Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Allgemeine Fragen & Tipps über alles, was dem Gringo in Brasilien passieren kann

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Spaform » Do 27. Nov 2014, 18:25

Joseba
Das kann ich mir nicht vorstellen. Ich glaube nicht das du der grund dafür bist, zumindest da du ja nur deine meinung dazu geschrieben hast.

Ich pers. wüsste auch nicht ob ich die courage hätte einfach davonzurennen.

Werde es aber sicher ins auge fassen wenns dann soweit ist...und das kommt soweit. Ist so sicher wie das amen in der kirche bei dieser anarchie auf gurupis strassen.
Benutzeravatar
Spaform
 
Beiträge: 64
Registriert: Do 11. Sep 2014, 15:02
Wohnort: Gurupi, TO
Bedankt: 4 mal
Danke erhalten: 28 mal in 15 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Berlincopa » Do 27. Nov 2014, 18:54

SvenHH hat geschrieben:Der Schreibstil von Aron ist zwar aggressiv und total anders als der von Pedrinho, jedoch kann man schon erahnen wer hinter der Tastatur sitzt! Man kann sich zwar verstellen, aber man verrät sich immer mit keinen Details und Schreibangewohnheiten! Ist trotzdem witzig das zu verfolgen... rsrs! Ist ja aber schon jemanden anderem im Neben-Thread aufgefallen... kkk :^o




Generell lese ich so lange Posts wie die von Aron selten ganz durch, man braucht sie also gar nicht erst zu zensieren für mich. Ein wenig erinnert er an Eduardo bzw. auch dessen andere Namen.

Zum Thema Entschädigung hier ein Beispiel:
Die Frau meines Schwagers machte an eime Freitagabend im Büro Überstunden und das gesamte Predio wurde ab einer gewissen Uhrzeit verriegelt, so daß sie nicht rauskam. Sie konnte dann erst irgendwann am Samstagvormittag das Gebäude wieder verlassen. Sie verklagte den Arbeitgeber, und der mußte ihr daraufhin eine Entschädigung von mehreren Monatsgehältern zahlen. Kenne auch andere Beispiele, in denen Arbeitnehmer ihren AG ordentlich ausgenommen haben.
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Folgende User haben sich bei Berlincopa bedankt:
Itacare

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Trem Mineiro » Do 27. Nov 2014, 19:06

Ist doch kein Thema, über das man Meinungsverschiedenheiten haben kann.

Aron hat hier ausführlich einen Sachverhalt dargestellt, wo ihm übles passiert ist.
Den Schluss oder die Lehre für andere, die er daraus zieht: Vorsicht, Vorsicht....was euch da alles passieren kann ist ein wenig weit hergeholt. Dazu hören wir nur die eine Seite der Medaille.

Ich hab 20 Jahre in Brasilien gelebt, bin selber Auto gefahren. Bin in 4 eigene Unfälle verwickelt worden, meine Frau unschuldig in 3 andere und Kollegen (deutsche wie brasilianische)haben auch mal schwerere Unfälle abarbeiten müssen. Teilweise auch mit Körperverletzungen.

Die Abwicklungen ist in Brasilien ist sicher anders als wie es der Deutsche gewohnt ist. Bei Unfällen mit Sachschäden hat sich in letzter Zeit herauskristallisiert, dass die Polizei nicht an der Unfallstelle erscheint sondern man mus selber zur Polizei (mit oder ohne Unfallgegner) und dort erzählt jeder seine Version. Auch wenn die haarsträubend abweichen, nimmt die Polizei alles stoisch zu Protokoll. Eigene Erhebungen oder Beweissicherungen werden nicht gemacht, wie auch. Letztendlich geht es nur um das erforderliche Protokoll für die Versicherung.
Wenn dann einer meint, auf Schadensersatz oder gar immaterielle Schäden zu klagen sag ich nur mach doch, mein Firmen-Anwalt (egal ob man den hat oder nicht) wird sich drum kümmern. Niemand klagt gegen einen angestellten Anwalt.

In Fällen mit Personenschäden kommt die Polizei zwar, macht aber auch nicht viele Unternehmungen zur Beweissicherung. Da geht's dann nur um die Frage, ob Alkohol im Spiel steht. nach neuster Gesetzgebung gehen Unfallbeteiligte unter Alkoholeinfluss erst mal in den Knast, es sei den man ist Sohn von Batista oder Dilma.

Das Problem für den Geschädigten ist immer, dass er selber klagen muss. Wenn es nicht grade einen "pequena Causa" handelt sind die Vorlagekosten für Gericht und Anwalt so hoch, dass sich da kaum jemand ran traut.

