Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon Beijo2000 » Sa 18. Jun 2011, 16:01

Hallo liebe Brasilienfreunde!

Meine brasil. Frau und ich (Deutscher) hatten vor vielen Jahren ein recht großes bebautes Grundstück im Nordosten Brasiliens erworben. Nun stehen die Spekulanten auf der Matte und wollen unser Grundstück erwerben. Einige Prozente Gewinn sind zu erwarten. Sicherlich fallen ein paar Prozente Steuer in Brasilien an. Aber das wird nicht das Problem sein.

Uns interessiert mehr der Ablauf des Geschehens. Z.B. was sollte man beim Verkauf in Brasilien eines Grundstücks beachten. Wie und durch wen sollte die Verkaufsurkunde erstellt werden. Wann muss o. sollte der Verkäufer bezahlen und wie? Ich habe gelesen dass in Brasilien sogar nur ein Stück Papier ausreicht, dass gegenseitig unterschrieben sein sollte, um ein Grundstück in Brasilien zu verkaufen. Das scheint recht einfach zu sein, zumal man auch das Grundstück amtlich übertragen muss. Aber es klingt zu blauäugig! Die Grundsteuer, wie bei uns, muss auch in Zukunft bezahlt werden. In Deutschland ist bei einem Grundstücksverkauf ein Notar ein Muss!

Wir würden uns sehr freuen wenn wir von Rechtskundigen ein paar Tipps erfahren könnten zum Verkauf brasil. Grund und Bodens. Auch beim Geldtransfer, zwischen Brasilien und Deutschland wie z.B. bei der Überweisung von der Kaufsumme wären wir für konstruktive und rechtlich einwandfreie Vorschläge sehr dankbar. Gerne würden wir mehr über rechtliche Normen erfahren, die man einhalten sollte um nicht unangenehm aufzufallen.

Welche brasil. Bank würde man empfehlen bzw. durch welche brasil. Bank könnte man die Kaufsumme nach Deutschland überweisen? Es wäre eine sechsstellige Summe!

Wir sind in der Lage bei einer größeren brasil. Bank ein Bankkonto zu eröffnen, wie z.B. Banco do Brasil. Auch könnte man in Deutschland Frankfurt bei der Banco do Brasil ein Gegenkonto eröffnen? Aber wie gesagt, wir wären für Eure Vorschläge sehr dankbar. =D>

Wir wünschen Euch alles Gute!

Ed & Si :D
Benutzeravatar
Beijo2000
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 14:36
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Folgende User haben sich bei Beijo2000 bedankt:
taschenbier

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon taschenbier » Sa 18. Jun 2011, 17:46

besorg halt soviel oder wenig papiere, wie der käufer haben will und lass dir die kohle geich bar in euro geben, zug um zug.
Benutzeravatar
taschenbier
 
Beiträge: 6
Registriert: So 12. Jun 2011, 14:51
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon piterpea » Sa 18. Jun 2011, 19:48

Seltsam.... wenn Ihr das Grundstück gekauft hat, dann müßtet Ihr doch wissen, wie es geht... so viel hat sich doch nicht geändert!

seltsam
Benutzeravatar
piterpea
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 08:50
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 12 mal in 10 Posts

Folgende User haben sich bei piterpea bedankt:
Elsass, taschenbier

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon marlboroli » So 19. Jun 2011, 01:55

Hi Beijos2000
Also eines kann ich Dir mit Bestimmtheit sagen, HIER wirst Du keine gescheiten Ratschläge erhalten - LEIDER...

Aber, ich kann Dir zumindest einen zuverlässigen Übersetzer benennen, der Dir dann auch in anderen Belangen weiterhelfen kann / wird, musst Ihn halt einfach kontaktieren und ihm Dein(e) Probleme/Fragen schildern.

Zudem wäre es wohl sicherlich sinnvoll, das Ganze über einen Anwalt vor Ort abzuwickeln; da ich nicht weiss, wo das Grundstück ist bzw. wo Du zur Zeit bist und Du zum Verkauf nach Brasilien reisen willst, ist das alles auch etwas schwierig zu beantworten...

Wovon ich Dir auf jeden Fall abraten würde, ist ein Bankkonto zu eröffnen und das Geld SELBER nach DE transferieren zu lassen - lass das den Käufer besorgen und auch die Spesen tragen!!! ER kann Dir das Geld nach DE überweisen und nach Bank-Bestätigung wird der Anwalt vor Ort mit dem Anwalt der Gegenpartei die Verträge unterzeichnen, aber wie gesagt, ich weiss ja nicht ob Du vor hast nach Brasilien zu reisen oder nicht...

Solltest Du mit mir in Kontakt treten wollen, schreib mir auf PN eine Nachricht, dann melde ich mich bei Dir und geb dir auch die Adresse des Übersetzers.

