Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Fragen zur Gesetzeslage in Brasilien, Einwanderungs-, Einfuhr- und Zollbestimmungen sowie Steuerfragen

Moderator: bruzundanga

Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon Flummi » Di 24. Jul 2012, 13:51

Hallo Zusammen,

ich überlege, einen kleinen Onlineshop einzurichten um Produkte und Lebensmittel nach Brasilien zu verkaufen. Da ich aus den Seiten der brasilianischen Zollbehörden nicht 100% schlau werde, möchte ich euch um Rat fragen - vielleicht hat ja jemand hiermit Erfahrungen gemacht. Ich möchte die Produkte direkt an meine Kunden (Privatkunden) schicken, per regulärer (Paket-)Post (also DHL o.ä.). Ein Importeur ist also erstmal nicht vorgesehen.

Soweit ich das jetzt erkennen kann, gelten für "Importe" bis zu einem Wert von 3000 USD vereinfachte Regeln, die einen pauschalen Satz von 60% vorsehen. Solange der Wert der Lieferung 500 USD nicht überschreitet, scheint damit auch die Mehrwertsteuer (ICMS) abgegolten zu sein. Meine Fragen wären jetzt:

1. Gibt es neben Zoll und ICMS noch weitere Steuern oder Gebühren, welche nicht durch die 60% abgedeckt werden und die ich beachten sollte?
2. Was ist die Bemessungsgrundlage für die 60%? Ist es der Warenwert, oder Warenwert + Versand ("CIF")?
3. Welche Besonderheiten gibt es beim "Import" von Lebensmitteln zu beachten?
4. Sobald der Wert der Produkte 500 USD überschreitet, muss der "Import" anscheinend über "SISCOMEX" angemeldet werden. Außerdem müssen noch mehrere Formulare etc. ausgefüllt werden. Hat hiermit jemand Erfahrungen gemacht?

Und zuguter Letzt: Welchen Kurier / welches Versandunternehmen könnt ihr empfehlen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Benutzeravatar
Flummi
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Jul 2012, 13:30
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon frankieb66 » Di 24. Jul 2012, 18:07

Flummi hat geschrieben:Meine Fragen wären jetzt:

Hier weiterlesen, auch auf den dort verlinkten Seiten:
http://www.receita.fazenda.gov.br/aduana/rts.htm#Valor%20M%C3%A1ximo%20dos%20Bens%20a%20serem%20Importados

Flummi hat geschrieben:Und zuguter Letzt: Welchen Kurier / welches Versandunternehmen könnt ihr empfehlen?

Tomba Express. Wird über DHL abgewickelt, ist aber wesentlich günstiger.
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 647 mal
Danke erhalten: 470 mal in 376 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon cabof » Di 24. Jul 2012, 19:37

Für den Versand von Lebensmitteln gelten mit Sicherheit besondere Bestimmungen, konnte nicht fünfig werden. Für rein brasil. Themen
empfehle ich "cade-yahoo.com br.
Benutzeravatar
cabof
 
Beiträge: 6518
Registriert: Di 24. Jul 2007, 16:24
Wohnort: Köln
Bedankt: 703 mal
Danke erhalten: 767 mal in 680 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 24. Jul 2012, 23:19

Flummi hat geschrieben:Hallo Zusammen,

ich überlege, einen kleinen Onlineshop einzurichten um Produkte und Lebensmittel nach Brasilien zu verkaufen. Da ich aus den Seiten der brasilianischen Zollbehörden nicht 100% schlau werde, möchte ich euch um Rat fragen - vielleicht hat ja jemand hiermit Erfahrungen gemacht. Ich möchte die Produkte direkt an meine Kunden (Privatkunden) schicken, per regulärer (Paket-)Post (also DHL o.ä.). Ein Importeur ist also erstmal nicht vorgesehen.

Soweit ich das jetzt erkennen kann, gelten für "Importe" bis zu einem Wert von 3000 USD vereinfachte Regeln, die einen pauschalen Satz von 60% vorsehen. Solange der Wert der Lieferung 500 USD nicht überschreitet, scheint damit auch die Mehrwertsteuer (ICMS) abgegolten zu sein. Meine Fragen wären jetzt:

1. Gibt es neben Zoll und ICMS noch weitere Steuern oder Gebühren, welche nicht durch die 60% abgedeckt werden und die ich beachten sollte?
2. Was ist die Bemessungsgrundlage für die 60%? Ist es der Warenwert, oder Warenwert + Versand ("CIF")?
3. Welche Besonderheiten gibt es beim "Import" von Lebensmitteln zu beachten?
4. Sobald der Wert der Produkte 500 USD überschreitet, muss der "Import" anscheinend über "SISCOMEX" angemeldet werden. Außerdem müssen noch mehrere Formulare etc. ausgefüllt werden. Hat hiermit jemand Erfahrungen gemacht?

