Geldtransfer nach Brasilien

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon Gunni » Di 29. Jul 2008, 12:23

Von Western Union rate ich für Brasilien ab, es sei denn, der Empfänger lebt in der Provinz und kommt an keine Bank(automaten) - habe gerade 2 Transaktionen mit Western Union "gezwungenermaßen" nach Bolivien (zählt wie Brasilien bei WU) tätigen müssen, und nicht nur die Gebühren sind exorbitant hoch (ca. 10% des überwiesenen Betrages), sondern die nehmen auch noch einen Wechselkurs, der einige Prozent daneben ist. - D.h. 250 US$ haben mich mit WU bspw. 181,09 Euro gekostet (157,06 Euro wären der reelle Satz gewesen / Differenz 23 Euro !!). Dazu übernimmt WU keinerlei Sicherheiten und führt auch noch im Hintergrund ein Ident-Verfahren durch (Geldwäschegesetz) !!

Am elegantesten für Brasilien geht es mit MAESTRO (mein Favorit) - einfach auf der Bank in Europa zur Sicherheit ein 2tes Konto einrichten - dies vertraglich für Disposition sperren lassen und dann die EC Karte dieses Kontos an den Empfänger senden. - PIN gibts telefonisch bei Erhalt der Karte. - Das zu überweisende Geld kann dann bequem zwischen beiden Konten in Europa hin und her transferiert werden, der Zugriff auf das 2te Konto kann überwacht werden.

Der Empfänger kann dann beliebig am Bankautomaten mit PIN von dem 2ten Konto abbuchen und sich das Geld aus dem Automaten lassen - je nach Gebührensituation und abzuhebendem Betrag kann das die günstigste Lösung sein, da sich (fast) alle Bankautomaten am Tageskurs orientieren (bei Volks-/Raiffeisenbanken bspw. macht der effektive Verlust vom Tagessatz ca. 0,3 bis 0,7% aus bei mind. 300R$ Auszahlung -> da kommt auch keine Kreditkarte ran. - Nachteil ist eben das Bargeld, daß man dann erst wieder einzahlen muß und ab 1000R$ Tagessatz in Brasilien sperren schon viele Automaten für 24h bis zur nächsten Buchung - aber gibt ja zum Glück diverse Bankketten :lol: )

(wie sich die Sache aber 5stelligen Beträgen verhält, die sofort verfügbar sein sollen, hab ich da jedoch nicht ausprobiert)
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon Elsass » Di 29. Jul 2008, 14:58

Meine Erfahrung ist, dass an Bankautomaten 1000R$ das taegliche Limit ist.
Und auch nicht bei allen Banken, Bradesco gibt nur 600R$ taeglich.
Aber Banco do Brasil, HSBC oder Citibank do Brasil und wahrscheinlich auch andere geben schon noch 1000R$.
Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Automat nicht funktioniert hat, bei anderen Banken an dem Tag auch nichts mehr ging. Die sind schon vernetzt. Erst nach 24h (oder Mitternacht ?) wieder.

Ich ueberweise immer US$, der Wechselkurs ist ertraeglich, ca. 3 centavos unter dem offiziellen inter-Bank Tageskurs plus ca. 40R$ Boersen-Gebuehren pro Ueberweisung. Bei ca. 5000R$ sind das ca 3.8% Abweichung vom idealen Tageskurs, bei 10 mille ca. 3,4%. Man kann allerdings eine groessere Ueberweisung als Familienunterstuetzung oder manutencao nur einmal im Monat machen. Ist mir so muendlich von der Bradesco mitgeteilt worden. Was allerdings tatsaechlich passiert, wenn oefter viel ueberwiesen wird, kann ich nicht sagen. Wollte das Risiko nie eingehen.

Beim direkten Abheben beim Bankautomaten werden in der Regel 1% Gebuehren von der Bank in Br. einbehalten und der Kurs ist aehnlich wie bei der Ueberweisung, also ca. 4% Abweichung vom idealen Wechselkurs.
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon loewe007 » Di 29. Jul 2008, 19:38

Hallo,
man,man,man,was ist das hier?
Club komplizismus oder will jemand wissen wie Millionen nach Brasilien
für kleines Geld gelangen.
Ansonsten schiebt es jemanden der rüberfliegt in !&@*$#!,kommt ohne
Bankomatkarte auch wieder raus.

