Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon BrasilJaneiro » Sa 9. Mär 2013, 18:16

jörginho hat geschrieben:BrasilJaneiro schrieb:

Sollte eine Behörde das Visum verlängern, bedeutet dies nicht automatisch, dass keine multa zu zahlen ist.


Guter Punkt.

Besonders, wenn nachgewiesen werden kann, dass dies vorsätzlich erschlichen wurde.


Kennst du jetzt einen konreten Fall, wo "Erschleichung nachgewiesen wurde" und irgendwas schlimmeres passiert ist bei der Ausreise bzw. Wiedereinreise? Was ist überhaupt "Erschleichung?" Gibt's sowas as Paragraph im deutschen oder Brasilianischen Gesetzbuch? Nie gehört.

Meinst du sowas ähnliches wie "Sozialleistungen vom Staat kriegen, indem man auf dem Antrag lügt?"

Keiner spiegelt ja falsche Tatsachen vor wenn er alle Papiere wahrheitsgemäß vorlegt. Wenn daraufhin ein Verwaltungsakt geschieht, der letztendlich ein Fehler der Behörde war, kann das ggfs zur Nachzahlung der Strafe führen, klar. Kann mir aber keinen Richter vorstellen der einen dafür einkerkert, vor allem bei Einreise Monate oder jahre später, wo das "Fall" schon kalt ist. D.h. solange du keinen konkreten Fall mit schlimmeren Ausgang zitieren kannst, befinden wir uns hier glaub ich auf dem Boden der Spekulation, oder?

>> Aber Gedankenlos kannst du mit einem erschlichenen Visum nicht innerhalb Brasilien reisen. <<

GUter Rat.

>>Aber so lange du immer die richtigen Dollarnoten im Reisepass liegen hast, so lange könntest du davon kommen.<<

Klar, wir können alle möglichen Schreckenszenarien und Gegenmaßnahmen durchspielen (Bestechung -- glaube ich ein schlimmeres Verbrechen als Visaüberschreitung, oder?). Nach Meinung vieler würde ich in Rio auch "ganz sicher" ausgraubt und erschossen werden, bin aber trotzdem gegangen.

D.h. Spekulationen über was passieren könnte, ohne auch nur ein einziges konkretes Beispiel, oder ohne ein spezifisches bras. Gesetz zu zitieren, und die Wahrscheinlichkeiten einzubeziehen, bringt uns, glaub ich, nicht viel weiter. Albträume kann sich jeder selber ausmalen. Das Leben ist letztendlich ein Risiko und Justizpossen und Überreaktionen der Behörden gibt es überall, das passiert den ehrlichsten Meschen auf der ganzen Welt.

Was wirklich hilfreich(er) wäre: Konkrete Erfahrungsberichte, wem was wann wo wem passiert ist, sowohl im 95% Wahrscheinlichkeitsintervall (d.h. das was wahrscheinlich passiert), als auch gerne spezifische Stories von dramatischen Ausnahmen. All das wäre super lehrreich, solange es irgendwelche Fakten gibt, das zu untermauern.

Danke schonmal im voraus & Gruß!


Du wirst Verständnis haben müssen, dass wir dir hier keine Tipps geben können, wie du das brasilianische Rechtssystem aushebeln kannst. Das wird dir nicht gelingen, wenn du auch "öffentlich" auftreten möchtest. Z.B. arbeiten, Geschäfte machen, etc. Illegal bedeutet auch sich wie ein gesuchter Lump sich versteckt zu halten. Immer Angst zu haben erwischt zu werden. Jeder harmloser Polizist bringt dich zu Schweißausbrüchen. Immer im Bekannten -und Verwandtenkreis Rechenschaft zu geben, warum man dies oder das nicht kann. Du musst dir überlegen, ob du dieses Leben haben möchtest. Wenn du genug Geldmittel hast, dann kannst du dich einige Zeit über Wasser halten. Denke nur daran, dass auch das Geld von Biggs und Reynolds zu Ende ging. Was dann? Freiwillig melden und hoffen, dass das deutsche Konsulat dir dann aus der Patsche hilft. Mit dem Geld der Steuerzahler?
Früher hatte man immer einige Dollarnoten im Reisepass. Wenn dann mal eine Polizeikontrolle war und man zu schnell gefahren war oder einfach nicht großartig überprüft werden wollte, dann kamen die Papiere ohne den Geldwert zurück. Hat zu 100% funktioniert. Anders bei unseren "illegalen" Mitarbeitern. Die mussten immer wieder nach Paraguay fliegen. Das haben die Meisten anfangs gerne gemacht. Anschließend aber nicht mehr. Wenn die nicht in Deutschland wegen Konkurs mangels Masse gesucht worden wären, dann wären viele schon früher nach Deutschland abgehauen. Manche hatten dann aber Glück, weil es eine Amnestie gab. Da haben sie sich natürlich gemeldet. Aber im Moment ist eine Amnestie kein Thema in Brasilien.
Das Leben ist kein Risiko. Du kannst es aber zu einem Risiko machen. Die besten Erfahrungsberichte kannst du von Deutschen erhalten, die zurzeit in brasilianischen Gefängnissen ihre Strafen absitzen. Ob tatsächlich jemand ein Visum gegen die gesetzlichen Bestimmungen erhalten hat kann ich nicht glauben. Da mein Cousin Polizist in SP ist, weiß ich, wie sie gut ausgebildet sind. Es braucht sich kein brasilianischer Polizist gegenüber einen deutschen Polizisten schämen. Selbst die Ausstattung ist nicht schlechter. Digital sind die brasilianischen Behörden viel besser als die deutschen Behörden, weil sie nicht durch die Datenschützer gestoppt werden.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4586
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 684 mal in 541 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
frankieb66

