Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwandern

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwandern

Beitragvon Pernambucana11 » Fr 2. Dez 2011, 11:36

Bom Dia

ich bin neu in Eurem Forum und möchte mich mal kurz vorstellen, bin 35 Jahre, Schweizerin und seit 9 Jahren selbständig. Reise seit 12 Jahren regelmässig, oft mehrmals im Jahr nach Brasilien und spreche und schreibe fliessend portugiesisch. Ich habe vor 9 Jahren mich als Nagelkosmetikerin in der Schweiz selbständig gemacht, und mein Laden läuft wie geschmiert. Seit 5.5 Jahren bilde ich jede Woche neue Leute aus, die dieses Handwerk erlernen und sich selbständig machen möchten, oder einfach nur eine Nebentätigkeit aufbauen wollen. Ebenfalls seit 5.5 Jahren vertreibe ich als einzige in der Schweiz authorisierte Händlerin 2 bekannte Nagelkosmetik Produkte via Online Shop sowie etliches Zubehör.

Seit vielen Jahren schon überlege ich mir, was ich in Brasilien aufbauen könnte, da die Frauen dort ja bekanntlich alles tun für Kosmetik und Schönheit. Nun, ich möchte nicht direkt auswandern, spiele aber seit einigen Jahren mit der Idee, in Rio etwas aufzubauen. Ich würde gern ein Geschäft eröffnen, einen Nail Salon, und Leute einstellen. Mein Geschäft in der Schweiz läuft natürlich weiter weil das brummt und ermöglicht mir zu investieren.

Meine Frage nun: ist so etwas überhaupt möglich, resp. gibt es eine Art von Visum, die es mir ermöglicht, ein Geschäft in Brasilien aufzubauen und Arbeitsplätze zu schaffen, ohne dass ich dauerhaft dort unten wohnen muss? Oder was genau sind die Voraussetzungen hierfür?

Vielen Dank für Eure Antworten im Vorraus!
Um abraço, Pernambucana
Benutzeravatar
Pernambucana11
 
Beiträge: 63
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 11:08
Wohnort: Schweiz
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 7 mal in 3 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon nonato » Fr 2. Dez 2011, 15:29

Ein Investorenvisum bekommst Du ab einer Investitionssumme von R$ 150.000,00. Einzelheiten kannst Du auf der Website eines brasilianischen Konsulats nachlesen.

Du solltest daran denken, dass Du bei diesem Visum (wie generell bei einem Dauervisum) mit dem Tag der Einreise nach Brasilien dort unbeschränkt mit Deinem Welteinkommen steuerpflichtig wirst.

Hast Du Dir schon überlegt, wie der Laden läuft, wenn Du nicht ständig vor Ort bist, um nach dem Rechten zu sehen?
Pior do que tá não fica.
Benutzeravatar
nonato
 
Beiträge: 166
Registriert: Do 25. Nov 2010, 20:42
Wohnort: Caxias do Sul / Nürnberg
Bedankt: 26 mal
Danke erhalten: 37 mal in 31 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon Frankfurter » Sa 3. Dez 2011, 08:09

@ Pernambucana

was ist denn der URgrund einer Frage, um ausgerechnet in Rio ein Nagelstudio zu eröffnen. Das Leben in Br. ? Die Menschen ? Geld verdienen ? Party ? oder .. oder ? Meinst Du, in Br. ist es leicht (er ) Geld zu verdienen, als in CH ?
Da sehe ich eine bessere Möglichkeit hier in D ein Geschäftsbetrieb/ Filiale(n) erfolgreich zu starten.

