HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Fragen & Tipps von/für Brasilienneulinge in Sachen Ein- und Ausreise, Visa, Geld, Sicherheit, Gesundheit, Essen & Kontaktaufnahme

HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon supergringo » So 13. Jun 2010, 12:08

Seit Monaten kämpfe ich mit meinem Schnupfen, seit zwei Wochen mit meiner Grippe.

Offene Fenster der lokalen Omnibusse, die Klimanalgen der Überlandbusse, Flugzeuge, Shopping-Center, Schlaflosigkeit, der brasilianische Winter und eine nicht immer gerade gesunde Lebensweise haben ganz sicher nicht geholfen, den Schnupfen zu bekämpfen.

Die Nase läuft ständig, fast ununterbrochen, eine zeitlang war sie natürlich verstopft. Hinzu kamen Kopf- und Gliederschmerzen. Ich habe in der Apotheke diverse Mittelchen gekauft, mich immer wieder mehrere Tage geschont, Vitamine geschluckt, mittels Fruchtsaft und Tabletten, sowie viel Wasser getrunken. Sporadische Verbesserungen, doch immer wieder Rückschläge, vor allem auch, weil ich zu wenig Schlaf finde.

Gestern gegen 19 Uhr, ich sitze in meinem Apartment, fröstelt es mich immer mehr. Ich habe gerade zwei Bier getrunken, um besser einschlafen zu können, ich will eigentlich jeden Moment das Licht ausschalten. Ich ziehe mir über mein T-Shirt ein Hemd über, plötzlich spüre ich eine Fieberattacke. Ich glühe, krame mein Thermometer heraus. 39,5°, was allerdings ein Messfehler sein konnte. Aber dass meine Temperatur sehr hoch war, habe ich sehr deutlich gespürt.

Kurz überlegt, dann ins Internet. Symptome von HN1. Pff. Nicht sonderlich aufschlussreich, weil die Symptome 1:1 mit einer herkömmlichen Grippe übereinstimmen. Einziger Anhaltspunkt: Starkes Fieber (über 38°). Es wird mir klar, ich muss zum Arzt.

Aber wohin? Ambulancia gibt es meines Wissens nicht an der Copacabana. Also wohin?

Ich packe eine Shorts und ein Shirt in eine Plastiktüte, krame Versicherungskarte hervor, stecke Personalausweis, Kreditkarte und Bargeld in die Jackentasche. Vorher noch eine Katzendusche, ich schwitze stark und will mich nicht beim Arzt blamieren. Ich gehe runter zur Portaria. "Ambulancia? Gibt´s hier nicht. Ruf doch den Bombeiro." Eigentlich eine !&@*$#!, aber was bleibt mir übrig?

Ich laufe zum nächsten Orelhao und erblicke einen Verkehrspolizisten. Den frage ich erst mal um Rat. "Ambulancia? Gibt´s hier eigentlich nicht. Aber an der Praia ist ein Event (wegen der WM), dort gibts Ärzte." Super Idee, ich also hin.

Ich entdecke zwar Krankenwagen, aber kein Personal, spreche mit einem Typen von der Sicherheit. Er ist nicht sonderlich interessiert, aber sein Kollege hilft, informiert Sanitäter. "Hohes Fieber (etc.)? Nein, da können wir mit unserer Ausrüstung nicht helfen. Aber im abgesperrten Innenbereich gibt es eine Station!"

Man lässt mich ein und ich werde von drei Ärzten und der gleichen Anzahl Assistentinnen umringt. Ich muss - anders als in einer herkömmlichen Ambulanz - nicht warten, der Event geht erst richtig bei Spielen der Selecao (Brasilien) ab und damit dann auch die Arbeit auf der Station. Meine Probleme kann ich gut erläutern und alle Fragen recht exakt beantworten. Scheinbar spreche ich doch ein bisschen portugiesisch. Mir wird eine Spritze verpasst, eine Speichelprobe genommen, vorher natürlich Fieber gemessen, das im Laufe der Diagnose nicht unter 38° zurück gehen will. Es bleibt bei um die 38,5°. Das ganze dauert etwa eine halbe Stunde. Meine Personalien werden aufgenommen, in Wahrheit nur der Name. Man behandelt mich ausgesprochen freundlich, versorgt mich gut, kümmert sich, man spricht mit mir. Die Diagnose scheint eindeutig, wobei ich den genauen Namen nur am Rande aufschnappe ("Midi"?). Zumindest gibt es Entwarnung in Bezug auf Schweinegrippe.

