Geheimtipp für Rentner und Halbaussteiger

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon robertwolfgangschuster » Di 28. Nov 2006, 18:12

amicus hat geschrieben:Hast Du noch mehr solche Tips?
Ich bin 50 und Frührentner (derzeit befristet) und eigene mich hervorragend als Halbausteiger.
Mit Namoradas kann ich nix anfangen - stehe auf Männer.

Erstmal soviel ....

amicus

Tips in Sergipe, Ort Salagado, 11 km vom Strand weg an einer Mineralquelle heilwirkung bei Leberschäden, Nierenkrankheiten und Haarausfall (Hast du ne Glatze, heheh) Anständige Häuser ab 15 000 Reais
Verdienstmöglichkeiten eher schlecht,
Novo Airão Amazonas, am Rio Negro, musst dich aber schon selbst drum kümmern in der Hauptsaison. Verdienstmöglichkeiten blendend mit einer Pousada für Rucksacktouristen. brauchst zwischen 40 und 70 000 Euros
Tocantins, Taquaraçú, etwa 30 000 Reais eine halbfertige oder kleine Pousada, Verdienstmöglichkeiten nicht allzu gross im Moment, weil noch nicht touristisch ausgeschlachtet, aber gute Zukunftsaussichten
Wenn deine Frage ernst gemeint ist kann ich dir noch mehr Informationen bringen

Ich persönlich teile zwar deine Ansichten über Männer überhaupt nicht (Was ein Mann schöner is als ein :monkey: is a Luxus) kann dir aber garantieren, dass du im Grossteil Brasiliens keine grossen Vorurteile zu erwarten hast ausser du übertreibst und machst auf "bicha louca"
PS: Da gibts im BFN einen Thread "Permanentvisum Für Homo Paare vielleicht interresiert dich das
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon amicus » Mi 29. Nov 2006, 16:10

robertwolfgangschuster hat geschrieben:
amicus hat geschrieben:Hast Du noch mehr solche Tips?
Ich bin 50 und Frührentner (derzeit befristet) und eigene mich hervorragend als Halbausteiger.
Mit Namoradas kann ich nix anfangen - stehe auf Männer.

Erstmal soviel ....

amicus

Tips in Sergipe, Ort Salagado, 11 km vom Strand weg an einer Mineralquelle heilwirkung bei Leberschäden, Nierenkrankheiten und Haarausfall (Hast du ne Glatze, heheh) Anständige Häuser ab 15 000 Reais
Verdienstmöglichkeiten eher schlecht,
Novo Airão Amazonas, am Rio Negro, musst dich aber schon selbst drum kümmern in der Hauptsaison. Verdienstmöglichkeiten blendend mit einer Pousada für Rucksacktouristen. brauchst zwischen 40 und 70 000 Euros
Tocantins, Taquaraçú, etwa 30 000 Reais eine halbfertige oder kleine Pousada, Verdienstmöglichkeiten nicht allzu gross im Moment, weil noch nicht touristisch ausgeschlachtet, aber gute Zukunftsaussichten
Wenn deine Frage ernst gemeint ist kann ich dir noch mehr Informationen bringen

Ich persönlich teile zwar deine Ansichten über Männer überhaupt nicht (Was ein Mann schöner is als ein :monkey: is a Luxus) kann dir aber garantieren, dass du im Grossteil Brasiliens keine grossen Vorurteile zu erwarten hast ausser du übertreibst und machst auf "bicha louca"
PS: Da gibts im BFN einen Thread "Permanentvisum Für Homo Paare vielleicht interresiert dich das


Den Thread über Homo-Paare hab ich gelesen. Nun bin ich mit seit 15 Jahren mit einem Berliner zusammen inzwischen Bauernhaus +22 ha in der Uckermark. Es reicht reicht mir aber nicht in D rumzusitzen, bin relativ fit und sehe aus wie 39. Volle Haare.
Das Schwulsein ist übrigens keine Ansicht. Man kann es sich nicht aussuchen und im Gegensatz zur Kirche auch nicht einfach austreten.

Bei den Homo-Paaren interessiert mich: wie die Beziehung zu einem brasilianischen Namorado nachgewiesen werden muss. Behaupten kann ja jeder alles....... por que nao?

