illegal in brasilien?!

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Beitragvon Takeo » So 3. Dez 2006, 23:34

Wie wär's mal, statt immer zu denken: "Wie kann ich in Brasilien über die Runden kommen", mal zu denken: "Was kann ich machen, oder wie kann ich mich einbringen, was Brasilien wirklich gut tun könnte?"
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 4. Dez 2006, 01:35

Oi Takeo
zum ersten Posting:
Jetzt outest du dich als so einer, der versucht durch abschreckende Berichterstattung unsere armen Landsleute von Brasilien wegzuhalten, von diesem Paradies, Sonne, Frauen, Gold ......
Schäm dich, du bist drin und nach dir ist das Boot nun voll, oder schämst du dich vielleicht deiner Landsleute, die hier ohne Abitur ankommen.

zum zweiten Posting:
werde ich nicht, ich überlasse es dir, aus Brasilien endlich das Land zu machen, dass du dir vorstellst (deutsche Kopie???) Vielleicht hilft dir ja Alexander. :wink:

Ich bin deiner Meinung, dass man nicht unbedingt Reklame für Einwanderung machen muss, dazu habe ich oft genug geschrieben, das Brasilien kein Einwanderland ist.
Aber du wirst mich nicht dazu überreden, meine eigenen Erfahrungen zu verdrehen bzw. deiner übertriebenen Schwarzmalerei nichts entgegen zu setzen. Hier ging es darum, einem Touristen realistisch die Risiken aufzuzeigen, wenn er ein wenig länger bleibt. Was ich von so einer Sache halte habe ich ja auch geschrieben.

Und jetzt lass gut sein

Manfred
Zuletzt geändert von Trem Mineiro am Mo 4. Dez 2006, 01:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Anodorhynchus

Beitragvon dumpfbacke » Mo 4. Dez 2006, 01:51

Trem Mineiro hat geschrieben:Ich bin deiner Meinung, dass man nicht unbedingt Reklame für Einwanderung machen muss, dazu habe ich oft genug geschrieben, das Brasilien kein Einwanderland ist.


Noch bin ich da! Hi Trem Mineiro, wieso ist Brasilien kein Einwanderungsland. Brasilien ist doch der Klassiker schlechthin. Deinem Nick entnehme ich, dass du vielleicht etwas mit Mienengesellschaften am Hut hast und selbst dort, in Brasilien laenger gewohnt hast. Soll doch jeder sein Glueck auf diesem Planeten irgendwo versuchen.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dumpfbacke » Mo 4. Dez 2006, 01:58

Takeo hat geschrieben:Hör doch auf auch noch Reklame zu machen. Was Brasilien wirklich nicht braucht sind auch noch illegal sich hier aufhaltende Europäer. Wenn das so weitergeht verkommt Lateinamerika zur Auffangstelle gescheiterter Existenzen aus Europa. Ich habe schonmal gesagt: schaltet Euer Hirn ein und bringt mal was mit, was Brasilien wirklich brauchen kann, anstatt Illegaler Aufenthalt, doppelte Pässe, wenig Geld und der Wunsch in der Favela zu wohnen! Armut und Mittelmässigkeit haben wir hier schon genung!!!


Takeo, das ist doch nicht dein Ernst? Auf kleine Staaten, wie z.B. die Dominikanische Republik oder Mallorca mag das ja zustimmen, aber schnapp dir mal einen Atlas und schaue dir mal an, wie gross Suedamerika ist. Wenn in Brasilien ein paar Studenten etwas laenger Urlaub machen, ist das wie ein Tropfen im Ozean. Schaue dir Florida in den USA an, die Rentner, die dort wohnen stellen eine nicht zu unterschaetzende Kaufkraft dar mit all den Investitionen in der Baubranche.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon dumpfbacke » Mo 4. Dez 2006, 02:04

Die Situation in Brasilien auf dem Arbeitsmarkt ist doch nur so beschissen, weil es weniger Arbeit als Arbeitnehmer gibt. Waere es andersherum, dann koennten sich die Arbeiter ihr Gehalt aussuchen.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Trem Mineiro » Mo 4. Dez 2006, 02:14

