Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon joseba » Do 27. Nov 2014, 16:25

Statt über Fahrerflucht würde ich rechtzeitig über eine ordentliche Haftpflichtversicherung nachdenken. Das gibt es auch in Brasilien, auch wenn die Wenigsten eine haben.

Die Standard-Deckungssummen sind lächerlich:
Atualmente, a média do valor contratado para a cobertura de danos a terceiros é de R$ 50.000,00. O que as pessoas normalmente não sabem, é que a diferença que você teria que pagar dobrando essa cobertura para R$ 100.000, por exemplo, é bem pequena, vale a pena comparar os preços.

R$ 50 Tausend oder 100 Tausend sind nichts!!! Viele haben nicht einmal das.

Ich habe vorletzte Woche einen Wagen gemietet. Viele Locadoras haben im Angebot zwar die Seguro contra Danos a Terceiros, verraten aber nicht die Deckungssumme. Meine Nachfragen haben die Angestellten ins Schwitzen gebracht. So eine nervige Frage kann ja auch nur ein pedantischer Gringo stellen. Die Deckungssummen waren zwischen 100.000 und 300.000 Reais.

Am Ende fand ich dann doch ein Angebot mit USD 7.5 Mio Deckungssumme.
Benutzeravatar
joseba
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 20. Jul 2010, 20:42
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 13 mal in 10 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Colono » Do 27. Nov 2014, 16:47

joseba hat geschrieben:Am Ende fand ich dann doch ein Angebot mit USD 7.5 Mio Deckungssumme.
Die haette ich um ein Haar schon einmal gebraucht, als mir der unvergessene Luciano do Valle aus der Nachbarschaft in Porto de Galinhas vors Auto sprang. #-o
Benutzeravatar
Colono
 
Beiträge: 2365
Registriert: Do 28. Feb 2013, 21:44
Wohnort: Pioneiros
Bedankt: 658 mal
Danke erhalten: 708 mal in 522 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon aron » Do 27. Nov 2014, 16:53

@SpaForm
Aron
By the way: Das der fusca überhaupt eine vollbremsung machen konnte, so das die dame gleich die windschutzscheibe küsste, scheint ja unglaublich zu sein. Ich meine welcher fusca hat denn solche gut funktionierende bremsen..:-)


Ja, das ist ja der springede Punt. Der Herr mit der FUSCA musste gar keine Schnellbremsung vormehmen.
Ich stand, das konnten Zeugen bestätigen, die Polizei ist ja kurz darauf schon am Ort gewesen sprich fuhr warscheinlich wie üblich, die Kontrollfahrten durch das Städchen und hat so die ganze Geschichte 1:1 mitbekommen.

Ich stand mit meinem Roller absolut korrekt schön etwas auf der rechten Seite der Fahrspur als erster vor der roten Ampel. Mit Helm wie es sich gehört! Ich mag mich erinnern dass der Fusca-Fahrer noch nichteinmal auf der Höhe der Ampel sprich Kreuzung war.
Der Fahrer und seine Frau konnten aber deutlich sehen, wie ich wie ein besoffener im Stand langsam einfach nach links umkippte, offenbar war ich anschliessend für einen Moment weg vom Fenster oder zumindest verwirrt so dass ich mich erst auf dem Boden liegend realisierte dass ich umgefallen bin. Vor dem Fall hatte ich wie üblich beim Stillstand des Rollers das Linke Bein als Stütze auf den Strassenboden ausgestreckt.

Beim Umfallen hat es mir, durch die Bauweise des Roller (also keine der normalen 125er, 250er oder 750er etc.) den linken Knöchel des Beines eingeklemmt und eben am Knöchel eine üble Schürfwunde beigebracht.
Nochmals der kompletheit halber. Ich musste damals über Monate ein Medikament einnehmen, in dieser unglücklichen Situation hat sich medikamenten bedingt mein Gleichgewichtsorgan und 180 Grad gedreht. Das geht so schnell, man kann überhaupt nicht reagieren weil das Hirni dem Körper sagt: He! Oben ist nicht oben sondern unten.
Die Reaktion des Körper ist da unerbittlich schnell, die Muskeln reakieren sofort und richten sich gemäss Befehl vom Gleichgewichtsorgan entsprechend aus und versucht sich entsprechend anzupassen sprich zu drehen. Da hat man keine Change zu reagieren.

