Gegen Zwangsprostitution....

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon nini » So 18. Mai 2008, 16:56

ein solches gesetz wäre dann ja eigentlich "produketehaftung für den konsumenten" :-k :-k

#-o
deswegen wäre es "stumpfsinn". aber macht mal weiter so. hehe, ist ja hier manchmal besser als fernsehen ;)

gruss
nini
:P
nini
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon dietmar » So 18. Mai 2008, 16:59

Vielleicht ein wenig off-topic, aber trotzdem interessant:

Europa tem cerca de 75 mil prostitutas do Brasil

Quase 75 mil prostitutas brasileiras trabalham atualmente na Europa, de acordo com estimativas da Organização Internacional de Migrações (IOM), agência ligada à ONU. E esse número só cresce. “Espanha, Holanda, Suíça, Alemanha, Itália e Áustria são os principais destinos”, diz a entidade.

[..]

Em Zurique, um edifício de três andares no bairro do Paquis é ocupado por 40 brasileiras. Elas pagam aluguel simbólico pelos quartos e têm alimentação no local - uma cozinheira baiana garante feijoada aos sábados. Mas são obrigadas a deixar pelo menos metade do que recebem nas mãos da dona, um travesti.

[..]

Nas próximas semanas, uma campanha suíça combaterá o tráfico de latino-americanas. Segundo a imprensa local, elas estariam sendo contratadas por R$ 100 mil para casar com supostos terroristas de Bangladesh para garantir-lhes visto. A denúncia foi feita por uma ex-prostituta brasileira.

http://g1.globo.com/Noticias/Brasil/0,, ... 98,00.html


Ok, die Schweiz. Ich fasse mal zusammen: Brasilianische Prosituierte werden in Zürich von einer baianischen Köchin bekocht - Samstags gibts Feijoada - und müssen die Hälfte der Einnahmen an einen Travesti abgeben. Zudem werden sie mit mutmasslichen Terroristen aus Bangladesh verheiratet um denen ein Visum zu garantieren ....

Ja, dann wundert mich gar nix mehr ....
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon nini » So 18. Mai 2008, 19:20

hat der admin schlecht geschlafen?
nini
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon donesteban » So 18. Mai 2008, 20:37

Careca hat geschrieben:Minderjährige? Das Gesetz soll auch bei Minderjährigen greifen? Das weißt du ja mehr als die Politiker. Ich konnte bislang nichts von Minderjährigen hier lesen. Wirfst du da nicht eignee Wunschvorstellung und Fakten ein wenig durcheinander?

Und bitte vergleiche nicht Menschen mit Handys und vor allem nicht im komplett falschen Zusammenhang (außer du bist der Meinung Zwangsprostitution und Hehlerhandys sind gleichwertig, aber dann geht die Diskussion wirklich am eigentlichen Ziel total vorbei).
Careca, wer möchte, versteht ganz genau, was ich schreibe.
Careca hat geschrieben:Leute (sowohl Männer als auch Frauen), die drauf stehen Zwangsprostituierte zu benützen, gehören zweifelsohne bestraft. Aber dann gefälligst genau so wie die Händler der Zwangsprostituierten (ebenfalls Männer und Frauen). Und die werden ja kaum wirklich hart bestraft, oder kannst du mir Belege dafür liefern? Und das geht bereits jetzt schon durch konsequente Anwendung der bestehenden Gesetze. Dafür braucht es kein neues, welches den Fokus vom eigentlichen Täter mal wieder total ablenkt.
Ich bin eben nicht der Meinung, dass der eigentliche Täter der Lude ist. So leicht können sich die Freier eben nicht aus der Verantwortung stehlen.
Careca hat geschrieben:Es muss hier um Opferschutz gehen. Nicht um Täterschutz. Und nur sowas ist korrekt.
Na prima, dann sind wir ja einer Meinung. Bei der Zwangsprostitution gibt es nur ein Opfer, aber viele Täter wie Luden, Freier, Vermieter etc. Eben alle die Bescheid wissen oder Vermutungen haben, jedoch nichts dagegen tun.
Careca hat geschrieben:Was sich mir hier im Thread überhaupt noch nicht erschließt, ist die Sache, was Zwangsprostitution mit Reiseziele zu tun haben soll. Und dann noch erstmal mit Brasilien.
Korrekt, jedoch gäbe es sicherlich Bezugsmöglichkeiten. Statt gehaltvollen Beiträgen bringen Du und nini hier wirklich seltsame Gedankengänge ins Spiel. Böse interpretiert könnte man meinen, ihr hättet Angst, dass man Euch was wegnehmen möchte. Da ich nicht ganz so böse bin, möchte ich euch dies aber keinesfalls unterstellen!

