Kleines Hotel eröffnen

Tipps und Fragen von Auswanderungswilligen und Leuten, die es schon in Brasilien geschafft haben / Wirtschaftliche Unabhängigkeit

Kleines Hotel eröffnen

Beitragvon Brasillia » Mi 21. Feb 2007, 09:53

Hallo.
Möchte mich mal informieren?
Will mein leben mit meiner freundin hier in Deutschland aufgeben,
und in BR ein neues leben aufbauen.
Wir dachten an ein kleine hotel oder eine Pension?
um unseren Lebensunterhalt zu verdienen...
Ist es für ausländer einfach,
Die ganzen Formalitäten zu erledigen???
Wie Grundstück kaufen Genehmigungen bekommen???
Daueraufenthaltsgenehmigung?
Die Sprache wäre nicht das hinderniss,
weil ich etwas Portugiesisch spreche,
habe in Portugal 3 jahre gelebt.
In Deutschland wird es leider immer schwieriger zu leben,
die menschen hier exestieren doch nur noch.
(Mut-Ergeiz) für ein neues leben sind da...
Das wir keinen urlaub machen werden, wenn wir user buissnes
da haben ist uns schon klar.
Würde mich auf antworten freuen.
PS. Wir fliegen am 18.07.2007 bis zum 04.08.2007
nach BR Salvador de Bahia :roll:
Benutzeravatar
Brasillia
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 09:34
Wohnort: Deutschland köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Beitragvon Severino » Mi 21. Feb 2007, 10:14

An der Küste und insbesondere in Bahia kann man sehr günstig Pousadas kaufen. Meist sind das geplatzte Auswandererträume....
Falls Du also ernsthaft eine Pousada führen willst, dann suche Dir die Richtige am richtigen Ort aus, sonst hast Du keine Chance. Dass die dann auch ihren Preis hat sollte ja klar sein.
Ausserdem brauchst Du Beziehungen zur Tourismus-Branche und zwar in Brasilien und in Europa.
In Deutschland wird es leider immer schwieriger zu leben,
die menschen hier exestieren doch nur noch.
Das machen in Brasilien auch mindestens 50% der Bevölkerung.
Die ganzen Formalitäten zu erledigen???
Wie Grundstück kaufen Genehmigungen bekommen???
Daueraufenthaltsgenehmigung?
Bürokratie ist ein grosses Hobby der Brasilianer. Aber es funktioniert. Man darf einfach nicht mit der deutschen Vorstellung von Beamtentum da hingehen.
Um ein Grundstück kaufen zu können braucht man zunächst Geld und eine Steuernummer (CPF).
Deine Aufenthaltsbewilligung (Permanencia) bekommst Du per Heirat, Investition, Kind... siehe Site der policia federal...
(Mut-Ergeiz) für ein neues leben sind da...
Das wir keinen urlaub machen werden, wenn wir user buissnes
da haben ist uns schon klar.
Das ist die Basis. In Brasilien gibt es nämlich kein soziales Netz. Da musst Du alleine durch.
PS. Wir fliegen am 18.07.2007 bis zum 04.08.2007
nach BR Salvador de Bahia
Da wünsche ich schöne Ferien und schau Dich doch in der Zeit vor Ort um.....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon brasifan » Mi 21. Feb 2007, 14:02

Also als erstes würde ich klären, ob ihr die Dauervisen bekommt. Wenn ja dann alle Papiere zusammensuchen und übersetzen lassen, denkt dran auch den Führerschein, seit neuestem müsst ihr den nach eine halben Jahr neu machen, der wird nicht mehr umgeschrieben.
Und sucht euch ein Ort, wo regelmässig Tourissmus ist, am besten europäischer. Da es schon viele Hotels gibt, kalkuliert so dass ihr auch schwache Perioden überlebt.

viel Glück
Benutzeravatar
brasifan
 
Beiträge: 289
Registriert: Di 26. Sep 2006, 11:46
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 17 mal in 16 Posts

Beitragvon Gunni » Mi 21. Feb 2007, 14:13

In Deutschland wird es leider immer schwieriger zu leben,
die menschen hier exestieren doch nur noch.


Glaubst du wirklich daß es in Brasilien besser ist ? - Ich hatte den Eindruck, in Brasilien noch viel mehr vor mich "hinzuleben" als in Deutschland (deutlich weniger Urlaub, deutlich längere Arbeitszeiten, keine Sicherheiten und selbst banale Dinge wie einkaufen im Supermarkt haben mich dort 10mal soviel Zeit gekostet).

