Führerschein hab ich jetzt aber doch.
Zum Fahradfahren: Auf der 4-spurigen Hauptstrasse aus serra raus hat sich ein Jugendlicher mit seinem Fahrrad an einen schweren LKW angehängt. So ein Bike mit kleinen 20-Zoll Rädern , der Typ die Kappe verkehrt herum auf - und ab ging die Post. Schön mit 60 km/h durch die Stadt, dann aus der Stadt raus auf 80km/h erhöht,ich hinterher, habe aber den Abstand etwas erhöht, das ich dachte wenn der Biker sich auf die Fresse legt wg Schlagloch o.ä. fliegt er mir vors Auto. Dann rechts ein Bus auch mit 80km/h.Der LKW beschleunigt und überholt inzwischen 105km/h nach meinem Tacho. Ich hab Bilder gemacht, allerdings mit meiner Handycamera. Aber so etwas sieht man nur eimal in seinem Leben. Unvergesslich. Verrückt.
P.S: wer die Strecke kennt, weiss das die Strecke vom Zustand herschlecht ist. Fussballgroße Schlaglöcher inklusive.
Benutzeravatar
ebstein
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 7. Dez 2006, 16:21
Wohnort: Koblenz
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Führerschein

Beitragvon supergringo » Mi 24. Jan 2007, 10:21

clemenseisold hat geschrieben:Nun meine Frage: Muss ich einen internationalen Führerschein beantragen, um in Rio Auto fahren zu können, ist es mir als 18 Jähriger überhaupt erlaubt einen internationalen Führerschein zu beantragen? und wo muss ich Ihn beantragen?
Um auf die Frage zurückzukommen, hier die Anmerkungen des Auswärtigen Amtes:

"Führerscheine
Für das Führen von Fahrzeugen in Brasilien bei touristischen Aufenthalten bedarf es laut bestätigter Auskunft der brasilianischen Behörden nur des Mitführens des deutschen Führerscheins sowie zusätzlich eines Identitätsnachweises (Reisepass). Lediglich für die alten „grauen“ Führerscheine bedarf es zusätzlich des Mitführens einer beglaubigten Übersetzung.

Obwohl somit bei den „rosa“ und neuen Führerscheinen im Scheckkartenformat das Mitführen einer Übersetzung oder eines internationalen deutschen Führerscheins eigentlich nicht notwendig ist, hat die Praxis gezeigt, dass es in Fällen von Polizeikontrollen aufgrund von Verständigungsproblemen häufig zu Schwierigkeiten kommt. Aus diesem Grund wird zur Vermeidung von Missverständnissen dringend empfohlen, neben dem nationalen deutschen Führerschein mindestens einen von der Führerscheinstelle am deutschen Wohnsitz ausgestellten internationalen deutschen Führerschein (der jedoch keine portugiesische Übersetzung enthält), besser eine portugiesische beglaubigte Übersetzung des deutschen nationalen Führerscheins stets mitzuführen.

Für die Führerscheine der Klassen C, D und E ist zu beachten, dass in Brasilien ein Mindestalter des Führerscheininhabers von 21 Jahren verlangt wird."
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon Daniele » Mi 24. Jan 2007, 11:00

Aus eigener Erfahrung rate ich:
Den internationalen Führerschein übersetzen lassen und beglaubigen.

Denn wenn die Polizei einen schlechten Tag hat und Du kommst in die Kontrolle, akzeptieren sie den internationalen Ausweis nicht. Weil die portugiesische Sprache darauf fehlt. Und schon sitzt Du im Polizeigebäude.
Gruss
Daniele
Benutzeravatar
Daniele
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Dez 2006, 11:55
Wohnort: Pecém/ Ceara/ CH-Rafz-Niederhasli
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon cwoern » Di 30. Jan 2007, 14:20

Ich habe bereits in einigen Staedten/Bundesstaaten Brasiliens gelebt, momentan in BH und Sao Paulo. Es gibt anscheinend keine sichere verbindliche Aussage hinsichtlich Fuehrerschein, besonders in Rio haben es die Polizisten anscheinend auf Touristen abgesehen, Recht und Gesetzeslage werden oft unterschiedlich ausgelegt (ich weiss, wovon ich spreche und habe mitunter auch "Strafe ohne Quittung" gezahlt, besass einst eine einjaehrige Erlaubnis in Rio; weil Permanentvisa; von deren Existenz der Detran in BH zum Beispiel nichts bekannt war etc.).

Zumindest in Rio bist Du als Tourist auf der sichereren Seite, wenn Du Deinen internationalen Fuehrerschein mitfuehrst, ebenso Deinen nationalen deutschen sowie eine beglaubigte Uebersetzung des nationalen! Fuehrerscheins. Kopien (auch solche beglaubigt vom Cartorio) werden fast nie akzeptiert.
Ich sage nicht, dass dies nach Gesetzeslage offiziell notwendig ist, weiss auch, dass dies vom Konsulat in Rio auch anders erklaert wird, da es wohl auch irgendwelche internationalen Abkommen hinsichtlich der Akzeptanz des deutschen internationalen Fuehrerscheines gibt.
Jedoch fahren/fuhren meine deutschen Kollegen so ausgeruestet recht gut
und ersparten sich bei einer Kontrolle oft viel Zeit und Kopfschmerzen.

Glaube auch nicht den Quatsch, dass Du jeden Polizisten sofort mit Geld "kaufst", Du kannst auch auf ehrliche Polizisten treffen (nach eigenen Erfahrungen in Rio und SP allerdings eher unwahrscheinlich, im Sueden aber auch in BH schon eher anzutreffen) und hast dann weitere Probleme.
Erst wenn auch nach laengeren Diskussionen wirklich klar wurde, dass es dem Polizisten um Geld geht, habe ich nach einer unproblematischen Loesung gefragt und betont, dass ich wisse, etwas falsch gemacht zu haben, jedoch das Problem geloest sehen will. Im Regelfall wurde der Beamte dann konkret und fragte schon, wie man sich die Loesung denn vorstelle.

Viel Spass beim Autofahren in Brasilien!

c
Benutzeravatar
cwoern
 
Beiträge: 72
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 19:47
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]