Imovel rural / Landwirtschaftsgrundstück

Tipps zum Erwerb, Verkauf, Vermietung von Häusern, Wohnungen oder Grundstücken in Brasilien (KEINE IMMOBILIEN-ANGEBOTE) sowie Infos zu Bau, Umbau, Ausbau und Renovierung

Imovel rural / Landwirtschaftsgrundstück

Beitragvon Mistereuro1 » Mo 11. Dez 2006, 12:24

Einen schönen Tag wünsch ich Ihnen,

ich habe großes Interesse an Landwirtschaftlichen Grundstücken.
Wer kann mir Infos geben über Preise, Kaufabwicklung, Beschaffung, Kontakten, Geldtransfer, Produkttransfer, Ausfuhr/Einfuhr,...

Währe Ihnen sehr Dankbar über Infos oder Ähnliches!

MfG, Marco N.
Benutzeravatar
Mistereuro1
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Dez 2006, 12:16
Wohnort: Schwarzenfeld
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Jacare » Mi 13. Dez 2006, 01:11

In welche Richtung soll´s denn gehen ? Brasilien bietet so ziemlich alles an klimatischen Voraussetzungen bzw. Einschränkungen. Also mit Acai-Palmen oder Kokosnussplantagen in Santa Catarina wird´s wohl nix werden. :wink:
A maioria de erros acontecem entre as orelhas!
Benutzeravatar
Jacare
 
Beiträge: 515
Registriert: Di 24. Jan 2006, 15:13
Wohnort: Planeta terra
Bedankt: 12 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

Beitragvon Severino » Mi 13. Dez 2006, 12:33

Mistereuro1,
leider kann man die Frage nicht generell beantworten. Eine Angabe zur Region oder zur Branche (Milch, Fleisch, Gemüse, Soja, Zuckerrohr, Früchte,usw.) wäre da schon hilfreich, eventuell auch noch ob das Ganze als Altersruhesitz mit ein bisschen Nebenerwerb, als Erwerbsquelle für eine 6 köpfige Familie oder als Investition gedacht ist. Je nachdem wird die Antwort aber ganz anders ausfallen.
Prinzipiell kann in Brasilien jeder Land erwerben. Viele Gemeinden haben aber eine Limitierung wieviel Prozent an Ausländer gehen darf. Dann gibt es in Brasilien natürlich auch Vorschriften was wie und wo gemacht werden darf.....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Takeo » Do 14. Dez 2006, 23:29

Was darf's denn sein? Im Mato Grosso gehen Agrarflächen von 2.000 ha - ca 50.000 ha weg...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon Bananajoe » Sa 3. Feb 2007, 14:02

Hallo!

Was ist mit Bananenplantagen? Ich will eine Bananenplantage oder Maracujaplantage mit Haus gemeinsam mit einem österreichischen Biologen im Bundesstaat Sao Paulo kaufen. Auch bin am obengenannten Thema deswegen interessiert, natürlich interessieren mir die Bedingungen. Auch die Frage ist, ob auch der in die Plantage mit Haus investierte Betrag für einen Investorenvisum reicht, also Investorenvisum bei Vorlage eines Grundbuchauszuges bzw. Kaufvertrags erhalten, wenn der Grundstückwert mindestens 50.000 US-Dollar pro Teilhaber ist, in diesem Fall wären es 2 Teilhaber, jeweils 50.000 US-Dollar, Gesamtwert 100.000 US-Dollar mindestens.

Auch in Brasilien werden Bananen angebaut.

Gruß
Joachim
Benutzeravatar
Bananajoe
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 31. Jan 2007, 09:07
Wohnort: Hamburg/Lucianópolis SP
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 1 mal in 1 Post

Beitragvon Takeo » Sa 3. Feb 2007, 21:35

Brasiliens Früchteexportzentrum befindet sich in Petrolina (Pernambuco). In São Paulo gibt es tatsächlich einige Bananenplantagen, aber Maracujá befindet sich ebenfalls besonders in Petrolina.

