Heimkehr nach Deutschland

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon BrasilJaneiro » Mo 25. Aug 2014, 07:57

Trem Mineiro hat geschrieben:Was andere vorhergesagt hat ist eingetroffen: schlechtes Wetter

Wir sind ja extra im Juli umgezogen, da wir aus dem brasilianischen Winter (der ja in Belo nachts sogar sehr kalt war), in den warmen Sommer in Deutschland kommen wollten. Aber nichts da, seitdem wir da sind ist es hier kühler als im Brasilianischen Winter.


ach, du hast das schlechte Wetter mitgebracht.........krk :mrgreen:
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4584
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 48 mal
Danke erhalten: 683 mal in 540 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 25. Aug 2014, 13:41

Wer nach Brasilien auswandert, soll möglichst viel Geld mitbringen!!!!!

Wer nach Deutschland zurück geht, möglichst auch. :D

Abgesehen von den Umzugskosten, die in meinem Fall die Firma getragen hat, fallen einen Haufen anderer Kosten an. Hotel- und Mietwagenkosten bis man mal eine Wohnung gefunden hat, Maklergebühren, Renovierungskosten....Da unser Container ja erst ca. 6 Wochen nach unserer Abreise aus Brasilien eintrifft, stehen wir hier natürlich ohne Werkzeuge da. Und die üblichen Heimwerker-Maschinen wie Bohrer, Sägen, Schrauber etc. müssen ja sowieso alle neu gekauft werden, weil hier ja alles auf 220 Volt läuft.
Dadurch das wir vorher schon unser Haus gekauft hatten, konnten wir zumindest nach dem Kauf von Küchengeräten wie Kühlschrank, Mikrowelle, Gästebett, Gartenstühlen und Tisch und Fernsehen ins Haus einziehen. Spülmaschine und Herd hatten wir noch von früher. Ist nicht so bequem, spart aber einen Haufen Unterkunfts-Kosten. Dann kommen die renovierungskosten, klar als deutscher Hausmann macht man so was selber, meine Frau hat da ehr einen Trupp Hanjas erwartet, die das in einer Woche erledigen. Inzwischen ist sie Spezialist für Wand- und Deckengemälde. Die Renovierung wird sich so über 2-3 Wochen hinziehen aber wir haben ja Zeit bis die Möbel kommen.
Und klar, es ist auch ein neues Auto fällig und bei der Versicherung fängt man dann wieder bei SF 1/2 an. Ohne Berücksichtigung vom Auto ist man da schnell 10-15.000 Euro los + Auto, + Umzugskosten + Möbelergänzungen (uns fehlen z.B. Schränke, das wir in Brasilien ein Closet und Einbauschränke hatten).
Wir schätzen mal den Grundbedarf mit allem zusammen so auf 30.000 Euro mit einem preiswerten Gebrauchtwagen berechnet.

Das ganze hat natürlich auch positive Aspekte, das Rumstöbern bei Obi, Bauhaus und hier vor Ort der SV-Baumarkt (jetzt schon mit Großkunden-Rabattkarte). Das herrliche Angebot beim Media-Markt und Saturn, Fernseher mit 55 Zoll Diagonale, dazu Kabelanschluss für Internet, Telefon und TV mit 25 mbit für 37 Euro (wahlweise auch 50 mbit für 10 Euro mehr)einschl. 40 HD Programmen. Und täglich die Angebote von Aldi, Norma, Netto und Lidl, wo ich mir meine Werkzeug-Ausrüstung komplettiert habe. Klar, keine Profi-Ausrüstung aber für den Einmaleinsatz beim Renovieren reicht es und ist allemal besser, was der brasilianische Profi so mitbringt. Auch klar, ein Teil der günstigen Angebote werde ich wohl nie brauchen, aber wer hat, der hat, man weis ja nie............

Also nicht nur Auswandern ist teuer, auch das Rückwandern.

Viele Grüße
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
cabof, Frankfurter, sonhador, Urs

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Frankfurter » Mo 25. Aug 2014, 17:54

Trem, und genau aus den von Dir genannten Gründen sind wir vor 10 Jahren mit einem Bein noch in der Heimat stehen geblieben. Wir alle können heute nicht wissen, wie sich alles in den nächsten 10 oder 20 Jahren sowohl in D als auch in Br.( weiter ) entwickelt.

Auch das Preisniveau dürfte in Deiner neuen Heimat ähnlich dessen in BH sein ?
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon cabof » Mo 25. Aug 2014, 20:55

Jau Trem - deswegen ist Dein Fred auch mal interessant - es geht andersrum. Diese Polemik stellt sich nicht bei den Holden aus Brasilien, die reisen mit ihren 2 Koffern an und setzen/legen sich ins gemachte Nest. Als ich aus BR zurückkehrte hatte ich keine
Probleme - einen Liftvan gepackt (arbeitete damals bei einer Spedition) - den Preis weiss ich nicht mehr, 1000-2000 DM und alles
heile angekommen... ich wurde allerdings vom Staat "verstossen" - Eingliederungshilfe NULL, Krankenkasse NULL zum Glück hatte ich
nach 6 Wochen wieder einen Job, war leicht damals. Ich habe übrigens im Dezember 1986 mit der BRD "abgeschlossen" bin hier weil ich
hier bin... möchte nicht die rechte Keule schwingen.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9815
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1393 mal
Danke erhalten: 1465 mal in 1229 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 25. Aug 2014, 22:07

Man sollte die Kostenseite des Umzuges bzw. der Rückholung in meinem Fall nicht überbewerten und sie hat auch keinen Einfluss auf unsere Entscheidung nach D zu gehen gehabt.
Die hohen Rückführungskosten sind ja Bestandteil meines beruflich bedingten Brasilienaufenthaltes, entweder sie werden von der Firma übernommen und die erneut erforderlichen Investitionen hab ich vorher irgendwo bei den Benefits beiseitegelegt.

