Gewalt in Brasilien

Alles über Brasilien aus der internationalen Presse (Beiträge bitte max. anreissen, unbedingt die Quelle verlinken sowie ein eigenes kurzes Statement abgeben).

Gewalt in Brasilien. Deine Erfahrung:

Ich wurde bereits überfallen
16
23%
Ich wurde bereits beschissen
12
17%
Ich fühle mich nachts an der Copa unwohl
2
3%
Ich habe ständig Angst in Brasilien
3
4%
Ich bin ängstlich, weil ich mich nicht auskenne
0
Keine Stimmen
Ich bin ängstlich, weil ich soviel Schlechtes höre
6
8%
Ich wurde bereits ermordet
13
18%
Keine Ahnung, was soll der !&@*$#! hier?
19
27%
 
Abstimmungen insgesamt : 71

Beitragvon Gunni » Do 31. Mai 2007, 10:04

Für mich ist die Diskussion "es passiert was - es passiert nix" vergleichbar zum berühmten Damoklesschwert - für den, der die Geschichte nicht kennt, hier 'ne kurze Wikipedia Erklärung

Damokles war ein Mensch, der nach dem Thron gierte und mit seinem Leben unzufrieden war. Er beneidete den Tyrannen um seine Macht und seinen Reichtum. Dionysios beschloss daher, Damokles anhand des sprichwörtlichen Damoklesschwertes die Vergänglichkeit, vor allem die seiner Position, zu verdeutlichen. Der Herrscher lud Damokles zu einem Festmahl ein und bot diesem an, auf des Königs Thron sitzen zu dürfen. Zuvor ließ er jedoch über dem Thron ein großes Schwert aufhängen, das lediglich von einem Rosshaar gehalten wurde.

Als Damokles irritiert nach dem Sinn des Schwertes über seinem Kopf fragte, erklärte ihm der Tyrann, dass das Schwert die ständigen Gefahren versinnbildliche, die einem König durch Neider und Feinde drohten. Reichtum und Erfolg seien keinesfalls ein Schutz.

Diese Lehre wurde in zahlreichen Bildern und lyrischen Werken festgehalten. Das Damoklesschwert wird auch heute noch als das Bild der allgegenwärtig bestehenden Gefahr in einer ansonsten exzellenten Situation gebraucht.


Cheers - Gunni
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Zambo » Do 31. Mai 2007, 11:08

Gunni hat geschrieben:Für mich ist die Diskussion "es passiert was - es passiert nix" vergleichbar zum berühmten Damoklesschwert - für den, der die Geschichte nicht kennt, hier 'ne kurze Wikipedia Erklärung

Damokles war ein Mensch, der nach dem Thron gierte und mit seinem Leben unzufrieden war. Er beneidete den Tyrannen um seine Macht und seinen Reichtum. Dionysios beschloss daher, Damokles anhand des sprichwörtlichen Damoklesschwertes die Vergänglichkeit, vor allem die seiner Position, zu verdeutlichen. Der Herrscher lud Damokles zu einem Festmahl ein und bot diesem an, auf des Königs Thron sitzen zu dürfen. Zuvor ließ er jedoch über dem Thron ein großes Schwert aufhängen, das lediglich von einem Rosshaar gehalten wurde.

Als Damokles irritiert nach dem Sinn des Schwertes über seinem Kopf fragte, erklärte ihm der Tyrann, dass das Schwert die ständigen Gefahren versinnbildliche, die einem König durch Neider und Feinde drohten. Reichtum und Erfolg seien keinesfalls ein Schutz.

Diese Lehre wurde in zahlreichen Bildern und lyrischen Werken festgehalten. Das Damoklesschwert wird auch heute noch als das Bild der allgegenwärtig bestehenden Gefahr in einer ansonsten exzellenten Situation gebraucht.


