Herz in Brasilien gelassen...

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Herz in Brasilien gelassen...

Beitragvon QoSKA » So 18. Jun 2006, 16:41

Hallo erstmal, da ich ja ganz neu hier bin.

Ich bin 20 und soeben fertig mit dem Abitur. Nun habe ich mich unsterblich in einen Brasilianer aus Maringá verliebt... Er kommt im Winter nach Berlin, um mich für zwei Monate zu besuchen und er möchte, dass ich danach mit zu ihm nach Brasilien komme und ihn heirate L:- . Er sagt, ich könne dort erstmal in der Firma seines Vaters arbeiten, trotz schlechter Portugiesischkenntnisse, um für das Unternehmen Kontakte nach Deutschland aufzubauen.

Jedoch habe ich Zweifel, danach eine Ausbildung zu bekommen. Ich weiß nicht, wie weit mich mein Abitur in Brasilien bringen würde und was für Chancen ich eventuell sogar auf ein Studium hätte. Am liebsten würde ich dort als Lehrerin arbeiten oder in die Tourismusbranche gehen. Denn obwohl er recht gut verdient, würde ich mir gern ein wenig finanzielle Unabhängigkeit bewahren.

Deutschland haben wir für uns beide von vornherein als Heimat ausgeschlossen.

Könnt ihr mir bitte ein paar Informationen diesbezüglich geben? Ich würde mich sehr darüber freuen.

LG, Saskia
Benutzeravatar
QoSKA
 
Beiträge: 7
Registriert: So 18. Jun 2006, 16:22
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon judika1983 » So 18. Jun 2006, 17:10

Oi Saskia

erstmal herzlichen glückwunsch zu der neuen liebe... ich plane ebenfalls nächstes jahr zu heiraten und nach brasilien zu gehen denn meine liebe kommt auch daher... warst du denn schon mal da? auch wenn ich wahrscheinlich hier die einzige bin die dir am wenigsten ratschläge geben kann ( weil ich selber noch nciht lange hier bin und vorallem auch auf hilfe angewiesen bin und ratschläge von den alten hasen hier :-) ) möchte ich dir doch schon mal den rat geben flieg erstmal hin und guck dir das leben dort mal an denn brasilien besteht nicht nur aus fussball, samba und karneval :-) ich war selbst vor 2 wochen dort gewesen und habe auch mal die andere seite gesehen (republica SP)... wühl dich mal hier durchs forum da wirst du sicher einige fragen beantwortet bekommen vorallem auch von leuten die dort leben... doch mir wurde schon mitgeteilt das es 1. nicht einfach ist und 2. ohne die sprache auch nicht gut funktioniert... ich bin auch erst junge 23 jahre alt und versuche gerade in einem jahr meine zukunft zu planen :-) und es nützt ja auch nicht viel wenn er hierhin kommt wenn du gehen willst musst du dir das land anschauen und ihn auch kennenlernen... einen rat noch den ich selber bekommen habe ( lieben Gruß an Maike)... geh nicht nur wegen ihm dorthin wenn du alles aufgeben willst musst du schauen das du in der not alleine klarkommst ( weil du sagtet bei seinem vater in der firma arbeiten...) aber natürlich wünsche ich dir viel glück
denn einfach kann ja jeder...
frag mal die leute hier wie es beruflich aussieht denn du hast ja auch noch keine ausbildung, keine berufserfahrung und kannst die sprache nicht...
???????? hier bekommst du fragen auf deine antworten ich selbst habe sschon studen mit nachforschungen verbracht und man lernt immer dazu :-)
LG
Judika
Einfach kann ja jeder!
Benutzeravatar
judika1983
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 00:20
Wohnort: am niederrhein
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Vielen Dank =)

Beitragvon QoSKA » So 18. Jun 2006, 20:02

Oi Judika,

Um nicht den Eindruck zu erwecken, dass ich nur seinetwegen hingehe, muss ich zusätzlich wohl erwähnen, dass ich schon von vornherein vorhatte, aus Deutschland auszuwandern. Vorzugsweise nach Südamerika.

Allerdings ist dabei Brasilien bisher nicht in Frage gekommen, da Portugiesisch mir sehr schwer zu erlernen schien. Deshalb bin ich bisher auch leider noch nie dagewesen.
Jedoch denke ich, dass ich für meinen Gatinho die fehlende Motivation schnell aufbringen werde ;).

In Fremdsprachen war ich schon immer gut und da ich mein Latinum gemacht habe, fallen mir besonders lateinische Sprachen relativ leicht. Und mit ein bisschen Übung denke ich, dass mir das nicht so schwer fällt. Bisher verständigen wir uns mit einem Kauderwelsch aus Portugiesisch, Deutsch und, als Hauptsprache, Englisch...

