Gefragte Jobs in Brasilien

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon UrsulaCascavel » So 9. Jun 2013, 02:53

Hallo Peter,

grüss Dich !
Ich lebe mit meinem bras. Mann und 2 Töchtern seit 2004 hier in Cascavel, Bundesstaat Paraná,im Südosten Brasiliens. Mein Mann ist Maurer, hat aber zuerst bei der Post gearbeitet, weil das so eine Art öffentlicher Dienst ist und uns anfangs sicherer erschien trotz geringen Gehalts. Nun hat er sich aber doch in seinem Beruf selbständig gemacht, denn wir haben hier grade einen Bauboom. Es geht auch den einfachen Leuten langsam besser hier und sie können sich Bauarbeiten am Haus etc. leisten. Wenn man sieht, was für Preise gefordert und bezahlt werden, denke ich, dass man davon (selbständig, nicht angestellt !) gut leben kann !!
Wir haben allerdings ein eigenes Haus, brauchen keine Miete zahlen und ich gehe in meinem Beruf als OP-Schwester auch arbeiten. Die Grundeinkommen hier für alle, die nicht studiert haben, sind sehr niedrig und die Lohnunterschiede zu "studierten" Vorgesetzten bzw. den Chefs sind wahnsinnig gross..
Also überlege es Dir gründlich, komme ein paarmal her und sieh Dir verschiedene Städte vor Ort an. Lerne die Sprache noch besser, Du kannst sie garnicht gut genug sprechen, das wird Dir sehr helfen !
Und überlege auch, ob Du mit Deiner Freundin nicht erstmal in Deutschland zusammen lebst für ein paar Jahre und Dir Kaital ansparst. Ohne Kapital geht nichts. So haben wir es auch gemacht und es hat immerhin für unser Haus und die Anfangszeit gereicht. Aber reich werden wir hier nicht werden, auch wenn wir es besser haben, als viele Einheimische. Trotzdem misst man ab und zu mit deutschen Masstäben, aber das haut nicht hin, man kann die Kulturen und Lebensstandards nur schlecht vergleichen.
Trotzdem, gib nicht auf !!

Alles Gute
Ursula
Benutzeravatar
UrsulaCascavel
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 01:55
Bedankt: 6 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon cabof » So 9. Jun 2013, 06:22

Hallo Ursula, das mit dem Thema "Handwerker" geistert durch alle Foren. Aber Dein Bericht setzt dem Ganzen die Krone auf, gestern Postbote und heute Maurer.... (nichts für ungut, handwerkliche Fähigkeiten gehen auch über dem angestammten Beruf hinaus) - viel
Erfolg mit der neuen Tätigkeit. (Willkommen im Forum, bereichere es, es fehlt frischer Wind).
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon frankieb66 » So 9. Jun 2013, 10:06

cabof hat geschrieben:Hallo Ursula, das mit dem Thema "Handwerker" geistert durch alle Foren. Aber Dein Bericht setzt dem Ganzen die Krone auf, gestern Postbote und heute Maurer....

Also echt Cabof, ich bin auch nicht vom Fach, würde mir aber z.B. zutrauen von heute auf morgen ohne großartige Schulung bei der Post anzufangen oder sogar eine kleine Postfiliale zu leiten ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon amazonasklaus » So 9. Jun 2013, 11:22

frankieb66 hat geschrieben:Also echt Cabof, ich bin auch nicht vom Fach, würde mir aber z.B. zutrauen von heute auf morgen ohne großartige Schulung bei der Post anzufangen oder sogar eine kleine Postfiliale zu leiten ...

Da habe ich auch keine Bedenken, dass man bei der Post tief schürfende Fachkenntnisse benötigt. Vielleicht gehen dann mal ein paar Briefe mehr verloren, aber was soll's, das geht in der Masse unter.

Umgekehrt wäre mir schon unwohl, wenn ein Maurer, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, an meinem Haus herummurkst.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon frankieb66 » So 9. Jun 2013, 11:28

amazonasklaus hat geschrieben:Umgekehrt wäre mir schon unwohl, wenn ein Maurer, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, an meinem Haus herummurkst.

Natürlich, sehe ich genauso, aber Ursula schrieb ja dass ihr Mann Maurer ist. Ob er vor oder nach seiner Ausbildung bei der Post gearbeitet hat spielt in meinen Augen keine Rolle.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon frankieb66 » So 9. Jun 2013, 11:35

amazonasklaus hat geschrieben:Vielleicht gehen dann mal ein paar Briefe mehr verloren, aber was soll's, das geht in der Masse unter.