Cheers - Gunni


Demnach ist Brasilien also ein sehr grosser König. :wink:
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Gunni » Do 31. Mai 2007, 12:26

Jo...und die Welt ist eine Scheibe und ich hab Angst, daß mir der Himmel auf den Kopf fällt..... :lol:

An die Damokles-Story denk ich immer, wenn über Brasilien diskutiert wird; übrigens was nicht in Wikipedia steht ist, daß Damokles garnicht mehr so geil war, auf dem Thron zu sitzen, nachdem ihm klar wurde, daß er da immer ein Schwert an einem Haar über seinem Kopf hängen hat, daß jeden Moment fallen könnte und schockiert ablehnte (angeblich hat Dyoniseus ihn aber dennoch gezwungen ein "bischen" an der Stelle zu sitzen, damit er mal spürt, wie das ist, immer unter diesem Schwert zu speisen...).....und "Dank" dieser Erfahrung soll er danach auch deutlich zufriedener mit seinem Leben geworden sein :wink:

Ich seh's eher wie ein Techniker und orientiere mich an Zahlen und Statistiken -> die sehen aber für Brasiland nicht sonderlich gut aus.....
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Beitragvon Birgit » Do 31. Mai 2007, 18:44

[...] von mir selber gelöscht! Birgit
Zuletzt geändert von Birgit am Di 4. Dez 2007, 19:33, insgesamt 3-mal geändert.
Birgit
 
Beiträge: 283
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 16:16
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Zambo » Do 31. Mai 2007, 19:03

Richtig Birgit, die Umgebung prägt die Menschen.

Man sieht auch die Unterschiede bei Gewalt in Deutschland:

Jemand der mit Gewalt noch nie konfrontiert wurde, ist damit psychisch oft überfordert. Beim ersten Mal tritt oft die "Angststarre" ein.
Ein Jugendlicher, der in einer Bankerfamilie auf dem Land aufgewachsen ist, verhält sich in einer Schlägerei oft anders, als einer, der in einem armen Arbeiterviertel aufgewachsen ist.
Zuletzt geändert von Zambo am Do 31. Mai 2007, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
Benutzeravatar
Zambo
 
Beiträge: 593
Registriert: Mo 29. Nov 2004, 08:32
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Takeo » Do 31. Mai 2007, 21:24

Zambo hat geschrieben:Jemand der mit Gewalt noch nie konfrontiert wurde, ist damit psychisch oft überfordert. Beim ersten Mal tritt oft die "Angststarre" ein.


Genauso wie vor vielen Jahren, als in Meschede zwei ICEs zusammengebrettert sind... da hiess es in den Medien, die Helfer seien 'psychisch überfordert' gewesen... darauf hin habe ich mich gefragt, ob unsere Opas im Winter 1942/43 an der russischen Ostfront in Stalingrad auch 'psychisch überfordert' waren...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Hannes Witzig » Fr 1. Jun 2007, 10:51

in Sao Luis wurde mir im Februar mein Portemonnaie im dichten Samstags-Ausgangsgedränge gestohlen, natürlich, ohne dass ich was merkte. Drinn hate ihc zum Glück nur gerade mal 30 Reais und ne Telefonkarte.

Gestern war meine Mutter in einer kleinen ruhingen Migros am Einkaufen, als sie von einem c.a 70 Jägrigen angeremmpelt wurde. Beim Zahlen merkte sie dann, dass aus ihrer Tasche ihr Portemonnaie mit allen Kreditkarten, GA, ID etc. gestohlen wurde..

in der Schweiz ist es ja soo ruhig, und von der wachsenden Jugendgewalt müssen wir uns ja auch keine Sorgen machen :wink:

vielleicht war ich in Brasilien einfach jeweils zur rechten Zeit am rechten Ort, und hatte noch das nötige quäntchen Glück, sodass ich nie üerfallen wurde..
...man kann hoechstens sterben...
Benutzeravatar
Hannes Witzig
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 27. Jul 2006, 17:14
Wohnort: Guaratuba
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon tadinho » Fr 1. Jun 2007, 13:07