Ich gehe davon aus, dass ihr beide Zwangsprostitution auch als eine riesen Schweinerei anseht und dass ihr niemals eine Zwangsprostituierte ausnutzen würdet, wenn ihr davon wüsstet. Daher sind für mich Eure Postings total unverständlich.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon nini » So 18. Mai 2008, 22:17

#-o

es ist doch absurd einen dienstleistungsnehmer die verantwortung über die dienstleistung selber in die schuhe zu schieben.

du kaufst ein neues auto und machst kurz darauf einen schweren unfall mit sachschaden in inmenser höhe. die versicherung und deren experten kommen zum eideutigen schluss, dass ein schwerwiegender fehler in der produktion des auto den unfall verursacht hat.
du als lenker kannst nix dafür, das wird dir bestätigt.

wer sollte nun deiner meinung nach für den schaden haften?
wenn es der autofahrer sein soll, sollten wir alle schnell das auto abgeben.

damen und herren welche zur prostitution gezwungen werden:
a) müssen nicht zwangsläufig für einen freier erkennbar sein!
b) müssen hilfe von der polizei/staatanwaltschaft und co erhalten. sprich ist illegal sprich ist polizeiarbeit und nicht verantwortung des freier, das lokal müsste geschlossen werden.

ich finde, es gibt auch nicht viel freiraum anderer meinung zu sein. die logik verbietet dies eigentlich... :lol:

gruss
nini
nini
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon donesteban » So 18. Mai 2008, 22:58

Nini, dann hast Du eben noch wenig Erfahrung mit Rechtsauslegung. Aus dem einleitenden Artikel:
Rechtspolitikern der Union geht der Entwurf sogar noch nicht weit genug. Der Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder (CDU) will Freier schon dann bestrafen können, wenn sie "leichtfertig nicht erkennen", dass sie es mit einer Zwangsprostituierten zu tun haben: Wer etwa blaue Flecken bei einer solchen Hure ignoriert, müsste mit Strafe rechnen.
Anhand des "leichtfertig nicht erkennen" siehst Du, auf was es hinaus läuft. Man kann sich einfach nicht mehr dumm stellen, wenn es entsprechende Hinweise gibt. Nimm doch als weiteres Beispiel die gesetze zum Schutz von Minderjährigen. Man kann sich auch nicht herausreden, dass man es nicht gewusst hätte. Im Zweifelsfalle muss man sich eben den Ausweis zeigen lassen.

Oder um bei Deinem Beispiel zu bleiben. Wenn Du ein Auto kaufst, das offensichtliche, schwere Mängel aufweist, Du dann damit ein Unfall auf Grund genau dieser Mängel verursachst, dann kannst Du Dich eben auch nicht herausreden, der Verkäufer hätte Dich gelinkt. Da sagt der Richter dann: "Sie haben doch sofort gemerkt, dass die Bremsen nicht in Ordnung waren. Wie konnten sie damit noch 100 km weit fahren?" Und beide (Verkäufer und Fahrer) werden bestraft.

