Gegen Zwangsprostitution....

Ausnahmsweise erlaubt: Brasilienirrelevante Diskussionen über die Heimat des Grossteils unserer Forums-User.

Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon tinto » So 18. Mai 2008, 10:00

Ich hoffe nicht, dass das zu verstärktem Brasilienreiseverkehr führt:

Regierung will Freier mit Haftstrafen abschrecken
Wer die Dienste von Zwangsprostituierten in Anspruch nimmt, soll künftig hart bestraft werden. Nach Informationen des SPIEGEL hat Justizministerin Zypries einen Entwurf erstellen lassen, der hohe Haftstrafen für Freier vorsieht. Auch Ignoranz könnte geahndet werden.

Hamburg - Die Große Koalition will die Kunden von Zwangsprostituierten mit hohen Haftstrafen abschrecken. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat nach SPIEGEL-Informationen dafür in ihrem Haus einen Diskussionsentwurf erarbeiten lassen: Wer jemanden unter "Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist", sexuell missbraucht, soll künftig mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren belangt werden können, heißt es in dem Papier.

Rechtspolitikern der Union geht der Entwurf sogar noch nicht weit genug. Der Bundestagsabgeordnete Siegfried Kauder (CDU) will Freier schon dann bestrafen können, wenn sie "leichtfertig nicht erkennen", dass sie es mit einer Zwangsprostituierten zu tun haben: Wer etwa blaue Flecken bei einer solchen Hure ignoriert, müsste mit Strafe rechnen.

In der Bevölkerung gibt es großen Rückhalt für drakonische Maßnahmen: 73 Prozent der Befragten haben sich bei einer SPIEGEL-Umfrage dafür ausgesprochen, Freier von Zwangsprostituierten zu bestrafen.

Lesen Sie mehr im neuen SPIEGEL.

Bitte mal klicken:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 65,00.html

Ich hab die Meldung ausnahmsweise mal voll abgedruckt, denn das Anliegen ist ja sowieso, den Spiegel ganz zu lesen und davon ist es ja nur ein zusammenfassender Auszug. Also wer mehr wissen will, morgen Spiegel kaufen!..... :lol:

Und für die die es angeht, immer schön bei blauen Flecken fragen, ob die Frau vor den Schrank gelaufen ist!!!
Wär mal interessant zu wissen, ob der Gesetzentwurf in der Lage ist, Zwangsprostituierte abschließend zu definieren.
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon nini » So 18. Mai 2008, 10:40

beklopter gehts nicht mehr!
das beängstige daran ist nur, dass solche vorlagen immer öfter auch noch durchkommen. :roll:
nini
nini
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon donesteban » So 18. Mai 2008, 11:04

Ich verstehe nicht, was an solchen Gesetzesvorlagen schlecht sein soll. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ein Freier nicht mitbekommt, ob eine Hure ihre Dienste "freiwillig" anbietet oder unter Druck steht. Das sollte man schon alleine an der Persönlichkeit und den Umständen erkennen. Prostitution ist ok, wenn jeder der Beteiligten es möchte. Sonst ein absolutes "No-go"!
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon nini » So 18. Mai 2008, 11:49

man würde das pferd am falschen ende aufhängen.
es kann doch nicht sein, dass ein freier quasi die verpflichtung hätte, zu wissen wieso, warum die dame den dienst anbietet. ist doch völlig absurd. blaue flecken oder eben keine sind weder ein indiz für oder gegen unfreiwillige arbeit etc.
...und die freier würden unweigerlich 1a erpressbar. na ja, aber dennoch danke für die etwas provokative meinung dondestan ;)

nini
nini
 
Bedankt: mal
Danke erhalten: mal in Post

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon amarelina » So 18. Mai 2008, 12:02

donesteban hat geschrieben:Ich verstehe nicht, was an solchen Gesetzesvorlagen schlecht sein soll. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass ein Freier nicht mitbekommt, ob eine Hure ihre Dienste "freiwillig" anbietet oder unter Druck steht. Das sollte man schon alleine an der Persönlichkeit und den Umständen erkennen. Prostitution ist ok, wenn jeder der Beteiligten es möchte. Sonst ein absolutes "No-go"!