Mir wird ein "Rezept" mit drei Medikamenten ausgestellt, mit sehr exakten Erklärungen, welches Mittel was bewirkt. "Nur das obere ist wichtig, die anderen bekämpfen lediglich die Symptome (Fieber, Schmerzen)!" Leider haben wir das Medikament nicht hier, Du musst also in die Apotheke. Das ist das geringste Problem für mich an diesem Abend.

Man veraschiedet sich (ich muss schon sagen, herzlich) von mir und ich ziehe (halbwegs erleichtert) von dannen.

---

Ich selbst habe ja so meine Vorteile gegen Krankenhäuser, Gesundheitswesen etc. in Brasilien. Aber erst hörte ich kürzlich, wie ein deutscher Urlauber (gemeinsam mit einem Resident) in Salvador völlig kostenlos Impfungen empfing, dann von einem deutschen Resident, der ebenfalls kostenlos eine Herz-OP über sich ergehen lassen durfte und sicher einige Zeit im Krankenhaus verbrachte.

Wollte ich nur mal loswerden.
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Folgende User haben sich bei supergringo bedankt:
Admin, frankieb66

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon frankieb66 » So 13. Jun 2010, 13:31

Ola sg,

supergringo hat geschrieben:Offene Fenster der lokalen Omnibusse, die Klimanalgen der Überlandbusse, Flugzeuge, Shopping-Center, Schlaflosigkeit, der brasilianische Winter und eine nicht immer gerade gesunde Lebensweise haben ganz sicher nicht geholfen, den Schnupfen zu bekämpfen.

Ich bin auch schon weit herumgekommen in der Welt, aber so oft wie in Brasilien war ich nie verschnupft oder vergrippt. Und ich wundere mich auch immer wieder, daß niemand den Mund aufmacht, wenn im z.B. Überlandbus auf 20° - bzw. gefühlte 15° - heruntergekühlt wird. Ich ernte übrigens regelmäßig Beifall von den mitreisenden Passagieren, wenn ich den motorista bitte, die Temeratur doch bitte etwas höher einzustellen. Dies ist auch ein schönes Beispiel für die weitverbreitete bras. "Gleichgültigkeit": meckern tun die allermeisten, aber (Eigen-)Initiative zu zeigen um etwas zu ändern, ist wirklich nicht ihr Ding.

supergringo hat geschrieben:Kurz überlegt, dann ins Internet. Symptome von HN1. Pff. Nicht sonderlich aufschlussreich, weil die Symptome 1:1 mit einer herkömmlichen Grippe übereinstimmen. Einziger Anhaltspunkt: Starkes Fieber (über 38°). Es wird mir klar, ich muss zum Arzt.

Eigentlich bin ich kein Pessimist, aber für meine letzte Brasilienreise hatte ich mich vorsorglich mit Tamiflu eingedeckt. Natürlich spielte dabei die damalige (09/2009) internationale Panikmache und die übereinstimmenden Aussagen bras. Freunde daß Tamiflu nur schwer zu beschaffen sei in Brasilien, auch bei mir die enscheidende Rolle, mich in D einzudecken. Bei meiner Abreise habe ich das Tamiflu übrigens verschenkt und damit min. einen Brasilianer glücklich gemacht.

supergringo hat geschrieben:Ich selbst habe ja so meine Vorteile gegen Krankenhäuser, Gesundheitswesen etc. in Brasilien. Aber erst hörte ich kürzlich, wie ein deutscher Urlauber (gemeinsam mit einem Resident) in Salvador völlig kostenlos Impfungen empfing, dann von einem deutschen Resident, der ebenfalls kostenlos eine Herz-OP über sich ergehen lassen durfte und sicher einige Zeit im Krankenhaus verbrachte.