.....bin im januar mit einen kunden unterwegs gewesen um geld zuwechseln ( er mußte die ITBI auf der prfeitura zahlen, geht in rio nur per cash oder bankbestätigten scheck), da ausländer pro tag nur USD 3000 wechseln dürfen ( er mußte USD 15000 wechseln) mußten zwangsläufig mehrere banken aufgesucht werden...was mich nicht sehr glücklich stimmte zumal 2 bekannte an diesen tag nicht verfügbar waren die sonst als begleitservice...-geleast- werden....nach ca 5 stunden war das geld gewechselt...ein taxi an der Av.Presidente Vargas genommen und es kam wie es kommen mußte...die tür noch nicht zu und schon einen revolver an der schläfe...2 banditen versuchten den auf der rückbank sitzenden kunden die tasche mit den geld zuentreißen und der dritte der mir den revolver am kopf hielt beruhigte mich das er von mir ja nichts wolle....in diesen moment erschien rechter hand eine zivil person mit gezogener pistole und gab sich als policia civil zuerkennen...das war es dann auch..sofort folgten 2 schüsse und der polizist lag blutüberströmt auf den boden...und die banditen verschwanden ohne die tasche mit den geld.......

....vor 3 wochen kamm ich nachts von Buzios und habe nach den passieren der brücke (Niteroi-Rio) 2 alternativen um nach recreio zukommen.....linha vermelho oder av.brasil..beides top alternativen....ich entschied mich für den schnelleren weg der av.brasil.....als die insassen in den vor mir fahrenden pkw begangen mit pistolen oder revolvern auf einen pkw zu schiesen den sie rechts überholten.......

.....immer auch nett anzusehen wenn man im stau steht und die jungs aus der favela gesprungen kommen und an die fenstern der autos klopfen und mit vorgehaltender waffe nach geld,handy etc fragen......

.....verkehrskontrolle 20:00 uhr linha amarella ausfahrt 5 zum shopping nova america...3 polizisten in uniform mit mp....im nachhinein fand ich es gut das mein auto noch in der werkstatt war...denn nachdem mein bekannter eine formlose übergabe seines golfs vollziehen mußte...die mp`s der 3 waren schon überzeugend...chauffierte ich ihn die nächsten tage durch die gegend bis er sich wieder ein auto zulegte....

.....busfahren hat auch was....komme spontan auf 12 bekannte die sich dieses jahr schon neue handys und uhren kaufen mußten weil diese bei überfällen den besitzer gewechselt haben.....

.....abgesehen von den täglichen toten und überfällen ist rio eigentlich eine schöne stadt...
Benutzeravatar
tadinho
 
Beiträge: 173
Registriert: Di 7. Dez 2004, 03:15
Wohnort: Rio de Janeiro
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Takeo » Fr 1. Jun 2007, 19:08

Du wohnst in Rio de Janeiro und nennst Dich 'tadinho'... gut gewählt der Name. Was ihr auch immer in Rio wollt... Lemi sollte das Forum in Riofreunde umtaufen, dann gäb's auch keine Missvertändnisse mehr, wenn die Einen sich über Brasilien unterhalten und die Anderen über Rio!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Lemi » Fr 1. Jun 2007, 19:14

Takeo hat geschrieben:.. Lemi sollte das Forum in Riofreunde umtaufen, dann gäb's auch keine Missvertändnisse mehr, wenn die Einen sich über Brasilien unterhalten und die Anderen über Rio!


Da dürfte ich dann allerdings nicht mehr der Admin sein ... :lol:
Man sieht sich,
In der Unterschicht
Benutzeravatar
Lemi
 
Beiträge: 2255
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 21:23
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 44 mal
Danke erhalten: 116 mal in 65 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Presse: Aktuelle Mitteilungen

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]