finde ich absolut richtig, donesteban. heutzutage sollte jedermann und jeder mann fähig und imstande sein zu beurteilen und zu spüren, wenn die dienstleistung unter erzwungenen umständen erbracht wird...wenn ein freier das nicht merkt, dann will er es in der regel nicht merken.....

amarelina
"Wenn man sich mit einem langweiligen, unglücklichen Leben abfindet, weil man auf seine Mutter, seinen Vater, seinen Priester, irgendeinen Burschen im Fernsehen oder irgendeinen anderen Kerl gehört hat, der einem vorschreibt, wie man leben soll, dann hat man es verdient."
Frank Zappa
Benutzeravatar
amarelina
 
Beiträge: 1868
Registriert: Sa 8. Jul 2006, 10:05
Bedankt: 123 mal
Danke erhalten: 143 mal in 84 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon Careca » So 18. Mai 2008, 13:27

Super. Die Freier will man hängen und die Männer und auch Frauen, welche die Prostituierten schlagen und quälen, denen will man nicht ans Leder. Den Zwangsprostituierten helfen will man per Gesetz natürlich nicht, sondern nur deren Freier an den Kragen. Denn die Freier sind die wirklich Kriminellen. Daher ist so ein Gesetz absolut notwendig. Und die Straftatbestände, die für solche Fälle bereits anwendbar sind, die kennen diese Politiker nicht. Daher fehlt uns so ein Gesetz noch.
Bis zu dem Zeitpunkt, wann sich die damit jetzt profilierenden Politiker selber bei Prostituierten angetroffen werden. Leute das Sommerloch naht. Kriminelle Männer und Frauen, die schlagen, brauchen sich allerdings nicht fürchten, die werden auch jetzt schon kaum belangt, und wenn dann maximal "auf Bewährung" ... .
Ich erinnere mich gerade an jenen Fall, als eine Polizeistation eine Prostituierte, die wegen Körperverletzung eine Anzeige tätigen wollte, von den dortigen Polizisten abgewiesen wurde. Trotz derer blauen Flecke, bezeugte sich die Beamten gegenseitig, nichts bemerkt zu haben und daher erhebliche Zweifel an den Schilderungen der Frau hatten.
Das geplante Gesetz würde ja eh nicht bei so einem Fall ziehen, da die Beamten der Polizeistation eben nicht als Freier auftraten.
Ja, wir brauchen so ein Gesetz gegen Freier und nicht gegen Körperverletzer oder Schlägerinnen. Denn bislang sind ja nicht die Freier das Problem ... .
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon Takeo » So 18. Mai 2008, 14:28

amarelina hat geschrieben:finde ich absolut richtig, donesteban. heutzutage sollte jedermann und jeder mann fähig und imstande sein zu beurteilen und zu spüren, wenn die dienstleistung unter erzwungenen umständen erbracht wird...wenn ein freier das nicht merkt, dann will er es in der regel nicht merken.....

amarelina


Amarela, wann dürfen wir Dich denn mal wieder in der Realität zurück begrüssen?
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon poersi » So 18. Mai 2008, 14:44

Takeo hat geschrieben:
amarelina hat geschrieben:finde ich absolut richtig, donesteban. heutzutage sollte jedermann und jeder mann fähig und imstande sein zu beurteilen und zu spüren, wenn die dienstleistung unter erzwungenen umständen erbracht wird...wenn ein freier das nicht merkt, dann will er es in der regel nicht merken.....

amarelina


Amarela, wann dürfen wir Dich denn mal wieder in der Realität zurück begrüssen?