Business in Brasilien ist echt hart und schwer kalkulierbar - oder frag dich besser mal so "Bist du bereit, einen Schuldner mit einer Eisenstange in der Hand zu besuchen ?" (bei "ja" nehm ich alles zurück und du darfst sofort auswandern :wink: )

Wenn du dich dort einfach dem Leben hingeben kannst und irgendwo Ersparnisse hast, ist das vielleicht noch ok, nicht aber, wenn du auch noch dort dein Geld verdienen mußt, um zu (über)leben.

Günstige "pousadas" bekommst du an jeder Ecke - denke, das ist weniger das Problem. Die fangen erst an, nachdem du eine gekauft hast.

Mich kotzt auch vieles an in der Welt, so ist das nicht, vor allem weil man die Dinge in Europa gerne aus einem "negativen" Blickwinkel sieht und positive Dinge "ignoriert". - Wenn ein Flugzeug mit 200 Passagieren irgendwo abstürzt, sind halt in Europa 180 tot und in Brasilien haben 20 überlebt - das ändert aber nichts an der Tatsache, daß es abgestürzt ist - wenn du verstehst was ich meine ?!

Probier es evtl. als 2tes Standbein aus, aber brech nicht gleich alles ab und wander aus (Tip von einem mit ner Eisenstange :wink: ).
Benutzeravatar
Gunni
 
Beiträge: 658
Registriert: Mo 7. Aug 2006, 16:07
Bedankt: 22 mal
Danke erhalten: 64 mal in 41 Posts

Beitragvon Brasillia » Mi 21. Feb 2007, 15:41

Zietiere:Business in Brasilien ist echt hart und schwer kalkulierbar - oder frag dich besser mal so "Bist du bereit, einen Schuldner mit einer Eisenstange in der Hand zu besuchen ?" (bei "ja" nehm ich alles zurück und du darfst sofort auswandern )
öhm...
Ich bin kein Mensch" der die scheuklappen auf hat,
nur kann ich diese ganze gemeckerei hier nicht mehr höeren.
Probleme gibt es überall"
Meine liegen hier in Deutschland:
(1) man muss so viele steuern bezahlen
für die vermögensteuer hundesteuer usw.
könnte stundenlag weiter schreiben.
Ich habe keine schulden hier in Deutschland,
möchte aber doch etwas unbeschwerter leben,
Die mittelschicht geht doch nur noch arbeiten in (Deutschland)
um seine rechnungen zu begleichen Miete strom usw.
Das ich für meinen lebens unterhalt arbeiten muss ist mir schon klar,
möchte mein glück aber denn doch in BR versuchen,
(Gunni) wie kommen den sie auf sowas?:
und einen schuldner mit einer eisenstange zu besuchen?
wie kommen sie darauf? (Merkwürdig)
Glauben sie das ich die Gäste auf pump
bei mir gastieren lassen würde?
Kontakte zur Touristik branche habe ich aussreichend...
Laufe ja nicht weg vor problemen in Deutschland.
Möchte einfach Sonne in meinen arbeitsaltag haben,
und nicht diese ganzen Zombies sehen die sich Tag-täglich durch den
Arbeitsaltag Quälen.
Sehe die leute ja jeden tag in der U-bahn.
Ausserdem wenn sie sich die frage die ich gestellt habe" richtig durgelesen haben,
dann wissen sie auch was ich hier in diesen Forum erfahren möchte...
MFG Brasillia
Benutzeravatar
Brasillia
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 21. Feb 2007, 09:34
Wohnort: Deutschland köln
Bedankt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal in 0 Post

Beitragvon supergringo » Mi 21. Feb 2007, 16:40

Brasillia hat geschrieben:nur kann ich diese ganze gemeckerei hier nicht mehr höeren.
Dann hör(en Sie) mal genau hin, wenn sich Brasilianer unterhalten.

Hürden sind z.B. Aufenthaltsgenehmigung, Finanzierung, Neid der Brasilianer, grundsätzliche Mentalität der Brasilianer (als Nachbarn, Kunden, Geschäftspartner, Angestellte, Kriminelle, Polizei). "Kontakte zur Touristikbranche" ist ein weitumfassender Begriff. Warum sollten Pauschalreisende ausgerechnet (D)eine kleine Pousada buchen? Es gibt so viele und so viele davon werden von Deutschen, Schweizern etc. pp. betrieben. Die meisten fallen auf die Nase. Meistens hatte man kein echtes Konzept, keinen wirklichen (an der Realität angepassten) Businessplan, sondern lediglich optimistisches Wunschdenken. Rosarote Sonnenbrille abnehmen, noch mal nachdenken bzw. gründlich (!) recherchieren und dann vielleicht einen neuen Ansatz finden.

