In Eigenregie die Küste entlang

Infos und Tipps zu Hotels, Pousadas, Städten und Regionen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais, Espirito Santo. Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul

In Eigenregie die Küste entlang

Beitragvon Raphaelli » Di 27. Sep 2011, 14:39

Hallo Leute,
ich will nächstes Jahr eine weitere Reise nach Brasilien vornehmen. Bei meinen vorherigen Besuchen habe ich mir die Gegenend um Salvador, Bahia und Sao Paulo angeschaut (die Städte selbst natürlich auch).
Nun möchte ich mich direkt der Küste widmen und diese mit dem Auto entdecken, um unabhängiger zu sein. Wie schaut es mit Mietwagen vor Ort aus? Ich bin noch unschlüssig, ob ich vorab einen Wagen mieten soll, also von Deutschland aus, oder ob ich an Ort und Stelle gucken sollte. Das Finanzielle ist dabei nicht unerheblich. Allerdings ist mir der Zustand des Autos und die damit verbundene Sicherheit und VERsicherung des Autos wichtiger. Dafür gebe ich auch gern ein paar Euros mehr aus. Schließlich will ich nicht schon zubeginn der Strecke stecken bleiben.
Bei meiner Recherche habe ich nach diversen Angeboten geschaut und dabei auch ganz gute und humane Angebote u.a. bei http://www.mietwagenmarkt.de/ gefunden. Ich weiß nur nicht, da ich voher noch nie ein Auto fürs Ausland gebucht habe, ob das alles so klappt, wie ich es mir vorstelle.
Hat jemand von euch bereits Erfahrungen und kann mir Tipps geben?

Viele Grüße
Rapha
Benutzeravatar
Raphaelli
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Sep 2011, 14:05
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: In Eigenregie die Küste entlang

Beitragvon cabof » Mi 28. Sep 2011, 11:04

Erst einmal herzlich willkommen im Forum. Wir sind die Brasilienkompetenz schlechthin, keine Frage bleibt unbeantwortet, alles nette
Leute hier.

Wenn Du keinen direkten, preiswerten Autovermieter von Mitgliedern empfohlen bekommst, bleibt Dir nur googeln und bei den int.
Vermietungen dürfte es keine Probleme mit Reservierung, Zahlung per KK usw. geben.

Knackpunkt sind natürlich a) die Kosten - wenn Du alleine unterwegs bist haut das ganz schön rein, Tagessatz, Komplettversicherung,
Benzin fast so teuer wie in Deutschland und bei langen Strecken läppern sich auch die Mautgebühren zusammen. Eine "one-way"
Vermietung ist nicht zu empfehlen - da schlagen die Vermieter nochmals kräftig zu.

Wenn Du zum ersten Male auf brasil. Straßen unterwegs bist dann kann man nur von Nachtfahrten abraten,ansonsten gibt es über das
Thema schon viele Berichte im Forum. Viel Glück.
Cabof
Du hast keine Chance - aber nutze sie
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 9919
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: 4000 m Luftlinie vom ältesten Bahnhof Deutschland`s entfernt
Bedankt: 1405 mal
Danke erhalten: 1485 mal in 1247 Posts

Re: In Eigenregie die Küste entlang

Beitragvon cebolinha » Mi 28. Sep 2011, 11:49

Raphaelli hat geschrieben: [...] Nun möchte ich mich direkt der Küste widmen und diese mit dem Auto entdecken, um unabhängiger zu sein. [...] Hat jemand von euch bereits Erfahrungen und kann mir Tipps geben?[...]