Wieso denn das? Wenn Post "verloren" geht, hat das doch nix mit Ausbildung zu tun, sondern mit mangelnder Sorgfalt!
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Folgende User haben sich bei frankieb66 bedankt:
isis

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon amazonasklaus » So 9. Jun 2013, 11:47

frankieb66 hat geschrieben:
amazonasklaus hat geschrieben:Vielleicht gehen dann mal ein paar Briefe mehr verloren, aber was soll's, das geht in der Masse unter.

Wieso denn das? Wenn Post "verloren" geht, hat das doch nix mit Ausbildung zu tun, sondern mit mangelnder Sorgfalt!

Ist das so? Ich meine, da greifst Du einer gründlichen Root Cause Analyse etwas vor. Wäre interessant, was dabei herauskommt.

Ich vermute jedenfalls, dass der Heini bei der Post in São Paulo, der mein Paket statt nach Manaus sorgfältig irgendwohin nach Bolivien weitergeschickt hat, wo es dann natürlich verschwunden ist, bestenfalls auf dem Ausbildungsstand eines Halbanalphabeten war.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon frankieb66 » So 9. Jun 2013, 11:57

amazonasklaus hat geschrieben:Ich vermute jedenfalls, dass der Heini bei der Post in São Paulo, der mein Paket statt nach Manaus sorgfältig irgendwohin nach Bolivien weitergeschickt hat, wo es dann natürlich verschwunden ist, bestenfalls auf dem Ausbildungsstand eines Halbanalphabeten war.

Ja, solche bedauerlichen Fälle gibts natürlich auch, ist aber letztendlich Schuld der Post wenn sie Halbanalphabeten einstellt ... aber auch hier in D musste ich schon häufiger den "Beamten" am Schalter (die ja keine Beamten sind, sondern hier zumindest i.d.R. Schreibwarenverkäufer) erklären wie hoch die Portogebühren nach Brasilien sind ...
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon bambi1987 » So 9. Jun 2013, 12:39

Hallo,

ich bin ein 26 jähriges Mädchen aus Köln. Ich werde ab August bis Januar in Florianopolis sein.
Ich bin gelernte Erzieherin und arbeite zur Zeit noch in einer Intensivgruppe für Jungs im Kinderheim. Die Jungs sind im Alter von 12-20 Jahren.
Ich würde gerne weiterhin in meinem Bereich tätig sein, auch in Florianopolis. Habt ihr da einige Ideen, die mir vielleicht weiterhelfen könnten. Ich würde wirklich alles machen, da mir der Job sehr am Herzen liegt. Ich mache einen portugiesisch Kurs, damit ich wneigstens ein bisschen die Sprache kann. Aber bin sehr lernbereit und hoffe auf Hilfe von euch.

Vielen Dank und liebe Grüße aus Köln
jenny
Benutzeravatar
bambi1987
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 4. Jun 2013, 21:12
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Gefragte Jobs in Brasilien

Beitragvon frankieb66 » So 9. Jun 2013, 12:53

Ola Jenny,

bambi1987 hat geschrieben:ich bin ein 26 jähriges Mädchen aus Köln. Ich werde ab August bis Januar in Florianopolis sein.

ok, dann hast Du also schon ein Visum, denn normalerweise dürftest Du nur von August bis Oktober bleiben. Aber wenn es kein Arbeitsvisum ist, dann darfst Du nicht arbeiten in Brasilien. Auch nicht mit z.B. Studentenvisum.

bambi1987 hat geschrieben:Habt ihr da einige Ideen, die mir vielleicht weiterhelfen könnten. Ich würde wirklich alles machen, da mir der Job sehr am Herzen liegt. Ich mache einen portugiesisch Kurs, damit ich wneigstens ein bisschen die Sprache kann. Aber bin sehr lernbereit und hoffe auf Hilfe von euch.

Da ich aber bezweifle dass Du bereits ein Arbeitsvisum hast (sonst würdest Du nämlich hier nicht fragen und hättest bereits einen Job dort), kann ich dir nur sagen, dass es in deinem Fall höchstwahrscheinlich nur über eine NGO geht. Aber ob Du da kurzfristig zum August eine Stelle bekommst halte ich für unwahrscheinlich. Selbst wenn, dann sind deine "Papiere" nie und nimmer bis August fertig bzw. genehmigt.

Trotzdem: Boa Sorte!

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]