Und zuguter Letzt: Welchen Kurier / welches Versandunternehmen könnt ihr empfehlen?

Vielen Dank für eure Hilfe!


Zuerst müsste geklärt werden, wo du deinen Online-Shop betreibst. Daraus bestimmt sich dann, ob du als "Inländer" importierst oder von "aussen" exportierst. Wenn du deine Produkte aus Deutschland nach Brasilien sendest, dann hat immer der Empfänger sich über die Zollgebühren Gedanken zu machen. Du musst natürlich darauf achten, dass du nur Waren sendest, die auch durch eine Transportversicherung gedeckt sind und die von Brasilien erlaubt sind. Milchprodukte, Honig und Samen kannst du schon mal abhaken. Ansonsten kenne ich keine Lebensmittel(außer Fleisch), die verboten wären. Bei Postversand musst du auch daran denken, dass nicht die US$ 500,00 gelten, sondern nur US$ 30,00.
Ich befürchte, dass dein Online-Shop schon jetzt gescheitert ist, weil die Stückkosten einfach zu hoch sein werden. Es gibt schon einige mit viel Erfahrung, die Lebensmittel importieren. Suche andere Artikel mit hohem Wert und wenig Volumen.
Ein Maxibrief(H+B+L = 90cm) mit der Deutschen Post bis 1000g kostet als Einschreiben mit 100 € Versicherung 20,45 €uro.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 3628
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 36 mal
Danke erhalten: 444 mal in 361 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon Flummi » Mi 25. Jul 2012, 11:10

Hi,

vielen Dank für eure Antworten! Die Bemessungsgrundlage für die 60% habe ich mittlerweile herausfinden können, sie ist der Warenwert+Versand+Versicherung (CIF).

Bei meiner 4. Frage denke ich, dass für mich erstmal der Bereich unterhalb von 500$ relevant sein wird.

Keine Informationen finden kann ich allerdings zu der Frage, ob die ICMS zusätzlich zu den 60% noch zu zahlen ist. Hier hatte ich mich in meinem ursprünglichen Post falsch ausgedrückt - nicht die ICMS (staatenebene) ist durch die 60% abgegolten, sondern die "IPI" (bundesebene).

Daher meine Frage: Weiß jemand, wie die ICMS bei einem Wert von bis zu 3000 USD gehandhabt wird?

BrasilJaneiro hat geschrieben:Ansonsten kenne ich keine Lebensmittel(außer Fleisch), die verboten wären. Bei Postversand musst du auch daran denken, dass nicht die US$ 500,00 gelten, sondern nur US$ 30,00.


Kannst du das noch erklären? 30$ habe ich als Grenze noch nicht gesehen. Weißt du zufällig auch, welches Fleisch (roh, Konserven,...) nicht eingeführt werden darf bzw. wo ich hierzu Informationen finde?

Vielen Dank nochmal!
Benutzeravatar
Flummi
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Jul 2012, 13:30
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon frankieb66 » Mi 25. Jul 2012, 11:29

Flummi hat geschrieben:Kannst du das noch erklären? 30$ habe ich als Grenze noch nicht gesehen.

es sind US$ 50.00 (cinqüenta dólares americanos), und steht u.a. auf der Seite die ich dir bereits verlinkt habe!
http://www.receita.fazenda.gov.br/aduana/rts.htm#Valor%20M%C3%A1ximo%20dos%20Bens%20a%20serem%20Importados

Flummi hat geschrieben:Weißt du zufällig auch, welches Fleisch (roh, Konserven,...) nicht eingeführt werden darf bzw. wo ich hierzu Informationen finde?

http://www.correios.com.br/produtosaz/complementos/pdf/Lista_objetos_proibidos.pdf
Benutzeravatar
frankieb66
 
