Kino: Aufstand der indianer

Infos zu Internet, Telefon, Handy, TV und Literatur in Brasilien

Re: Kino: Aufstand der indianer

Beitragvon Takeo » Di 14. Jul 2009, 03:31

esteban38 hat geschrieben:
Takeo hat geschrieben:in der Beschreibug heisst es "weisse Farmer" ... "Land der Indios" etc... Ihr dürft aber nicht vergessen, dass weisse Farmer auch EURE Lebensmittel herstellen, während Indios eigentlich nicht viel für die WELTGEMEINSCHAFT (in der sie genauso leben!) beitragen. Die Frage, die sich daraus ergibt ist, ob man sich in der heutigen Zeit auch als Indio ob seines Statuses per se aus der Verantwortung ziehen kann.



Vielleicht ist ein Ansatz ja auch der, dass die Naturvölker, wenn man ihnen ihr Land und die Ressourcen überlässt, nahrungsmässig sehr wohl für sich selber sorgen können , was ich vom "zivilisierten" Weltenbürger so nicht in jedem Fall behaupten würde.


Ich würde mal behaupten, dass heutzutage jeder, der in irgendeiner Form Land besitzt oder Eigentümer ist, es auch nachhaltig für das Wohl der Weltgemeinschaft ausnutzen und pflegen sollte. Wir sind viel zuviele Menschen auf dieser Welt und es werden immer mehr; man kann nicht mehr sagen: ich bin Indio, ich mache was ich als Indio zu tun habe und was den Indios nützt... wir sitzen alle im gleichen Boot, auch die Indios. Ausserdem muss man sich die wichtige Frage stellen, ob Indios, die mit der Zivilisation in Berührung gekommen sind, wirklich noch in der Lage sind, ihr Land zu pflegen; wenn das nicht der Fall ist, können sie es auch nicht besitzen! Die globalen Probleme sind einfach zu gross und zu akut, um die Indios nicht in ihre Verantwortung zu stellen.

Wenn der zivilisierte Weltenbürger nahrungsmässig nicht mehr für sich selber sorgen kann, dann liegt das vorallendingen daran, dass er die Hacke gegen die Computertastatur ausgetauscht hat... früher gab es kein Fernsehen, kein Internet und keine Urlaube nach Übersee... früher wurden die Sommerferien dazu ausgenutzt die Ernte einzufahren und die Kühe und die Ziegen auf die Alm zu treiben... und es wurden auch keine unsinnigen Gedanken an ferne Kulturen oder fremde Naturvölker verschwendet! Und selbst das gilt für Indios...
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Re: Kino: Aufstand der indianer

Beitragvon esteban38 » Di 14. Jul 2009, 16:44

Takeo hat geschrieben:
Ich würde mal behaupten, dass heutzutage jeder, der in irgendeiner Form Land besitzt oder Eigentümer ist, es auch nachhaltig für das Wohl der Weltgemeinschaft ausnutzen und pflegen sollte. Wir sind viel zuviele Menschen auf dieser Welt und es werden immer mehr; man kann nicht mehr sagen: ich bin Indio, ich mache was ich als Indio zu tun habe und was den Indios nützt... wir sitzen alle im gleichen Boot, auch die Indios. Ausserdem muss man sich die wichtige Frage stellen, ob Indios, die mit der Zivilisation in Berührung gekommen sind, wirklich noch in der Lage sind, ihr Land zu pflegen; wenn das nicht der Fall ist, können sie es auch nicht besitzen! Die globalen Probleme sind einfach zu gross und zu akut, um die Indios nicht in ihre Verantwortung zu stellen.

Wenn der zivilisierte Weltenbürger nahrungsmässig nicht mehr für sich selber sorgen kann, dann liegt das vorallendingen daran, dass er die Hacke gegen die Computertastatur ausgetauscht hat... früher gab es kein Fernsehen, kein Internet und keine Urlaube nach Übersee... früher wurden die Sommerferien dazu ausgenutzt die Ernte einzufahren und die Kühe und die Ziegen auf die Alm zu treiben... und es wurden auch keine unsinnigen Gedanken an ferne Kulturen oder fremde Naturvölker verschwendet! Und selbst das gilt für Indios...


