Geheimtipp für Rentner und Halbaussteiger

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon angradosreis » Sa 2. Dez 2006, 17:07

RWS schrieb:

Suche über das brasilianische Konsulat einen brasilianischen Privatlehrer, ein Portugiesischkurs ist normalerweise auf Portugal Portugiesisch und das versteht man hier schlechter als Spanisch. Ausserdem kannst du mit nem Brasilianer handeln.
Im übrigen bleib hier im Forum und stell weiter vernünftige Fragen, meiner (Troll)Meinung nach haben deine Beiträge das Informationsangebot erheblich erweitert.






...kommt darauf an.

Ich machte mal einen Portugiesischkurs bei der VHS, den hielt eine Brasilianerin, die seit ca 5 Jahren in Deutschland lebte. Wir verwendeten im Kurs ein brasilianisches Buch.

Ab Besten fragst Du bevor Du Dich anmeldest, wer den Kurs hält.
angradosreis
 
Beiträge: 90
Registriert: Fr 3. Mär 2006, 13:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon amicus » Sa 2. Dez 2006, 17:21

robertwolfgangschuster hat geschrieben:
amicus hat geschrieben:Diesen Winter muss ich erstmal meine Rente verlängern, d.h. da bleiben - nächster Reisetermin wird wohl Winter 2007/2008. Bis dahin ist noch Portugiesischkurs angesagt. Gibt´s da was Preiswertes/Gutes in Berlin bzw. Umgebung?

amicus

Suche über das brasilianische Konsulat einen brasilianischen Privatlehrer, ein Portugiesischkurs ist normalerweise auf Portugal Portugiesisch und das versteht man hier schlechter als Spanisch. Ausserdem kannst du mit nem Brasilianer handeln.
Im übrigen bleib hier im Forum und stell weiter vernünftige Fragen, meiner (Troll)Meinung nach haben deine Beiträge das Informationsangebot erheblich erweitert.


Ja danke - ich bemühe mich ja erst seit 4 Tagen. Mal sehen was ich noch beitragen kann.
Hast du den Link zu Taquarassu gesehen?
http://www.brasilienportal.ch/index.cfm ... ,13,23,197
Ist die Info realistisch?
Die Fotos aus Jalapao hab' ich gesehen. Super!

Ich mache schon mal eine Reiseplanung.
Wo fange ich an?
Würdst du eher Nov/Dez nach Tocantins gehen oder besser (Jan)Feb/Mz?
Einige Wochen will ich wieder in SantaCatarina bleiben (Ilha Sao Francisco do Sul 80km von Joinville) bei der Zweit-Familie meines Vaters.
Maximal will und kann ich von Mitte Nov. bis Mitte April in Br. bleiben.

Gruß
amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon robertwolfgangschuster » Sa 2. Dez 2006, 17:48

ich schick gleich noch ein paar fotos nach. sobald ich Zeit habe behandle ich das Them Goias, Tocantins von der Culinarischen Seite.
Dateianhänge
catedral.gif
catedral.gif (39.38 KiB) 808-mal betrachtet
capim dourado.gif
capim dourado.gif (74.53 KiB) 808-mal betrachtet
cajuzinho.gif
cajuzinho.gif (52.52 KiB) 808-mal betrachtet
cachoeira da velha.gif
cachoeira da velha.gif (61.98 KiB) 808-mal betrachtet
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: ...

Beitragvon robertwolfgangschuster » Sa 2. Dez 2006, 17:53

CC hat geschrieben:@ rws, gerne, das ist eine lohnende diskussion, glaub ich. wenngleich ich nu wirklich kein drogenpraktiker bin. was den regelmässigen konsum angeht, bin ich wohl nur bierexperte.
in deuschland ist daime ja verboten, fällt unter das betäubungsmittelgesetz.
.


http://www.udv.org.br/portugues/entrada.html
http://www.uniaodovegetal.org.br/
das ist der absolut gleiche tee und ist nicht verboten, wirst in ganz Europe finden
Benutzeravatar
robertwolfgangschuster
 
Beiträge: 716
Registriert: Mi 28. Jun 2006, 21:18
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: ...