Ich kann deine positiven Erfahrungen mit dem SUS nur bestätigen. Bereits mehrmals kam ich den Genuß einer zuvorkommenden, fachlich kompetenen und kostenlosen Behandlung. Konnte wirklich nicht meckern. Manchmal sprach der behandelnde Arzt sogar deutsch. Nicht daß ich jetzt darauf angewiesen gewesen wäre, aber für den Arzt war es sichtlich eine Ehre, einen alemao behandeln zu dürfen und seine Deutschkenntnisse aufgrund Herkunft und/oder Auslandssemester demonstrierenden zu dürfen ;)

Und ja, ich weiß auch, daß das nicht überall in Brasilien so "gut" ist, und daß es auch vorkommt, daß Kranke oder Verletzte in der Warteschlange bzw. auf dem Flur verrecken weil es an Personal und/oder Ausstattung mangelt.

Abracos

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon itapoa666 » So 13. Jun 2010, 14:24

also bisher konnte ich mich ueber die behandlung durch brasilianische aerzte, ob bezahlt oder de graça, nicht beklagen! selbst bei ernstzunehmende sachen wie denque oder hautmaulwurf, komplizierter mittelfussbruch, splitter im auge, vereiterter backenzahn.....alles schon durch. wurde auch immer gut und professionell behandelt. auch in den postos de saude, bzw. in den kostenlosen kliniken. allerdings, man kann dort ankommen mit "dem kopf unterm arm", man wird nicht vorgezogen. bei einem unfall oder so schon, aber mit denque und damit einhergehendem schwindelgefuehl sowie kreislaufversagen muss man in der fila warten, bis man dann in den bahandlungsraum darf, wo dann die hochschwangere am tropf auf der pritsche liegt, ein unfallopfer schreiend hereingebracht wird, mehrere kinder weinend auf "betten" liegend, ein voellig im delirium befindlicher, mit auf dem boden schleifenden fuessen hereingeschleppt wird nicht mehr einer koordinierter bewegung faehig .... und zwischendrin ich, froh, nur denque im fruehstadium zu haben......kurzes gespraech mit dem arzt, diagnose, hose runter, hinter einem plastikvorhang spritze in den hintern, schmierzettel mit stempel fuer entsprechende medikamente die dann natuerlich nicht umsonst sind und fertig! kurz und knapp, auesserst effizient halt. keine rede von nochmaligem kontrollbesuch oder so....
ich haette da schon ein paar gute ideen wie deutschland die kosten im gesundheitswesen senken koennte :!: ...natuerlich auf kosten der aerzteschaft und der pharmaindustrie !!!
Kurt Becker
Salvador da Bahia/ Itapõa
0055 71 3249-0044
0055 71 8747-5637
www.salvador-brasil-service.com
Benutzeravatar
itapoa666
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 17:29
Wohnort: Salvador da Bahia/ Itapõa
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 5 mal in 3 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon Itacare » Mo 14. Jun 2010, 08:19

