Jetzt schon Auswandern?

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon Molotof » Di 30. Dez 2014, 23:20

Oi Trem

Es gibt Fisch von VDC!

Ich erwähnte die Fazendas die zu Verkaufen sind! Es ist nun mal so das in dieser Region viele Fazanderos das mehr oder weniger Schnelle Geld wollen um nicht mehr hart arbeiten zu müssen.

Du kennst die Region West von VDC und ich Ost bis nach Ilheus, west kenne ich überhaupt nicht
aber ich laufe nicht mit verbundenen Augen herum, mann muss auch die Ohren offen halten und auch mit einheimischen sprechen und zuhören. Mann lernt viel über sie. Das die Fazenderos Faul sind kommt nicht von mir es sind andere Brasilianische Fazenderos aus dieser Gegend die mir das gesagt haben.

Viele Grüsse
Molotof
„Wer etwas wirklich erreichen oder haben will, findet immer einen Weg. ​
Wer aber etwas nicht wirklich will, findet immer einen Ausweg.“
Benutzeravatar
Molotof
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 14:22
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 14 mal in 12 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon Itacare » Mi 31. Dez 2014, 00:45

80 km von Conquista Richtung Ilheus, das ist jedenfalls nicht Richtung eher trostloses Brumado, sondern muss zwischen Itambe und Itapetinga sein, letzterer Geburtsort meiner Frau, bin die Strecke schon mindestens 100 x gefahren.
Der Nabel der Welt ist das nicht.
Die Gegend ist nicht unfruchtbar, schon gar nicht, wenn man über einen eigenen Bach oder kleinen Fluß verfügt, ein größerer dort wäre mir nicht bekannt.
Wenn die dort befindliche Fazenda soviel abgeworfen hat, dass der Erblasser noch 400 KR$ hinterlassen kann, kann sie nicht unrentabel sein, andere Einnahmequellen wurden nicht erwähnt.
Hinfahren, ansehen, lieben oder hassen. Entweder selbst betreiben oder schleunigst verkaufen, keinesfalls aus der Ferne einem Verwalter überlassen, der wird immer reicher, während euch immer nur die offenen Rechnungen präsentiert werden.
Falls ihr dort hingeht, und eure Kinder eines Tages studieren wollen, macht euch drauf gefasst, dass das ordentlich was kostet und ihr sie nur an Weihnachten seht. Aber das Abnabeln ist natürlich eine ganz andere Geschichte.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5268
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 893 mal
Danke erhalten: 1374 mal in 952 Posts

Folgende User haben sich bei Itacare bedankt:
pedrinho2405

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon Elsass » Mi 31. Dez 2014, 05:36

Ich habe meine roça mit 15ha (Cacau) in der Gegen von Ipiau erst kuerzlich nach 7 Jahren mit ordentlichem Verlust verkauft. Zuviel Stress. Die Verwaltung einer Fazenda ist aufwendig und schwierig fuer den, der sich auskennt. Fuer die anderen unmoeglich. Die meeiros versuchen alles, um dich zu bescheissen und ihren Anteil zu vergroessern. Und wenn du langfristig verpachtest, laeuft du Gefahr, dass die Fazenda am Ende der Pacht total runtergewirtschaftet ist.

Das Geld, das deine Frau ererbt hat, ist besser in Stadtgrundstuecken aufgehoben als in der Fazenda als Investment. Aber erst mal musst du klaeren, in welchem Zustand die Fazenda ist.
Den Lebensstandard, den du dir vorstellst, kannst du mit der 50ha Fazenda wohl nicht erreichen. Und du wirst auf jeden Fall deutlich mehr arbeiten muessen.
Vitoria de Conqista hat viele Probleme. Im letzten Jahr wurde das Wasser ueber Monate rationiert (kommt immer auf das Viertel an, in dem man wohnt).

Ich habe in einem anderen "fred" schon mal geschrieben, dass allein wegen der Ausbildung der Kinder die Entscheidung eigentlich schon gefallen sein muesste.
Benutzeravatar
Elsass
 
Beiträge: 1148
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 08:17
Wohnort: interior de Bahia
Bedankt: 233 mal
Danke erhalten: 192 mal in 157 Posts

Folgende User haben sich bei Elsass bedankt:
Adrian, Cheesytom

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon moni2510 » Mi 31. Dez 2014, 05:55

Mein Mann und seine Geschwister versuchen gerade verzweifelt, die Fazanda meines Schwiegervaters zu verkaufen, Nähe Itabuna. Das war mal ein erfolgreicher Betrieb und ist jetzt komplett runtergekommen.