Ich habe mir ein zaghaftes Bild vom Leben in Brasilien machen können, insbesondere von der Region Paraná. Du hast sicher recht, dass mir ein leibhaftiger Einblick mehr Eindrücke geben kann, als jede Schilderung. Deswegen möchte ich meinen Freund auch gern im Winter erst einmal begleiten. Trotzdem habe ich bisher, unter anderem durch diverse Informationsveranstaltungen und Dank des Internets viel über die Politik und den Alltag in Maringá und Umgebung erfahren.

Ich bin mir im Klaren darüber, dass sich mein Plan leichtsinnig und naiv anhören muss. Allerdings war ich mir meiner Sache bisher noch nie so sicher, obwohl ich bisher - typisch deutsch - in Liebesdingen eher vorsichtig rangegangen bin.

Nur möchte ich, da ich deinem Ratschlag, in Brasilien von ihm finanziell unabhängig sein zu können nur beipflichten kann, gerne wissen, wie meine Chancen stehen, in Brasilien eine angemessene Ausbildung machen zu können. Das würde ich gern angehen, nachdem ich unter anderem durch die Arbeit in der Firma und das Leben in Brasilien Portugiesisch gelernt habe. Denn ein Studium wäre mir als Ausbildung am liebsten.

Was sagt ihr? =)

LG, Saskia
Benutzeravatar
QoSKA
 
Beiträge: 7
Registriert: So 18. Jun 2006, 16:22
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon roberto743 » So 18. Jun 2006, 21:57

Hallo Mädels,

ich hab mal ne Zeit lang in Brasilien (Salvador) gelebt.
Weil Ihr immer das Thama "Sprache" ansprecht:

Da gibt´s zwei Aspekte und das mein ich allen Ernstes.

Einen positiven: Die Sprache ist leicht zu lernen. Ich konnte mich bereits
nach wenigen Wochen verständigen, nach ca. 3 Monaten
problemlos unterhalten..........und ich bin kein
Sprachentalent.

Mittlerweile spreche ich so gut, dass ich auch schon in portugues denke, also nicht mehr erst im Kopf übersetzen muß. Und damit sind wir auch
schon beim

negativen Aspekt: Es hilft mir nichts. Sie verstehen mich immer noch
nicht :banging:

Was vor allem dann ermüdend ist, wenn man dort Geld verdienen will,
so wie Ihr beide es euch vorgenommen habt!

Wünsch euch viel Glück..............macht euch keine Sorgen wegen der
Sprache, das wird euer kleinstes, bzw. gar kein Problem sein. :bprust:
Benutzeravatar
roberto743
 
Beiträge: 139
Registriert: So 2. Okt 2005, 00:49
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 8 mal in 5 Posts

Beitragvon MULA » So 18. Jun 2006, 21:58

Mach erst mal eine Berufsausbildung in Deutschland und sammle Berufserfahrungen bevor Du überhaupt ans auswandern denkst. Währenddessen hast Du genug Zeit Dir Land und Leute genauer anzusehen und BRA zu besuchen.

Glaub bloss nicht das hier in Brasiland jemand auf noch eine(n) Gringo(a) wartet und Du dann die Jobs nur so hinterhergeworfen bekommst. Ohne Beruf und entsprechende Erfahrungen und Portugiesischkenntnisse schon gar nicht. :twisted:
Also lass das ganze mal ganz ruhig angehen und überstürtze nichts, weder mit dem auswandern noch mit dem heiraten. :twisted:
Benutzeravatar
MULA
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 18. Mai 2006, 13:54
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon judika1983 » So 18. Jun 2006, 22:45

hallo
ich denke das ist schon richtig... wie es mit ausbildung dort aussieht weiß ich natürlich nicht, doch auch ich halte es für sinvoll erstmal hier eine ausbildung zu machen oder ein studium denn ich denke damit kann man mehr erreichen wenn man auswandert als wenn man es in brasilien versucht.
Klar kann man schnell die Sprache lernen aber mal eben auswandern und mal eben heiraten ist es nicht...
Ich sehe ja auch was ich alles machen muss viele infos, viel behördenkram, mangelnde erfahrung usw...
ich bin ebenfalls neu auf dem gebiet und muss halt gucken das ich dort arbeit bekomme obwohl ich keine schlechten voraussetzungen und qualifikationen habe . ;-)

hey das problem mit denken habe ich auch aber ist dann noch nicht auf portugiesisch sondern englisch :-)
Einfach kann ja jeder!
Benutzeravatar
judika1983
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 00:20
Wohnort: am niederrhein
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon judika1983 » So 18. Jun 2006, 22:53

hallo
ich denke das ist schon richtig... wie es mit ausbildung dort aussieht weiß ich natürlich nicht, doch auch ich halte es für sinvoll erstmal hier eine ausbildung zu machen oder ein studium denn ich denke damit kann man mehr erreichen wenn man auswandert als wenn man es in brasilien versucht.
Klar kann man schnell die Sprache lernen aber mal eben auswandern und mal eben heiraten ist es nicht...
Ich sehe ja auch was ich alles machen muss viele infos, viel behördenkram, mangelnde erfahrung usw...
ich bin ebenfalls neu auf dem gebiet und muss halt gucken das ich dort arbeit bekomme obwohl ich keine schlechten voraussetzungen und qualifikationen habe . ;-)

hey das problem mit denken habe ich auch aber ist dann noch nicht auf portugiesisch sondern englisch :-)
Einfach kann ja jeder!
Benutzeravatar
judika1983
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 1. Mär 2006, 00:20
Wohnort: am niederrhein
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon roberto743 » So 18. Jun 2006, 23:54

@judika

Ich bin mir nicht sicher, ob Du mich richtig verstanden hast. In portugisisch Denken ist kein Problem. Ich wollte damit nur zum Ausdruck
bringen, wie gut ich die Sprache beherrsche.