Beiträge: 2244
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 11:36
Bedankt: 647 mal
Danke erhalten: 470 mal in 376 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon Flummi » Mi 25. Jul 2012, 13:50

Hi,

danke für den Hinweis. Diese Freigrenze war mir bekannt, leider gilt sie nur, wenn der Sender ein Individuum ist. In meinem Falle wäre es eine GmbH.
Benutzeravatar
Flummi
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 24. Jul 2012, 13:30
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon zagaroma » Mi 25. Jul 2012, 15:22

Wenn in BRA ein Paket durch den Zoll geht, bezahlt man nicht nur die Einfuhrsteuer von 60%. Es fallen sowohl beim Kurier als auch bei der Zollbehörde zusätzlich feste Gebühren für die Bearbeitung an, mindestens 150 R$ pro Sendung, wenn der Wert über dem Freibetrag liegt und an eine Firma geht. Also Vorsicht!
before you abuse,
critizise or accuse
walk a mile in my shoes
Benutzeravatar
zagaroma
 
Beiträge: 1339
Registriert: Do 5. Mär 2009, 18:46
Wohnort: Olinda/Janga
Bedankt: 373 mal
Danke erhalten: 592 mal in 354 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon MESSENGER08 » Mi 25. Jul 2012, 15:54

Flummi hat geschrieben:4. Sobald der Wert der Produkte 500 USD überschreitet, muss der "Import" anscheinend über "SISCOMEX" angemeldet werden. Außerdem müssen noch mehrere Formulare etc. ausgefüllt werden. Hat hiermit jemand Erfahrungen gemacht?


Dafür muss man eine Zulassung für das System haben, sprich ist nicht für Privatpersonen da, nur Speditionen und Zollagenten oder Grossfirmen, haben darauf Zugriff.

Wenn Du aber sowie so per Post versendest, dann kümmert sich um die bras. Einfuhrabfertigung die bras. Post (CORREIOS). Wenn tatsächlich verzollt wird, dann bekommt der Empfänger eine schriftl. Mitteilung das die Sendung in der Postfiliale X zur Abholung bereitliegt und das so und so viel Gebühren an Zoll, Steuern, etc. zu begleichen sind, sonst wird die Sendung nicht ausgehändigt.

Das gleich Prozedere führen Firmen wie DHL, FedEx oder UPS auch durch, die Firmeneigenen Zollabteilungen machen die Verzollung und der Empfänger muss bei Zustellung die Gebühren und Steuern zahlen, sonst gibt´s keine Ware. Theoretisch kann Kunde Z auch seinen eigenen DESPACHANTE damit beauftragen, nur wird dadurch die Zustellung nur noch länger dauern, denn bis der Kurierdienst sich mit dem DESPACHANTE in Verbindung gesetzt hat, Papier und Ware übergeben worden sind das dauert. :cry:

Bei den meisten Kurierdiensten wird die Verzollung schon VOR Ankunft der Ware erledigt, um so eine schnelle und Termingerechte Zustellung zu gewähren. Deshalb sind die Frachtraten bei UPS & Co. im Schnitt wenigstens das doppelte vom Porto der Post. Ausser Du bist natürlich VIP Kunde bei einem dieser Dienste, mit mehreren 100 Sendungen die Woche, dann bekommst DU natürlich auch bessere Tarife.

:cool:
Benutzeravatar
MESSENGER08
 
Beiträge: 786
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 19:21
Bedankt: 56 mal
Danke erhalten: 130 mal in 121 Posts

Re: Internetversand nach Brasilien - Zoll?

Beitragvon Spee » Mi 22. Aug 2012, 00:43

Moin,

das ganze Thema ist doch recht komplex, einige Frage hätte ich jedoch.

Was wäre wenn:

1. Der Warenwert (nicht Verkaufswert) + die Versand- und Versichungskosten unter 50 US Dollar sind, fallen keine Gebühren, Zölle oder Steuern an, richtig? ( Privatperson zu Privatperson)

2. Was wenn wie Fall 1. nur von Einzelunternehmen zu Privatperson?

3. die Grenze von 50 USD ist auf Warenwert + Versand- und Versichungskosten bezogen und nicht auf den Verkaufswert, richtig?

Habt vielen Dank für antworten.

Beste Grüße

Spee
Benutzeravatar
Spee
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 00:32
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Zurück zu Gesetze in Brasilien, Behörden, Zoll & Steuern

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]