Beitragvon amicus » So 3. Dez 2006, 10:48

CC hat geschrieben:interessant. jedoch wende ich ein, das ich sowas nicht alleine mache.
ich ziehe es vor, das in gesellschaft zu mchen, mit leuten- die eben "nüchtern" bleiben. dann kann ich mich da eher reinbegeben, ta ligado ?

es muss einfach gewährleistet sein, das irgendjemand da ist, der dich zurückholt, wenn die gefahr besteht, das du abdrehst. und diese gefahr besteht immer, auch wenn ich mich jetzt nicht als labil bezeichnen würde.

im übrigen, gemeinsam berauschen macht eh mehr spass. beim daime kommt noch der monotone gesang dazu, der sein übriges tut.

fabelhaft.

das ist jetzt off-topic. sorry.


Da ist beschreibt jemand, der es allein versucht hat, wie er von ayhuasca fast verückt geworden ist
http://www.drogen-aufklaerung.de/texte/ ... rung59.htm
Mit meiner Nervenkrankheit kann ich mir solche Experimente nie erlauben, sonst lande ich in der Klapse. :clubbed:

Gruß
amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon amicus » So 3. Dez 2006, 11:15

Noch eine irre Erahrung mit Santo Daime

http://www.connection.de/cms/content/view/1007/1/

hallo rws,
machen sie das in Taquarassu??

amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon amicus » So 3. Dez 2006, 18:16

CC hat geschrieben:moin, deine 2 berichte sind ja gänzlich unterschiedlich. was der erste erlebt hat, hab ich bei den sessions nicht erlebt und andere auch nicht- das ist ja der horror, ich tippe auf überdosis.

den zwieten bericht kann ich sehr gut nachvollziehen, insbesondere den schlusssatz, wo sie schreibt , sie sei ser erfrischt "aufgewacht" das ist auch meine erfahrung.

ich habe damals nur einen kleinen schluck von dem übelschmeckenden zeugs getrunken und nach 3 stunden nochmals. das reichte, um ein sensationelles erlebnis zu haben.
ein effekt kann übrigens sein, das die leute sich zunächst erbrechen.


Nun wenn du Drogenberichte auf den Websites liest, sind sie oft völlig unterschiedlich. Das hängst stark von der Dosis ab - bezogen auf das Körpergewicht, damit aber auch von der Stärke des Tees, die du nie genau wissen kannst. Da ist ja das Heimtückische bei Pflanzen-Drogen.
Die Pflanzen können unterschiedlich gewachsen sein, es gibt reife und grüne Teile, die unterschiedlich sind, die Zubereitung spielt eine Rolle.
Wie heiss ist das Wasser, wie lange zieht der Tee, ist die Lösung wässrig oder fettig usw.
Das gilt gerade auch für die heimischen Pflanzen wie Stechapfel, Tollkirsche, Bilsenkraut, Fliegen- und Psilocybinpilze. Woher weiss ich ob ich davon einen kleinen Schluck nehmen soll oder 1/2 Liter?
Und schon klappt's mit der Überdosis.
Ausserdem reagiert jeder Körper anders auf das Gift - oft sogar situativ.

Wer die Klappse von innen kennt, wie ich, hat sowieso seine eigenen Erfahrungen und bleibt sehr vorsichtig.