Die anwesenden Passanen haben mir dabei zuschauen können, sind freundlichweise herbei geeilt und haben mir geholfen wieder aufzustehen, den Roller auf die Seite geschoben und mich bereut. Im gleichen Moment war auch schon die Polizei, denke es war eine Streife der PM vor Ort.

Der Fusca fahrer hat auf keinen Fall abrubt bremsen müssen, er hatte ja freie fahrt für alle sichtbar. Nur, der Typ hat extra angehalten, ohne dass seine Dattel gegen die Windschutzscheibe flog weil er sah, ah, das ist ein Unfall passiert, eventuell kann ich davon profitieren...
Nur eben, er hat tüchtig daneben geschissen weil eben Zeugen da waren welche durch die PM's auch befragt wurden.

Der Knöchel hat ziemlich geblutet auch hatte ich leichte Schürfungen am linken Arm, halb sol wild...
Die PM hat mich dann sofort ins Spital der SUS gebracht wo sie mir freundlichst halfen und die Wunden desinfizierten und mit Binde versorgt haben. Dies ist ein Standartprozedere wobei gleichzeitig die Fahrtüchtigkeit des Patienten sprich dessen Zustand polizeilich festgehalten wurde.
Dabei wird auch automatisch kontrolliert ob der Patient eventuell besoffen ist oder unter Drogen steht. Beides negativ! Ansonsten hätte ich zumindest eine saftige Busse vonwegen fahren im angerunkenen Zustand gekriegt.
Ich nahm damals unter ärztlicher Kontrolle verschiedene Medis ein, welche offenbar eine Wechselwirkung erzeugten.

Für den Fusca Fahrer war dieser Vorfall auf alle Fälle genug Grund zu versuchen die Tatschen zu verdrehen und auszusagen, er hätte gezwungener Masen bremsen müssen weil ich das Rotlicht misachtet habe. Nur, leider hat der Depp nicht realisiert, dass da genug Passanten als Zeugen anwesend waren.
Weil er reklamierte und darauf bestand wurde auch er und seine Frau per PM zur SUS gefahren um die entsprechenden körperlichen Schäden ärztlich zu Protokollieren was dann die Basis einer Anklage gegen mich bilden muss! Beide Fahrer und Frau schätzte ich so um die 70/75.
In diesem Alter ist es nicht unüblich, sage mal eher dummerweise aus Unkenntniss, Frauen haben öfters mal hie und da an den Armen einen kleinen blauen Flecken weil sie sich bei der täglichen Hausarbeit mal eben irgendwo anschlagen.
Die Untersuchenden Ärzte/Ärzt konnte durch sein Fachwissen jedoch klar bestätigen, solche blaue Flecken, man kann da ja nicht von echten Verletzungen sprechen, nicht durch das vermeintliche Aufschlagen auf die Windschutzscheibe passiert sein konnten. Das Bild der Verletzungen stimmte mit den Aussagen niemals überein.
Abgesehen davon, dass es zumindest in der Kopfregion oder im äusserten Fall an den Händen/Armen Verletzungen hätte haben sollen, waren die reklamierten blauen Flecken nachweislich ältern Datums und auf keinen Fall auf das vermeindliche Bremsmanöver zurück zu führen.
Der Anwalt den sie zwangsweise einschalten mussten um meine Diagnose einsehen zu können, musste dem Klienten offenbar davon abraten die Geschichte weiter zu ziehen =D>
Ansonsten hätte er die Anklage weitergezogen, vom Gringo gibts immer Kohle. In einem solchen Fall beträgt das Schmerzensgeld ganz schnell mal ein paar Monatsgehälter (wenn auch nur Salario Minimo).