Aufgrund einer Erfahrung ist das Risiko im Straßenverkehr nicht so groß, sofern man eine anständige Versicherung hat. Und Frankias von 1.000 - 3.000 Reais, auf denen man hängenbleibt, sollte man haben oder erst gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Wenn ich davon rede, dass das Leben in Brasilien halt ein wenig teuer ist, fallen auch solche Fälle darunter. Das gehört halt zum Leben dazu wie eine gute Krankenversicherung oder eine sichere Wohngegend.

Es lohnt sich für mich nicht, diesen Einzelfall groß zu diskutieren. Jeder Fall ist anders und wird anders gelöst werden. Im Randbereich gibt es aber schon wieder Argumentationen und Beschwerden, die mich an einen User erinnern, den wir leider grade verloren haben. Hoffe, das das nicht so weite geht.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Folgende User haben sich bei Trem Mineiro bedankt:
Berlincopa, Regina15

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Trem Mineiro » Do 27. Nov 2014, 19:17

Berlincopa hat geschrieben:Generell lese ich so lange Posts wie die von Aron selten ganz durch, man braucht sie also gar nicht erst zu zensieren für mich. Ein wenig erinnert er an Eduardo bzw. auch dessen andere Namen..


Was Aron ein wenig zu ausführlich schreibt, das ist in deinem Fall wiederum zu knapp.

Ist ja wohl nicht normal, dass man es nicht schafft, in einem Büro mit Telefon, Handy oder Fenster, auf sich aufmerksam zu machen.
Ist auch ungewöhnlich, dass man, wenn man einen guten Job hat, den Arbeitgeber (der wahrscheinlich persönlich nichts zu dem Fall kann, aber natürlich verantwortlich ist) verklagt. Was nützt mir die Entschädigung, wenn ich dafür dann meinen Job los bin.
Brasilianische Arbeitsgerichte sind zwar dafür bekannt, dass sie recht arbeitnehmerfeindlich entscheiden, aber einen Job bringen die einem auch nicht zurück.

Ich bezweifle nicht, dass dein Fall so passiert ist, ohne Detail klingt das alles schon recht "seltsam".

Aber egal, mit diesen Beiträgen haben Aron und du mal wieder Gesprächsstoff geliefert. Und über Aron mach ich mir keine Gedanken. Wenn euer Verdacht stimmt, wird es halt wieder lustig bis der Krug wieder mal zum Brunnen geht :x .

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Berlincopa » Do 27. Nov 2014, 19:25

Trem Mineiro hat geschrieben:
Berlincopa hat geschrieben:Generell lese ich so lange Posts wie die von Aron selten ganz durch, man braucht sie also gar nicht erst zu zensieren für mich. Ein wenig erinnert er an Eduardo bzw. auch dessen andere Namen..


Was Aron ein wenig zu ausführlich schreibt, das ist in deinem Fall wiederum zu knapp.

Ist ja wohl nicht normal, dass man es nicht schafft, in einem Büro mit Telefon, Handy oder Fenster, auf sich aufmerksam zu machen.
Ist auch ungewöhnlich, dass man, wenn man einen guten Job hat, den Arbeitgeber (der wahrscheinlich persönlich nichts zu dem Fall kann, aber natürlich verantwortlich ist) verklagt. Was nützt mir die Entschädigung, wenn ich dafür dann meinen Job los bin.
Brasilianische Arbeitsgerichte sind zwar dafür bekannt, dass sie recht arbeitnehmerfeindlich entscheiden, aber einen Job bringen die einem auch nicht zurück.

Ich bezweifle nicht, dass dein Fall so passiert ist, ohne Detail klingt das alles schon recht "seltsam".

Aber egal, mit diesen Beiträgen haben Aron und du mal wieder Gesprächsstoff geliefert. Und über Aron mach ich mir keine Gedanken. Wenn euer Verdacht stimmt, wird es halt wieder lustig bis der Krug wieder mal zum Brunnen geht :x .

Gruß
Trem Mineiro



Da ich den Fall auch nicht zu 100% verfolgt habe, kann ich z.B. nicht sagen, ob Sie nicht auf sich aufmerksam machen wollte oder es nicht konnte, oder ob Sie bereits nach einigen Stunden wieder freikam oder tatsächlich erst am nächsten Morgen; weiß auch nicht, ob die Sache vor Gericht ging oder ob die Entschädigung vom AG vorab freiwillig gezahlt wurde; aber Du weißt doch sicher, daß viele in Brasilien bereit sind, sich für eine schöne Summe, es sich mit dem AG zu verderben
Benutzeravatar
Berlincopa
 
Beiträge: 1601
Registriert: Di 5. Feb 2013, 16:04
Bedankt: 173 mal
Danke erhalten: 264 mal in 214 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Trem Mineiro » Do 27. Nov 2014, 19:41

[quote="Berlincopa Du weißt doch sicher, daß viele in Brasilien bereit sind, sich für eine schöne Summe, es sich mit dem AG zu verderben[/quote]

Jau, solange es schlecht bezahlte Job's meistens im SM Bereich sind. Einen gut bezahlen Job gibt heute niemand so schnell auf.