Gruss Klaus
Benutzeravatar
loewe007
 
Beiträge: 59
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 11:25
Wohnort: Goiania
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 7 mal in 7 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon donesteban » Di 29. Jul 2008, 23:30

Nanana loewe007. Hat schon seine Berechtigung. Nicht jeder braucht nur ein paar Reallos um dort Urlaub zu machen. Was aber wirklich an den ganzen Geldtransfergeschichten zu bemängeln ist, ist der Dilettantismus der Informationen. Ich habe in den endlosen Kilometern von Postings noch immer keine vollständigen Angaben gefunden, um sich selbst ein Bild zu machen. Z.B.:

(Das hier ist fiktiv, für alle die gleich sagen, die Kurse stimmen aber nicht)

Überweisung von 1.000,00 Euro via Banco do Brasil auf ein eigenes Konto der Banco do Brasil.

Interbanken-Geld-Kurs laut Yahoo am 6.5.2008 2,55 Real
Berechneter Geld-Kurs laut Abrechnung 2,53 Real, Valuta 6.5.2008.
Gebühren gesamt: 10,00 Euro
Auf dem Konto wurden 2.504,70 gutgeschrieben.

Ganz toll wäre, wenn dann noch jemand zum Beispiel komplettieren könnte, dass er an diesem Tag im casa de cambio in was weiß ich welchem Ort einen Kurs von 2,56 für 500,00 Euro Scheine bekommen hat. Oder dass seine Kreditkarte mit 2,54 plus 1,5% belastet wurde etc. Nur so könnte man sich ein objektives Bild machen.

Das wären Angaben, mit denen man etwas anfangen könnte. Alles andere ist sinnlos, da wichtige Informationen fehlen. Trotz all den Kilometern an Berichten und Meinungen, habe ich noch nichts brauchbares gefunden und werde an einer eigenen Testüberweisung nicht vorbei kommen, um die Gebührenstruktur zu erfahren. Bevor man eine größere Summe transferiert, sollte man die Gebühren kennen. Dass dieses Forum solche einfachen Infos nicht klar liefern kann, finde ich schade. Vielleicht steht es ja sogar irgendwo, aber in all den nicht zielführenden Postings ginge so eine Info unter.
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon Elsass » Mi 30. Jul 2008, 06:25

der thread hier ist okay und wichtig fuer Leute, die nicht das Geld uebrig haben, um es anderen Leuten oder der Bank in den !&@*$#! zu schieben.
Die Infos sind doch gut:
- BB remessa taugt nichts, schlechter Kurs
- Western Union ebenfalls, schlechter Kurs, hohe Gebuehren

- abheben mit Kontokarte in Br. kostenguenstig
- Kontokarte fuer Konto in D in Br hinterlassen ist auch eine gute Moeglichkeit der "manutencao"
(Konto ohne Uberziehungskredit)
- direkte Ueberweisung moeglich bis 10mille und kostenguenstig,
aber zusaetzlicher US$ Umtausch von Euro-Konto

Beispiel: 3275US$ ueberwiesen, Kurs an dem Tag 1,602R$/US$ ; 5069.34R$ ausbezahlt auf Konto
leider keine Erfahrung mit Ueberweisung von Euro-Konto

Admin:
viele "technische" threads werden durch unqualifizierte Kommentare nur unnoetig aufgeblasen
kann man die nicht entfernen?
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon Frankfurter » Mi 30. Jul 2008, 09:29

Also hier die Zahlen: EUR 1.600 im Juli 2008 bei BdB auf Konto frankurt überwiesen. Und das kam dann dort an.
Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Auszahlung erst nach einem 1 stündigen Gespräch bei der Filiale der BdB erfolgte. Für manche Leute in Brasilien ist Zeit auch Geld [-X
Bild

Frankfurter
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon donesteban » Mi 30. Jul 2008, 11:21

Super, Frankfurter. Danke. Damit kann man echt was anfangen.