Ich habe mich weder mit dem Thema noch mit der aktuellen Gesetzeslage näher beschäftigt. Ich gehe jedoch davon aus, dass mit der Vorlage eine Gesetzeslücke geschlossen werden soll. Bisher kann sich der Freier einfach dumm stellen oder gar seinen perversen Neigungen risikolos nachgehen. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, dann muss er bei schweren Fällen mit langer Haftstrafe rechnen. Ich glaube, wer sich im Milieu umsichtig und verantwortungsvoll bewegt, wird nichts zu befürchten haben.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon Frankfurter » Mo 19. Mai 2008, 06:37

Aber Hallo

ein Freier soll prüfen ob die Frau aus Zwang anschafft [-o< .

Ein Mann in dieser Situation denk nur an EINS ! :twisted: Zum Prüfen ist da kein Blut mehr im Gehirn. Das Blut ist in einem anderen Körperteil. :oops:

Ich würde bei einer Anzeige auf verminderte Schuldfähigkeit hinweisen.

( Mich bitte nicht falsch verstehen: Ich bin natürlich auch nicht FÜR die Zwangsprostitution, sondern kenne nur die Realität ! )

Frankfurter
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon tinto » Mo 19. Mai 2008, 17:53

Uiii, die Diskussion ist ja voll entbrannt, und mal ein Lob, sie läuft ja halbwegs sachlich.

Ich versteh zwar das Anliegen des Gesetzes, doch befürchte ich, dass die Urheber zumindest kaum wissen (wollen), worüber sie da beschließen.

Also, der übergeile Freier, der von der anmutigen jungen Schönheit in einem Laufhaus, einer Privatwohnung oder einem Club überwältigt und geblendet ist, fragt ob sie will, im Zweifel hat sie ihn sowieso zuerst angesprochen, das ist ihr Job. Dann gehen sie ins Zimmer, sie sagt den Preis und was sie dafür macht, das Licht ist dunkel, sie ist geschminkt, ja wer entdeckt die blauen Flecken; selbst wenn sie da sind, und je hellhäutiger sie ist desto mehr oder eher hat sie sowieso blaue Flecken, aber egal. Wäre ja lustig, wenn sich auch jede normale Deutsche verstecken müsste, nur weil sie blaue Flecken irgendwo hat.

Man stelle sich vor, der Freier ist obwohl schwanzgesteuert noch in der Lage, jetzt einen Fragenkatalog abzuarbeiten, nunja, sie wird zwangsläufig lügen, dass sich die Balken biegen. Sonst entgeht ihr ein Geschäft oder sie kriegt, falls sie es wirklich nicht freiwillig macht, Dresche vom Zuhälter. Geht der Freier vorzeitig, schöpft der doch als erster Verdacht und schubst sie flugs in einen anderen Club oder taucht mit ihr unter, schleppt sie in ein anderes Land. Er enthält ihr Kohle vor, droht ihr noch mehr. So läuft das dann.

Und der verschüchterte Freier fährt lieber in den Sexurlaub wo es solche Gesetze nicht gibt und Nutten sowieso billiger sind. Oder der echte Triebtäter, wenn er sowieso befürchten muss ins Gefängnis zu kommen, sperrt sich gleich eine dauerhaft in den Keller.

Der umgekehrte Weg wäre rchtig, Freier zu belohnen, die was aufdecken. Eine Nutte vertraut sich nur Stammkunden an. Wem es gelingt einen miesen Zuhälter- oder Menschenhändlerring auszuheben, sollte aus deren eingezogenen Vermögen einen Anteil kriegen. So wärs richtig, finde ich.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon littlebee » Mo 19. Mai 2008, 18:50

tinto hat geschrieben:Ich hoffe nicht, dass das zu verstärktem Brasilienreiseverkehr führt:

Regierung will Freier mit Haftstrafen abschrecken
Wer die Dienste von Zwangsprostituierten in Anspruch nimmt, soll künftig hart bestraft werden. Nach Informationen des SPIEGEL hat Justizministerin Zypries einen Entwurf erstellen lassen, der hohe Haftstrafen für Freier vorsieht. Auch Ignoranz könnte geahndet werden.