In Brasilien kann mal wie warscheinlich in den meisten Länder per se eine Klage einreichen. Der verantwortliche Richter muss die Klage aber ersteinmal akzeptieren, verständlich, ansonsten wären die Gerichte von Dumpfbacken überlastet welche unsinnige Klagen versuchen um an ein bisschen Cash zu kommen...

Dem Richter lagen also die Aussagen des Fuscafahrer, Polizeirapport (BO), die Aussagen der Zeugen (im BO enthalten) und der Bericht des Spital vor.
Der Richer hat die Klage offensichtlich nicht zugelassen ansonsten wäre ich vorgeladen worden... was nie passiert ist.

Von der ganzen Geschichte habe ich übrigens erst zwei Jahre per Zufall in einem anderen Zusammenhang als ich auf dem Forum Informationen einholen musste erfahren. Prozess eingestellt, Kläger hat keine weiteren Aktionen unternommen. Sicher nicht weil er keine Kohle für den Anwalt hatte, viele der Anwälte (und es hat zuviele...) arbeiten auf Provisionsbasis. Hätten die Herrschaften auch nur einen Hauch einer Change gesehen hätten sie andere Wege versucht dem Schweizer Kohle auszureissen.

Ich selber habe nicht einmal eine Verkehrsbusse erhalten. Habe mich ja korrekt verhalten. Und für die Wechselwirkung der Medis kann ich ja wohl nicht belangt werden. Das liegt schlichtweg ausserhalb der Möglichkeiten eines normalen Bürger.
Keines der Medikamente war derart als dass das führen von Maschienen und Geräte verboten sprich davor gewarnt wurde...

Dies ist einfach ein stupides Beispiel wie gewisse Brasis versuchen sich einen Vorteil zu verschaffen. Vorallem wenn ein Gringo beteiligt ist.
Wie ein Schreiber in diesem Thread erwähnt hat, leider blecht oft der Reiche(unabhängig ob Brasilianer oder Gringo!) und der Arme profitiert, zumindest passiert dies meiner Meinung nach zu oft in erster Instanz.
Diese Art von Klientel spielt dann auch ordentlich auf Tränen und scheut sich nicht im mindesten zu lügen als dass sich die Balken brechen.

Mal angenommen ich krache in einen fahradfahrer rein der ohne licht und in der falschen richtung auf mich zukommt oder bei rot mal kurz über die kreuzung fährt..kann man den belangen? Wird ein gringo auf jedenfall mal eingebuchtet auch wenn die schuldfrage beim anderen liegt?


Heikle Frage. Ich behaupte einmal frech, aufgrund meiner Erfahrungen, wenn keine Zeugen anwesend sind, sind deine Changen in die Kiste zu kommen sehr, sehr gross. Daher haben mich die Brasis schon bei meinem ersten Aufenthalt vor 25 Jahren in Salvador genau vor diesem Fall äusdrücklich gewarnt.

Ich denke mir, vonwegen Fluchtgefahr wandert man in Beugehaft bis die Sachlage geklärt ist, also bis klar ist ob gegen dich wegen Verletzung des Verkehrsrecht gegen dich Anklage erhoben wird oder nicht und so weiter und so weiter...
Und das entscheided eben ein Richter vom lokalen Forum und die sind schlichtweg chronisch überlastet. Die sagen dir und deinem Anwalt auch ohne weiteres: Sorry, wir haben so und soviele ernsthafte Delikte (Mord, Todschlag und schwere Raubüberfälle) wir müssen Prioritäten setzen damit die Fristen eingehalten werden können, Sorry meine Herren. Und dann wartest du...