Oi db
Das war natürlich jetzt als Antwort auf Takeos Posting (zu dem ich ehr eine Antwort deinerseits erwartet hätte). An dieser Stelle wollte ich nicht die 75 Argumente die gegen eine Auswanderung nach Brasilien sprechen, wiederholen. Die soll man sich in den entsprechenden Threads zusammensuchen.
Gemeint ist auch, „heute kein traditionelles Einwanderungsland mehr“ Also eins mit weitem Land, wo man seinen Claim absteckt, wo man deine gute Ausbildung, deine Ideen usw. braucht.
In Brasilien ist bereits alles verteilt, alles organisiert, die Bürokratie tut alles, um den mittellosen Einwanderer abzuwehren. Wer es in D nicht geschafft hat, was auf die Beine zu bringen, der wird es auch in Brasilien wahrscheinlich nicht schaffen. Und wer in D was geschafft hat, wird das nicht in Brasilien neu versuchen, höchstens als Aussteiger oder Rentner.
Das heißt nicht, dass man mit dem nötigen Kapital, einer guten Geschäftsidee und einem festen Willen es nicht nach Brasilien schafft. Aber auch da bleibt die Vermutung, dass es in vielen Traditionellen Auswandererländern günstiger wäre. Es sei denn man spricht bereits portugiesisch……

Gruß

Manfred
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Beitragvon dumpfbacke » Mo 4. Dez 2006, 02:25

Hi Manfred, ok, ich glaube die Goldgraeberzeiten sind wohl grundsaetzlich seit den 70er Jahren in Brasilien nicht mehr gegeben. Ich lese hier seit ueber einem Jahr und mir ist vollkommen klar, dass man so auf die schnelle keine grossartige Existenz in Brasilien mehr aufbauen kann, aber in Europa genausowenig, es sei denn, man ist extrem gut ausgebildet. Also nichts fuer Leute ab 30, ohne excellente Qualifikationen.

Darum gehts mir auch garnicht. Fuer junge Leute, temporaere Aussteiger, Surfer und was weiss ich nicht ist Brasilien sicherlich ein Paradies......als Lebenserfahrung und wer irgendwie Fuss fasst, bleibt da.

Lasst doch ruhig Rentner und reiche Leute nach Brasilien, je mehr, desto besser. Die kaufen Haueser, geben Geld aus und sorgen fuer Jobs.
Immer in Opposition, einen Status Quo gibt es nicht.
Benutzeravatar
dumpfbacke
 
Beiträge: 476
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 15:05
Wohnort: Hauptstadt Afrikas,nicht Addis Abeba, im Volksmund auch: Idiotópolis
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon sadguna » Mo 4. Dez 2006, 10:00

ich wollte hier keinen "streit" entfachen...
was ich in Brasilien will?? nun einfach als Tourist lange dort bleiben...ich habe viel Zeit zum Reisen und möchte das LAnd wirklich mal kennenlernen...
ich will nicht in einer Favella wohnen und will auch nicht möglichst billig über die Runden kommen..
ich möchte evtl an einer Schule einen Kurs besuchen aus dem Bereich der Naturheilkunde und dieser Kurs zieht sich über 1,5 Jahre (dafür kann ich aber KEIN visum bekommen, ist privat)
Ich verstehe jetzt echt nicht so ganz, warum meine Absichten so verdreht werden..
Es geht mir echt nicht darum "ein ASO-DASEIN" zu führen (by the way...whats that???)
Danke für die Antworten.
Falls mir doch noch jemand sagen kann, wie lange das spätere Einreiseverbot wäre, wäre ich sehr dankbar!!
Benutzeravatar
sadguna
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 14. Nov 2006, 23:37
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Vinhedense » Mo 4. Dez 2006, 10:26

Zitat Takeo,
Wie wär's mal, statt immer zu denken: "Wie kann ich in Brasilien über die Runden kommen", mal zu denken: "Was kann ich machen, oder wie kann ich mich einbringen, was Brasilien wirklich gut tun könnte?"

Takeo hat völlig recht. :!:
Sorry, ich hab so den Eindruck, das hier weniger Erwachsene Leute schreiben ,sondern Kinder.... :wink: sonst kann ich mir diese Fragerei und Antworterei nicht vorstellen :shock:

Kann nur einen Tipp geben für den Aufenthalt in Brasilien... nicht auffallen und kein Ärger mit der Policia.... die russischen und brasilianischen Gefängnisse tun sich nicht viel unterscheiden - nur vom Klima (Temperatur)..... :D
"....dumm ist der, der dummes tut...." zitat Forrest Gump
Benutzeravatar
Vinhedense
 
Beiträge: 156
Registriert: Fr 21. Okt 2005, 17:00
Wohnort: Vinhedo
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Severino » Mo 4. Dez 2006, 11:15

Wenn es für diesen Kurs über 1,5 Jahre kein Visum gibt, dann bleibt nur illegal. Das mit dem 31. 12. stimmt übrigens nicht. Gezählt wird ab der ersten Einreise und nicht nach Kalendjahr. Somit bleiben max. 6 Monate pro Jahr.
Die Strafe liegt dann im Ermessenspielraum der Richter. Zwischen 6 Monaten und lebenslänglicher Einreisesperre, je nachdem, was Du Dir neben dem illegalen Aufenthalt noch so Alles zu Schulden kommen lässt.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]