Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Hier können BrasilienFreunde nach Herzenslust plaudern! Forum ist öffentlich einsehbar, bitte Nutzungsbedingungen beachten!

Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon ana_klaus » Di 27. Apr 2010, 05:30

Benutzeravatar
ana_klaus
 
Beiträge: 1317
Registriert: Do 16. Aug 2007, 18:28
Wohnort: Warendorf/Cabo de Santo Agostinho, Praia do Paiva
Bedankt: 332 mal
Danke erhalten: 149 mal in 122 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon Bastos » Di 27. Apr 2010, 13:18

ana_klaus hat geschrieben:ein ernüchternder Bericht

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/33544

klaus
http://www.pension-brasilien.de


Ich habe mal in einer Filmreportage von einer Anlage gehört, in der Demenz Kranke alte Leute aus D,CH und AT in Thailand aufopferungsvoll gepflegt werden, von einem Schweizer mit seiner thailaendischen Familie (natuerlich gegen Bares)....
War sehr eindrucksvoll und sicher im Einzelfall besser als in einer dieser anonymen Verweilanstalten in D oder der CH zu vegetieren....
Diskutiere nicht mit dem Idioten,denn er zieht dich auf sein Niveau
und schlaegt dich dort mit seiner riesigen Erfahrung.
Benutzeravatar
Bastos
 
Beiträge: 432
Registriert: So 28. Sep 2008, 11:53
Bedankt: 135 mal
Danke erhalten: 49 mal in 38 Posts

Folgende User haben sich bei Bastos bedankt:
Westig

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon Westig » Di 27. Apr 2010, 13:54

Ueber die uebewiegend von deutschen Rentnern bewohnte Anlage Villa Germania in Pattaya ist viel berichtet worden, auch ueber soziale Probleme, aber auch ueber Formen gelebter Solidaritaet und Mithilfe, die untereinander und bei so manchen der Bewohner entstehen.

Ueberwiegend alte Maenner leben dort. Und hinzu kommen waehrend der touristischen Hochsaison noch eine Vielzahl von Touristen. Das Projekt waechst; ein weiterer Wohnturm ist in Planung.

Worueber sich einer der deutschen Verwalter aergert: dass die lokale Bevoelkerung von Auslaendern diskriminiert wird (s. http://www.germania.thai.li/d-uns.htm)

Mit grosser Wahrscheinlichkeit gibt es ein vergleichbares "Condominio" nicht in Brasilien; wohl in der Dominikanischen Republik, die, wie Thailand, ebenfalls ein eldorado fuer deutsche Rentner ist.

Es ist schwierig, Vergleiche zwischen deutschen Rentnern in Brasilien und denen in Thailand anzustellen. Viele vonn ihnen, die sich in Brasilien niedergelassen haben, sind nicht wohlhabend, und sie spielen auch nicht regelmaessig Golf, wie so manche der Villa Germania in Pattaya. In Pukhet hingegen gibt es eine ausserordentlich luxurioese und komfortable Bungalow-Anlage, in der sich ebenfalls - in diesem Fall sehr betuchte - deutsche, US-amerikanische und neuerdings auch russische Manager und Ex-Manager einkaufen.

Stattdessen benoetigen recht viele deutsche Rentner und auch juengere Deutsche, die wirtschaftlich gescheitert sind oder als Aussteiger ins Land kamen und nicht Fuss fassten, in Brasilien - wohl auch in Thailand - Hilfe ueber die deutschen Generalkonsulate...Eine Reintegration nach Deutschland ist sehr oft nicht mehr moeglich; sie haben - im Gegensatz zu etlichen Bewohnern und Besuchern der Villa Germania - ihr soziales Netz in Deutschland abgebrochen, haben nach der Auszahlung ihrer Rente nun keinerlei Renten- oder Sozialversicherungsansprueche mehr, und leben zum Teil recht prekaer in Brasilien. Und ob die Sozialhilfe fuer Deutsche in Brasilien auch kuenftig garantiert wird, ist nicht absehbar.