Gruß
amicus
Benutzeravatar
amicus
 
Beiträge: 84
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:36
Wohnort: Berlin-Brandenburg
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon huberthammer » Do 19. Apr 2007, 20:59

Also die einzigen Teesorten die in Brasilien empfehlenswert sind sind folgende
also wenn du im Nordosten, Bahia, Sergipe usw bist, dann nimm dir einen 20 Liter Kanister der "Purinha do Alambique" oder "Branquinha" der ist am billigsten (R$ 0.80 der Liter) und ausserdem kannst du ihn als Treibstoff benützen wenn dir mal der Sprit beim Flex ausgeht, er hat 83 Vol%. Aber bitte nicht mehr als 1.5 Liter pro Tag konsumieren bevor du Braille gelernt hast.
In Zentralbrasilien Minas, Goias musst du schon tiefer in die Tasche greifen, aber wirst dafür nicht so schnell blind.
in Minas gibt es eine Fazende, da hat der Besitzer in der Inflationszeit die Arbeiter in Cachaça ausbezahlt, und bis heute ist der Schnaps noch als Währung dort anerkannt. da kostet aber eine Flasche bis zu 600 Reales und manche werden bis zu 30 Jahre in Fässern aus 7 Hölzern gelagert.

So der RWS ist endlich wieder in seinem geliebten Goiania, nach einem bösen Streit mit einem Schweizer Untreuhänder namens Manfred Walliser der in São Miguel do Araguaia auf einem Stausee (Lagoa Serena Eventos) gutgläubigen und ahnungslosen Schweizer Pensionisten die ohnehin nicht reichliche Rente unter Vorspiegelung falscher Tatsachen abzunehmen versucht. Damit sich keiner beschwert werden sie gleich von einer Armee abgetakelter Prostituirten oder grossbusigen und geldgierigen ehemaligen "Waisenkindern" empfangen und betreut.
Herrliche Reklame für die Schweiz, da sich dieser Herr nebenbei noch hinter Strohmännern versteckt und versucht Organisationen wie die Fundation Bradesco und die Katholische Kirche mit in seine Betrügereien hineinzuziehen.
den RWS hat er jedenfalls gehörig in Schwierigkeiten gebracht und das wird ihn jetzt noch einiges kosten, der örtliche Staatsanwalt ist seit einiger Zeit an der Kantonalen Invasion interessiert, da schon einige Firmen und Einzelpersonen in dieser Gegend schwerstens geschädigt wurden

Demnächst macht in Goiania ein Wiener Heuriger auf aber es steht jedem frei auch beim Tee vom Santo Daimo zu tanzen, muss ja nicht immer Walzer sein
Benutzeravatar
huberthammer
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 24. Feb 2007, 17:08
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: GEHEIMTIPP FÜR RENTNER UND HALBAUSSTEIGER

Beitragvon bernhard » Do 3. Mai 2007, 10:08

robertwolfgangschuster hat geschrieben:........ bietet die Gegend eine Lebensqualität wie ich sie in 30 Jahren rund um Brasilien nie gefunden habe. Berge, Flüsse, Wasserfälle, Sandstrände, fischreich, kaum Umweltverschmutzung, herrliches Klima sauber, keine Gewalt..........

Neugierig geworden, habe ich mal die erstbeste Googleseite "TAQUARUÇU..." angeklickt und gleich einen vermuteten Mordfall
http://www.pm.to.gov.br/administracao/clipping/ver_clipping.asp?id=422
serviert bekommen. ( ) Hoffentlich kein böses Omen :)
Gibt es links zu TAQUARUÇU ?
Danke - Gruss Bernhard
O que vale é plantar.
Quem vai colher não importa.
J. Cabral Netto

http://www.desafinados.de
Benutzeravatar
bernhard
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 8. Aug 2006, 07:46
Wohnort: Karlsruhe: www.desafinados.de
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon tadinho » Sa 5. Mai 2007, 01:10

...palmas hat was ohne zweifel...zum thema kriminalität fällt mir ein was ein bekannter mir erzähle der PM in palmas ist....ich fragte ihn ob es hier auch so viel tote pm`s gibt wie in rio durch schießereien....er lachte und sagte....wenn hier ein PM im dienst stirbt dann höchstens weil er sich mit seinen auto überschlagen hat....
Benutzeravatar
tadinho
 
Beiträge: 173
Registriert: Di 7. Dez 2004, 03:15
Wohnort: Rio de Janeiro
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Vorherige

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]