Gruss aus Manaus
Benutzeravatar
marlboroli
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 25. Feb 2011, 02:21
Bedankt: 2 mal
Danke erhalten: 8 mal in 5 Posts

Folgende User haben sich bei marlboroli bedankt:
Beijo2000, dimaew

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon Beijo2000 » So 19. Jun 2011, 22:27

piterpea hat geschrieben:Seltsam.... wenn Ihr das Grundstück gekauft hat, dann müßtet Ihr doch wissen, wie es geht... so viel hat sich doch nicht geändert!

seltsam


Seltsam ist wohl eher dein sinnloser Beitrag. Der war so überflüssig wie ein Pickel an dem Ort wo die Sonne nicht hin scheint.
Benutzeravatar
Beijo2000
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 14:36
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon chrislimbor » Mo 20. Jun 2011, 17:36

Hi!

ich habe einem Freund aus Köln vor kurzem bei dem Verkauf seiner Wohnung in Rio de Janeiro geholfen. Das Geld musste auch nach Deutschland überwiesen werden. Er musste einen Kaufvertrag mit allen Angaben schließen. In Brasilien muss den Kaufvertrag per „Cartório de Notas“ (ähnlich zu Notar – „Escritura de Compra e Venda“) geschehen und danach bei Grundbuchsamt registriert werden (Cartório de Registro de Imóveis). Dafür werden einige Bescheinigungen (certidões) bei verschieden „cartórios“ noch erforderlich sein. Ohne diese Unterlagen ist der Geldtransfer nach Deutschland nicht möglich (oder sehr kompliziert). Er hat die Banco do Brasil benutzt, aber viele andere sind in der Lage, der Geldtransfer durchzuführen.

Da die Verkaufsabwicklung zwischen Deutschland und Brasilien verschiedene Voraussetzungen erfüllen müssen, sowie mit einigen Steuern verbunden sind, hat er eine Anwaltskanzlei in Köln beauftragt, ihm zu helfen. Ich glaube, diese Kanzlei beschäftigt sie sich mit deutsch-brasilianischen Fällen. Wenn du willst, kann ich ihn fragen, welcher Anwalt das war.

Viel Erfolg!

Viele Grüße,

Christian
Benutzeravatar
chrislimbor
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 17:04
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 3 Posts

Folgende User haben sich bei chrislimbor bedankt:
Beijo2000

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon brunosuiza » Do 23. Jun 2011, 22:29

ich komme aus deinen linien nicht klar, deine frau ist brasilianerin und du deutscher, und deine frau ist mit grosser wahrscheinlichkeit nicht klug genug um mit einem notar oder staatsanwalt, nicht mit einem advocado zu sprechen warum behälst du das land nicht, die spekulanten machen nachher grosse kasse und du bist der dumme, wie mir andere aber auch ich selber gesehen habe wie das geschaeft sicher laeuft in brasil , dann kann ich nur abraten und wenn du willst spekuliere selber, odert baue selber haeuser darauf, egal was passiert in deiner zukunft, ich wäre nicht so sicher mit ein paar prozenten gewinn, rechne bitte 2 mal bevor du was verkaufst, oder hat dich deine frau finanziell im griff und du machst was sie will, die steuern sind auch sehr hoch, kaufe mal ein auto und bezahle es jeden monat auf (60 monate) hochgerechnet, sehr teuer, auch die städte oder gemeinden wollen an dir verdienen, ganz abgesehen von den spekulanten, wird das grundstueck nachher verkauft siehst du wie viel die andern verdienen an dummen leuten, und auf deinem konto ist nicht viel mehr als vorher, also denken kommt vor verkaufen und etwas verdienen gruss von einem schweizer der im moment in brasil (anapolis ) lebt und den markt analysiert, man wird viel angelogen und ueber den tisch gezogen - nicht mit mir
Beijo2000 hat geschrieben:Hallo liebe Brasilienfreunde!

Meine brasil. Frau und ich (Deutscher) hatten vor vielen Jahren ein recht großes bebautes Grundstück im Nordosten Brasiliens erworben. Nun stehen die Spekulanten auf der Matte und wollen unser Grundstück erwerben. Einige Prozente Gewinn sind zu erwarten. Sicherlich fallen ein paar Prozente Steuer in Brasilien an. Aber das wird nicht das Problem sein.

Uns interessiert mehr der Ablauf des Geschehens. ...
Ed & Si :D


[Mod]Bitte Zitate sinnvoll kürzen![/Mod]
Benutzeravatar
brunosuiza
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 12:38
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 6 mal in 5 Posts

Folgende User haben sich bei brunosuiza bedankt:
Beijo2000

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon Almöhi » Fr 24. Jun 2011, 09:46

chrislimbor hat geschrieben:Da die Verkaufsabwicklung zwischen Deutschland und Brasilien verschiedene Voraussetzungen erfüllen müssen, sowie mit einigen Steuern verbunden sind, hat er eine Anwaltskanzlei in Köln beauftragt, ihm zu helfen. ...
Christian


Salü

@ Christian: Kannst du dich noch erinnern, welche Steuern fällig wurden ? In BR oder in DE ?
Das mit den Voraussetzungen verstehe ich nicht. In BR kann ich doch verkaufen was ich will, völlig frei. Und dann das Geld zu transferieren ist der 2. Schritt, aber da kann es doch nur Auflagen in BR geben (Ich meine es heisst "saisa definitiva do estrangeiro" oder so).