Die deutsche Botschaft wollte vor Jahren eine Studie erstellen lassen, die sich mit der Sozialproblematik sehr vieler deutscher Aussteiger und Rentner in Brasilien befasst. Allein, es fehlte am Interesse des Auswaertigen Amtes und anderer Sektorbereiche, und an der Finanzierung.
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon ptrludwig » Di 27. Apr 2010, 13:56

ana_klaus hat geschrieben:ein ernüchternder Bericht

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/33544

klaus
http://www.pension-brasilien.de

Was wäre die deutsche Alternative für diese Rentner? Warum zeigt man nicht vergleichbare Leute in Deutschland, die einsam in ihren Wohnungen hocken und sich Hunde und Katzen halten, da menschliche Kontakte fehlen.
Um nichts auf der Welt möchte ich als Rentner in Deutschland leben.
ptrludwig
 
Beiträge: 732
Registriert: Do 4. Okt 2007, 13:15
Bedankt: 257 mal
Danke erhalten: 129 mal in 98 Posts

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon Elsass » Di 27. Apr 2010, 14:04

Ein wichtiger Unterschied zwischen Thailand und Brasilien:
Thailand ist deutlich preiswerter zum Leben.
Auch die aerzliche Versorgung ist dort noch bezahlbar.
Mit einer deutschen Rente kommt man in Brasilien nicht mehr weit.
Brasilien ist teuer geworden, und ein Ende der Inflation ist nicht abzusehen.
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon Westig » Di 27. Apr 2010, 14:29

Bastos und PtrLudwig haben Recht.

In Nordrhein-Westfalen haben sich im letzten Jahr offizell (!) mehr als 1.400 Rentnerinnen und Rentner das Leben genommen. Die Sozialstationen und die Einrichtungen der privaten und kommunalen Sozialversicherungstraeger sind - vor allem von November bis Maerz - gefuellt mit sorgenvollen Hilferufen von Rentnern.

Heimplaetze kosten ab 2.500 Euro mtl.; sehr oft sind die allgemeinen Lebensbedingungen in vielen Heimen menschenunwuerdig.

Dieses Thema ist ein Dauerbrenner bei Brasilianierinnen und Brasilianern, die mit Deutschen verheiratet sind und diese Situation in Deutschland persoenlich kennenlernten. Kein Mensch kann verstehen, dass ganze Strassenzuege mit Reihenhausern aus den 60er und 70er Jahren bebaut sind, und dass kaum noch einer der ehemaligen Hausbesitzer in diesen Hauesern lebt; stattdessen wird er oder sie von der Familie in Alten- und Pflegeheime abgeschoben, obwohl durchaus bei etwas Ruecksichtnahme Platz fuer ihn oder sie im Haus waere. Die berufliche Anspannung - beide Ehepartner arbeiten - wird als Vorwand genommen, ebenso die bessere "Pflege" im Heim. Unzaehlige werden dort sediert, ruhig gestellt, sitzen Stunden taeglich einsam vor irgendeinem beliebigen Fernsehprogramm, oft ohne Ton, da sie ohnehin schwerhoerig sind, werden einige Male am Tag in wenigen Minuten gewickelt, und bei etwas Fruehlingssonne auf die Terrasse gesetzt, so es denn eine gibt.

Im Winter kehren manche, trotz "Demenz", an ihr Reihenhaus zurueck, schreien des nachts auch schon mal auf der Strasse, man solle sie reinlassen, und ziehen sich dann mit einer Flasche Korn oder Rotwein auf den Waldfriedhof oder auf eine einsame Bank im Stadtpark zurueck, wo man sie am anderen Morgen steifgefroren tot auffindet. Das mal einer brasilianischen Familie erzaehlen.