Hamburg - Die Große Koalition will die Kunden von Zwangsprostituierten mit hohen Haftstrafen abschrecken. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat nach SPIEGEL-Informationen dafür in ihrem Haus einen Diskussionsentwurf erarbeiten lassen: Wer jemanden unter "Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist", sexuell missbraucht, soll künftig mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren belangt werden können, heißt es in dem Papier.

Rechtspolitikern der Union geht der Entwurf sogar noch nicht weit genug. Der Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder (CDU) will Freier schon dann bestrafen können, wenn sie "leichtfertig nicht erkennen", dass sie es mit einer Zwangsprostituierten zu tun haben: Wer etwa blaue Flecken bei einer solchen Hure ignoriert, müsste mit Strafe rechnen.

In der Bevölkerung gibt es großen Rückhalt für drakonische Maßnahmen: 73 Prozent der Befragten haben sich bei einer SPIEGEL-Umfrage dafür ausgesprochen, Freier von Zwangsprostituierten zu bestrafen.

Lesen Sie mehr im neuen SPIEGEL.

Bitte mal klicken:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 65,00.html

Ich hab die Meldung ausnahmsweise mal voll abgedruckt, denn das Anliegen ist ja sowieso, den Spiegel ganz zu lesen und davon ist es ja nur ein zusammenfassender Auszug. Also wer mehr wissen will, morgen Spiegel kaufen!..... :lol:

Und für die die es angeht, immer schön bei blauen Flecken fragen, ob die Frau vor den Schrank gelaufen ist!!!
Wär mal interessant zu wissen, ob der Gesetzentwurf in der Lage ist, Zwangsprostituierte abschließend zu definieren.


Hmmm,
wenn sich die Regierung auf die schon bestehenden Möglichkeiten der Kontrolle und des Vorgehens gegen Zwangsprostitution (wie auch immer sie letztlich definiert werden wird) konzentrieren würde, wäre ein solches Wischi-Waschi-Wählt-uns-Geschwätz gar nicht nötig.

Sicherlich gehören Angebot und Nachfrage auch zur Problematik von Zwangsprostitution...
...aber wenn mit den existenten Möglichkeiten schon die "Händlerringe" nicht unterbunden werden können, wird es bei den Freiern sicherlich noch schwieriger.

Mit diesem Entwurf hackt man halt der Schlange den Schwanz ab aber der Kopf bleibt und fängt woanders neu an. Kann man sehr "schön" bei diversen Kinder-Pornographie-Websites sehen :cry:

In diesem Sinne,
lb
+++ the shortest distance between two points is under construction +++
Benutzeravatar
littlebee
 
Beiträge: 458
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:31
Wohnort: DE
Bedankt: 40 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon littlebee » Mo 19. Mai 2008, 19:02

PS: Der entsprechende Spiegel-Artikel ist leider ebenfalls gewohnt wischi-waschi und abgesehen von der m.E. berechtigten Frage nach der Nachweisbarkeit endet er mit der frohen Botschaft, dass sich "aufgrund der EU-Ost-Erweiterung genügend Frauen gäbe, die freiwillig und ganz legal ausgefallene Sex-Praktiken anböten und es sich somit für Schleuser und Zuhälter immer weniger lohnen würde, Unwillige zur Arbeit zur zu prügeln".

In diesem Sinne: Du bist Deutschland und schönen Abend noch,
lb
+++ the shortest distance between two points is under construction +++
Benutzeravatar
littlebee
 
Beiträge: 458
Registriert: Do 13. Dez 2007, 21:31
Wohnort: DE
Bedankt: 40 mal
Danke erhalten: 37 mal in 29 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]