Ich habe ja die wenigen Stunden welche ich einsitzen musste erlebt wie die PM's mit den Insassen umgehen.
Da war eine Zelle, kalt mit EINER Betonliege für zwei Personen. Der anwesende Kollege hate die Alimente für die Ex. und Kinder nicht bezahlt. Offenbar ein einfacher Arbeiter welche mir selber kein krimineller Eindruck gemacht hat. Den haben sie nicht einmal aufs WC gelassen.
In der Mitte der kleinen Zelle hat er dann halt dann seinen Haufen geschissen und die Blase entleert.

Kein !&@*$#! hat sich darum gekümmert ihn mal eben aufs WC zu lassen.
Irgendwann kommt dann der Putzmann, eventuell am Nächsten Arbeitstag oder auch nicht und spritzt mit einem ordentlichen Gartenschlauch die Zelle wieder sauber.

Eine andere Tasache ist: Die Polizei (nicht nur die!) werden dermassen schlecht bezahlt, es ist schlichtweg abartig. Die machen ihre 08/15 Routine und überlassen die Schuldfrage wissentlich dem Richter. Ich denke aus gutem Grund, aus Ihrer eigenen Erfahrung weil am Schluss noch sie selber ärger kriegen könnten...

Soweit mit bekanngt ist, und ja ich bin ja kein Spezi in diesen Fragen, worher auch? Bedeutet, einen offenbar Schudigen in Flagranti zu erwischen bedeutet Kiste für Ihn. Flagranti in Europa bedeutet man muss dich bei der eigenltichen Tat fassen ansonsten ist es nicht mehr Flagranti. Anders hier in Brasilien. Hier bedeutet Flagranti die Polizei in der der Regel die PM hat ganze 3 Tage Zeit dich unter dem Titel 'Flagranti' einzubuchten. Wo genau die Grenze liegt ist mir nicht bekannt, denke aber es liegt am ermessen des/der anwesenden PM's.

Grundsätzlich habe ich den Eindruck, der eventuell Verletzte wandert ins Spital, der andere, offensichtlich der Verursacher wandert in die Kiste bis der Richter aufgrund der zahlreichen Dokumente welche erstellt werden entscheidet ob gegen dich Klage erhoben wird oder nicht.
Wenn nein kommst du sofort wieder raus, wenn ja wird überprüft ob du einen ständigen Wohnsitz hast, einer Arbeit nach gehst und somit keine Fluchtgefahr besteht.

Ausdrücklich erwähne ich, dass ich auch gutes von Seiten der Polizei erfahren durfte. Nur, wer glaubt, Polizei/Rechtssystem hier und in Europa wären mehr oder weniger das gleiche, kommt dann irgendwann ganz böse auf die Welt.

Mal angenommen ich krache in einen fahradfahrer rein der ohne licht und in der falschen richtung auf mich zukommt oder bei rot mal kurz über die kreuzung fährt..kann man den belangen? Wird ein gringo auf jedenfall mal eingebuchtet auch wenn die schuldfrage beim anderen liegt?

Wir als normale Bürger können eine tatsächlich schwer Verletzten kaum helfen, wie auch, uns fehlen die Kenntnisse.
Meine Empfehlung lautet immer noch, sich sofort aus dem Staub machen, Nothilfe sofern keine Gefahr eines Massenauflauf besteht und anschliessend Gas geben und 3 Tage verschwinden. Selbstverständlich gilt, man versucht das möglichste SOS etwas entfernt der Unfallstelle
Hilfe zu organisieren, Infos weiter geben, zum Beispiel bei der nächsen Tankstelle: He, da hinten ist ein Unfall passiert ruft die SUS oä.
Oder man ruft seine Bekannten Brasilianer an, die wissen meist am besten wie und wo zu agieren ist.