Hoffe für dich MOlotof, dass diese Pseudo Indios noch nicht auf deiner Fazenda sind, dann haste nämlich ausgeschissen... Das ist Verwandschaft meines Mannes passiert. Die Fazenda war in Betrieb und keineswegs verlassen, aber da kennen die keinen Gnade. Und die bekommst du nie wieder weg.
---
Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich es hier aufschreibe.
Benutzeravatar
moni2510
 
Beiträge: 2981
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 06:37
Wohnort: Im Allgäu
Bedankt: 307 mal
Danke erhalten: 774 mal in 527 Posts

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon amazonasklaus » Mi 31. Dez 2014, 16:48

Falls Du eine zündende Geschäftsidee hast, dann unbedingt machen. Nicht einfach nur Kakao anpflanzen, sondern organisch produzierte Edel-Schokolade verkaufen. Oder hochwertiges Kokosöl herstellen und selbst vertreiben. Egal, irgendwas, das nicht jeder macht und eine hohe Gewinnmarge verspricht. Dagegen für einen 0815-Bauernhof irgendwo in der Einöde das Leben in der Schweiz sausen lassen? Da müsste man schon sehr verzweifelt sein.
"Em Portugal, de onde eu acabei de vir, o desemprego beira 20%, ou seja, um em cada quatro portugueses estão desempregados." -- Dilma Rousseff
Benutzeravatar
amazonasklaus
 
Beiträge: 2688
Registriert: So 27. Jan 2008, 15:12
Bedankt: 229 mal
Danke erhalten: 729 mal in 571 Posts

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon pedrinho2405 » Mi 31. Dez 2014, 17:41

amazonasklaus hat geschrieben:Falls Du eine zündende Geschäftsidee hast, dann unbedingt machen. Nicht einfach nur Kakao anpflanzen, sondern organisch produzierte Edel-Schokolade verkaufen. Oder hochwertiges Kokosöl herstellen und selbst vertreiben. Egal, irgendwas, das nicht jeder macht und eine hohe Gewinnmarge verspricht. Dagegen für einen 0815-Bauernhof irgendwo in der Einöde das Leben in der Schweiz sausen lassen? Da müsste man schon sehr verzweifelt sein.



Das hat bei vielen Menschen nichts mit Verzweiflung zu tun, sondern diese Menschen wollen einfach anders leben und nur weil sie nicht mit dem Strom schwimmen, ist dann alles schlecht oder Mist was sie machen. Soll doch jeder sein Leben, leben wie er will. Ich lese immer wieder, man solle es wegen der Kinder nicht machen. Bekommen die Kinder in der Sonne einen Schatten weg, oder warum werden die Kinder immer als Grund vorgeschoben, nicht nach Brasilien zu gehen. Ich bin mit meinem Kleinen nur hier, weil ich nicht dieses finanzielle Polster habe, das man haben sollte um auswandern zu können und sich ohne Einkommen gut über Wasser halten zu können.

Und noch was, nur glückliche Eltern, können gute Eltern sein, wenn man seine Wünsche immer nur zurückstellt und immer nur an Andere denkt, macht es einen selbst irgendwann kaputt, ich weiß von was ich rede.

Beim Fragesteller ist das ganz klar etwas anderes, er hat sehr gute Voraussetzungen, um es zu probieren. Mit Ehrgeiz und dem nötigen Arbeitswillen, läßt sich sicher auch aus einem 0815 Bauernhof etwas machen, aber wer sagt denn, das es sich beim Fragesteller um so einen 0815 Hof handelt.

Um nochmal die Schulen anzusprechen, denke ich auch, das es auch immer sehr am Elternhaus liegt, was die Kinder lernen und wieviel. Wenn das Einkommen stimmt, kann man sich überall gute Schulen aussuchen um aus den Kindern was werden zu lassen. Man muß in Brasilien kein Multimillionär sein, um seine Kinder gut ausbilden zu können. Auch außerhalb Sao Paulos oder Rio gibt es durchaus Schulen, nach denen die Kinder studieren können. Ich selber kenne einige Familien, die keine reichen Leute sind aber ihre Kinder trotzdem gut ausbilden können.