itapoa666 hat geschrieben:also bisher konnte ich mich ueber die behandlung durch brasilianische aerzte, ob bezahlt oder de graça, nicht beklagen! selbst bei ernstzunehmende sachen wie denque oder hautmaulwurf, komplizierter mittelfussbruch, splitter im auge, vereiterter backenzahn.....alles schon durch. wurde auch immer gut und professionell behandelt. auch in den postos de saude, bzw. in den kostenlosen kliniken. allerdings, man kann dort ankommen mit "dem kopf unterm arm", man wird nicht vorgezogen. bei einem unfall oder so schon, aber mit denque und damit einhergehendem schwindelgefuehl sowie kreislaufversagen muss man in der fila warten, bis man dann in den bahandlungsraum darf, wo dann die hochschwangere am tropf auf der pritsche liegt, ein unfallopfer schreiend hereingebracht wird, mehrere kinder weinend auf "betten" liegend, ein voellig im delirium befindlicher, mit auf dem boden schleifenden fuessen hereingeschleppt wird nicht mehr einer koordinierter bewegung faehig .... und zwischendrin ich, froh, nur denque im fruehstadium zu haben......kurzes gespraech mit dem arzt, diagnose, hose runter, hinter einem plastikvorhang spritze in den hintern, schmierzettel mit stempel fuer entsprechende medikamente die dann natuerlich nicht umsonst sind und fertig! kurz und knapp, auesserst effizient halt. keine rede von nochmaligem kontrollbesuch oder so....
ich haette da schon ein paar gute ideen wie deutschland die kosten im gesundheitswesen senken koennte :!: ...natuerlich auf kosten der aerzteschaft und der pharmaindustrie !!!


Arbeitest Du für die Unternehmensberatung Owlmirror? :mrgreen:

Bewirb Dich als Gesundheitsminister. Glaub der jetzige machts nicht mehr lang. :mrgreen:
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5268
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 893 mal
Danke erhalten: 1374 mal in 952 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon Campinense » Do 8. Jul 2010, 13:33

frankieb66 hat geschrieben:Und ich wundere mich auch immer wieder, daß niemand den Mund aufmacht, wenn im z.B. Überlandbus auf 20° - bzw. gefühlte 15° - heruntergekühlt wird.

Niemand macht den Mund auf ???? Das ist vielleicht Deine Erfahrung... meine ist eine andere!
Also ich war erst am letzten Freitag in SP deswegen beinah in eine Schlägerei verwickelt. Ich fuhr in der Südzone mit dem Linienbus zu einem Kunden und es war noch früh am Tage. Die Nächte sind noch immer kühl (9 bis 11°) und somit sind auch die Temperaturen zu dieser Uhrzeit (8 Uhr) noch nicht allzu hoch. Wie immer waren alle Busfenster bis zum Maximum geöffnet, als ich zustieg. Ich fand keinen Sitzplatz und blieb im Gang stehen. Der kalte Fahrtwind blies mir direkt ins Gesicht. Ich schliess ein (!) Fenster und der Typ am Fenster meinte “Ich sitze hier am Fenster und deshalb entscheide ich, ob das Fenster geschlossen wird!” Und schon war das Fenster wieder offen… Nach einigen Diskussionen gab ich lieber nach (Ja richtig, der Klügere!). Die Stressvermeidung war mir wichtiger als meine Halsschmerzen am Folgetag! Übrigens hat mir kein Fahrgast geholfen…

Und soeben ist es schon wieder passiert! Ich stehe im vollen Buskorridor, nach vor dem Drehkreuz. Ein Typ steigt zu und öffnet über mir die Dachluke. Meine Nachbarin meinte laut "Que frio!" und ich dachte das gleiche. Darum streckte ich den Arm in die Höhe und wollte... Bevor ich den Griff der Luke zufassen bekam, meldete sich schon der Typ lautstark zu Wort "Ey irmão, mir ist heiß!" Das uns kalt war, interessierte ihn nicht. Ich bin bestimmt keiner, der schnell seinen Schwanz einzieht... Aber der Typ sah schon nach Streß aus, sollen sich andere ´n Messer in den Rücken jagen lassen! Ich drängelte mich weiter nach hinten (im Bus) und somit "knallte" mir der kalte Fahrtwind nicht mehr direkt auf die Stirn.

frankieb66 hat geschrieben:Bei meiner Abreise habe ich das Tamiflu übrigens verschenkt und damit min. einen Brasilianer glücklich gemacht.

Sehr lobenswert! =D> Wenn jeder abreisende Gringo so handeln würde, würde dies die Versorgungsengpässe in Brasilien erheblich mindern!
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon frankieb66 » Do 8. Jul 2010, 14:08

Campinense hat geschrieben:... Ich fuhr in der Südzone mit dem Linienbus zu einem Kunden und es war noch früh am Tage....
... Und soeben ist es schon wieder passiert! Ich stehe im volen Buskorridor, nach vor dem Drehkreuz. ...

