Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Alles was man wissen muss, um in Brasilien nicht ins Fettnäpfchen zu treten.....

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BrasilJaneiro » So 13. Jul 2014, 13:46

Andra hat geschrieben:Ich möchte mich nochmal melden....ich bin kein Fake!!
Es ist tatsächlich so das ich blind vor Liebe war! Ich war ein Jahr mit meinem
Partner zusammen und habe jetzt teuer dafür bezahlt :( Er sucht hier nur eine Frau die ihn aushält und weiterhin
hat er immer Kontakt zu seiner Frau in Brasilien!
Ich hoffe ich finde die Kraft wieder einem Mann zu vertrauen!
Danke für eure Beiträge...ihr habt mir sehr geholfen!!!
Wünsche allen Brasilienfreunden noch viel Spass hier und eine Menge Themen zum schreiben!

Liebe Grüße, Andra


Aus deinen Worten entnehme ich, dass du dich getrennt hast. Dies hätte ich dir auch empfohlen, wenn ich diese Zeilen früher gelesen hätte. Eine Ehe kaufen gibt es nur für Idioten. Denn Brasilien hat jede Menge Frauen, die sich gerne einem Gringo an den Hals werfen. Dafür muss niemand zahlen. Wenn jemand nach einem Jahr Brasilien zurückkehrt, dann nur weil er ein Versager ist. Er hat es nicht geschafft in Brasilien eine Existenz aufzubauen. Am Ende war ihm die Liebe zu seiner Frau weniger Wert, als Hartz IV und das liebe Geld in Deutschland alleine zu genießen. Normal wäre gewesen seine Frau mitzunehmen. Scheiden muss er sich in Brasilien nicht lassen, wenn er eh kein Interesse gehabt hätte zurück nach Brasilien zu gehen. Die Hochzeit hätte allerdings in Deutschland gezählt und wenn seine Frau dies im deutschen Konsulat eintragen lässt, nach Deutschland zieht, Scheidung und Unterhalt einreicht, dann kann er sich warm anziehen. Denn die Hochzeit ist ja schon ca. 8 Jahre her und fällt dann auch nicht unter der Drei-Jahres-Regelung. Ihm wäre zu raten, die Ehe in Brasilien scheiden zu lassen. Die R$ 8.000,00 für die Scheidungskosten wären gut angelegt. Eine Scheidung in Deutschland würde ihm erhebliche Renteneinbußen verschaffen. Dir wünsche ich alles Gute und geh keine Binationale Beziehung mehr ein, wenn ungeklärte Fälle schweben bzw. sich vieles um`s liebe Geld dreht.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4682
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 729 mal in 566 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon cabof » Mo 14. Jul 2014, 16:06

Denn Brasilien hat jede Menge Frauen, die sich gerne einem Gringo an den Hals werfen. Dafür muss niemand zahlen

Sie zu "erobern" kostet etwas Investition (Essen, Klamotten, bisschen rumreisen), nicht der Rede wert, dann kommt die Ehe,
die kostet, es wachsen die Ansprüche.... und wenn`s den Bach runtergeht, noch ein Kind im Spiel, ja - dann kann es teuer
werden, kann... muß nicht.

Viel Glück!
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10353
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1514 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon Frankfurter » Mi 16. Jul 2014, 16:33

Scheidung kann auch hier in D sehr teuer werden :twisted:

Habe gelesen ca 40 % der geschlossenen Ehen werden wieder geschieden. #-o
Habe zwei Ehen mit D. Frauen ( 1x mit Kind ) hinter wir. Jetzt br. Ehefrau, und 20 Jahre hat`s gehalten.Und natürlich bin ich pleite :|
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BrasilJaneiro » Mi 16. Jul 2014, 16:38

Frankfurter hat geschrieben:Scheidung kann auch hier in D sehr teuer werden :twisted:

Habe gelesen ca 40 % der geschlossenen Ehen werden wieder geschieden. #-o
Habe zwei Ehen mit D. Frauen ( 1x mit Kind ) hinter wir. Jetzt br. Ehefrau, und 20 Jahre hat`s gehalten.Und natürlich bin ich pleite :|