Ich finde das wichtigste ist, wenn man sieht, das es keinen Sinn hat, früh genug Die Reißleine zieht und abbricht. habe schon Einige Deutsche in Brasilien gesehen, die es nicht wahrhaben wollen, das ihr Unternehmen keinen Sinn hat und sich dadurch komplett ruinieren. Diesen Eindruck mach aber der Fragsteller auf mich hier nicht.

Was soll den passieren, wenn er jetzt mal von den 400K Reais 100 oder 150K auf den Kopf haut um es einfach zu probieren ?, was ist dann dann wenns schiefgeht ? nichts, denn er hat noch genug Rücklagen und andere Sicherheiten.
Überlegt doch mal, wie lange man mit so viel Geld dort über die Runden kommt.

Guten Rutsch und liebe Grüße
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

Folgende User haben sich bei pedrinho2405 bedankt:
Molotof

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon Molotof » Mi 31. Dez 2014, 19:01

Also ich sehe das so mit der Schule, wenn sie fertig sind damit ist ihnen überlassen ob sie ein Studium in Brasilien oder in der Schweiz machen wollen.
Die möglichkeit besteht auch das sie in der Schweiz eine normale Berufsausbildung machen könnten.
Aber bis dahin fliest noch viel wasser den Rhein runter.

Ein guter Rutsch ins 2015 wünscht Allen
Molotof
„Wer etwas wirklich erreichen oder haben will, findet immer einen Weg. ​
Wer aber etwas nicht wirklich will, findet immer einen Ausweg.“
Benutzeravatar
Molotof
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 14:22
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 14 mal in 12 Posts

Folgende User haben sich bei Molotof bedankt:
pedrinho2405

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon stefan - rio » Do 1. Jan 2015, 00:08

Hallo

Du hast nicht gesagt wie lange der Schwiegervater sparen musste um 400k zusammen zu kriegen...10, 20 Jahre ??? Laenger, Kuerzer....wichtig fuer die Entscheidung....
Wir lebte er? Bescheiden, ohne Kinder ect. eçt....??!!

400k sind sehr schnell weg, dann musst du von den Einnahmen der Fazenda leben oder Eigentum verkaufen....!

Frage: wie lange laeuft der Mietvertrag der Fazenda? Kannst du davon leben?
Willst du Fazendeiro (mit allen Problemen usw. Werden...?)

Pro: Klima, Eigentum, Neuanfang..ect. ect.

Contra: MST, Indios, Missernten, viel viel Arbeit, Burokratie, !&@*$#! der Welt, Arbeiterprobleme, Diebstahl, lei do mais forte.., als Ausaender bist du da schnell am unteren Ende der Fahnenstange angelangt und musst dann zurueck zum Neuanfang in der Schweis

Also wenn ich an Deiner Stelle waere wuerde ich:

A- fazenda verkaufen, aus der Ferne verwalten vollkommen sinnlos
B- 400k in weitere Grundstuecke in der Stadt investieren
C- abwarten bis meine Kinder aelter sind und dann eventuell in den Ruhestand nach Brasilien gehen, immer mit der Moeglichkeit sommer in der Schweiz, Winter in Br.

Ciao Stefan
Benutzeravatar
stefan - rio
 
Beiträge: 96
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:33
Wohnort: Florianopolis - Brasilien
Bedankt: 5 mal
Danke erhalten: 6 mal in 6 Posts

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon Molotof » Do 1. Jan 2015, 21:02

moni2510 hat geschrieben:Mein Mann und seine Geschwister versuchen gerade verzweifelt, die Fazanda meines Schwiegervaters zu verkaufen, Nähe Itabuna. Das war mal ein erfolgreicher Betrieb und ist jetzt komplett runtergekommen.

Hoffe für dich MOlotof, dass diese Pseudo Indios noch nicht auf deiner Fazenda sind, dann haste nämlich ausgeschissen... Das ist Verwandschaft meines Mannes passiert. Die Fazenda war in Betrieb und keineswegs verlassen, aber da kennen die keinen Gnade. Und die bekommst du nie wieder weg.


Ich weiss um das Problem mit den Indios.Aber wem gehörte das Land vor hunderten von Jahren? Ja es gehörte den Indios. Diese wurden dazumal sicher nicht gefragt für wieviel sie das Land verkaufen würden. Vor hunderten von Jahren zog sich die Mataatlantika noch der Atlantikküste hoch und wurde stetig abgeholzt, den Lebensraum der Indios so weggenommen wie am Amazonas. Jetzt ist nur noch ein kleiner Teil von der Mata rings um Ilheus Itabuna und Canavieiras, somit erobern die Indios ihr (ehemaliges) Wohngebiet wieder zurück.