Ich habe das mal so zusammengefasst:

Idealer Wechselkurs ohne Gebühren:

Laut Yahoo waren es am 17.7. ziemlich genau 2,52 Real für einen Euro. Vielleicht hat jemand eine besser Quelle. Für meine Zwecke reicht es jedenfalls. Link: http://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=EURB ... z=l&q=l&c=

Das wären also 4.032,00 Real.

Überweisung mit Banco do Brasil:

Beim Tauschen von EUR -> USD -> BRL bleiben also schon einmal 290,00 Real auf der Strecke. Dann gehen nochmals 3,8 Promille IOF (Geldtransfersteuer?, Weiß das jemand?) ab. Weitere Gebühren sehe ich nicht. Also alles zusammen ca. 7,5% für die BdB. Schade, finde ich sehr teuer und ich werde versuchen einen besseren Weg zu finden. Bei mir sind es so ab 50.000,00 EUR, die dieses und nächstes Jahr nach Brasilien sollen. Bei 7,5% wären das 3.750,00 EUR. Da lohnt es sich definitiv, nach einer Alternative zu suchen.

Ach ja, Elsass. Du bist noch relativ neu im Forum. Dein Ruf nach dem Admin ist an dieser Stellen nicht richtig. Bitte lese Dich erst einmal längere Zeit ein. Du wirst feststellen, dass hier selten und nur bei Verletzung der Forenregeln eingegriffen wird. Vielleicht komplettierst Du Deine Beiträge mit den fehlenden Angaben, damit man von Dir lernen kann. Dazu musst Du aber Deine Beiträge besser strukturieren, klarer formulieren und vervollständigen. Oder Du schreibst eine Zusammenfassung der relevanten Fakten in diesem Thread, mit der man etwas anfangen kann. Es gibt viele Möglichkeiten, sich im Forum einzubringen. Gestrichen werden muss hier jedenfalls nichts.

ana_klaus, hattest Du ähnliche Gebühren, wie der Frankfurter? Wenn nicht, könntest Du auch genaue Zahlen mit Datumsangaben liefern?
Benutzeravatar
donesteban
 
Beiträge: 1852
Registriert: Do 15. Nov 2007, 19:39
Wohnort: Stuttgart 7/12 Recife 5/12
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 86 mal in 67 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon ana_klaus » Mi 30. Jul 2008, 12:14

Also Donesteban,

Die Beantwortung Deiner Frage ist kompliziert.

1. Bei grösseren Summen, ab 10.000 Euro, überweise ich das Geld auf mein Konto bei der Bradesco. Gutschrift nach ca. 4
Wochen
2. Wenn es einmal schnell gehen musste nutzte ich Western Union. Über das Geld kann innerhalb ca 1 Stunde verfügt werden.
- der teuerste Weg - Express kostet natürlich.
3. Seit ca. 2 Jahren zieht meine Schwägerin kurzfristig Geld mit einer 2. Karte am Automaten in Br.
Kosten derzeit pro Vorgang in Br. 8 Reals und hier 5 Euro. Wechsel nach Tageskurs, ohne Beanstandung.
Nachteil: Die Summe ist limitiert/Tag

Im Übrigen muss jeder, seiner Situation entsprechend, den für ihn richtigen Weg finden. Bei grösseren Beträgen würde ich immer die Banküberweisung bevorzugen.

Viel helfen konnte ich nicht. Ich nehme die anfallenden Kosten in kauf, in der Erkenntnis, dass ich das Monopol der Banken nicht brechen kann.

klaus
http://www.pension-brasilien.de
Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon dietmar » Mi 30. Jul 2008, 12:47

Hier ebenfalls mal ein Beispiel, allerdings für eine SWIFT Überweisung aus den USA.
Es kommt dabei immer der "Rechnungsbetrag" an, kenne also die Kosten der Gegenseite nicht.
Das Geld landet in der Auslandsabteilung in der Hauptstelle in Curitiba, wo ich dann (man sieht es ganz unten auf dem Screenshot) Unterlagen über die Herkunft des Geldes hinmailen muss, da es von einer Firma kommt.

Abgezogen werden pauschal 1%, jedoch mind. 20 US-Dollar, sowie die IOF (Imposto sobre Operacoes Financeiras), der Nachfolger der CPMF. Die IOF darf man jedoch nicht als Bankgebühr rechnen, da sie an den Staat geht und nur durch die Bank eingezogen wird.