Ein ganz kritischer Punkt welcher die Gringos in aller Regel nicht wissen:
Nie, aber wirklich nie sein eigenes Auto einem Kollegen oder Bekannten ausleihen!!!
Denn, wenn dieser einen Unfall verursacht und der Verursacher ist, haftet am Schluss des Tages der Eigentümer des Auto für sämtliche Kosten und nicht der Verursacher. Sofern bei ihm keine Geld zu holenj ist, was ja oft der Fall ist.
Also immer gut überlegen wem man seine Karre ausleiht. Weiss man verlässlich das er einen Schaden ohne weiteres bezahlen kann dann ja, ansonsten: [-X [-X [-X

Es gibgt ein Sprichwort in Brasilien ich kann es nicht genau übersetzen aber es lautet ungefähr so: "Habe vor Gericht gewonnen, aber verloren ( sprich der Schuldige hat keinen Cent in der Tasche und wird auch nie je einen Cent bezahlen..." (Gangou mais perdeu oö.)

NUR, ICH FRAGE MICH ERNSTHAFT DIETMAR, WIESO ICH HIER ÜBERHAUPT NOCHT IRGEND ETWAS ABLAICHEN SOLL, EGAL WAS MAN SAGT JEDER THREAD WELCHER MEHR ALS EINEN BEITRAG ERHÄLT ENDED DAMIT DASS DER THREAD ERÖFFNER IRGENDWANN VON IRGENJEMANDEM ANGEPISST WIRD...
UND DAS GANZE TEIL WIRD VERHUNZT :cry:
UND ALL DIE 'SPEZIS' DIE ALS FACHMÄNNER AUFTRETEN UND NUR HALBWARHEITEN VOM HÖREN SAGEN VOM STAPEL LASSEN UND DABEI NOCH GANZ HART IHREN STANDPUNKT VERTEIDIGEN. SO KANN ICH NUR ZU GUT NACHVOLLZIEHEN, DASS SICH IMMER MEHR DISDANZIEREN, SPRICH SICH ÜBERHAUPT NICHT MEHR MELDEN, HÖCHSTENS MAL INTERESSERHALBER DEN EINEN ODER ANDEREN THREAD REINZIEHN. DU KANNST ES JA NACHVOLLZIEHEN, WEISST ES JA AUFGRUND DER ZUGRIFFE UND IP-ADRESSEN.
SCHLICHWEG ZUVIELE TYPEN WELCHE DENKEN IHRE MEINUNG IST DAS NON PLUS ULTRA UND GILT QUASI PER GESETZT UND WEHE MAN WIEDERSPRICHT, DANN HAT MAN GLEICH DIE ARSCHKARTE.
ICH KENNE BRASILIENFREUNDE SCHON SO LANGE, DER HEUTIGE ZUSTAND IST ZUMINDEST FÜR MICH NUR NOCH :?
Benutzeravatar
aron
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 1. Mai 2014, 03:34
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 23 mal in 16 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon logistiker » Do 27. Nov 2014, 17:10

[quote="aronUND ALL DIE 'SPEZIS' DIE ALS FACHMÄNNER AUFTRETEN UND NUR HALBWARHEITEN VOM HÖREN SAGEN VOM STAPEL LASSEN UND DABEI NOCH GANZ HART IHREN STANDPUNKT VERTEIDIGEN. SO KANN ICH NUR ZU GUT NACHVOLLZIEHEN, DASS SICH IMMER MEHR DISDANZIEREN, SPRICH SICH ÜBERHAUPT NICHT MEHR MELDEN, HÖCHSTENS MAL INTERESSERHALBER DEN EINEN ODER ANDEREN THREAD REINZIEHN. DU KANNST ES JA NACHVOLLZIEHEN, WEISST ES JA AUFGRUND DER ZUGRIFFE UND IP-ADRESSEN.
SCHLICHWEG ZUVIELE TYPEN WELCHE DENKEN IHRE MEINUNG IST DAS NON PLUS ULTRA UND GILT QUASI PER GESETZT UND WEHE MAN WIEDERSPRICHT, DANN HAT MAN GLEICH DIE ARSCHKARTE.
ICH KENNE BRASILIENFREUNDE SCHON SO LANGE, DER HEUTIGE ZUSTAND IST ZUMINDEST FÜR MICH NUR NOCH :? [/b][/quote]