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon peaty » Di 18. Mär 2014, 21:46

hallo zusammen

Ich hätte da mal ein kleine Frage, es haben ja die Visa Bestimmungen geändert und jetzt wollte ich fragen wie sieht es mit der Schweiz aus? Im Forum habe ich gelesen das Brasilien gerne die Bestimmungen der anderen Ländern übernimmt und in die Schweiz praktiziert nun auch die 90 Tage während 180 Tagen Regel. Heisst das nun das dasselbe für schweizer Turisten in Brasilien gilt? Und was ist die 180 respektive 360 Tage Zeitspanne? Wie wird das berechnet?

Danke im voraus
Benutzeravatar
peaty
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 19:49
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 2 mal in 2 Posts

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon frankieb66 » Di 18. Mär 2014, 21:52

ich lag falsch ... sorry

Deine Nachricht enthält 31 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.
Zuletzt geändert von frankieb66 am Di 18. Mär 2014, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon cabof » Di 18. Mär 2014, 22:01

Schweizer Bürger/innen benötigen kein Touristen- oder Geschäftsvisum für Brasilien. Für die Einreise nach Brasilien wird ein gültiger Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch 6 Monate gültig sein muss, und ein Einreiseformular - "Cartão de Entrada / Saída" - benötigt, das man im Flugzeug ausgehändigt bekommt. Vorsicht mit diesem Formular: die Durchschrift muss beim Verlassen des Landes wieder abgegeben werden, sonst gibt es Schwierigkeiten.

Der Aufenthalt kann maximal 90 Tage bei einer einmaligen Verlängerungsmöglichkeit von weiteren 90 beantragen. Die Verlängerung wird ausschliesslich von der brasilianischen Bundespolizei "Polícia Federal" gewährt. Die Gesamtaufenthaltsdauer darf innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten 180 tage nicht überschreiten. Der Reisepass, bzw. vorläufige Reisepass muss bei Einreise nach Brasilien eine Mindestgültigkeit von 6 Monaten aufweisen und braucht nicht notwendiger Weise biometrische Daten enthalten.

Einer Seite des brasil. Konsulats in der Schweiz entnommen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9830
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1394 mal
Danke erhalten: 1466 mal in 1230 Posts

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon O_Periquito » Mo 7. Apr 2014, 18:18

hallo
vielleicht will ja der eine oder andere sich unsere erfahrungen zu nutze machen.
wie einige hier wissen leben wir schon 17jahre in brasilien/blumenau und meine mutter besucht uns jedes jahr und bleibt immer im schnitt 4 bis 5 monate. meistens kommt sie im oktober/november und fliegt februar/märz zurück.
solange wie es die 90 tage verlängerung touristenvisum gab ging es nach 90 tagen zur verlängerung und irgend wann danach ist meine mutter nach deutschland geflogen.

jetzt ist das etwas anders. meine mutter bleibt nach wie vor 4 - 5 monate und wir zahlen nach den 90 tagen noch VOR ihrer ausreise die entsprechenden überziehungstage.
das erste mal mussten wir im märz 2013 pro tag 8,00R$ bezahlen.
dieses mal blieb sie noch länger als letztes jahr und wir haben fast nur die gleiche summe bezahlt wie im jahr 2013.
dadurch das wir noch vor ihrer ausreise die überziehungstage bezahlt hatten, hat sie von PF in ITAJAI einen recht ansehnlichen rabatt in diesem jahr bekommen.
wie ihr seht, auch PF kann rabatt vergeben. :)

wir haben in den ganzen jahren die wir hier wohnen noch nie probleme mit PF gehabt, im gegenteil wir wurden immer höfflich und sehr nett behandelt.

ich kann jedem nur empfehlen die überzogenen tage vor seiner ausreise zu bezahlen, ist schneller, einfacher und mann kann auch noch geld sparen.

viele grüsse aus blumenau
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Folgende User haben sich bei O_Periquito bedankt:
Brazil53, Regina15

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon Brazil53 » Mo 7. Apr 2014, 19:11

Vielen Dank für den Bericht.
Das mit dem Bezahlen ist ja allgemein bekannt. Die meisten fragen sich natürlich, ob das bei der nächsten Einreise irgendwelche Nachteile hat, oder zu einem Einreiseverbot führt.
Wenn es so problemlos ist, ist das eine "gute" Nachricht.
Deine Mutter bleibt dann ja auch über 6 Monate in Deutschland und hat dadurch keine Schwierigkeiten, weil zumindest die 12 Monatefrist passt.
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2950
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1005 mal
Danke erhalten: 1764 mal in 1024 Posts

Re: Gesetzesänderung für Touristen-Visa

Beitragvon O_Periquito » Mo 7. Apr 2014, 21:56

hallo
als meine mutter dieses mal eingereist war, wir haben sie in curitiba abgeholt, gab es keine probleme bei ihrer einreise. PF wollte nur in SP das ticket noch einmal sehen das sie die überfälligen tage bezahlt hat und das war es dann auch schon.
keine fragen... nix, noch einen schönen aufenthalt und ab in den nächsten flieger nach curitiba.
gruss aus blumenau
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Folgende User haben sich bei O_Periquito bedankt:
Brazil53

Vorherige

Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]