Seid vorsichtig mit Landwirtschaft, das ist oft viel schwieriger und stressiger, als man es sich vorstellt... besonders Früchte: Pilze, Bakterien, Bestimmungen... was weiss ich nich noch alles... Für den Anfang: Soja und Mais... alles Andere: Finger weg... das soll man am Besten den einheimischen Profis überlassen: zu viel Stress - zu wenig Marge.
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Generelle Tips zur Landwirtschaft in Brasilien

Beitragvon Aehne » So 4. Feb 2007, 16:33

Ich habe vor ein paar Jahren mal einen Tip von einem ziemlich bereisten Landsmann bekommen, der besagte. "Bevor du in irgendwas investierst, lege dein Geld fuer ein halbes Jahr bei der Bank und, miete dir ein Haus und mach nichts anderes als sich mit den Leuten ein halbes Jahr zu unterhalten. Bringt dir den hoechsten Gewinn."

Nach 15 Jahren Brasilien kann ich diesem Ratschlag nur zustimmen. Man sollte sich wirklich erst die Gegend und die Leute anschauen, bevor man sich entscheidet. Und Investionen in der Landwirtschaft bedeutet auch, mit den Leute dort zu leben und zu arbeiten.
Ich kenne keinen landwirtschaftlichen Betrieb der einigermassen Gewinn abwirft, wenn der Besitzer nicht fast taeglich dort persoenlich praesent ist.

Nach meiner Lebenserfahrung gibt es leider zuviele Dinge die Brasilianer nicht wissen, nicht lernen oder nicht lernen wollen.
Dinge die man sich als frisch Eingewanderter nicht vorstellen kann, weil man als Deutscher mit logischen Grundbegriffen aufgewachsen ist.

Landwirtschaftliche Produktion ist vergleichsweise einfach. Der Verkauf ist die Schwierigkeit. Habe da einige Erfahrungen in der Entwicklungshilfe sammeln koennen. Zum Glueck hat in diesem Fall der deutsche Staat dafuer bezahlt.
Theologie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist, und dabei zu rufen: "Ich hab' sie!"

Pablo Cruz
Benutzeravatar
Aehne
 
Beiträge: 13
Registriert: So 4. Feb 2007, 15:08
Wohnort: Diamantina, MG
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 11 mal in 4 Posts

Re: Generelle Tips zur Landwirtschaft in Brasilien

Beitragvon Takeo » So 4. Feb 2007, 16:44

Aehne hat geschrieben:Landwirtschaftliche Produktion ist vergleichsweise einfach.


Und selbst DAS wage ich zu bezweifeln... es sei denn, das Gewicht liegt besonders auf dem Wort "vergleichsweise"!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Beitragvon thomas » Mo 5. Feb 2007, 12:16

Die Profitabilität des Sektors ist den letzten Jahren leider stark unter Druck geraten - starker Real etc.

Langfristig finde ich es immer noch eine interessante Anlage, allein schon wg. der Peak Oil Debatte. Niemand hat in dieser Breite bessere natürliche Voraussetzungen für Landwirtschaft.
Benutzeravatar
thomas
 
Beiträge: 1512
Registriert: Fr 26. Nov 2004, 20:45
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon Severino » Mo 5. Feb 2007, 14:49

Gesamtwert 100.000 US-Dollar mindestens.
Auch in Brasilien werden Bananen angebaut.

Trotz Deinem Namen und auch mit der Unterstützung eines österreicherischen Biologen wird das in SP wohl nix.

1. Mit dem Geld kannst Du zuwenig Bananenplantage kaufen, als dass zwei Familien davon leben könnten.....
2. Wenn das Geld fürs Land reicht, dann taugt es nix für Bananen.....
3. SP ist vom Klima her wohl nicht besonders für Bananen geeignet......
4. Ein östereicherischer Bananenspezialist? Hat er schon Erfahrung mit Bananen im Vorarlberg gesammelt? :shock:

Landwirtschaft in Brasilien ist heute immer mehr Monokultur. Aktuell macht alles in Soja....
Weil es aber eben alle machen, fallen die Preise.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Nächste

Zurück zu Immobilien - Tipps

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]