In der Tat, die globalen Probleme sind wirklich gross und betreffen alle.

Glaube aber nicht, dass die Gründe bei den Indios oder anderen Naturvölkern wie z.B. den Penan liegen. Die haben sich doch per se nicht schlecht über Wasser gehalten, als man sie noch nach ihrer Tradition leben liess. Glaube, man kann schon sagen, dass sie mit ihren Ressourcen verantwortungsvoll umgingen, die Gesetze der Natur verstanden haben und auch so lebten, dass ihr Leben für kommende Generationen keine Hypothek war.

Wenn ich da den modernen "zivilisierten" Weltenbürger anschau, seh ich auf der einen Seite tolle Errungenschaften (Medizin, Technik, soziale Netzwerke usw. usf. ) ich seh aber auch viel Schatten, und es ist ein Schatten der im Gegensatz zu den Naturvölkern schwer auf den kommenden Generationen liegt. Stichworte sind Klimaerwärmung (hausgemacht?), Milliardenschuldenwirtschaft von Staaten, wo ich überzeugt bin , dass kommende Generation irgendwann schwer zu knabbern haben werden, Pumpwirtschaft, deren Auswüchse mit der Finanzkrise imo erst der Anfang sind, Bevölkerungsexplosion.

Das Pladoyer: Ich würde mal behaupten, dass heutzutage jeder, der in irgendeiner Form Land besitzt oder Eigentümer ist, es auch nachhaltig für das Wohl der Weltgemeinschaft ausnutzen und pflegen sollte.

würde ja gerade in Brasilien bedeuten, streicht die Ländereien der Grossbesitzer auf die Teile zusammen, welche sie auch wirklich bebauen und nutzen. Da wär das Problem mit der MST schon gelöst und die Gebiete der Indios bräuchte man auch nicht mehr und könnte sie in Ruhe leben lassen.

Allerdings müsste dieser Wandel soft erfolgen und nicht mit der Hau-Ruck-Methode. Was passieren kann, wenn man da das versammelte Know-how zum Teufel schickt und enteignet kann man sowohl z.T. in Südafrika als auch vor allem in Simbabwe studieren. Sowas kommt nicht gut heraus.

Im Film sagt imo die Rolle des "blonden" Jungen (der seine Rolle überzeugend spielt) sehr viel aus über das Verhältnis der Indios zur "Zivilisation". Als einziger kauft er sich vom verdienten Geld auf der Farm keine Lebensmittel oder Sachen , welche er zum täglichen Leben braucht ,sondern tolle Turnschuhe. Mit seiner Freude darüber ist er in seiner Sippe offensichtlich alleine und später wird er dann auch aufgehängt gefunden....
esteban38
 
Beiträge: 565
Registriert: Di 30. Okt 2007, 17:11
Bedankt: 125 mal
Danke erhalten: 90 mal in 65 Posts