Das willst Du natürlich nicht hören (lesen), das entspricht aber nun mal den Fakten. Trotzdem viel Glück ... :roll:
Benutzeravatar
supergringo
 
Beiträge: 2172
Registriert: So 28. Nov 2004, 18:40
Bedankt: 106 mal
Danke erhalten: 89 mal in 67 Posts

Beitragvon Severino » Mi 21. Feb 2007, 17:00

Auch wenn es Brasillia nicht gefällt. Gunni - der ja in Brasilien lebt und arbeitet - weiss wovon er redet. Auch SuperGringo kennt das Land und vor allem die Kultur sehr gut.
Wenn nun jemand die 60.000ste Pousada in Bahia aufmachen will, dann soll er doch. Ausserdem hat Brasillia ja Recht. Gemecker hört er in Brasilien nicht, denn in der brasilianischen Kultur herrscht zunächst Mal Optimismus und Gottvertrauen (se Deus... ich kanns schon nicht mehr hören)
P.S.: Wie wäre es mit dem Copacabana Palace. Das ist sicher ein schönes kleines Hotel....
P.P.S.: Für mich ist der Thread beendet. Brasillia kann ja die Suchfunktion benutzen, wenn er nicht gerade über Gunni meckert.....
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Frankfurter » Mi 21. Feb 2007, 17:07

Hallo Brasillia,

hier im Forum hat keiner etwas dagegen, wenn Du hierher nach Brasilien kommst. Nur das HIER - Bleiben kannst Du nur alleine entscheiden.

Die Leute in BR lassen Dich auflaufen vom Feinsten. Selbst wenn Du hier geboren bist, und einen Clan von Familie hinter Dir hast, erlebst Du die merkwürdigsten Dinge, wie man DICH abzocken kann( wird ). Es ist eine andere Art, wie die in Deutschland. Sie ist so charmant und fein, und doch schmerzhaft.

Ich habe viele Jahre in Frankfurt / Main gelebt, auch im dortigen Milieu kenn ich mich aus, und weiß, wie man Schulden eintreibt. Suche mal jemanden hier. An den Klingeln am Haus steht kein Name, nur Apt. Nummer. Glaubst Du, Du bekommst vom Nachbarn eine Info ??Da kann Dir nur Gott helfen. Sao Paulo hat 22 Mio Einwohner. Da wirst Du keinen finden. Ach so ja es gibt auch noch Gerichte. Klar.... Und Leute auf Pump in Deiner Pension wohnen lassen : Das ist hier in Brasilien doch normal, wenn ich für EUR 30 ( ca R$ 100 ) meiner Frau Unterwäsche kaufe, mit Kredit-Karte zahle, und gefragt werde, ob die das auf 3 Mal abbuchen sollen.

Die Realität hier in Brasilien ist viel härter, als es sich die Touris vorstellen können.
Frankfurter
 
Beiträge: 948
Registriert: Mo 1. Jan 2007, 18:14
Bedankt: 180 mal
Danke erhalten: 191 mal in 158 Posts

Beitragvon Severino » Mi 21. Feb 2007, 17:20

Ah, eins hätte ich doch noch:
Ich hätte ein kleines Hotel mit 21 Zimmern in Sao Miguel de Araguaia anzubieten. Für R$ 820´000 Das wäre doch was für Brasillia. Bei so einer Investition gibt es die Aufenthaltsbewilligung gleich dazu. Für weitere 100´000 R$ erledige ich dann auch noch den ganzen Papierkram dafür.
paz e amor
Severino
Benutzeravatar
Severino
 
Beiträge: 3402
Registriert: Di 7. Feb 2006, 15:02
Wohnort: Anapolis GO
Bedankt: 1 mal
Danke erhalten: 47 mal in 34 Posts

Beitragvon Fudêncio » Mi 21. Feb 2007, 20:52

Severino hat geschrieben:Für weitere 100´000 R$ erledige ich dann auch noch den ganzen Papierkram dafür.


:twisted: Du bist ja noch unverschämter als die bras. Anwälte, die den Gringos ihre Dienste aufdrängen und jedem erzählen das es ohne Anwalt/Despachante nicht geht!

:twisted:
Benutzeravatar
Fudêncio
 
Beiträge: 561
Registriert: So 14. Aug 2005, 16:28
Wohnort: Hier!
Bedankt: 21 mal
Danke erhalten: 66 mal in 55 Posts

Nächste

Zurück zu Auswandern

 



Berechtigungen in diesem Forum

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

Persönlicher Bereich

Anmelden

Empfehlung

Wortübersetzer

Deutsch/Portugiesisch - Übersetzer in Kooperation mit Transdept

Neu im IAP PortalNetwork

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]