Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon 007 » Mi 7. Nov 2007, 10:39

Nachdem mein erstes Posting gelöscht wurde, da der Hinweis von der Presse auf portugieschisch eingesetzt wurde, nun das ganze in Deutsch.

Hier spricht man von einer Summe von gegen einer Milliarde Reais die da gewaschen wurden in den letzten 2 Jahren Ein nicht unerheblicher Betrag.
Sehr zum Leiden der CH Banken, machen die UBS und Clariden Bank wiederum keine positiven Schlagzeilen. Die PF macht die Maschen immer dichter.

Vollständiger Bericht :
http://www.finanznachrichten.de/nachric ... 404536.asp

Quelle : Finanznachrichten/D


abraço


James
Leben oder sich geschaeftlich betätigen in Fortaleza
oder Ceará ? WIR HABEN IMMER NEUE UND SERIOESE ANGEBOTE !


fortalezaconsult
Benutzeravatar
007
 
Beiträge: 919
Registriert: So 12. Nov 2006, 17:08
Wohnort: Fortaleza/CE/Brasil
Bedankt: 14 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon Severino » Mi 7. Nov 2007, 10:45

Nicht nur gegen die UBS, auch gegen die Credit Suisse und deren Tochter Clariden wird ermittelt. Bisher wurden zwei Schweizer und 17 Brasilianer verhaftet. Allerdings noch nicht beschuldigt. Aber in Brasilien "darf" man auch so 5 Tage in der Kiste bleiben. Ein wichtiger Hinweis für aufmüpfige Touristen!!!
Beschlagnahmt wurden etwa 4 Millionen Dollar aber es geht neben der Geldwäsche auch um Steuerhinterziehung....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3399
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 43 mal in 33 Posts

Re: Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon pocoto » Mi 7. Nov 2007, 11:23

Ja, ja ich hab das ganze auch gewusst und nachgefragt wie, was, wann siehe hier:
schweizer-konten-und-geldtransaktionen-aus-in-brasil-t8138.html

Geld waschen tun ja alle Kartelle (und die, die es noch werden wollen :twisted: ), aber die Kunst ist es die Kohle auch raus zu bringen und zwar so, dass eben genau sowas nicht passiert. Vielleicht hat ja jetzt jemand eine legale und vernünftige Methode um unseren Landsleuten in Zukunft sowas zu ersparen? Oft ist es ja leider auch so, dass Geld was eigentlich legal erwirtschaftet wurden einem Gringo so schwer gemacht wird es auszuführen und es über so viele Instanzen geht, dass man wirklich am verzweifeln ist.

Danke Pocoto
Paz, Justiça e Liberdade
Benutzeravatar
pocoto
 
Beiträge: 444
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 23:43
Wohnort: mal da Ö - mal dort BRA
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon Holger3 » Mi 7. Nov 2007, 12:54

pocoto hat geschrieben:Geld waschen tun ja alle Kartelle (und die, die es noch werden wollen :twisted: ), aber die Kunst ist es die Kohle auch raus zu bringen und zwar so, dass eben genau sowas nicht passiert.

Oft ist es ja leider auch so, dass Geld was eigentlich legal erwirtschaftet wurden einem Gringo so schwer gemacht wird es auszuführen und es über so viele Instanzen geht, dass man wirklich am verzweifeln ist.



Wieso sollte man Geld rausbringen, nachdem es gewaschen wurde? Das macht man wohl eher mit Schwarzgeld.

Und es ist überhaupt nicht schwierig, legal erwirtschaftetes Geld auszuführen, Reisepass, CPF und Nachweis der Receita Federal bzgl. Versteuerung und das Geld ist unterwegs...
Ich kenne auch keine Vorschrift, die einen Gringo anders stellt als einen Brasilianer.
Benutzeravatar
Holger3
 
Beiträge: 220
Registriert: So 14. Aug 2005, 22:09
Wohnort: Natal
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Geldwäsche wäre von offizieller Seite....

Beitragvon cabof » Mi 7. Nov 2007, 13:16

in manchen Fällen sehr angebracht, ich habe da unter "Skurriles" was reingestellt.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9739
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1385 mal
Danke erhalten: 1443 mal in 1212 Posts

Re: Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon pocoto » Mi 7. Nov 2007, 13:17

Holger3 hat geschrieben:
pocoto hat geschrieben:Geld waschen tun ja alle Kartelle (und die, die es noch werden wollen :twisted: ), aber die Kunst ist es die Kohle auch raus zu bringen und zwar so, dass eben genau sowas nicht passiert.

Oft ist es ja leider auch so, dass Geld was eigentlich legal erwirtschaftet wurden einem Gringo so schwer gemacht wird es auszuführen und es über so viele Instanzen geht, dass man wirklich am verzweifeln ist.



Wieso sollte man Geld rausbringen, nachdem es gewaschen wurde? Das macht man wohl eher mit Schwarzgeld.

Und es ist überhaupt nicht schwierig, legal erwirtschaftetes Geld auszuführen, Reisepass, CPF und Nachweis der Receita Federal bzgl. Versteuerung und das Geld ist unterwegs...
Ich kenne auch keine Vorschrift, die einen Gringo anders stellt als einen Brasilianer.


Ist ganz einfach, wenn man das Geld im Land lässt, läuft man immer Gefahr es wieder zu verlieren da es auffliegen könnte (so wie im beschriebenen Fall). Wenn man es aber ausser Landes schafft, kann man es verschleiern sodaß es dem Staat unmöglich gemacht wird den Geldfluss zu verfolgen. Also von Konto zu Konto buchen um so die Spuren zu verwischen.

Anscheinend hast du noch nie versucht Geld aus Brasilien raus zu bekommen? Zumindest keine 4 Millionen Euro! Geld nach Brasilien zu bringen ist ein Kinderspiel, es hinaus zu bekommen ist hingegen ein Gelduldsspiel. Siehe auch Geldtransfer Western Union, dauert bis zu 3 Tage wo es umgekehrt 3 Sekunden dauert. Und da reden wir vielleicht von EUR 10!
Es gibt vielleicht kein Gesetz aber bürokratische Hürden gibt es allemal.
Paz, Justiça e Liberdade
Benutzeravatar
pocoto
 
Beiträge: 444
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 23:43
Wohnort: mal da Ö - mal dort BRA
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Geldwäsche im grossen Stile aufgeflogen

Beitragvon Brummelbärchen » Mi 7. Nov 2007, 15:35

Für Schweizer ist es eine Selbstverständlichkeit: Du kannst soviel Geld in die Schweiz bringen oder aus der Schweiz in ein anderes Land wie Du willst: Freier Devisenverkehr. Das ist in Brasilien nicht so, und auch viele andere Länder der Welt - wahrscheinlich sogar die Mehrzahl - versucht mit entsprechenden Regelungen Kapitalflucht zu verhindern.

Der zweite Punkt, und um das scheint es in diesem Fall zu gehen: Mit dem Geld dass die Unternehmen schwarz ins Ausland geschafft haben - wahrscheinlich war es auch Geld aus der Caixa 2 - werden ausl. Lieferanten teilweise bezahlt, und entsprechend steht dann auf der Rechnung für die importierten Güter die das bras. Unternehmen den Behörden vorweist ein viel niederigerer Betrag. Das hat auf die Höhe der Importzölle eine für das Unternehmen sehr wohltuende Wirkung, der Fiskus hingegen findet das nicht so lustig.

BB
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts


Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]