Folgende User haben sich bei esteban38 bedankt:
amarelina

Re: Kino: Aufstand der indianer

Beitragvon BrasilJaneiro » Di 14. Jul 2009, 17:30

Man sollte sich nicht zuviel Gedanken machen ueber Naturvoelker, die nun in den vergangenen 500 Jahren durch Englaender, Hollaender, Franzosen, Spanier und Portugiesen ihrer Nation, ihrem Land und ihrer Kultur beraubt wurden. Rueckgaengig kann man es eh nicht machen.
Vielleicht vor 40 Jahren konnte man noch Mitleid haben. Aber heute gehoeren viele Indios, wie auch viele Indianer Kanadas oder der USA zu den Reichsten des Landes. Das was manchmal uns vorgegaukelt wird, bestimmt heute nicht mehr das normale Leben. Viele Nachfahren der Europaer oder der Sklaven leben wesentlich schlechter als so mancher Indio. Und kaemen die Indios in den Besitz von Land zB von den Grossgrundbesitzern die es nicht braeuchten, dann wuerden sie niemals auf die Idee kommen, dieses Land natuerlich zu erhalten, sondern wuerden genauso wie es gemacht wird, abroden, verfeuern und dann verkaufen.
Nicht wissen, aber Wissen vortäuschen, ist eine Untugend. Wissen, aber sich dem Unwissenden gegenüber ebenbürtig verhalten, ist Weisheit.
Benutzeravatar
BrasilJaneiro
 
Beiträge: 4607
Registriert: So 20. Mai 2007, 14:31
Wohnort: Morumbi - Real Parque - perto de Cícero Pompeu de Toledo
Bedankt: 50 mal
Danke erhalten: 688 mal in 544 Posts

Re: Kino: Aufstand der indianer

Beitragvon Takeo » Di 14. Jul 2009, 17:31

erstens kann man die Zeit nicht zurückdrehen, was geschehen ist ist geschehen... wenn wir die Zeit zurück drehen könnten, gäbe es in Europa und Nordafrika vielleicht auch noch Urwälder, und nur weil die Indios mal verantwortungsvoll mit ihrem Land umgegangen sind (Jäger und Sammler), ist das keine Freifahrkarte dafür, heute mit ihrem Land zu machen was sie wollten und sich aus der Gesamtverantwortung zu stehlen... und ich bezweifele, dass Indios ausschliesslich Gutes mit der Umwelt im schilde führen.

zweitens, könnte unsere Erde, wenn wir alles noch Jäger und Sammler wären und nur ganz seichte Landwirtschaft betrieben, gerade mal Lebensmittel für 550 Mio. Erdenbürger schaffen... heisst, dass heutzutage jedes landwirtschaftlich nutzbare Land auch ausgenutzt werden muss, um 6 Milliarden Menschen zu ernähren... Dass Grossgrundbeitzer ihren Boden nicht voll ausnutzen und dass damit das Problem mit MST gelöst würde, wage ich zu bezweifeln: MST sind nämlich nicht auf brachliegendes Land aus, und die Qualität der Landwirtschaft von MST ist in den meisten Fällen in jeder Hinsicht - auch Umweltschutz - unter aller Sau... Grossgrundbesitzer hingegen müssen 20% ihres Landes als Reserva zurückhalten... wenn nicht alles bebaut ist, sind das oftmals technische Gründe, aber auch oft logistische Gründe, die aus privatrechtlichen Gründen nicht einfach durch Enteignung gelöst werden können.... ganz so einfach ist das alles nicht!
Benutzeravatar
Takeo
 
Beiträge: 3956
Registriert: Mo 27. Jun 2005, 23:00
Bedankt: 236 mal
Danke erhalten: 578 mal in 361 Posts

Re: Kino: Aufstand der indianer

Beitragvon Itacare » Mi 15. Jul 2009, 10:35

Takeo hat geschrieben:.......... zweitens, könnte unsere Erde, wenn wir alles noch Jäger und Sammler wären und nur ganz seichte Landwirtschaft betrieben, gerade mal Lebensmittel für 550 Mio. Erdenbürger schaffen......


Da sind wir nicht die einzige und auch nicht die erste Spezies, die da drauf kam.

Die Ameisen, welche übrigens die 7-fache Biomasse der Menschheit aufweisen, züchten schon seit ewigen Zeiten Pilze und Melkläuse etc.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Benutzeravatar
Itacare
 
Beiträge: 5409
Registriert: Mi 30. Jul 2008, 15:31
Wohnort: 2 km Luftlinie zur ältesten Brauerei der Welt
Bedankt: 925 mal
Danke erhalten: 1423 mal in 982 Posts

Vorherige

Zurück zu Telekommunikation & Media & Literatur

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlungen

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]