Solange meine Rente immer nur befristet verlängert wird, kann ich nicht voll aus D weg. Das dauert noch ca. 3 Jahre, dann wird sie unbefristet, wenn´s klappt. Bis dahin kann ich aber schon immer mal einige Monate nach Br. und mich unsehen - wo´s schön ist. Portugiesisch geht so halbwegs inzwischen und wird mit Übung immer besser. Mein Vater fährt schon seit 16 Jahren jeden Winter (3-4 Monate) hin und besucht seine Namorada (63).
Die wohnt in Santa Catarina, Nähe Joinville (Ilha Sao Francisco do Sul), schöne Strände - lokaler Tourismus, aufstrebende Industrie und Infrastruktur.
Ich will gerne das Land erkunden und mir mittelfristig eine schönen Platz aussuchen. Ein Job wäre auch nicht schlecht, müsste aber so was wie Teilzeit sein mit viel Zeit und Urlaub. Keine Maloche.
Anfangs müssen 30.000 Reais reichen.
Wenn man in Taquaraçú für 5 Euro am Tag in eine Pension kann, dann geht ich da mal ein paar Wochen hin und guck mich in Palmas um.
Im GayGuideBrasil: http://www.guiagaybrasil.com.br/ finde ich im Palmas Tocantins sogar eine Homobar u.ä.: http://www.guiagaybrasil.com.br/cidades ... ade=palmas
Die wirst du wohl nicht kennen. Da ist eine eigene Welt auch in Br.
War übrigens 4 Tage in Foz d´Iguacu und hab´dort in einer Gay-Sauna einen ganz lieben Garoto de Programma mitgenommen. One-Night-Stand
aber schon ziemlich heiss.

Im Amazonasbecken, Rio Negro:
Hält man da das Klima aus - oder soir permanente?
Bisschen frische Brise erscheint mir eher angenehm.....

amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Mi 29. Nov 2006, 18:58

Wenn man in Taquaraçú für 5 Euro am Tag in eine Pension kann, dann geht ich da mal ein paar Wochen hin und guck mich in Palmas um.


Sie verlangen derzeit etwa 3 bis 5 Euro, musst handeln. fürs Essen und herumvagabundieren rechne 10 euros und du lebst wie Gott in Frankreich. Wenn sie dich mögen ist ja alles gratis. :pimpdaddy:
Ist ein Mystischer Ort, mit vielen interessanten Menschen aus aller Welt. Toleranz in jeder Beziehung ist dort Absolute Pflicht, sonst fliegst du raus. :bricks: Fahr auf Urlaub hin und wirst dich in kürzester Zeit eingelebt haben.
Sei vorsichtig mit dem Santo Daimo oder Ayahuasca nur in der Gemeinschaft :ola:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon amicus » Mi 29. Nov 2006, 21:51

robertwolfgangschuster hat geschrieben:
Wenn man in Taquaraçú für 5 Euro am Tag in eine Pension kann, dann geht ich da mal ein paar Wochen hin und guck mich in Palmas um.


Sie verlangen derzeit etwa 3 bis 5 Euro, musst handeln. fürs Essen und herumvagabundieren rechne 10 euros und du lebst wie Gott in Frankreich. Wenn sie dich mögen ist ja alles gratis. :pimpdaddy:
Ist ein Mystischer Ort, mit vielen interessanten Menschen aus aller Welt. Toleranz in jeder Beziehung ist dort Absolute Pflicht, sonst fliegst du raus. :bricks: Fahr auf Urlaub hin und wirst dich in kürzester Zeit eingelebt haben.
Sei vorsichtig mit dem Santo Daimo oder Ayahuasca nur in der Gemeinschaft :ola:

Das hört sich sehr interessant an. Das setze ich auf meine Liste der zu besuchenden Orte, ebenso Fortaleza, und Sergipe auch Salvador de Bahia, da kennt mein Vater den Vorsitzenden der Industrie- und Gewerbetreibenden (ein Ex-Ungar mit Deutschkenntnissen)

Was ist Santo Daimo und Ayahuasca - Drogen?
Nehm ich eigentlich nicht, kaum Alkohol, wegen meines Nervenleidens.
Da verbietet sich experimentieren.
Bekommt man in Br moderne Medikamente wie atypische Neuroleptika oder Protonenpumpenhemmer (gegen Reflux) oder müsste ich mir die aus D besorgen.
Tolerant bin ich in jeder Beziehung, es sei denn beim Beklautwerden oder bei Gewalt.

Diesen Winter muss ich erstmal meine Rente verlängern, d.h. da bleiben - nächster Reisetermin wird wohl Winter 2007/2008. Bis dahin ist noch Portugiesischkurs angesagt. Gibt´s da was Preiswertes/Gutes in Berlin bzw. Umgebung?

amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Link zu Taquarassu/Tocantins

Beitragvon amicus » Sa 2. Dez 2006, 09:25

Hallo rws,

guck dir mal den Link zu Taquarassu an:

http://www.brasilienportal.ch/index.cfm ... ,13,23,197

Das gefällt mir schon sehr ......

Gruss
amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon W124 » Sa 2. Dez 2006, 14:00

Cerpa !!!! Kommt aus Belém (Rezeptur ursprünglich aus D).

siehe meine WWW

.... então vamos para lá ...... tomar uma Cerpinha
abraços
Benutzeravatar
W124
 
Beiträge: 200
Registriert: Di 30. Nov 2004, 20:29
Wohnort: Alemanha - Brasil
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Takeo » Sa 2. Dez 2006, 15:40

Jacare hat geschrieben:Noch eine kleine Anmerkung. Von der Land- u. Viehwirtschaft bin ich mittlerweile abgekommen. Zur Selbstversorgung ok. aber großes Kapital da reinhängen ist ziemlich gewagt. Was aber gut gehen könnte in Tocantins und Goias wären Pousadas in der Nähe von Nationalparks. Bekannte von uns leben dadurch mehr als gut durch ihre Pousada nahe der Serra da Canastra in MG.


