Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon hamby » Mi 31. Jul 2013, 11:14

Hallo ich bin neu hier ich bin mit einer Brasilianerin hier in Deutschland zusammen, welche hier verheiratet ist mit einem deutschen mann. (hat aber ihren alten namen im Ausweis stehen)
ich bin unverheiratet und wollte fragen ob es möglich ist in brasilien erneut zu heiraten, da wir vorhaben zurückzugehen zu ihren eltern. aber ich könnte ja nicht dort bleiben ohne dass ich verheiratet bin, oder?
also interessiert es die brasilianischen behörden wenn die frau in deutschland schon einmal verheiratet ist?

ich bin ja der ausländer dort, und so wird es wichtig sein dass bei mir alles ok ist mit den papieren, ich habe halt angst, dass wir im märz nach brasilien gehen und ich dann wieder zurück muss.

wir haben halt nicht die zeit für eine scheidung in deutschland (dauert ja mindestens 1 jahr) und wollen uns auch das geld sparen.

ist das möglich?
Benutzeravatar
hamby
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 31. Jul 2013, 11:04
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Trem Mineiro » Do 1. Aug 2013, 04:26

Damit wäre deine Freundin nach Brasilianischem Recht und Deutschem Recht Bigamistin, weis nur nicht, ob sie in beiden Ländern in den Knast gehst oder ob man nur in einem Land bestraft wird, oder Rabatt bekommt.

In beiden Ländern muss man vor der Ehe seinen Zivil-Stand erklären und nachweisen, mindestens es mit einer eidesstattlichen Erklärung, für die es auch bis zu 2 Jahren Haft gibt. Ansonsten ist da noch Dokumenten-Fälschung etc. in Spiel. Und dir wird man in beiden Ländern Beihilfe dazu vorwerfen, was auch strafbar ist. Seh zu, dass du deine Strafe in einem deutschen Gefängnis absitzen kannst, die brasilianischen sollen nicht so schön sein.

Da du zumindest hier mal gefragt hast, geh ich mal davon aus, das du dir das ganze nochmal überlegst. Und klar, nach 90 Tagen musst du wieder raus, wenn du nicht illegal hier bleiben willst.

Wenn du dich hier mal durch's Forum ließt wirst du dir auch die Frage stellen, wie du Arbeit findest und wie du dich hier durchschlagen willst. Oder kannst ich deine Freundin hier in Brasilien ernähren, oder deren Familie.

Viel Glück
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon zagaroma » Do 1. Aug 2013, 04:54

Hehehe, Trem, wenn der deutsche noch-nicht-Ex-Ehemann Unterhalt bezahlt, haben sie ja schon mal was. :D

Hier laufen viele Bigamisten rum, ich allein kenne schon zwei. Bis jetzt ist denen nix passiert, aber wenn der deutsche Ehemann dann mal die Scheidung will, gibt's Ärger.

Aber der Hamby muss ja nur warten, bis das erste Kind kommt, dann hat er als Vater ein Anrecht auf die Aufenthaltsgenehmigung. Bis es soweit ist, bleibt er illegal im Land, anschliessend bezahlt er die 800 R$ Strafe, bekommt die Permanencia und alles ist gut (und legal).

Die Freundin könnte sich doch wahrscheinlich auch von BRA aus in DE scheiden lassen, oder?
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1996
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 720 mal
Danke erhalten: 1218 mal in 658 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Frankfurter » Do 1. Aug 2013, 12:13

Also Scheidung in Deutschland geht auch schneller als ein Jahr =D>

Wenn beide ( Mann und Frau ) erklären ( können ) dass sie bereits das Trennungsjahr hinter sich haben. Soweit ich das mitbekommen habe, dürfe ja die Trennung von "Tisch und Bett" bereits vollzogen sein.

Natürlich sollte sicher sein, dass beide Parteien zu einer einvernehmlichen Scheidung bereit sind #-o . Da keine Kinder vorhanden sind ?? , muss nur die Sozialversicherung - Ansprüche - gerechnet werden. Da gibt es aber auch bei der zustänigen Gemeinde Beratungsmöglichkeiten.

Beide gehen zu einem Rechtsanwalt, und bereiten alles vor. Nur der Verzicht auf Rechsmittel beim Scheidungstermin benötigt einen Anwalt. Aber das erklärt der Scheidungsanwalt, wie man da Kosten spart.

Ich rate den sauberen Weg zu wählen, also Scheidung usw. Denn irgendwann, irgendwie kommt irgendwas dann doch hoch, und kostet dann Zeit, Geld, und dadurch Ärger. Eine Heirat auf Betrug und Lug auf zu bauen: Nein Danke.
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Berlincopa » Do 1. Aug 2013, 12:33

zagaroma hat geschrieben:Hehehe, Trem, wenn der deutsche noch-nicht-Ex-Ehemann Unterhalt bezahlt, haben sie ja schon mal was. :D

Hier laufen viele Bigamisten rum, ich allein kenne schon zwei. Bis jetzt ist denen nix passiert, aber wenn der deutsche Ehemann dann mal die Scheidung will, gibt's Ärger.

Aber der Hamby muss ja nur warten, bis das erste Kind kommt, dann hat er als Vater ein Anrecht auf die Aufenthaltsgenehmigung. Bis es soweit ist, bleibt er illegal im Land, anschliessend bezahlt er die 800 R$ Strafe, bekommt die Permanencia und alles ist gut (und legal).

Die Freundin könnte sich doch wahrscheinlich auch von BRA aus in DE scheiden lassen, oder?