@ Brunosuizo: Du bist sehr kritisch, kannst die Situation aber doch gar nicht beurteilen weil dir die Infos fehlen. Der Wert meines Grundstücks z.B. hat sich ver-10-facht, warum sollte ich nicht verkaufen ? Zu Bauen ist es in BR mittlerweile viel zu teuer geworden. Ich müsste dazu über eine Millionen R$ aus in Europa versteuertem Einkommen dort investieren, das erschein mir ziemlich dumm, zumal die Rendite beim Vermieten uninteressant geworden ist. Und Immobilienhandel ist auch nicht mein Ding. Beijo2000 wird schon seine Gründe haben.

Gruss
Almi
Benutzeravatar
Almöhi
 
Beiträge: 92
Registriert: So 18. Apr 2010, 20:43
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 16 mal in 10 Posts

Folgende User haben sich bei Almöhi bedankt:
Beijo2000

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon Gunni » Fr 24. Jun 2011, 11:29

Geldtransfer, zwischen Brasilien und Deutschland


Um die Verluste zu minimieren, die durch einen Transfer als Nicht-Brasilianer aus Brasilien heraus auf jeden Fall entstehen, empfehle ich, das Geld garnicht erst ins Land zu lassen und dortige eventuell anfallende Kosten lokal zu decken; d.h. die Kaufabwicklung gleich über ein nicht-brasilianisches Konto laufen zu lassen - bei Verkauf an Brasilianer ist es für diese ebenfalls einfacher, Geld außer Landes zu transferieren als für dich - versteckte Möglichkeiten haben die Einheimischen genug (lass dich von dem "Gejammer" der Brasis nicht abschrecken - wer dein Grundstück will, findet auch Wege, die Bezahlung nach deinen Konditionen zu bewerkstelligen - wie letztendlich das Geld auf dein Konto kommt, kann dir dann schon mal egal sein).

Hoffe, das hilft ein bischen ?!
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Folgende User haben sich bei Gunni bedankt:
Almöhi

Re: Grundstückverkauf in Brasilien. Tipps für Ablauf!

Beitragvon chrislimbor » Fr 24. Jun 2011, 16:54

Almöhi hat geschrieben:Salü

@ Christian: Kannst du dich noch erinnern, welche Steuern fällig wurden ? In BR oder in DE ?
Das mit den Voraussetzungen verstehe ich nicht. In BR kann ich doch verkaufen was ich will, völlig frei. Und dann das Geld zu transferieren ist der 2. Schritt, aber da kann es doch nur Auflagen in BR geben (Ich meine es heisst "saisa definitiva do estrangeiro" oder so).


In BR waren die ITBI (Imposto de Transmissão de Bens Imóveis - Grunderwerbsteuer) und Einkommensteuer fällig. Normalerweise zählt der Käufer die ITBI. Ich weiß, wenn man in BR seine Wohnung verkauft um andere Wohnung in BR kurzfristig zu kaufen, ist das steuerfrei. Da mein Freund das Geld einfach in Deutschland bekommen hat, musste er Einkommensteuer in BR zahlen. Normalerweise muss man in DE auch Einkommensteuer zahlen (wenn man hier Wohnsitz hat), aber in seinem Fall war er einkommensteuerfrei.

Was ich unter Voraussetzungen gemeint habe, ist mit der Überweisung des Geldes nach DE verbunden. Ich habe schon von anderen Bekannten gehört, dass sie ein Grundstück in BR verkauft haben, aber danach es Probleme mit der Überweisung nach DE gab. Deshalb hat der Freund von mir alles mit dem Rechtsanwalt in Köln besprochen. Es gibt eine Reihe Unterlagen die die Bank in Brasilien angefordert hat, um das Geld nach Deutschland zu überweisen. In seinem Fall hat der Käufer das Geld direkt auf sein Konto in Deutschland überwiesen. Vielleicht wenn man das Geld in Brasilien bekommt und später nach DE überweist, wird nur die Steuererklärung „Declaração de Saída Definitiva do País“ von der Bank angefordert, aber es ist besser zu bestätigen. Ich werde ihm morgen treffen und mehr davon erfahren, vielleicht kann er mir noch ein paar Tipps geben.

Gruß

Christian
Benutzeravatar
chrislimbor
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 17:04
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 4 mal in 3 Posts

Folgende User haben sich bei chrislimbor bedankt:
Almöhi, Beijo2000

Nächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]