Das Kapitel "Rückzugskosten" hat also mehr statistischen Hintergrund. Bei anderen ist das ein Punkt den man überlegen muss und der so manchen davon Abhält, den längst situationsbedingt fälligen Schritt zurück zu machen.

@Frankfurter,
wenn du die Kosten für den Doppelhaushalt bzw. das Doppelleben zusammenrechnest, ist das sicher nicht billiger. Aber wenn man das so einrichten kann, ist das natürlich ideal.
Ich hab ja noch bis 2011voll gearbeitet und selbst in 2012 und 13 noch teilweise als Berater. Dazu hat die Ruhezeit der Altersteilzeit in Brasilien enorme steuerliche Vorteile.

Ich hoffe, wir sehen uns mal in eurer Gegend bei FFM, wir sind ab und zu in Hanau, jetzt natürlich seltener. Aber vielleicht klappt's in Minas.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Zwitscherer » Di 26. Aug 2014, 01:18

Hallo Du,
nach langer Abwesenheit will ich mich auch mal wieder melden. Super Trem, dass Du davon schreibst, normal hörste ja immer von den glücklichen Auswanderern ;) Und Allgäu ist ja nicht so weit von Stuttgart, da häng ich nämlich immer noch :))) , den Auswander-Gedanken seit 20 Jahren im Blut, aber zwecks fehlender Kohle nicht realisierbar. Vielleicht auch ein positives Ding. Aber nun hat sich also das schöne BH für Dich erledigt. Schade und gleichzeitig erleichternd für Dich, so stell ich mir das vor. Man freut sich grauf, mehr zu hören.
Ciao Zwi
Benutzeravatar
Zwitscherer
 
Beiträge: 780
Registriert: So 28. Nov 2004, 11:31
Wohnort: Stuttgart
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 7 mal in 7 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon O_Periquito » Fr 29. Aug 2014, 20:59

@trem mineiro
nun bist du zurück nach deutschland, hast es richtig gemacht. ich wünsche dir und deiner frau viel glück für euren "neuen start" in deutschland. sehr oft gehört mehr mut dazu wieder nach deutschland zurück zu gehen als hier zu bleiben.

was mich abschrecken würde wieder nach deutschland zurück zu gehen ist der jahreszeitenwechsel, das wollte ich so krass nie wieder haben. wir sind mehr für die wärme als für die kälte.

ich kann nur jeden empfehlen der sich mit den gedanken trägt nach brasilien auszuwandern sich das tausend mal zu überlegen und dann NICHT nach brasilien auswandern. wir leben fast 20jahre hier und ich weiss wovon ich rede.

gruss O_Periquito
Zuletzt geändert von O_Periquito am Fr 29. Aug 2014, 21:38, insgesamt 1-mal geändert.
We are here to make friends :-)
Benutzeravatar
O_Periquito
 
Beiträge: 550
Registriert: Do 18. Jan 2007, 22:00
Wohnort: Blumenau
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 108 mal in 74 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Trem Mineiro » Fr 29. Aug 2014, 21:18

Oi Periquito
Ich bin ja nie ein Auswanderer gewesen, auch wenn dann bald 20 Jahre zusammengekommen sind. In Brasilien bleiben war zwar immer eine Option aber.....
Insofern waren die letzten 4 Jahre des erneuten Aufenthalts so was wie eine Probezeit. Die Firma hat mir durch Umzugskosten und den üblichen Benefits die erneute Rückkehr nach Brasilien leicht gemacht, und wir (samt brasilianischer Frau) sahen da schon die Möglichkeit wieder günstig den Einstieg in einen brasilianischen Lebensabend zu bekommen.

Aber genau diese 4 (schönen)Jahre haben dann das Ergebnis gebracht, dass es besser ist, wieder nach Deutschland zu gehen.(auch das wieder auf Firmenkosten, also ohne Risiko). Expat-Status ist eine schöne Sache und halt keine Auswanderung.

Im nächsten Beitrag geht es dann um die Formalitäten für Brasilianerinnen in Deutschland.

Gruß
Tiradentes
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon Rob » Fr 29. Aug 2014, 21:36

Mich würden schon eure Gründe interessieren, die den Ausschlag gegeben haben, wieder nach Deutschland zurückzukehren...wenn es nicht zu privat ist. Auch Periquito deutete ja einiges an, leider ohne konkret zu werden. Was spricht gegen einen Lebensabend in Brasilien, trotz des milderen Klimas?
Benutzeravatar
Rob
 
Beiträge: 156
Registriert: So 16. Sep 2007, 14:15
Wohnort: Berlin
Bedankt: 31 mal
Danke erhalten: 59 mal in 44 Posts

Re: Heimkehr nach Deutschland

Beitragvon moni2510 » Fr 29. Aug 2014, 21:43

für mich gibts soviele Punkte, die gegen Brasilien sprechen:
Krankenversicherung und Versorgung (sehr teuer und oft kein guter Service), Medikamente als Selbstzahler
Schlechte Infrastruktur, wenn die ersten Gebrechen kommen (schon mal mitm Rolator durch eine bras. Stadt gerollt?)
Das Leben ist unverhältnismässig teuer und dazu unsicher.

Und wenn man dann noch sieht, in welche Richtung sich Brasilien entwickelt, dann kann man nur den Koffer packen. Aber es muss ja jeder für sich selbst wissen.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2981
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]