Warum es Dir trotzdem nichts bingt, wenn Du diese Sprche kannst........
zwei Beispiele:

Du vereinbarst mit einem Brasilianer einen Termin um 15.00 Uhr..........
kommt er dann um 17.00 Uhr, ist er für sein Verständnis noch nicht mal
zu spät.

zweites Beispiel: (Heute kann ich mittlerweile schon drüber lachen, damals war ich manchmal den Tränen nah)
Trotz mehrfacher Bestellung kam die Bierlieferung für mein Lokal nicht, also in den Supermarkt Nachschub holen. Einem Angestellten dort, trug
ich mein Begehr mit den Worten "ich würde gerne sechs Kisten Kaiser kaufen" was er mit einem freundlichen "Da muß ich schnell im Deposito (Lager) nachsehen quittierte.....................Nach exakt 24 Minuten kam er aus dem Lager zurück und erklärte mit Bedauern, es tut Ihm sehr Leid, aber sie hätten nur noch acht Kisten von dem Bier. Er wusste schlicht weg nicht, dass 6 weniger ist als 8......................

Wofür man ihm keinen Vorwurf machen sollte, denn wenn man es einem Kind überlässt in die Schule oder lieber mit den anderen Kindern zum
Strand zu gehen, kann man ihm später keinen Vorwurf machen........

ich hab dann die acht Kisten genommen und war dann nach weiteren
45 Minuten an der Kasse in der Schlange stehen, weil die Brasilianer
den Einkaufswagen voll packen und erst an der Kasse nach jedem Stück Zwischensumme checken müssen ob Ihr Geld noch reicht......... :banging:

Jetzt verstanden?
Benutzeravatar
roberto743
 
Beiträge: 139
Registriert: So 2. Okt 2005, 00:49
Bedankt: 8 mal
Danke erhalten: 8 mal in 5 Posts

Beitragvon QoSKA » Mo 19. Jun 2006, 00:30

Hallo nochmal,

Schonmal vorweg: Vielen Dank für eure, wenn auch recht harten Reaktionen...;). Allerdings, ohne euch zu nahe treten zu wollen, hätte ich gern ein wenig mehr Argumentation.

Ist es denn mit einem Abitur überhaupt möglich, in Brasilien an einen Studien- / Ausbildungsplatz zu kommen? Natürlich davon ausgehend, dass ich bis dahin portugiesisch spreche!

Die Entscheidung bezüglich der Heirat würde ich gern mir selbst überlassen ;). Diese hat nämlich rein gar nichts mit dem Auswandern zu tun. Ich _will_ diesen Mann, völlig unabhängig davon, wo und wovon wir leben. Jedoch würde ich es als angenehm empfinden, mit ihm zusammen zu leben. Und aus Deutschland will ich schon seit meiner Pubertät raus =).

Also nochmal: Habe ich reelle Chancen, eine Ausbildung in Paraná zu bekommen oder ist es schlichtweg unmöglich? Falls ja / nein: Warum?

Vielen Dank nochmal und liebe Grüße, Saskia
Benutzeravatar
QoSKA
 
Beiträge: 7
Registriert: So 18. Jun 2006, 16:22
Wohnort: Berlin
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Ursinho » Mo 19. Jun 2006, 00:52

roberto743 hat geschrieben:"ich würde gerne sechs Kisten Kaiser kaufen" was er mit einem freundlichen "Da muß ich schnell im Deposito (Lager) nachsehen quittierte.....................Nach exakt 24 Minuten kam er aus dem Lager zurück und erklärte mit Bedauern, es tut Ihm sehr Leid, aber sie hätten nur noch acht Kisten von dem Bier. Er wusste schlicht weg nicht, dass 6 weniger ist als 8......................

Neeeeee.... ist mir auch schon passiert. Zwar nicht mit Bier, aber mit Brötchen. Er hat sicher 10 verstanden. seis-dez...
dez muss man ja mehr als deisch sprechen. Da ist das seisch latürnich nahe...
Bin mal gespannt, wann ich in der Klappsmühle lande wegen der Sprachprobleme. Ich kann mich mühen und mühen, irgendwie will mich der gemeine Brasilianer nicht verstehen.

MB
Ursinho
Benutzeravatar
Ursinho
 
Beiträge: 489
Registriert: Mi 13. Apr 2005, 18:00
Wohnort: RJ Grajaú
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]