Heute kaufen, nächstes Jahr bezahlen

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Heute kaufen, nächstes Jahr bezahlen

Beitragvon mikelo » Do 19. Apr 2007, 22:36

Die brasilianische Wirtschaft funktioniert gut, steht in allen Zeitungen. Eigentlich kann das nicht sein. Denn die Brasilianer können nicht rechnen. Oder nicht denken. Jedenfalls nicht in die Zukunft.

Letztens habe ich in einem Plattenladen CDs angeguckt. Die sind hier genau so teuer, wie in Deutschland, nur verdienen die Menschen weniger. Deswegen steht Brasilien auch mit an der Spitze bei der Herstellung von Raubkopien. Sogar der Präsident, der ja nicht so richtig schlecht verdient, kauft sich gerne raubkopierte DVDs. Als ich den Plattenladen verlassen wollte, ohne etwas gekauft zu haben, rief mir der Verkäufer in einem letzten Überzeugungsversuch nach: „Hey, wenn du jetzt kaufst, fängst du erst 2007 an zu bezahlen!“

weiterlesen >> http://blog.zeit.de/brasilien/category/alltag/page/2/
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Novidades

Beitragvon bruzundanga » Fr 20. Apr 2007, 02:45

leider reden wir hier nicht von gewöhnlichen Differentialgleichungen oder Wortstrukturen oder Automaten etc. Wir reden über die simple und einfache Prozentrechnung. Ein hoch dass sie hier in Br. noch immer ein Misterium ist sonnst könnte ich nicht sagen:

Na terra dos cegos quem tem um olho é rei
Zuletzt geändert von bruzundanga am Fr 20. Apr 2007, 03:52, insgesamt 1-mal geändert.
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Welche

Beitragvon bruzundanga » Fr 20. Apr 2007, 03:47

meiner "eruditen" Äusserungen nötigt Dich zu dieser Vermutung?
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Re: Novidades

Beitragvon Bequimao » Fr 20. Apr 2007, 15:36

bruzundanga hat geschrieben:leider reden wir hier nicht von gewöhnlichen Differentialgleichungen oder Wortstrukturen oder Automaten etc. Wir reden über die simple und einfache Prozentrechnung. Ein hoch dass sie hier in Br. noch immer ein Misterium ist sonnst könnte ich nicht sagen:

Na terra dos cegos quem tem um olho é rei


Häh???
Hast Du etwa meine Posts "Dez vezes sem juros" nicht gelesen?
Wegen der Komplexität kannst Du auch hier schauen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Annuity_%28finance_theory%29

Erfahrungsgemäß ist auch in Deutschland "einfache" Prozentrechnung für fast alle ein Buch mit sieben Siegeln.
Wer kann etwa die Mehrwertsteuer aus einem Endbetrag richtig rechnen?

Viele Grüße
Bequimão
Bequimão ist Manuel Beckmann, brasilianischer Revolutionär in Maranhão (?? - 1685).
Benutzeravatar
Bequimao
 
Beiträge: 415
Registriert: Sa 18. Mär 2006, 14:20
Wohnort: Mannheim
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 12 mal in 11 Posts

Beitragvon neotropis » Fr 20. Apr 2007, 16:14

mikelo, netter post :)

Tja vielleicht liegt es an einer kulturellen Eigenschaft der Brasilianer, dass sie solche Angebote attraktiv finden. Sie sind es gewohnt nichts oder zu wenig zu haben. Die Kaufkraft fehlt ihnen stets.. durch das Ratenzahlen oder Spaeter-zahlen, erlangen sie ploetzlich Kaufkraft.
In der Tat geben die meisten Brasilianer ihr Geld aus wenn sie ihr Gehalt bekommen. Reserven, Bank-konten, etc haben nur wenige. Sie rechnen in Tagen, bis die naechste Gehaltszahlung kommt (wenn sie denn kommt)Ratenzahlungen etc sind dann die einzige Moeglichkeit ueberhaupt etwas zu kaufen.
fuer Deutsche, die ein anderes kulturelles Erbe haben, ist das ganz fremdes Denken. Deutsche haben in der Regel einen Puffer, ein Bank-konto, Reserven, von denen sie leben muessen, und sie rechnen in Monaten und Jahren. Und sie koennen Prozente und Zinsen berechnen.