So wie Du Dich hier darstellst bist Du eine "taffe" Geschäftsfrau, die ein gutes Einkommen in Europa hat. In Südamerika ist alles anders , hauptsächlich im Geschäftsbereich [-X . Ohne hinreichende Kenntisse der br. Mentalität, und Geschäftsabwicklung sehe ich keinen lang anhaltenden Erfolg :mrgreen:

On-Line Geschäft in Br. ist nicht so bekannt und wird nicht so angenommen, wie hier in CH und D. Da wird zuviel in Br. abgezockt. Will sagen.: Geld wird an den Verkäufer überwiesen, aber die Ware kommt nicht. Find da mal jemand in Br. auf dessen Konto Du Geld überwiesen hast. Und das dann wieder "eintreiben" :?:

Sonst s. was bereits nonato geschrieben hat.
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon karlnapp » Sa 3. Dez 2011, 12:14

Pernambucana11 hat geschrieben:spiele aber seit einigen Jahren mit der Idee, in Rio etwas aufzubauen. Ich würde gern ein Geschäft eröffnen, einen Nail Salon, und Leute einstellen.

Denkbar wäre eine Gesellschaft, vergleichbar mit einer GmbH (SA).
Vorausgesetzt natürlich, Sie finden ehrliche Gesellschafter.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon frankieb66 » Sa 3. Dez 2011, 12:47

karlnapp hat geschrieben:Denkbar wäre eine Gesellschaft, vergleichbar mit einer GmbH (SA).
Vorausgesetzt natürlich, Sie finden ehrliche Gesellschafter.

@kalle:
S.A. ^=~ AG
Ltda. ^=~ GmbH

@TE:
Schau' dich mal auf den Seiten der SEBRAE um ... da werden diese und auch andere Gesellschaftsformen ziemlich gut erklärt ...

Boa Sorte

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon moni2510 » Sa 3. Dez 2011, 13:19

Ein Nagelstudio in Rio aufmachen? Im Umkreis von 100m rund um meine Wohnung gibt es etwa 20 Friseursalons, die alle auch Manikuere anbieten... Es ist also nicht so, dass wir hier unbedingt noch mehr davon brauchen...

Und wie einige der Vorschreiber schon gesagt haben, ich glaube nicht, dass so ein Laden fliegt, ohne persoenliche Anwesenheit rund um die Uhr. Unabhaengig von allen Visafragen und Geschaeftsformen.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2983
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon karlnapp » Sa 3. Dez 2011, 13:23

frankieb66 hat geschrieben:Schau' dich mal auf den Seiten der SEBRAE um ...

Danke für Ihre äußerst wertvolle und nützliche Korrektur. Sie haben einen geradezu tragischen wörtlichen Übersetzungsfehler korrigiert!
Sie können jedoch versichert sein, dass mir in Deutschland alle Gesellschaftsformen mit deren Abkürzungen, Steuer- und Haftungsverpflichtungen bestens bekannt sind. In Brasilien besteht und bestand da bisher für mich kein Wissensbedarf, insofern werde ich mich auch nicht bei SEBRAE umschauen und überlasse dies ggf. der Themenstarterin, die meinen Beitrag inhaltlich sicher verstanden hat.
Benutzeravatar
karlnapp
 
Beiträge: 909
Registriert: Mo 31. Jan 2011, 13:28
Wohnort: Minas Gerais
Bedankt: 93 mal
Danke erhalten: 72 mal in 70 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon MESSENGER08 » Sa 3. Dez 2011, 17:00

Hallo Pernambucana11,

unter den von Dir geschilderten Voraussetzungen, wird ein Investment, so wie Du es Dir vorstellst höchst riskant sein in BRA.