Du schreibst das die Indios eure Fazenda eingenommen haben und ihr deshalb die Fazenda verkaufen wollt.
Es gibt eine Möglichkeit das zu klären! Wenn die Fazenda rechtmässig gekauft wurde mit allen Papieren und Ihr somit beweisen könnt das die Fazenda Euch ist, könnt Ihr Mit der FUNAI (Fundação Nacional do Índio) zusammen vor Gericht und so wird entweder eine vergleichbare Fazenda für den Eigentümer gesucht oder den Wert ausbezahlt.

Wir haben das Glück das wir weit weg von der Mataatlantika sind und so uns keine sorgen machen müssen wegen den Indios.

Ein gutes neues Jahr wünscht
Molotof
„Wer etwas wirklich erreichen oder haben will, findet immer einen Weg. ​
Wer aber etwas nicht wirklich will, findet immer einen Ausweg.“
Benutzeravatar
Molotof
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 8. Sep 2007, 14:22
Bedankt: 3 mal
Danke erhalten: 14 mal in 12 Posts

Re: Jetzt schon Auswandern?

Beitragvon pedrinho2405 » Do 1. Jan 2015, 21:14

Molotof hat geschrieben:
moni2510 hat geschrieben:Mein Mann und seine Geschwister versuchen gerade verzweifelt, die Fazanda meines Schwiegervaters zu verkaufen, Nähe Itabuna. Das war mal ein erfolgreicher Betrieb und ist jetzt komplett runtergekommen.

Hoffe für dich MOlotof, dass diese Pseudo Indios noch nicht auf deiner Fazenda sind, dann haste nämlich ausgeschissen... Das ist Verwandschaft meines Mannes passiert. Die Fazenda war in Betrieb und keineswegs verlassen, aber da kennen die keinen Gnade. Und die bekommst du nie wieder weg.


Ich weiss um das Problem mit den Indios.Aber wem gehörte das Land vor hunderten von Jahren? Ja es gehörte den Indios. Diese wurden dazumal sicher nicht gefragt für wieviel sie das Land verkaufen würden. Vor hunderten von Jahren zog sich die Mataatlantika noch der Atlantikküste hoch und wurde stetig abgeholzt, den Lebensraum der Indios so weggenommen wie am Amazonas. Jetzt ist nur noch ein kleiner Teil von der Mata rings um Ilheus Itabuna und Canavieiras, somit erobern die Indios ihr (ehemaliges) Wohngebiet wieder zurück.

Du schreibst das die Indios eure Fazenda eingenommen haben und ihr deshalb die Fazenda verkaufen wollt.
Es gibt eine Möglichkeit das zu klären! Wenn die Fazenda rechtmässig gekauft wurde mit allen Papieren und Ihr somit beweisen könnt das die Fazenda Euch ist, könnt Ihr Mit der FUNAI (Fundação Nacional do Índio) zusammen vor Gericht und so wird entweder eine vergleichbare Fazenda für den Eigentümer gesucht oder den Wert ausbezahlt.

Wir haben das Glück das wir weit weg von der Mataatlantika sind und so uns keine sorgen machen müssen wegen den Indios.

Ein gutes neues Jahr wünscht
Molotof



Hallo Molotof,

erstmal auch für Dich ein glückliches, neues Jahr 2015.

Ich kann Dir nicht sagen, wie es mich freut, das Du hier zeigst, das ich mich, in Dir nicht getäuscht habe, sondern, das Du zu Denen gehörst, die erst mal überlegen und sich dann noch rückversichern, oder Meinungen einholen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen :wink: =D>

Ich denke, Du wirst egal wie, Deinen Weg mit Deiner Familie machen, egal was die ganzen Pessimisten hier sagen =D>

Ich von meiner Person aus, wünsch Dir auf alle Fälle viel Glück bei egal welchem Vorhaben. Würde mich trotzdem freuen, Deinen Gang ein bissl verfolgen zu können, gerne auch über Privat-Email.


Liebe Grüße

.
Benutzeravatar
pedrinho2405
 
Beiträge: 757
Registriert: Di 2. Sep 2014, 19:40
Bedankt: 101 mal
Danke erhalten: 123 mal in 96 Posts

VorherigeNächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]