Gruß
Trem Mineiro
Benutzeravatar
Trem Mineiro
 
Beiträge: 3413
Registriert: Do 16. Dez 2004, 14:20
Wohnort: Allgäu
Bedankt: 343 mal
Danke erhalten: 1035 mal in 661 Posts

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Itacare » Do 27. Nov 2014, 20:58

Spaform hat geschrieben:. Ich glaube nicht das du der grund dafür bist...


Im ersten Moment dachte ich, der meint mich. Kann aber nicht sein, bin ja auf seiner Ignorierliste.
Hab deswegen extra nicht zitiert, damit er mich nicht lesen und sich nicht aufregen muss, denn solche extremen Wutausbrüche sind mögliche Auslöser für Cluster-Schmerzattacken.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
logistiker

Re: Indenização por Danos Morais - Schmerzensgeld

Beitragvon Itacare » Do 27. Nov 2014, 23:18

Berlincopa hat geschrieben:
Zum Thema Entschädigung hier ein Beispiel:
Die Frau meines Schwagers machte an eime Freitagabend im Büro Überstunden und das gesamte Predio wurde ab einer gewissen Uhrzeit verriegelt, so daß sie nicht rauskam. Sie konnte dann erst irgendwann am Samstagvormittag das Gebäude wieder verlassen. Sie verklagte den Arbeitgeber, und der mußte ihr daraufhin eine Entschädigung von mehreren Monatsgehältern zahlen. Kenne auch andere Beispiele, in denen Arbeitnehmer ihren AG ordentlich ausgenommen haben.


Ein mir bekannter Fall aus dem Interior.
Brasilianischer Kleinunternehmer musste sein Geschäft wegen massiver Herzprobleme aufgrund einer verschleppten Grippe aufgeben.
Schon vorher konnte er nicht mehr richtig mitarbeiten. Sein Vorarbeiter, dem er in der Hoffnung auf Genesung den Laden weitgehend anvertraut hatte, tauschte bald sein Moped gegen ein Auto, während das Geschäft angeblich immer schlechter lief und der Unternehmer sich verschuldete.
Irgendwann machte er den Laden endgültig dicht. Der Vorarbeiter ging vor Gericht und verklagte ihn. Da er sich als mittellos ausgab, wurde ihm ein Anwalt gestellt. Die Klage war aufgebauscht ohne Ende, 15 Jahre lang jeden Tag mehrere Überstunden, fast immer auch am Wochenende gearbeitet, keine Überstundenzuschläge, niemals Urlaub bekommen etc. etc. Keine Nachweise, einfach nur behauptet.
Der Kleinunternehmer, der vorher nie mit der Justiz zu tun gehabt hatte, einen Anwalt konnte er sich nicht leisten, verfiel einem typischen Denkfehler: wenn ich nicht zum Gerichtstermin erscheine, kann ich nicht verurteilt werden.
Der Richter machte natürlich kurzen Prozess gab dem Kläger zu 100 % recht. Dann der große Katzenjammer, knapp 100.000 R$ zu bezahlen.
Was also tun, Berufung kostet ja erst so richtig, noch dazu bei so einem Streitwert. In der Vermutung, dass die bras. Gesetze den deutschen wenigstens in den Grundzügen ähneln, riet ich ihm, sich vom Arzt bestätigen zu lassen, dass er sich im fraglichen Zeitraum nicht mal gedanklich mit einem Prozess befassen konnte ohne sein Leben zu riskieren, sich als mittellos erklären zu lassen zwecks Gestellung eines Anwalts, und die Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand zu verlangen.
Da keimte Hoffnung auf, er schnappte sich ein Telefon und telefonierte mit seinem Arzt und einem Justizangestellten von der Camara, den er kannte. Beide bestätigten ihm, das müsse so funktionieren.
Ob er das durchgezogen hat und wie es ausging, keine Ahnung, mal sehen ob ich ihn nächstes Jahr treffe.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5387
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 915 mal
Danke erhalten: 1412 mal in 976 Posts

Vorherige

Zurück zu Tipps für den Alltag

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]