Es ist natuerlich vollkommen richtig, was Du sagst, wieso in raten zahlen, ichmuss es doch dann genauso zahlen, und sogar noch Zinsen obendrauf. Und es funktioniert auch wesentlich besser alles auf einmal zu zahlen. Du kannst in jedem Laden fragen (und wirst meist Erfolg haben) ob es nicht einen descontinho gibt wenn Du jetzt gleich und bar zahlst :)
der Letzte macht das Licht aus!
Benutzeravatar
neotropis
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 20. Apr 2007, 00:11
Wohnort: Búzios - BR
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon mikelo » Fr 20. Apr 2007, 18:22

neotropis hat geschrieben:mikelo, netter post :)

Tja vielleicht liegt es an einer kulturellen Eigenschaft der Brasilianer, dass sie solche Angebote attraktiv finden. Sie sind es gewohnt nichts oder zu wenig zu haben. Die Kaufkraft fehlt ihnen stets.. durch das Ratenzahlen oder Spaeter-zahlen, erlangen sie ploetzlich Kaufkraft.
In der Tat geben die meisten Brasilianer ihr Geld aus wenn sie ihr Gehalt bekommen. Reserven, Bank-konten, etc haben nur wenige. Sie rechnen in Tagen, bis die naechste Gehaltszahlung kommt (wenn sie denn kommt)Ratenzahlungen etc sind dann die einzige Moeglichkeit ueberhaupt etwas zu kaufen.
fuer Deutsche, die ein anderes kulturelles Erbe haben, ist das ganz fremdes Denken. Deutsche haben in der Regel einen Puffer, ein Bank-konto, Reserven, von denen sie leben muessen, und sie rechnen in Monaten und Jahren. Und sie koennen Prozente und Zinsen berechnen.

Es ist natuerlich vollkommen richtig, was Du sagst, wieso in raten zahlen, ichmuss es doch dann genauso zahlen, und sogar noch Zinsen obendrauf. Und es funktioniert auch wesentlich besser alles auf einmal zu zahlen. Du kannst in jedem Laden fragen (und wirst meist Erfolg haben) ob es nicht einen descontinho gibt wenn Du jetzt gleich und bar zahlst :)


ist so richtig. wenn ich hier sehe, wer bei uns in der siedlung alles einen fernseher hat, dvd-player, handy---usw. man will natuerlich ein bisschen angeben und ist deswegen spaetestens 5 tage nach der gehaltszahlung schon wieder pleite.
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Beitragvon Brummelbärchen » Fr 20. Apr 2007, 18:37

Na ja, die meisten Mittelschicht-Brasis sind ja nicht blöd und wissen ganz genau dass sie mit dem Kauf auf Pump tüchtig drauflegen. Sie wissen dass das eine Abzocke ist und sie wissen, dass die Alternative 'sparen' heisst. Und die eigene Unfähigkeit zu sparen nehmen sie trotzdem mit einem Lächeln und Achselzucken hin. Die Total-Naiven findest Du - wenn überhaupt - höchstens in Teilen der ungebildeten Unterschicht.

Daneben darf man nicht vergessen dass den Brasilianern Geld regelmässig geklaut wird. Entweder vom Staat (Einfrieren von Bankguthaben) oder von gewöhnlichen Kriminellen. Dass auf diese Weise keine Spar-Kultur entsteht ist nachvollziehbar.

BB
Benutzeravatar
Brummelbärchen
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 24. Apr 2006, 17:31
Wohnort: Belo Horizonte
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 3 mal in 2 Posts

Beitragvon bruzundanga » Fr 20. Apr 2007, 19:08

@Bequimão

Das Häh soll woll heissen dass Du die interessanten Gebiete wie Wortstrukturen oder Automatentheorie nicht kennst.