Hab' ich Dir doch schon immer gesagt: Landwirtschaft rentiert sich erst ab 2.500 ha, viel Hi-Tech, Know-how und einer Regierung ohne Lula und ohne MST!!! Landwirtschaft ist in GO und TO immer noch Boom Sektor, aber nicht für Otto-Normalo, sondern Leuten mit Geld, Kontakten und Know-how.

Pousadas... ich weiss nicht! Es gibt schon unheimlich viele Pousadas um Goiânia, Aparecida de Goiânia, Nova Fatima und Hidrolândia etc... wahrscheinlich auch Richtung Trindade etc...

Eco und Ecotourismus find ich schon ganz gut - auch gefällt mir der Apeal von Ökologie in GO und TO... ich hätte auch Lust auszusteigen: mir geht das landwirtschaftliche Hardcore Business in GO schon lange auf die Eier...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: ...

Beitragvon robertwolfgangschuster » Sa 2. Dez 2006, 16:27

CC hat geschrieben:amicus,


was deinen reflux angeht, kann ich dir zunächst nur empfehlen, keinen alk zu trinken und nicht zu rauchen. aber das weisst du ja bestimmt schon.

was santo daime angeht :
eine gute sache, so wie ich sie kennengelernt habe. ( habe das in einem beitrag beschrieben, benutz die suchfunktion)
allerdings hat rws 100 %recht. mach das nur mit seriösen leuten, die das ritual im griff haben.

santo daime ist nichts für schwache gemüter, und darf nur unter aufsicht praktiziert werden. (just my 50 RS )

CC

Danke für die Schützenhilfe CC, sollten mal in einem anderen Thread darüber diskutieren, was eigentlich die Bezeichnung Droge bedeutet.
ist ja alles Droge, was wir so in unseren Körper reinjagen, die Frage ist nur die Dosierung. Sogar die Weisswurst kann zur tödlichen Droge werden (besonders in Zusammenhang mit Starkbier)
wenn man sie in Unmengen zu sich nimmte (Quelle: Aloisius im Münchner Hofbräuhaus)
ausserdem macht sie süchtig :bier:
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Sa 2. Dez 2006, 16:38

amicus hat geschrieben:Diesen Winter muss ich erstmal meine Rente verlängern, d.h. da bleiben - nächster Reisetermin wird wohl Winter 2007/2008. Bis dahin ist noch Portugiesischkurs angesagt. Gibt´s da was Preiswertes/Gutes in Berlin bzw. Umgebung?

amicus

Suche über das brasilianische Konsulat einen brasilianischen Privatlehrer, ein Portugiesischkurs ist normalerweise auf Portugal Portugiesisch und das versteht man hier schlechter als Spanisch. Ausserdem kannst du mit nem Brasilianer handeln.
Im übrigen bleib hier im Forum und stell weiter vernünftige Fragen, meiner (Troll)Meinung nach haben deine Beiträge das Informationsangebot erheblich erweitert.
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: ...

Beitragvon amicus » Sa 2. Dez 2006, 17:07

CC hat geschrieben:amicus,


was deinen reflux angeht, kann ich dir zunächst nur empfehlen, keinen alk zu trinken und nicht zu rauchen. aber das weisst du ja bestimmt schon.

da der reflux aber von einer erhöhten säureproduktion deines magens herrührt, ist es sicherlich ratsam basische speisen zuzubereiten, was in brasilien ja kein problem ist.

ansonsten schadet es nicht, einen homöopathen zu deinem problem zu befragen - weil sich die homöopathischen mittel auch in br erhalten lassen.

CC


Mit dem Reflux bin ich seit Jahren in Behandlung. D.h. mein Doc verschreibt mir regelmässig Nexium(Mups)200, ein guter Protonenpumpenblocker, der sozusagen schon im Ansatz die Produktion der Magensäure vermindert. Damit kann ich alles essen. Gewöhnlich nehme ich die alle 2 Tage ein. Habe aber in Brasilien nur eine pro Woche gebraucht. Bei Homöopathie bin ich eher skeptisch. Das hängt vor allem vom Daran-Glauben ab. Zahlt in Deutschland die Kasse nicht.
Wichtig für mich ist vor allem auch Amisulprid (Solian) gegen Psychose: Rückfallprophylaxe. Darauf möchte ich auch in Brasilien nicht verzichten.

Mein Vater jetzt 82 Jahre will übrigens nicht als Pflegefall in Brasilien bleiben. Obwohl seine Namorada(62) das gerne hätte. Er wohnt in der Schweiz und sagt dort sei die medizinische Versorgung im Alter und bei Pflege wesentlich besser. Sollte er Pflegefall werden, will er nicht mehr nach Brasilien reisen, obwohl er seit ca. 18 Jahren jeden Winter dort war.

Gruß
amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]