Da ja wahrscheinlich alle Freunde/Bekannte von der noch bestehenden Ehe wissen, würden auch die Trauzeugen sich strafbar machen. Außerdem geht man das Risiko ein, erpresst zu werden.
Falls der Vorschlag mit der schnellen Vaterschaft nicht realisierbar ist, gäbe es noch die Moeglichkeit, eine echte Ledige zu heiraten...
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon zagaroma » Do 1. Aug 2013, 13:29

Ich habe gerade nochmal telefonisch rückgefragt, um hier keinen Stuss zu erzählen: ein mir bekanntes Paar hier, deutsche Rentner, nicht verheiratet, hat die Permanencia als união estavel bekommen.

Weil sie nämlich eine gute Witwenrente bekommt und diese als Unterhaltsbasis angegeben wurde. Mit einer Heirat der beiden wäre diese Rente ausgefallen.

Das hat die PF eingesehen und schwupps, waren sie drin. Das wurde allerdings von einem guten Anwalt arrangiert, der wohl Beziehungen hat und diese Probleme immer irgendwie hinkriegt.

Also wenn Hambys Freundin die Familienzusammenführung als Lebensgemeinschaft beantragt mit der Begründung, dass sie noch in DE verheiratet ist und der Ex Unterhalt bezahlt, könnte das sogar funktionieren.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1996
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 720 mal
Danke erhalten: 1218 mal in 658 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Berlincopa » Do 1. Aug 2013, 13:45

zagaroma hat geschrieben:Ich habe gerade nochmal telefonisch rückgefragt, um hier keinen Stuss zu erzählen: ein mir bekanntes Paar hier, deutsche Rentner, nicht verheiratet, hat die Permanencia als união estavel bekommen.

Weil sie nämlich eine gute Witwenrente bekommt und diese als Unterhaltsbasis angegeben wurde. Mit einer Heirat der beiden wäre diese Rente ausgefallen.

Das hat die PF eingesehen und schwupps, waren sie drin. Das wurde allerdings von einem guten Anwalt arrangiert, der wohl Beziehungen hat und diese Probleme immer irgendwie hinkriegt.

Also wenn Hambys Freundin die Familienzusammenführung als Lebensgemeinschaft beantragt mit der Begründung, dass sie noch in DE verheiratet ist und der Ex Unterhalt bezahlt, könnte das sogar funktionieren.


Also Signora,
Zunaechst einmal weißt Du doch gar nicht, ob der noch-Ehemann Zahlungen leistet. Und falls momentan ja, wird er doch alles tun, diese schnellstmoeglich einzustellen, was ihn natürlich von dem toten Mann der Witwe unterscheidet...
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Berlincopa » Do 1. Aug 2013, 14:01

zagaroma hat geschrieben:Ich habe gerade nochmal telefonisch rückgefragt, um hier keinen Stuss zu erzählen: ein mir bekanntes Paar hier, deutsche Rentner, nicht verheiratet, hat die Permanencia als união estavel bekommen.

Weil sie nämlich eine gute Witwenrente bekommt und diese als Unterhaltsbasis angegeben wurde. Mit einer Heirat der beiden wäre diese Rente ausgefallen.

Das hat die PF eingesehen und schwupps, waren sie drin. Das wurde allerdings von einem guten Anwalt arrangiert, der wohl Beziehungen hat und diese Probleme immer irgendwie hinkriegt.

Also wenn Hambys Freundin die Familienzusammenführung als Lebensgemeinschaft beantragt mit der Begründung, dass sie noch in DE verheiratet ist und der Ex Unterhalt bezahlt, könnte das sogar funktionieren.


Kann durchaus sein, dass die Beamten, denen man diese Konstellation unterbreitet Mitleid mit dem Corno in Deutschland haben und ihm mal ganz unverbindlich die Adresse eines günstigen Auftragskillers zukommen lassen...,
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon zagaroma » Do 1. Aug 2013, 14:17

Berlincopa hat geschrieben:
Also Signora,
Zunaechst einmal weißt Du doch gar nicht, ob der noch-Ehemann Zahlungen leistet. Und falls momentan ja, wird er doch alles tun, diese schnellstmoeglich einzustellen, was ihn natürlich von dem toten Mann der Witwe unterscheidet...


Du hast recht, ich hätte es im Konjunktiv formulieren sollen.

Der Punkt ist, wenn eine Heirat finanzielle Nachteile bringt, scheint sie nicht conditio sine qua non für eine Aufenthaltsgenehmigung zu sein. Und bis die Ex sich nicht wieder verheiratet, müsste der Ex weiter Unterhalt bezahlen. Eine Lebensgemeinschaft anzumelden könnte also eventuell Hambys Problem lösen.
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1996
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 720 mal
Danke erhalten: 1218 mal in 658 Posts

Re: Heiraten in Brasilien ohne Scheidung in Deutschland

Beitragvon Mazzaropi » Do 1. Aug 2013, 20:02

hamby hat geschrieben:.... aber ich könnte ja nicht dort bleiben ohne dass ich verheiratet bin, oder?.....


Doch das geht schon!
Ihr müsst nicht verheiratet sein, mit einer eingetragenen Lebensgemainschaft (UNIÃO ESTÁVEL) kann man auch eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.

Allerdings liegen dann die Anforderungen höher als bei Ehe oder bras. Kind. Vorallem wird darauf geachtet genug Einkommen vorhanden ist um den Unterhalt in BRA zu bestreiten. Und da wird es bei Euch sicher hacken oder hast Du soviel Kohle auf dem Sparbuch um davon in BRA zu leben? Da Deine Freundin ja auch anscheinend die letzten Jahre in Deutschland gelebt hat, kann Sie so schnell auch kein eigenes Einkommen nachweisen, das für Euch beide reichen würde. Oder !?!?!

:roll:
Bild
Benutzeravatar
Mazzaropi
 
Beiträge: 704
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:10
Bedankt: 33 mal
Danke erhalten: 82 mal in 67 Posts

Nächste

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]