Woher soll sie es wissen? Sie hatte, so vermute ich mal, noch nie Sex mit einer Prostituierten.
Benutzeravatar
poersi
 
Beiträge: 406
Registriert: Fr 2. Nov 2007, 20:21
Wohnort: CH, Nähe ZH
Bedankt: 18 mal
Danke erhalten: 5 mal in 5 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon donesteban » So 18. Mai 2008, 14:45

Careca, ich verstehe nicht ganz genau was Du eigentlich meinst. Gesetze gegen Entführung, Erpressung, Misshandlung, Vergewaltigung usw. gibt es bereits. Dass sich nun eben Freier nicht mehr ganz dumm stellen können, ist ein weiteres Glied in der Kette. Wenn Du ein geklautes Handy bei einem Hehler kaufst, wirst Du auch bestraft.

Ich glaube nicht, dass in gewöhnlichen Etablissements Zwangsprostituierte oder Minderjährige anschaffen gehen. Vermutlich werden die "unter der Hand" in entsprechenden Kreise "vermittelt" und "herumgereicht". Dass man nun auch diesen Freiern (Vergewaltiger wäre vielleicht eine bessere Bezeichnung) an den Kragen kann, finde ich prima und richtig. Und was die Politiker selber tun oder lassen oder ob sich Polizisten, Richter, Dein Nachbar oder sonst wer korrekt verhält, hat mit dem Gesetz ja wohl nichts zu tun.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Gegen Zwangsprostitution....

Beitragvon Careca » So 18. Mai 2008, 15:33

Minderjährige? Das Gesetz soll auch bei Minderjährigen greifen? Das weißt du ja mehr als die Politiker. Ich konnte bislang nichts von Minderjährigen hier lesen. Wirfst du da nicht eignee Wunschvorstellung und Fakten ein wenig durcheinander?

Und bitte vergleiche nicht Menschen mit Handys und vor allem nicht im komplett falschen Zusammenhang (außer du bist der Meinung Zwangsprostitution und Hehlerhandys sind gleichwertig, aber dann geht die Diskussion wirklich am eigentlichen Ziel total vorbei).

Leute (sowohl Männer als auch Frauen), die drauf stehen Zwangsprostituierte zu benützen, gehören zweifelsohne bestraft. Aber dann gefälligst genau so wie die Händler der Zwangsprostituierten (ebenfalls Männer und Frauen). Und die werden ja kaum wirklich hart bestraft, oder kannst du mir Belege dafür liefern? Und das geht bereits jetzt schon durch konsequente Anwendung der bestehenden Gesetze. Dafür braucht es kein neues, welches den Fokus vom eigentlichen Täter mal wieder total ablenkt. Es muss hier um Opferschutz gehen. Nicht um Täterschutz. Und nur sowas ist korrekt. Alles andere ist nur das Herumdoktern an Symptomen und nicht eine echte wirkliche Bekämpfung der Grundursachen. Das Gesetz ist nur Herumdokterei, so wie es sich momentan in der Diskussion befindet.
Was mit Politikern und deren moralischen Anspruch ist, hat man nicht nur letzens in New York gesehen sondern auch diverse Male in der BRD feststellen können, nicht wahr.

Was sich mir hier im Thread überhaupt noch nicht erschließt, ist die Sache, was Zwangsprostitution mit Reiseziele zu tun haben soll. Und dann noch erstmal mit Brasilien.

Zwangsprostituierte kommen momentan aus großen Teilen der östlichen EU und den weiter östlichen Gebieten. Aber aus Brasilien? Wieso sollten solche Freier nun nach Brasilien fliegen, während sie lieber Tschechinnen, Rumäninnen, Polinnen, Ukrainerinnen, Thailänderinnen, Phillipinas usw. haben wollen. Das findet sich ja in diversen Veröffentlichungen zu diesen Thematiken.
Abraços
Careca

"No risc, no fun!
MfG Microsoft"
Benutzeravatar
Careca
 
Beiträge: 1646
Registriert: So 28. Nov 2004, 22:25
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Deutschland

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]