Ich sprach ja auch von den besseren Überlandbussen: Die haben aufgrund der ac keine Fenster die man öffnen kann, zumindest jene nicht, die ich nutze. Auch ein Drehkreuz gibt es dort nicht. Ansonsten gebe ich dir natürlich recht: Ignoranz und Arroganz ist in BRA weit verbreitet. Trotzdem mag ich das Land.

Ate 2014

Frankie
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 3007
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 965 mal
Danke erhalten: 848 mal in 618 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon Campinense » Do 8. Jul 2010, 14:22

Richtig, ich habe Dich falsch verstanden und von Linienbussen im städtischen Nahverkehr geredet!

Auch ich mag dieses Land und friere trotzdem auch in den Überlandbusse wegen der AC...
Benutzeravatar
Campinense
 
Beiträge: 648
Registriert: Do 22. Apr 2010, 13:51
Wohnort: in der geilsten Stadt der Welt
Bedankt: 112 mal
Danke erhalten: 74 mal in 59 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon Timao » Do 8. Jul 2010, 18:16

frankieb66 hat geschrieben:
Campinense hat geschrieben:... Ich fuhr in der Südzone mit dem Linienbus zu einem Kunden und es war noch früh am Tage....
... Und soeben ist es schon wieder passiert! Ich stehe im volen Buskorridor, nach vor dem Drehkreuz. ...

Ich sprach ja auch von den besseren Überlandbussen: Die haben aufgrund der ac keine Fenster die man öffnen kann, zumindest jene nicht, die ich nutze. Auch ein Drehkreuz gibt es dort nicht. Ansonsten gebe ich dir natürlich recht: Ignoranz und Arroganz ist in BRA weit verbreitet. Trotzdem mag ich das Land.

Ate 2014

Frankie


das mit dem Ueberlandsbussen ist ein Problem besonders bei der company Guanabara. Meine letzte Fahrt vom Sao Luis nach Fortaleza war die Hoelle ich fuehle mich wie im Kuehlschrank und die Nordestinos haben sich einen abgefroren aber keiner machte den Mund auf. Als ich mich beschwerte meinte der Busfahrer das sie Standardregeln haben bezueg.der Tempraturen. Ich rate jeden vor einer Farht sich ordentlich mit Decken zu versorgen sonst wird die Nacht einfach nur grausam. Bei anderen Busgesellschaften (und Fahrern) kann man aber was bewegen wenn man freundlich fragt....

Im Nahverkehr in Sao Paulo ist das schon heftig, ich hab noch nie so gefroren wie in Sao Paulo. In meinen fruehen Sao Paulo Zeiten 1996-2000 hatte ich mir mal mal ein Teil meiner Gesichtsmuskelatur entzuendet durch den feuchten Eiswind (parelesia facial) (gottseidank wieder geheilt mit viel Spritzen und Therapie. Viele Paulistas finden halt die Kaelte schick...bin froh das ich da weg bin..
Benutzeravatar
Timao
 
Beiträge: 781
Registriert: Di 28. Aug 2007, 16:17
Wohnort: Ceara - Brasilien
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 44 mal in 37 Posts

Re: HN1 - Brasilianisches Gesundheitssystem

Beitragvon Elsass » Do 8. Jul 2010, 19:34

Im Nachtbus von Salvador nach Ubata (Camurujipe) gibt es Decken wie im Flieger.
Da schlaefts sich gut.
Die erfahrenen Benutzer sind aber trotzdem immer gut angezogen und haben ihre eigene Zudecke dabei.
Wer weiss, wie Ueberlandbusse v.a. nacht gekuehlt werden, hat immer was dabei.
Ich hab meinen Fleece-Pullover im Handgepaeck. Den kann man auch im Flieger gebrauchen.
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts


Zurück zu Was man über Brasilien wissen sollte


Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]