Höhere Finanzmathematik ist zugegebenermassen auch nicht ohne. Die gewöhnliche Prozentrechnung hingegen dürfte (oder müsste) der Mehrheit geläufig sein.

Na ja und der geläufige Fehler mit der Mehrwertssteuer ergibt zumindest keine grossen Abweichungen. Bei Tausen Euro (Brutto) sind das gerade mal so 15 Euro. Besser einen Näherungswert als gar keinen.

Aber zurück zum eigentlichem Thema.

Unerklärlich ist mir allerdings, dass in einigen Fällen kein Disconto gegeben wird. So z.B. wenn man ein Handy bei TIM kauft, dass man wegen eines sagen wir mal 120 Minuten Vertrags äusserst günstig bekommt. Da wird kein Pfennig Unterschied gemacht ob du in 12 Raten oder sofort in bar bezahlst.

Geldhaie wie mikelo sie bezeichnet verlangen zwischen 5 und 10% pro Monat mit wenigen Ausnahmen nach unten oder nach oben. Ist aber auch mit Risiko verbunden.
In einen hohlen Kopf geht viel Wissen (Karl Kraus)
Benutzeravatar
bruzundanga
Moderator
 
Beiträge: 1916
Registriert: Di 22. Aug 2006, 14:59
Wohnort: Ceará
Bedankt: 28 mal
Danke erhalten: 96 mal in 80 Posts

Ratenkauf und Wucher

Beitragvon Bequimao » Sa 21. Apr 2007, 12:10

@Mikelo,
Wir sollten hier noch klarstellen, daß der Text im Ausgangspost nicht von Dir stammt. Besser Du setzt den Link zu der Fundstelle gleich an den Anfang.

@Bruzundanga,

Es ging nicht um Wortstrukturen oder Automatentheorie, sondern um Finanzmathematik. Die ist eben nicht trivial, und somit war Dein Post Geschwafel.

Wenn kein Desconto gewährt wird, wird einfach der wahre Preis verschleiert. Der normale Ratenkauf in Brasilien ist kein Wucher, so wie von den meisten hier unterstellt wird. Der Händler verkauft den Kredit an eine Bank. Die verdienen zwar prächtig, aber der Verwaltungsaufwand und das Ausfallrisiko ist wegen der allgemeinen Inadimplência enorm hoch.

Wenn es in Brasilien Kreditinstute nach dem Muster der Grameen-Bank gäbe, wäre die Idee nicht, Kredite zu niedrigen Zinsen zu verleihen, sondern Kredite an Leute zu geben, die sonst keinen Zugang zu Krediten haben. Die Zinsen wären hoch und nach deutschen Begriffen Wucher. Aber die Zinserträge wären für ein solches Institut die einzige Möglichkeit zu wachsen.

Viele Grüße
Bequimão
Zuletzt geändert von Bequimao am So 27. Mai 2007, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bequimao
 
Beiträge: 415
Registriert: Sa 18. Mär 2006, 14:20
Wohnort: Mannheim
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 12 mal in 11 Posts

Re: Ratenkauf und Wucher

Beitragvon mikelo » Sa 21. Apr 2007, 16:46

Bequimao hat geschrieben:@Mikelo,
Wir sollten hier noch klarstellen, daß der Text im Ausgangspost nicht von Dir stammt. Besser Du setzt den Link zu der Fundstelle gleich an den Anfang.



da brauchen wir nichts klarzustellen---die links werden immer am ende des beitrags gesetzt.
o sol nasce pra todos; a sombra pra quem merece.

Nur für Bewohner des Kantons Zürich/auch auf dumpfe Trolle anwendbar
Benutzeravatar
mikelo
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 9. Aug 2005, 20:22
Wohnort: TUTÓIA - Um Paraíso Perdido no Maranhão!
Bedankt: 192 mal
Danke erhalten: 76 mal in 60 Posts

Nächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]