Aron, in dem Fall betrachtest du Deine Aussagen als Gesetzt, weil dir andere Widersprechen? So ist doch ein Forum. Verschiedenen Meinungen und Standpunkte. Aber es muss sachlich diskutiert werden ohne sich persönlich anzugreifen.
Benutzeravatar
logistiker
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 14:54
Wohnort: Araras - SP
Bedankt: 63 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon aron » Do 27. Nov 2014, 17:26

logistiker, du liegst genau in der von mir erwähnten gruppe...
Schwafeln aber keine Ahnung was Sache ist.
Benutzeravatar
aron
 
Beiträge: 102
Registriert: Do 1. Mai 2014, 03:34
Bedankt: 17 mal
Danke erhalten: 23 mal in 16 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Brazil53 » Do 27. Nov 2014, 17:28

UNDWARUMSETZTMANMICHJETZTAUCHNOCHDERGEFAHRAUSAUGENKRPSZUBEKOMMENWERSCHREITHATNICHT
IMMERRECHTUNDISTMEHREINZEICHENVONGROSSERSCHWÄCHEODERDOCHEHEREINEGEWOLLTEPROVOKATION
ICHHABEDASOEINENVERDACHT:shock:
Ich glaube nur Tatsachen, die ich selbst verdreht habe
Benutzeravatar
Brazil53
 
Beiträge: 2953
Registriert: Mi 15. Apr 2009, 17:13
Bedankt: 1006 mal
Danke erhalten: 1773 mal in 1027 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon logistiker » Do 27. Nov 2014, 17:33

aron hat geschrieben:logistiker, du liegst genau in der von mir erwähnten gruppe...
Schwafeln aber keine Ahnung was Sache ist.

Eine Behauptung Deinerseits. Aber du wiederum beschwerst Dich im anderen Faden, dass man dir Sachen unterstellt! Witzfigur..... =D>
Benutzeravatar
logistiker
 
Beiträge: 87
Registriert: Mi 17. Okt 2007, 14:54
Wohnort: Araras - SP
Bedankt: 63 mal
Danke erhalten: 10 mal in 9 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Spaform » Do 27. Nov 2014, 17:35

Ich seh da jetzt wirklich keinen zusammenhang. Hab ich was verpasst??

Da schreibt aron meiner meinung nach ziemlich sachlich über einen vorfall. Auch andere haben ernsthafte antworten geschrieben..und jetzt kommt da irgendwie wieder stunk auf?

Bin wohl im falschem film.
Benutzeravatar
Spaform
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:02
Wohnort: Gurupi, TO
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 28 mal in 15 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon joseba » Do 27. Nov 2014, 17:56

Vermutlich, weil ich geschrieben habe, statt über Fahrerflucht nachzudenken würde ich eine ordentliche Haftpflichtversicherung abschliessen.

Okay, wenn eine knüppelschwingende Meute auf mich zuläuft, würde ich auch abhauen, da gebe ich aron recht.
Es kommt immer auf die konkrete Situation an.

Es geht mir nur darum, dass man letzten Endes zu dem Schaden steht, den man angerichtet hat und nicht den Geschädigten seinem Schicksal überlässt. Das hat aber aron sicher auch nicht so gemeint. Tut mir leid, falls der erste Satz den Eindruck erweckt hat.
Benutzeravatar
joseba
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 20. Jul 2010, 20:42
Bedankt: 13 mal
Danke erhalten: 13 mal in 10 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon SvenHH » Do 27. Nov 2014, 18:21

Der Schreibstil von Aron ist zwar aggressiv und total anders als der von Pedrinho, jedoch kann man schon erahnen wer hinter der Tastatur sitzt! Man kann sich zwar verstellen, aber man verrät sich immer mit keinen Details und Schreibangewohnheiten! Ist trotzdem witzig das zu verfolgen... rsrs! Ist ja aber schon jemanden anderem im Neben-Thread aufgefallen... kkk :^o
Benutzeravatar
SvenHH
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 15. Sep 2014, 19:46
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 19 mal in 15 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]