Auf der anderen Seite werden denen, die eine gute Rente beziehen und die noch einigermassen fit sind, unglaubliche Programme geboten, Seniorenreisen (6 Wochen Kuba, fuer SPD-Rentner, hoch subventioniert, manchmal Besuch bei Fidel Castro inbegriffen...), Seniorentaenze in Mengen, Volkshochschule, in jedem Staedtchen mindestens eine kommunale oder kirchliche Akademie, alle ausgebucht. Und die Krankenkasse zahlt Heilkuren, mindestens alle zwei Jahre, und 86-jaehrige bekommen eine kuenstliche Huefte. Bezahlt von der gesetzlichen. Und wenn man mal beim Arzt eine Woche auf einen Termin warten muss, wird reklamiert.

Rentner in Deutschland, Deutsche Rentner in Thailand, in Brasilien, in der Dominikanischen Republik: ein unerschoepfliches Thema. Aber was Deutschland angeht und angesichts der Tatsache, dass dies das Land mit einem der besten Sozialgefuege ist: sehr oft ein sehr trauriges.

Auch wenn ein gutes Drittel - oder mehr - der Rentner hierzulande von den Familien (und dem Personal der Pflegeversicherung) zuhause gepflegt wird. Dafuer bieten in jedem Kreis oder Staedteverbund 10-15 Wohlfahrtsverbaende ihre diversen Dienstleistungen an. Noch.
Benutzeravatar
Westig
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 01:06
Wohnort: Recife-PE. / Brasilien; San Salvador / El Salvador
Bedankt: 258 mal
Danke erhalten: 297 mal in 169 Posts

Re: Ist die Situation dtscher Rentner in Br. vergleichbar ?

Beitragvon tinto » Di 27. Apr 2010, 17:06

Naja Leute,

momentan beobachten wir ganz klar zwei Fakten:

1. Altersarmut gibt es in Deutschland praktisch noch nicht. Rentner sind hier vergleichsweise noch recht gut gebettet. Während 10% der Menschen im erwerbsfähigen Alter und über 15% der Kinder in Deutschland in (relativer!!!) Armut leben, sind es deutlich unter 3% der Menschen im Rentenalter. Studien haben gezeigt, dass vor allem Menschen mit Rentenansprüchen von unter 250 euros eigentlich eher zu den Reichen zählen, weil sie nach kurzer Pflichtversicherung in der gesetzlichen Rente Beamte (z.B. Lehrer mit Beamtenpension), Selbständige oder Freiberufler wurden, wie Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Makler, Journalisten usw....auch haben viele andere Rentner noch andere Versorgungsmöglichkeiten: Betriebsrente, Zusatzversorgung, Lebensversicherung, Aktien, Riesterrente, Erbschaft, Erlöse aus dem Verkauf des eigenen Handwerksbetriebs, Mieteinanahmen, Unternehmensbeteiligungen, Nebenjobs usw usw. Kaum einer muss nur von der Rente leben.

2. Aus den klassischen Einwanderungsländern kommen immer mehr Alte zurück. Meistens ist ihnen (in der Finanzkrise besonders spürbar) das gesamte Lebensumfeld weggebrochen, Heimweh plagt, die Weggefährten gestorben, wer keine Familie oder Gönner hat, fühlt sich recht verloren, kaum etwas wird seniorengerecht empfunden, in Busse kommt man nicht rein, beim Arzt kaum dran, die Wege sind nicht rollstuhlgerecht oder sonst barrierefrei. Auch und gerade in Thailand wird es zunehmend ungemütlich -wer ist jetzt grad gern in Bankok - und teuer. Teuer wirds auch in Brasilien. Von einer deutschen rente wird da bald kaum einer leben können - und dann??
Griechenland, Spanien, Portugal, Italien und GB geht grad den Bach runter, noch nie wie jetzt gabs in den USA so viele deutsche Obdachlose, also momentan ist die Zeit der Rückführungen, um in Deutschland die letzte Ruhe vor dem "aus" zu finden...
_________________________________
Schöne Grüße,
tinto
Benutzeravatar
tinto
Moderator
 
Beiträge: 3909
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 09:37
Wohnort: Rheinland/Münsterland
Bedankt: 137 mal
Danke erhalten: 137 mal in 104 Posts


Zurück zu Plauderecke

 


Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

fabalista Logo

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]