Da Du einen bras. Partner, bzw. einen Ausländer mit Daueraufenthaltsgenehmigung benötigst um eine Firma in BRA zu eröffnen, da Du ja nicht vorhast Dich dort niederzulassen. Somit ist eigentlich auch KEIN Investorvisum nötig. Hinzukommt das Du nicht ständig vor Ort sein willst, somit ist die Pleite schon vorprogramiert, denn ohne Kontrolle und Aufsicht werden die Angestellten tun und lassen was sie wollen und wan sie wollen. Somit besteht wenig Aussicht auf eine wirtschaftlich erfolgreiche Unternehmung. :evil:

Was ich Dir empfehlen kann ist ist folgendes, nimm Kontakt auf zur dt. Aussenhandelskammer inBrasilien (www.ahk.com.br) oder falls es sowas gibt, dem schweizer Gegenstück dazu. Desweiteren solltest Du bei einem der nächsten Brasilienbesuche etwas Zeit einplanen und mal der SEBRAE in Rio (oder wo auch immer) einen Besuch abstatten und Dich dort einmal beraten lassen. Da Du ja fliessend Port. sprichst dürfte es kein Problem für Dich sein. Dort kann man die fachlich weiterhelfen in allen Dingen die zu beachten sind wenn man eine Firma in BRA eröffnen will.

Da in BRA natürlich die Konkurrenz sehr gross ist, denn sehr viele Leute arbeiten mehr oder weniger professionell als Maniküre ist natürlich klar das Dein Salon etwas besonderes anbieten muss. Hinzu kommt sicher auch die richtige Standortauswahl, z.B. Shopping Center, Hotel oder Fitness Center das ein entsprechendes Niveau hat und somit die von Dir gewünschte zahlungskräftige Kundschaft anzieht.

:cool:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 864
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 64 mal
Danke erhalten: 173 mal in 153 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon BeHarry » Sa 3. Dez 2011, 20:12

Pernambucana11 hat geschrieben: gibt es eine Art von Visum, die es mir ermöglicht, ein Geschäft in Brasilien aufzubauen und Arbeitsplätze zu schaffen, ohne dass ich dauerhaft dort unten wohnen muss? Oder was genau sind die Voraussetzungen hierfür?


Eine GmbH kann das ohne Problem, nur der Geschäftsführer muss in Brasilien leben, kann sowohl Brasilianer sein, als auch AuslÄnder mit Aufenthaltserlaubnis.

Voraussetzung: 2 Geschäftspartner (beide können im Ausland leben), Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführer ernennen, Grundkapital einzahlen, und eine Geschäftsadresse.

Frag mal ein paar Buchhalter, wenn Du einen vertrauensvollen findest, macht der alles für Dich klar.
Fliegst mit Deinem Geschäftspartner zusammen runter (damit er/sie auch unterschreiben kann), machst mit dem Buchhalter alles klar.
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 859
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 77 mal
Danke erhalten: 89 mal in 71 Posts

Re: Geschäftsaufbau mit Angestellten ohne komplett Auszuwand

Beitragvon Takeo » So 4. Dez 2011, 14:01

sei vorichtig mit den Tipps von BeHarry, dessen Kontakte haben ihm auch schon verraten dass er in Brasilien jagen gehen darf und dafür sogar extra seine Flinte einführen kann... freu' mich schon auf seine Verhaftung und die seines korrupten Delegados!

Das Problem ist glaube ich eher, dass Nagelstudios in Brasilien sehr verbreitet sind, und mit sehr verbreitet, meine ich wirklich seeeehhhr verbreitet, wobei die Frauen hier wirklich perfekt gepflegte Nägel mit allem PiPaPo haben, jegliche Nagellacke aller Farben, Bilder auf den Fingernägeln sowie Hand- und Fusspflege inbegriffen. Gleichzeitig sind die Manicures relative low-profile Jobs ohne tolle Bezahlung; mit einem gut laufenden Nagelstudio kann man so +/- seinen Lebensunterhalt verdienen, deshalb müsstest Du Dich fragen was Deine Diferenz zur Konkurrenz ausmachte um eine Filiale in Rio oder sonstwo in Brasilien zu eröffnen, und ob sich das bei den Voraussetzungen geschäftlich überhaupt lohnte (Eulen nach Athen tragen!)- wär's andersrum: gut laufendes Nagelstudio in Brasilien will Filiale in Deutschland eröffnen glaube ich wäre es eine geschäftlich bessere Idee. (Nur so als Input...)
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]