Die SWIFT-Überweisung ist i.d.R. innerhalb von 48h über mein Online-Konto einsehbar. Nach dem Mail und einem Benachrichtigungsanruf bei der Sachbearbeiterin ist das Geld dann innerhalb von einem halben Tag gutgeschrieben. Im vorliegenden Beispiel habe ich den Prozess erst am 04/03/08 eingeleitet.

bb-swift.jpg
bb-swift.jpg (34.72 KiB) 1340-mal betrachtet


Bezüglich der Tageskurse habe ich hier mal die letzten Zahlen rausgesucht:

24/07 - 1,5564899
24/06 - 1,5845482
29/04 - 1,6855164
02/04 - 1,7119000 *
28/03 - 1,7215467
04/03 - 1,6645000 *
29/02 - 1,6546032
18/01 - 1,7585506

* via SWIFT: Hier scheint ein festgelegter Referenzkurs vorzuliegen, vermutlich vom Vortag oder so.

Die anderen sind Western Union Zahlungen, da scheint der Real-Time-Kurs im Moment der Anforderung zur Anwendung zu kommen. Zusätzliche Gebühren seitens der BB werden nicht erhoben, allerdings sind die Kurse immer beschissen, also EUR/CHF zu USS seitens WU ist schlecht, und dann nochmals Verlust beim BB-Kurs. Die genauen Gebühren, die der Einzahler trägt, liegen mir auch nicht vor, es dürften so um die 3-4 Prozent sein.

Um mir die doofe Rechnerei zu ersparen, gehe ich immer von 10 Prozent Verlust zu Yahoo!Finance aus. Also von einem im Ausland verdienten Euro kommen 90 Cent zum umgerechneten Yahoo-Kurs bei mir auf dem Konto an.

@Ana-Klaus
Sehe das ähnlich. Da ich in Brasilien nicht die Summen verdiene, mit denen ich die monatlichen Kosten bestreiten kann, muss ich zusehen, das Geld regelmässig hierher zu bekommen. Da ich jedoch nicht mit Privatleuten zu tun habe, die sich entsprechende Mühe machen könnten und auch Zeit investieren können, um Konten zu eröffnen und Sparcards zu verschicken, muss ich die für sie einfachsten Formen wählen. Und dabei eben bis zu einer besseren Lösung die Kosten in Kauf nehmen.

Derzeit teste ich die von Paypal angebotene Auszahlung auf Visa-Karte. Aber auch hier fallen ein paar Prozent für den Empfang des Geldes auf dem Paypal-Konto an, zudem 4 Euro oder so für die Auszahlung auf Visa. Die Gebühren bei der BB sind noch nicht bekannt, da meine Testüberweisung (40 Euro) derzeit im Nirvana verschollen ist. Irgendwo hängt das Geld rum und wartet vermutlich auf eine doofe Freigabe. Unterm Strich dürfte es mich aber auch nicht günstiger kommen.
Benutzeravatar
dietmar
 
Beiträge: 3379
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 14:46
Wohnort: Toledo-PR
Bedankt: 19 mal
Danke erhalten: 105 mal in 81 Posts

Re: Geldtransfer nach Brasilien

Beitragvon Elsass » Mi 30. Jul 2008, 14:19

Admin!
Bez. Swift Ueberweisung von US Dollar-Konto:
Deine Dollar wurden am 4 Maerz getauscht. Die offizielle Interbankrate war laut oanda (oder Yahoo) 1.688 . Die Br. ZentralBank hat dir einen Kurs von 1.6645 berechnet. Die Differenz sind 2.3 Cent.
Das ist auch meine Erfahrung. Ich habe oben ca. 3 Cent als Mittelwert genannt. Dieser Kurs ist relativ guenstig und wird in der Regel auch bei Barabhebung angewendet. Und dann kommen noch die ueblichen Gebuehren drauf. Da kommen die Geldwechselstuben incl. Western Union nicht mit.

Conversion Table: USD to BRL (Interbank rate)
http://www.oanda.com/convert/fxhistory
(Vorsicht Datumsangabe in US)
03/02/2008 1.68650
03/03/2008 1.68650
03/04/2008 1.6880
03/05/2008 1.67470
03/06/2008 1.67410
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]