Gold kaufen und verkaufen in Brasilien?

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Gold kaufen und verkaufen in Brasilien?

Beitragvon tapirus » Mi 25. Apr 2007, 12:37

Hallo,

sparen Brasilianer eigentlich in Gold und Silber?
Dies bietet doch über die Zeit gesehen einen guten Inflationsschutz.

Kann man Standard-Anlagemünzen wie den Krügerrand problemlos in Banken in Brasilien kaufen und verkaufen?

Fragt sich
tapirus
Benutzeravatar
tapirus
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 25. Apr 2007, 10:42
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Severino » Do 26. Apr 2007, 11:08

Die meisten Brasilianer, die ich kenne investieren eher in Immobilien, denn jeder wünscht sich sein eigenes Häuschen. Meist fängt das an mit dem Grundstück, das dann um die drei Jahre abbezahlt wird. Darauf wird dann ein barracao errichtet. Der nächste Schritt ist die Mauer um das Grundstück, dann das Häuschen. Sobald das bewohnbar ist, wird das barracao vermietet um das Haus zu finanzieren. Danach stehen die Häuser lange im Rohbau. Hässlich mit den roten Ziegelsteinen. Sobald dann wieder was angespart wurde, wird verputzt.
Das ist auch der beste Inflationsschutz. Je mehr die Städte wachsen, desto mehr steigen die Grundstückspreise. Investiert die Stadt zudem noch in die Infrastruktur (Strasse/Licht/Wasser), so verdoppelt sich der Preis innerhalb kurzer Zeit. Daher ist es immer gut jemanden bei der prefeitura zu kennen, der einem die wichtigsten Projekte stolz erzählt.....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Gunni » Do 26. Apr 2007, 12:34

Kann aber auch in die Hose gehen und ist nicht vergleichbar mit Europa - denn der prefeitura (Stadtverwaltung) ist es relativ egal, wie sich was entwickelt.... d.h. Immobilieninvestitionen können sich auch ganz schnell ins Gegenteil verkehren wegen mangelnder Kontrolle.

Ein Kollege hat sich ein Haus am Meer gekauft...traumhaft....dann kam die Infrastruktur und Werterhöhung (er kannte natürlich wen von der prefeitura)..und die Preise stiegen.....aber innerhalb von 12 Monaten der Absturz und der Wert ist noch unter den Kaufpreis gefallen, nur weil sich in seiner Nachbarschaft nen paar Barackas etabliert haben mit 10000 Watt Axé Musik für ca. 16h täglich 7 Tage die Woche und dazu noch 'nen Bordell in der direkten Nachbarschaft kam(mit Erlaubnis der prefeitura, schließlich ist der Betreiber ein Freund des Präfekten) vor dem jede Nacht die Polizei aufkreuzt..... und jetzt will da jeder weg und bietet das Traumhaus Europäern zum Kauf an...die was "schönes" am Meer suchen...hehehe..... bin schon nach 24h in ein Hotel umgezogen, weil ich es in seinem Haus nicht mehr ausgehalten habe vor lauter Lärm.

Ist zweischneidig, das ganze und passiert auch in Großstädten.

Wegen Gold - ist das nicht offiziell verboten in Brasilien ? Bzw. ist man in Besitz desgleichen, gerät man automatisch in Verdacht, es illegal von Minenarbeitern gekauft zu haben ? Wäre mir in so einem Land zu riskant.
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Beitragvon tapirus » Do 26. Apr 2007, 12:50

Goldverbot in Brasilien?
Kann das jemand bestätigen?

Hat es ja in Deutschland unter den Nazis und bis 1971 in den USA auch für Privatleute gegeben.

Neben Immobilien mit allen Ihren Risiken wäre Gold ja eine der wenigen Möglichkeiten der Inflation zu entgehen.
Benutzeravatar
tapirus
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 25. Apr 2007, 10:42
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Gunni » Do 26. Apr 2007, 14:33

Würde mich übrigens auch interessieren..... da die Info nur auf Aussage einiger brasilianischer Kollegen ist 8)

Im Jahr 2000 wurde mir im Hinterland von Minas Gerais von "ehemaligen" Minenarbeitern eine kleine Menge (geklautes ?) Gold "günstig" angeboten - habe damals schnell brasilianische Kollegen angerufen, da das Angebot recht verlockend war (meinte, ich wolle es bei einer Bank kaufen :wink: ) und die gaben mir die obige Info und ich hab auf Basis dieser Aussage dann dankend abgelehnt, aber nie näher überprüft, ob's auch gestimmt hat.
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

warum?

Beitragvon halbtot » Di 1. Mai 2007, 04:59

>Kann man Standard-Anlagemünzen wie den Krügerrand problemlos in Banken in Brasilien kaufen und verkaufen?

vielleicht. aber warum sollte man das tun? warum nimmst du ggf. kein Bargeld mit?
Benutzeravatar
halbtot
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 31. Jan 2005, 21:06
Wohnort: Fortaleza
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nur so am

Beitragvon bruzundanga » Di 1. Mai 2007, 05:06

(Krüger) Rande bemerkt.


Deitsches Sicherheitsdenken ufert manchmal aus.

Conselho para antas
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Nochn Link

Beitragvon bruzundanga » Di 1. Mai 2007, 05:28

http://www.ourominas.com/ourominas/htm/cotini.htm
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Gold kaufen und verkaufen in Brasilien?

Beitragvon Diter_Rio » Di 1. Mai 2007, 11:04

tapirus hat geschrieben:
Kann man Standard-Anlagemünzen wie den Krügerrand problemlos in Banken in Brasilien kaufen und verkaufen?



aus dem von bruzundanga angegebenen link ergibt sich die email adresse:

ouro@ourominas.com

da solltest du doch einfach mal nachfragen. den kruegerrand haben sie zum beispiel.

Ourominas scheint eine gesellschaft der banco central do brasil zu sein.
Benutzeravatar
Diter_Rio
 
Beiträge: 575
Registriert: Mi 7. Mär 2007, 22:46
Wohnort: Rio/Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon tapirus » Di 1. Mai 2007, 12:09

Deitsches Sicherheitsdenken ufert manchmal aus.


Zum Reisen nehme ich kein Gold mit. Ist mir zu unsicher, kann ja gemopst werden. ;-)
War eine reine Interessensfrage.

Die Geschichte zeigt aber, dass bislang noch jede Papierwährung auf Ihren intrinsischen Wert, also gleich Null (Klopapier) abgewertet hat. Manche schneller, andere langsamer.
Warum also in Papier, oder heute in elektronischen Bits sparen?
Zahlungskrafterhalt reicht mir, da bin ich bescheiden.
Die Geldmengenausweitung im Euro-Raum hat sich im März auf 11 % gegenüber dem Vorjahr erhöht. Geldmengenausweitung gleich Inflation.

Aber ich habe den Eindruck die Finanzelite hält das Volk bewußt dumm und von Bildung fern.
In Brasilien klappt das schon ganz gut, aber in Deutschland leider auch immer mehr.

Brasilien scheint auch in weiteren Dingen Vorreiter gegenüber Deutschland zu sein, wie z.B. einer personenbezogenen Steuernummer (ham wa auch bald), zentraler Datenspeicherung von jedem Killefitz, Schäuble arbeitet dran, usw.. Sempre atras do alemao stimmt also lange nicht.

PS: Danke für den Hinweis auf den Goldhändler

Eurer tapirus
Benutzeravatar
tapirus
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 25. Apr 2007, 10:42
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]