Meine Vorschreiberling möchte ich noch anmerken, dass wir deswegen die Strecken bislang immer mit dem Bus zurück legen. Man ist dabei natürlich nicht so unabhängig, wie mit dem Auto, aber es ist bequem und günstig. Und auch vor Ort (SP, PR, SC) sind wir mit öffentlichem Nahverkehr bisher - und auch hoffentlich demnächst wieder - immer gut voran gekommen ...
_________________________
http://www.portugiesisch-kurs.de
Bild
Benutzeravatar
cebolinha
 
Beiträge: 196
Registriert: Sa 11. Mär 2006, 13:18
Wohnort: Lübeck
Bedankt: 34 mal
Danke erhalten: 17 mal in 13 Posts

Re: In Eigenregie die Küste entlang

Beitragvon mdiekenbrock » Di 20. Dez 2011, 18:38

Klar, es ist moeglich mit dem Auto an der Kueste entlang zu fahren und mit ein wenig Uebung geht das auch. Fuer einen Urlaub wuerde ich das allerdings nicht empfehlen. Ich lebe seit fast zwei Jahren in der Naehe von BH und fahre viel mit dem Auto. Wenn wir allerdings ans Meer fahren, z.B. Arraial do Cabo o.ae., dann klappt das NIE mit der Planung. Heisst, wir planen eine Reisezeit von 7 Stunden und benoetigen inklusive Pausen und Staus dann 9 Stunden. Letztens sind wir in der Nacht bei Regen gefahren und mit viel Glueck heil angekommen. Das wuerde ich einem Urlauber nicht anraten.
Die Preise fuer Mietwagen in Brasilien sind, wie alles was ein bisschen Luxus ist, sehr hoch. Die Versicherungen die angeboten werden sind auch hoch. Mit Beschaedigungen des Fahrzeugs, ob selbst verschuldet oder fremd (herumfliegende Teile auf der Landstrasse, Kratzer auf dem Parkplatz usw.) musst du auf jeden Fall rechnen. Sicherheit im Umgang mit dem Reifenwechsel ist ein absolutes muss. Ein Navi ist fast unverzichtbar, funktioniert aber nicht ueberall, weil die Strassen brandneu sind oder schlicht die Koordinaten des Navi nicht mit der Realitaet uebereinstimmen. Navi kann man dazumieten (teuer) oder z.B. TomTom aus D mitnehmen und vorher eine Brasilienkarte dazukaufen (auch teuer).
Ich will dir keine Angst machen, aber die Fahrweise der Brasilianer ist sehr gewoehnungsbeduerftig. Mit den, fuer unser Empfinden, untermotorisierten (dazu ohne ABS und Airbag) Fahrzeugen werden hier Rekordgeschwindigkeiten (bergab und in unuebersichtlichen Situationen) gefahren (bergauf schleichen sie dann daher um dich beim naechsten bergab wieder rechts zu ueberholen). Die sehr netten Brasilianer werden im Auto zum Tier und fahren jeden anderen ruecksichtslos ueber den Haufen.
Mit ein wenig Erfahrung kann man da dann schoen mitmischen, macht richtig Spass, aber dafuer zahlt man einiges an Lehrgeld.
Fazit: Die Freiheit des Autofahrens ist schoen und bequem, wenn man es kann. Aber wie alles hier in Brasilien was etwas taugt ist es entweder gefaehrlich oder teuer. Auf das Auto trifft beides zu. Wenn du gern und sicher Auto faehrst, viel Geld hast und keine Angst, nur zu, ansonsten bist du mit dem Bus vermutlich sicherer und somit besser dran.
Benutzeravatar
mdiekenbrock
 
Beiträge: 51
Registriert: Do 28. Jul 2011, 13:14
Wohnort: Ouro Branco MG
Bedankt: 7 mal
Danke erhalten: 7 mal in 5 Posts

Re: In Eigenregie die Küste entlang

Beitragvon amazonasklaus » Fr 23. Dez 2011, 20:31

Im Vergleich zu Manaus fand ich die Fahrweise in Bahia ziemlich entspannt. Wenn man mal aus Salvador raus ist, kann man sich auf der Küstenstraße kaum noch verfahren und viel Verkahr ist eigentlich auch nicht. Außer dem finanziellen Aspekt spricht für mein Dafürhalten nichts gegen einen Mietwagen.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 730 mal in 572 Posts


Zurück zu Reiseziel: Südosten & Süden

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]