Scheidung nur vornehmen, wenn man arbeitslos bzw Hartz IV ist. :mrgreen: Dann kann man Prozeßkostenbeihilfe beantragen und muss nur in den nächsten 4 Jahren arbeitslos bleiben. Sonst muss man die Kosten zurückzahlen. :D
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4682
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 729 mal in 566 Posts

Folgende User haben sich bei BrasilJaneiro bedankt:
Frankfurter

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BeHarry » Mi 30. Jul 2014, 19:30

cabof hat geschrieben:Denn Brasilien hat jede Menge Frauen, die sich gerne einem Gringo an den Hals werfen. Dafür muss niemand zahlen


Doch ! Man zahlt dafür , dass man sie nicht am Hals hat !

Also à Andra: ja, gekaufte Ehen, das gibt es. Habe (hatte) selbst einen Bekannten der das so gemacht hat, um sein Visum zu bekommen zu können. Bestimmte monatliche Summe (vertraglich !!) festgelegt, 3 jahre Laufzeit, und sie bekam regelmässig im Monat eine Überweisung.
Er bekam sein Visum, und hatte Ruhe von der Dame.

Er ist vor kurzem Verstorben (kann ihn nicht mehr fragen) und erinnere mich nicht mehr an den "Monatsbeitrag", war aber nicht allzu hoch.
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 164 mal
Danke erhalten: 177 mal in 137 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon cabof » Mi 30. Jul 2014, 19:34

Hoffentlich waren die noch verheiratet, er gut verdient, dann dürfte es sicherlich etwas Rente geben... viel wohl nicht, aber immerhin.
"Vertraglich vereinbart" das dürfte wohl keinen rechtlichen Bestand haben, genausowenig wie Reklamationen bei Schwarzarbeiter-Pfusch.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10353
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1514 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BeHarry » Mi 30. Jul 2014, 19:39

Du denkst schon wieder mit Deiner Deutschenb Schublade, Cabof, und die ist nicht sehr gross.
Versuch da mal rauszukommen, und entdecke die Welt.

(ich habe DIN-Norm- und Paragraphenreiterei vermisst)
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 164 mal
Danke erhalten: 177 mal in 137 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon cabof » Mi 30. Jul 2014, 19:45

BeHarry... ich denke brasil. "Geld, Geld, Geld" money makes the world go round... egal wo.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 10353
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1514 mal
Danke erhalten: 1616 mal in 1349 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BrasilJaneiro » Do 31. Jul 2014, 17:15

BeHarry hat geschrieben:

Er ist vor kurzem Verstorben (kann ihn nicht mehr fragen) und erinnere mich nicht mehr an den "Monatsbeitrag", war aber nicht allzu hoch.


Hoffentlich nicht durch die Brasileira :mrgreen:
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4682
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 59 mal
Danke erhalten: 729 mal in 566 Posts

Re: Gibt es eine gekaufte Ehe in Brasilien? Brauche Hilfe!

Beitragvon BeHarry » Do 21. Aug 2014, 12:31

BrasilJaneiro hat geschrieben:Hoffentlich nicht durch die Brasileira :mrgreen:

Nein, eher das Landeübliche: durch einen Brasileiro (Überfall, und er hat sich gewehrt).

Ich weiss nicht, ob er noch verheiratet war. "Zeine Zeit" für das Dauervisum war um, aber eilig hatte er das mit der Scheidung sicherlich auch nicht, denn auch sie meldete sich ja gar nicht mehr.

Sein Geld war übrigens im D'land, und wahrscheinlich wurde die Hochzeit dort auch nie registriert. Keine Ahnung ob das eine Rolle spielte, aber ihm wird's wohl egal gewesen sein.
Benutzeravatar
BeHarry
 
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 26. Jan 2009, 18:29
Wohnort: então saiiii satanas, exorzo-te demonio
Bedankt: 164 mal
Danke erhalten: 177 mal in 137 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Familie: Heirat, Kinder & Scheidung

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]